RAWs in JPG umwandeln (Fotos App) ?

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von augschburger, 17.02.16.

  1. augschburger

    augschburger Idared

    Dabei seit:
    24.09.06
    Beiträge:
    25
    hat Jemand einen Tipp, wie ich in der 'Fotos App' unter OSX, RAW-Fotos in JPG umwandeln kann.
    Intern geht das sicher noch nicht, aber vielleicht gibt's ja schon einen Plugin-basierten Workflow.
    Die RAWs meiner Kamera sind inzwischen 33MB groß. Für die Dauerhafte Archivierung wäre mir nach der Bearbeitung das JPGformat lieber.

    Exportieren aus 'Fotos' in JPG geht zwar. Dann wieder nach 'Fotos' importieren.
    Damit wird aber das Fotodatum auf die aktuelle Zeit verändert und das Bild somit chronologisch falsch einsortiert.
    Nun könnte man sicher noch das Datum innerhalb 'Fotos' anpassen.
    Das sind aber auf die Dauer zu viele Schritte.
     
  2. Keef

    Keef Melrose

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    2.465
    Hat der Kamerahersteller kein entsprechendes Programm im Angebot? (z.B. Canon "Digital Photo Professional")
     
  3. augschburger

    augschburger Idared

    Dabei seit:
    24.09.06
    Beiträge:
    25
    es geht mir darum, die Bilder in 'Fotos' zu verwalten und (mit Plugins) zu bearbeiten. Wenn alles fertiggestellt ist würde ich gerne in platzsparende JPG wechseln. Die Fotos kann ich natürlich vor 'Fotos' schon umwandeln und dort importieren - oder gleich RAW + JPG aus der Kamera gewinnen. Ich möchte aber bei der Bearbeitung gerne Fallweise auf RAW bauen und aus Deren Bearbeitung gewonnenes Bildmaterial wandeln.

    Bisher arbeite ich noch mit Lightroom. Der Workflow mit 'Fotos' und der iCloud gefällt mir aber zunehmend mehr. Ich kann dann meine Fotos auch am iPad oder iPhone sichten, aussortieren und schnell nachbearbeiten. Teilweise sogar mit coolerer Software als am Mac (Snapseed, Afterlight, PS Express) und habe die bearbeiteten Fotos dann wieder am Mac
     
  4. Keef

    Keef Melrose

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    2.465
    So wie Du dein Arbeitsumfeld beschrieben hast, würde ich persönlich den Import und die Bearbeitung mit Lightroom erledigen.

    Anschließender Export in das Format deiner Wahl und die Verwaltung von Fotos.
     
    augschburger gefällt das.
  5. dadudeness

    dadudeness Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    06.09.07
    Beiträge:
    1.417
    :confused:

    Speicher kostet doch nix mehr.
    Ein Fotograf schmeißt niemals nie seine Negative weg.
    Nein.
    Natürlich wird eine neue Datei erstellt, die natürlich das Erstellungsdatum 'jetzt' hat. Das hat aber rein gar nix mit den in den im JPG gespeicherten Informationen zum Aufname-Datum zu tun - die Metadaten musst aber dem JPG in Fotos.app auch mitgeben. Kannst auswählen, dass er das tun soll - Grundlagen.

    Mein Rat: Bleib bei Lr, lern die Grundlagen und lager Dein RAW-Archiv auf externe Platten aus.
    Du pestest Dich sonst in ein paar Jahren, wenn Du mit 'coolen Plugins' Bilder dem Zeitgeist (und Deinen aktuellen Fähigkeiten) entsprechend bearbeitet hast, das Original aber nicht mehr vorhanden ist, um bei Bedarf erneut (und mit dann erweiterten Fähigkeiten) bearbeitet zu werden.
     
    hosja, Jenso, frodo13681 und 4 anderen gefällt das.