1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"revolutionary product": Heute vor 10 Jahren stellte Steve Jobs das iPhone vor

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Michael Reimann, 09.01.17.

  1. Michael Reimann

    Michael Reimann Chefredakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    18.03.09
    Beiträge:
    4.039
    [​IMG]

    Am 9. Januar 2007 also auf den Tag genau vor 10 Jahren stellte Apples damaliger Chef Steve Jobs auf der MacWorld das erste iPhone vor. In seinen Worten war das Gerät "a widescreen iPod with touch controls, a revolutionary mobile phone and a breakthrough internet communications device." Wir sagen herzlichen Glückwunsch, iPhone.



    Sicherlich hat das iPhone seit her einige Änderungen erfahren. Dennoch hat es, ganz wie der 2011 verstorbene Steve Jobs es vorhergesagt hat, unsere Art zu kommunizieren stark geprägt. Das iPhone sei ein wichtiger Teil des Lebens der Kunden von Apple geworden und verändert mehr den je die Art wie wir kommunizieren, arbeiten und Leben, sagt Apples CEO Tim Cook anlässlich das 10 jährigen Jubiläums:
    "iPhone is an essential part of our customers' lives, and today more than ever it is redefining the way we communicate, entertain, work and live"​

    Auch wenn das erste iPhone bereits im Januar vorgestellt wurde, begann der Verkaufsstart erst am 29. Juni des selben Jahres.

    [caption id="attachment_13141" align="alignnone" width="447"][​IMG] Steve Jobs mit dem ersten iPhone. (2007)[/caption]

    Phil Schiller, bei Apple zuständig für das weltweite Marketing, merkt an, dass das iPhone und insbesondere die aktuelle Generation mit dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus weiterhin den "Gold Standard" repräsentieren, an dem sich alle anderen Smartphone messen lassen müssen.
    It is amazing that from the very first iPhone through to today's newest iPhone 7 Plus, it has remained the gold standard by which all other smartphones are judged.​

    Es wird erwartet, dass Apple dieses Jahr mit einer neuen völlig überarbeiteten Version seines Smartphone auf dem Markt kommen wird. Inzwischen hat man in Cupertino die Prozesse schon soweit optimiert, dass nicht mehr sechs Monate dauert, von der Vorstellung einer neuen Gerätegeneration bis zum Verkaufsstart.

    Und während wir nach vorne blicken und uns auf die Dinge freuen, die da nach kommen sollen, kann man sich bei der Wayback-Machine (Archive.org) Apples iPhone-Seite anschauen, wie sie damals ausgesehen hat.

    Wir gratulieren Apple zum Jubiläum und freuen uns auf die nächsten iPhones aus Kalifornien. Wer sich noch mal die Präsentation des ersten Gerätes ansehen möchte, kann das in diesem Video tun.



    Fotos: Apple, Wayback Machine

    Via: The Verge, Apple
    Hier geht's zum Artikel ins Apfeltalk Magazin
     
    Hujo, Semih91, saw und 3 anderen gefällt das.
  2. Joh1

    Joh1 Goldrenette von Blenheim

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    7.955
    Der Satz hört sich komisch an :D Nur das aller erste iPhone hatte eine relativ lange Zeit zwischen Vorstellung und Veröffentlichung.
     
  3. Verlon

    Verlon Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    05.09.08
    Beiträge:
    2.559
    hm, bei neuen Produktkategorien ist die Zeitspanne zwischen Vorstellung und Verkaufsstart nicht unbedingt geschrumpft:

    iPhone 2007: 6 Monate
    iPad 2010: 3 Monate
    Watch 2014: 7 Monate
     
  4. Michael Reimann

    Michael Reimann Chefredakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    18.03.09
    Beiträge:
    4.039
    Richtig, das war ja auch eine neue Produktklasse.
     
  5. Verlon

    Verlon Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    05.09.08
    Beiträge:
    2.559
    aber das war das iPhone doch auch :D
     
  6. Michael Reimann

    Michael Reimann Chefredakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    18.03.09
    Beiträge:
    4.039
    Genau und deswegen hat es beim ersten ja auch so lange gedauert. Die zweite Apple Watch kam dann ja auch wesentlich schneller auf den Markt. :)
     
  7. Verlon

    Verlon Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    05.09.08
    Beiträge:
    2.559
    ok, jetzt habe ich verstanden wie du es meinst.

    btw, absolut legendäre Szene:


    leider fehlt Steves abschließender Satz "Today Apple is going to reinvent the phone."
     
    saw und Michael Reimann gefällt das.
  8. marcozingel

    marcozingel Borowinka

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.756
    Lang ist´s her das Apple mal einen Hype generiert hat...
     
