1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rundumschlag zu iTunes i.V.m. großen Bibliotheken

Dieses Thema im Forum "iTunes (Mac only!)" wurde erstellt von Honkmeier, 28.04.07.

  1. Honkmeier

    Honkmeier James Grieve

    Dabei seit:
    23.03.06
    Beiträge:
    135
    Hallo zusammen,

    es haben sich in letzter Zeit so einige Ärgernisse und Unklarheiten hinsichtlich der Verwaltung meiner doch recht großen iTunes-Bibliothek angesammelt, die ich nun mal niederschreiben möchte, auf dass andere mit einstimmen oder besserenfalls Tipps und Tricks zur Abhilfe beisteuern können.

    Zunächst ein grober Umriss der Lage: Auf einer externen Festplatte liegt mein iTunes-Musikordner mit ca. 60 Gigabyte Umfang. Die Bibliothek verzeichnet ca. 10.000 Titel. Ich verwende die neueste iTunes-Version unter Mac OS X 10.3.9.

    Erstes Problem: Der belegte Speicher auf der Platte ist unangemessen größer als der in der Bibliothek angezeigte Wert. Die Cover im Artworks-Ordner können das genauso wenig sein, wie die Bibliotheks-Dateien selbst... wir sprechen hier von Gigabytes. Der Grund liegt an und für sich auf der Hand; es sind Tracks im Ordner, die aus der Bibliothek gelöscht wurden. Aber wie finde ich heraus, welche das sind und wo sie liegen? Gibt es eine Möglichkeit, die Ordnerstruktur haargenau der Bibliothek anzupassen und sämtliche Ungereimtheiten und Überbleibsel in einen Auffangordner zu schmeißen? Oder gibts evtl. ein Drittanbieter-Programm, das dies mit Hilfe der Bibliotheks-XML erledigen kann?
    Was der Befehl Bibliothek zusammenlegen genau tut, hab ich bis heute nicht so recht kapiert, wahrscheinlich scheiterts aber an mangelndem Platz, die gesamte Bibliothek irgendwohin zu kopieren.

    Zweites Problem: Nicht selten findet iTunes irgendwelche Titel nicht mehr, obwohl sie nicht geändert wurden und ganz brav an ihrem Platz liegen. Meistens geht das allerdings einher mit Änderungen an den Tags. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich penibelsten Wert auf die Kleinschreibung sämtlicher Tags lege. Wenn ich also frisch importierte Titel per Script in Kleinschreibung umwandle, verliert iTunes häufig die Dateien. Ich weiß nicht, ob das an der externen Platte iegt (USB2) oder an der Größe der Bibliothek. Oder an beidem. Bei der internen Bibliothek mit ca. 10 GB tritt dieses Problem jedenfalls nicht auf.
    Auf jeden Fall ist das ein ganz großes Ärgernis, weil ich dann mühselig Titel für Titel händisch rausfieseln muss. Weiß diesbezüglich jemand Rat, oder gehts wem genauso?

    Diese Sache sorgt auch dafür, dass im Musikordner alles andere als Ordnung herrscht. Bei korrekten Tags und alles in klein müsste ja durchgängig die Struktur iTunes:iTunes Music:künstler:album:xx titel vorliegen. Bei mir hingegen findet sich ein reines Kuddelmuddel aus Groß und Kleinschreibung und merkwürdigen Dateinamen... Sehr merkwürdig und nervig... Weiß nicht so recht, ob ich einfach mal komplett mit nem Renamer drüber gehen kann, ohne dass wieder massig Dateien nicht mehr gefunden werden. (?)

    Problem No. 3: Wie bereits erwähnt bin ich Kleinschreibungs-Fanatiker. Kann man irgendwo in der Tiefenpsychologie von iTunes die vorgegebenen Genres dahingehend ändern, dass sie nicht automatisch mit großem Anfangsbuchstaben getagged werden? Der Workaround via Leerzeichen am Ende ist auf Dauer nicht wirklich praktikabel und doch eher nervig... Aber ich sagte ja schon, dass ich da fanatisch bin, hehe ;)

    Nun noch ein paar allgemeine Dinge: Weshalb gibts in der mittlerweile 7. Generation immer noch keinen vernünftigen integrierten Tagger? Also irgendwas mit Suchmustern etc., beispielsweise um bei mehreren Titeln jeweils Zeichen zu entfernen oder um Titel durchzunummerieren? Das kann ja nun nicht som schwer sein, solche Funktionen zu integrieren. Dass iTunes nicht auf freedb zugreifen kann/will (darf?), mag mir ja noch eingehen, aber solch grundlegende Sachen wären doch allmählich angebracht.

    Warum gibt es ferner, unabhängig von iTunes, keinen vernünftigen ID3-Tagger für den Mac? Ja, ich kenne und nutze TriTag, aber... ich bitte Euch. Der freedb-Zugriff hat bei mir noch kein einziges Mal funktioniert. Dieses IEatBrainz-Ding bringt mir faktisch nichts, weil ich die Lieder wegen Problem 2 am liebsten schon vor dem Zufügen zur Bibliothek taggen will. Ein süßer kleiner Standalone-Tagger mit Zugang zu MusicBrainz wär doch fein. Oder nicht? Kennt jemand diesen Jaikoz? Der scheint mir schon in die richtige Richtung zu gehen, läuft nur leider nicht auf Panther :(

    Nun gut, nun hab ich mal ein paar Sachen gesagt, wenn auch nicht alles, was mich stört. Unterm Strich muss ich nach wie vor sagen: Das einzige, was ich seit meinen PC-Zeiten wirklich vermisse, schrecklich vermisse, ist Winamp. iTunes ist schon sehr gut, aber Winamp ist perfekt. Bei iTunes scheinen die Entwickler selbst nicht allzu viel Musik zu hören, sonst würden sie ständig über Kleinigkeiten stolpern, die geradezu danach schreien, verbessert zu werden.

    Vielen Dank fürs Lesen, falls das jemand tatsächlich getan hat. Freue mich über jedwede Antwort.


    Grüße aus Regensburg

    Sebastian
     
    Steinlaus gefällt das.
  2. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    List Folder files not Added

    Zweites Problem:
    Skript vielleicht fehlerhaft?
    Mach doch einfach mal folgendes. Tags kurz ein wenig aendern. Also etwa das Album "Train Rider" in "Train Rider temp" und dann wieder zurueck.
    Zweite Moeglichkeit. Compilation? Dann Compilation auf "YES"
    Versteh ich nicht. Schreib sie doch einfach klein...Wozu muss da ein Leerzeichen am Ende sein?
    Das ist nicht dein Ernst oder? TriTag??? Nimm doch lieber Media Rage.

    Den Rest habe ich nicht gelesen...Sorry. :-[

    Aber sollte ich noch ein schlechtes Wort ueber iTunes hoeren gibts Tote ;)
     
  3. Honkmeier

    Honkmeier James Grieve

    Dabei seit:
    23.03.06
    Beiträge:
    135
    This script relies on Spotlight and thus requires Mac OS X 10.4 or better.

    Wird höchste Zeit, dass Jaguar kommt, Tiger wurde übersprungen... :)


    So klappt es schon, habs auch einige Male schon so gemacht, nur besteht da dann sofort wieder die Gefahr, dass iTunes den Kontakt ganz verliert. Zugegebenermaßen kann das natürlich auch daran liegen, dass die Rechenleistung meines iBooks wohl nicht direkt auf das Handling einer 60 GB-Bibliothek ausgelegt ist...
    Das Script ist übrigens das Standard-Script aus diesem großen Script-Paket für iTunes, glaube nicht, dass das fehlerhaft ist.

    Den Umweg über Compilation werd ich mal probieren, schon weil dadurch ggf. das Neusortieren erleichtert wird. :)


    Bei mir ist das nicht möglich. Wenn ich beispielsweise jazz eingebe und bestätige, steht da sofort wieder Jazz. Nur bei selbskreierten Genres wie italopop funktioniert die Kleinschreibung, daher der Umweg mit dem Leerzeichen. Ich nehm an, dass das auch mit der ID3-Spezifikation zu tun haben könnte. Ist jedenfalls ärgerlich.


    Media Rage hab ich mal ne Probephase lang genutzt, hat mir aber irgendwie nicht zu 100 % gefallen, zumindest nicht so gut, dass ich die 30 Dollari dafür berappen möchte. TriTag ist gar nicht so schlecht, bloß leider gnadenlos veraltet. Frei nach Winston Churchill: TriTag ist der schlechteste ID3-Tag-Editor für Mac. Außer allen anderen, die ich von Zeit zu Zeit probiert habe.


    Viel war da ja nicht mehr zu lesen... Herzlichen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast.
     
  4. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Das kann ja nur passieren, wenn jemand manuell auf der Festplatte rumgespielt hat oder absichtlich beim Löschen der Titel angegeben hat, daß sie auf der Platte bleiben sollen.
    Ist ja eigentlich nichts, was man jetzt iTunes vorwerfen kann.

    Das Problem, daß bei sehr großen Bibliotheken manchmal Titel nicht gefunden werden, kenne ich auch: bei mir passiert es allerdings ausschließlich bei Titeln, bei denen ich mal versehentlich beim Importieren die Titelnummern habe vornedranstellen lassen.

    Die vorgegebenen Genres tauchen in irgendeiner Liste auf - dort müsste man sie auch ändern können. Ich weiß es nicht mehr, denke aber es war in der localized-Datei. Also den Paketinhalt vom Programm iTunes öffnen und mal mit einem Editor schauen - keine Garantie, daß es klappt, da was zu ändern, also alles vorher gut sichern!
     
  5. Honkmeier

    Honkmeier James Grieve

    Dabei seit:
    23.03.06
    Beiträge:
    135
    Seeehr kool, vielen Dank!! Das hat geklappt :D

    im Paketinhalt von iTunes: Contents:Resources:German.lproj:Localizable.strings

    Ist bisschen mühselig, aber letztlich klappts, yuchée!

    btw: Kann ich an ebendieser Stelle die .lproj-Ordner nicht genutzter Sprachen löschen?
     
  6. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Doch! Kann man! Ich tue es jedenfalls. Mein iTunes leidet an hochgradiger Amnesie. Durch die diversen Updates sind einige Tracks flöten gegangen und ich habe das bis jetzt immer noch nicht wieder hinbiegen können.
     
  7. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Das wäre aber das gegenteil von dem, was der OP nannte - er leidet ja unter Tracks, die er löschte und die trotzdem an Bord sind. Du hast, wenn ich's recht verstehe, verlorene Titel, die du nicht gelöscht hast. das ist viel schlimmer, da leide ich mit!
     
  8. Honkmeier

    Honkmeier James Grieve

    Dabei seit:
    23.03.06
    Beiträge:
    135
    Ich glaub, er meint durchaus das gleiche: wenn ich nämlich die plötzlich nicht mehr auffindbaren Titel nicht manuell suche, bleiben sie auf der Platte, ohne abspielbar zu sein. Wenn dann wiederum irgendein Umstand oder ein versehentlich drüberlaufendes Script die vermeintlich toten Einträge aus der Bibliothek entfernt, sind die Tracks zwar da, aber verloren, bis man sie sucht, was bei großen Bibliotheken doch recht mühselig sein kann...
     

Diese Seite empfehlen