  9. HeinerM

    HeinerM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    13.09.13
    Beiträge:
    737
    Schon klasse das Video. Ich muss zugeben, es verursacht bei mir immer noch eine Gänsehaut....
     
    markus n. und rs254 gefällt das.
  10. Patrick Rollbis

    Patrick Rollbis Moderator Betriebssysteme
    AT Moderation

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    5.714
    Der Verkaufsstart des neuen iPhones erfolgte aus verschiedenen Gründen erst 6 Monate später:

    - cingular wurde zu AT&T
    - das iPhone hatte keine Abnahme der FCC
    - der Bildschirm der Demogeräte war resistiv. Das Glasdisplay wurde erst im Mai 2007 fertig und demnach erst der kapazitative Touchscreen.

    Das hat mit "internen" Prozess sehr wenig zu tun.
     
  11. Apfelhonk

    Apfelhonk Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    02.03.12
    Beiträge:
    723
    Und man kann ein Produkt nur weitestgehend geheim halten, wenn man erst nach der Präsentation mit der Produktion beginnt.
    Sonst wird schon alles geleakt.
     
    rootie und Michael Reimann gefällt das.
  12. Michael Reimann

    Michael Reimann Chefredakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    18.03.09
    Beiträge:
    4.039
    Ich finde das hat ne Menge mit internen Prozessen zu tun!

    Abnahme durch FCC muss doch der Hersteller veranlassen, oder?
    Ein Screen der noch nicht dem finalen Produkt entspricht und nicht fertig wurde? Das ist ganz sicher ein interner Prozess.
    Man hat - vermutlich auf Druck von SJ - die Keynote so früh wie möglich abgehalten, da konnte von einem fertigen Produkt nicht die Rede sein.

    Wenn das nicht Alles interne Prozesse sind, weiß ich auch nicht mehr weiter.

    Allerdings fangen die nicht erst nach der Keynote an, das iPhone des jeweilig nächsten Jahres zu entwickeln. Die Dinger sind lange vorher in der Pipeline.

    Aber klar, die Massenproduktion in China beginnt zeitnah.
     
    #12 Michael Reimann, 09.01.17
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.01.17
  13. Joh1

    Joh1 Goldrenette von Blenheim

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    7.955
    Das eine hat aber nicht direkt was mit dem anderen zu tun oder?
     
  14. Michael Reimann

    Michael Reimann Chefredakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    18.03.09
    Beiträge:
    4.039
    Nein. Deswegen schrieb ich zwei Absätze.
     
    Joh1 gefällt das.
  15. Patrick Rollbis

    Patrick Rollbis Moderator Betriebssysteme
    AT Moderation

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    5.714
    @Michael Reimann
    Die FCC veröffentlicht die Dokumente der geprüften Geräte.
    Ein Leak des iPhones durch die FCC wäre... suboptimal. Das kommt sogar heute noch oft genug bei anderen Herstellern vor.

    Und zum Zeitpunkt der Keynote war es technisch nicht möglich kapazitative Touchscreens aus Glas zu produzieren. Das gab es Schlicht noch nicht. Der Druck den die R&D hatte war enorm und so wurde der Glasbildschirm recht kurz vor Release erst fertig.
    Dies erklärt auch die anfänglichen enormen Lieferschwierigkeiten, weil die Werke kaum Vorlauf hatten.
     
  16. Michael Reimann

    Michael Reimann Chefredakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    18.03.09
    Beiträge:
    4.039
    Ich rede ja nicht von Lieferschwierigkeiten! Das kann es immer geben und das wird es auch immer geben. Ich rede davon, dass man eine Keynote abhält und dann sechs Monate nichts passiert bis ein Gerät veröffentlicht wird. Das hat ganz sicher mit internen Prozessen zu tun.

    Wo steht denn, dass eine Keynote im Januar abgehalten werden muss. Man hätte damit warten können, bis man ein fertiges Produkt hat. Nicht mehr nicht weniger wollte ich sagen

    Aber ich wollte es eigentlich positiv darstellen: heutzutage geht es wesentlich schneller und es gibt nur selten Lieferengpässe.
     
  17. Patrick Rollbis

    Patrick Rollbis Moderator Betriebssysteme
    AT Moderation

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    5.714
    Die FCC hätte Daten zum iPhone geleaked. Von daher war die Abnahme nicht früher möglich.
    Die Werke brauchen Vorlauf. Die Fehlerquote soll bei den ersten iPhones sehr groß gewesen sein.
    Zudem sollte das iPhone das erste, richtige Smartphone sein, was die Leute kennen. Dass der Release erst ein halbes Jahr später ist, ist dann eben so.
    Zudem konnten erst in der Zwischenperiode die Gespräche mit den Mobilfunkanbietern beginnen.

    Das iPhone war eben etwas ganz Besonderes und man wollte sicherstellen, dass es keine Leaks gibt.
    Klar geht das heute alles schneller und besser, dafür sieht man aber Bilder der neuen iPhones schon 2 Monate vor Keynote.
     
  18. muffy

    muffy Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    756
    Obwohl das iPhone bei mir damals, wie bei vielen Leuten, große Begeisterung ausgelöst hat und ich die legendäre Keynote von 2007 einfach toll fand, hat es noch bis 2010 gedauert, bis ich mir mein erstes iPhone in Form des iPhone 4 gekauft habe.

    Abgehalten hat mich damals beim ersten iPhone neben dem Preis und dem Umstand, dass ich ungern auf Geräte der ersten Generation setze, u. a. die Tatsache, dass es keine MMS und kein UMTS/3G unterstützt. Mein altes Nokia war dazu aber schon eine gefühlte Ewigkeit in der Lage. Diesbezüglich wollte ich aber damals keine Abstriche machen.
    Vom Kauf des zweiten iPhones abgehalten hat mich wieder neben dem Preis und der fehlenden MMS-Unterstützung diesmal vor allem das Design.
    Beinah hätte ich mir dann aber das iPhone 3GS gekauft. Obwohl es sich vom Design her nicht vom Vorgänger unterscheidet, hatte sich bis 2009 vor allem bei Drittanbieter-Apps so viel getan, dass der hohe Preis aus meiner Sicht auf einmal gerechtfertigt war. Zudem wurde endlich MMS unterstützt, es gab Tethering und die "Kopieren und Einfügen"-Funktion. In letzter Sekunde abgehalten vom Kauf haben mich dann aber noch die ersten Gerüchte und Berichte vom iPhone 4 mit seinem komplett neuen Design, dem Retina-Display und der deutlich besseren Kamera, welche den Vergleich mit damaligen Kompaktkameras nicht scheuen musste.
    Das iPhone 4 war für mich dann das erste Killer-iPhone, dem ich mich nicht entziehen konnte.
    Dieses Gefühl hat bei mir erst wieder das iPhone 6 ausgelöst, welches ich bis heute sehr zufrieden nutze. Die beiden kleineren Updates in Form von iPhone 6s und iPhone 7 sind sicher nicht schlecht, aber aus meiner Sicht keine Killer-iPhones.
    Die derzeitigen Gerüchte stimmen mich aber sehr positiv, dass mit dem nächsten iPhone, das vermutlich iPhone 8 heißen wird, wieder ein Killer-iPhone erscheinen wird, dass mich zum Update bewegen wird.
     
  19. forenwalter

    forenwalter Hibernal

    Dabei seit:
    09.08.11
    Beiträge:
    1.983
    Es wurden viele Patente und Firmen aufgekauft um das iPhone zu erstellen, es waren keine Appelpatente. Ebenso der Touchscreen war eine Erfindung von einer anderen Firma, Appel stellte einfach das ganze zu einem funktionierenden iPhone zusammen.
     
  20. NullKelvin

    NullKelvin Gala

    Dabei seit:
    07.09.16
    Beiträge:
    50
    Ich war zu dieser Zeit mit anderen Mac-Usern im Heise-Forum und habe Nokias Tod eingeläutet. Natürlich wurde das belächelt. Ich verrate natürlich nicht, wer ich dort gewesen war :-D.

    Apple ist im Enterprise-Markt damit angekommen. Jede Firma hat ein iPhone. Apple ist nicht pleite :-D
     

Diese Seite empfehlen