1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Raid 0 im toten G5 - krieg ich meine Daten wieder?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von herzenskalt, 05.01.07.

  1. Hallo alle miteinander,

    Folgendes Problem: Durch Selbstverschulden (iPod Ladekabel mit dem Gehäuse gebrückt) habe ich meinen G5 mehr oder weniger außer Gefecht gesetzt. Keine Garantie mehr auf der Mühle, also jetzt der Versuch, die PSU zu tauschen - aber das ist eine andere Geschichte.
    Was mich mehr wurmt, ist, natürlich gerade nach viel anstrengender Arbeit kein Backup gemacht zu haben - natürlich im Raid 0.
    Meine Idee war zuerst, die beiden Platten einfach in einen anderen G5 zu stecken - da aber niemand in meiner Umgebung aufzutreiben war, wurde mir zu einem RAID über USB geraten - nur leider hab ich davon keine Ahnung.

    Ich hab ne Bekannte, die selbst einen iMac G4 nutzt - kann man damit etwas anfangen, wenn ich mir 2 USB HDD Gehäuse besorge? (Wenn ja und jemand hat was bedingungslos Kompatibles im Kopf - Info wäre nett :) )

    Puh, viel Text für ein "kleines" Missgeschick o_O Hoffe mir kann hier jemand helfen. Danke im Voraus.
     
  2. intruder

    intruder Jerseymac

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    456
    mit einem usb raid funktioniert es zu 99,9 prozent nicht
    du brauchst ein system das wenigstens den selben raid controller hat

    also entweder du findest raus welcher controller verbaut wurde und baust dir ein ähnliches system zusammen
    oder du suchst dir jemanden mit dem selben rechner
    oder: http://www.restorer2000.com
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    herzenskalt verwendet das Mac OS X Software RAID, daher hat das nix mit irgendeinem RAID Controller zu tun.

    Vielleicht kann Dir ein freundlicher Apple Service Partner Deine Daten in einem G5 umkopieren? Ein Versuch mit externen Gehäusen wäre durchaus möglich. Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, daß das klappen wird. Außerdem würde ich das nur riskieren wenn ich da einen Hardware Schreibschutz drauftun kann um zu verhindern, daß auch nur irgendwas auf diese Platten geschrieben wird.


    Die PSU bei einem G5 zu tauschen ist ein wenig aufwändiger und impliziert das Entfernen des bzw. der Prozessoren. Offiziell muß auch noch die Hauptplatine entfernt werden. Das sollte man nicht tun, wenn man nicht selbst Autorisierter Apple Service Techniker ist! Man hat auch die notwendigen Software Tools nicht um nachher die Prozessoren wieder thermisch zu kalibrieren! Leute laßt die Finger von sowas. Ihr macht aus einer durchaus rentablen Reparatur potentiell einen sehr unnötigen Totalschaden im Bereich mehrerer tausend Euro.
    Gruß Pepi
     
  4. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    ich zitiere nur die erste zeile. meine aber das ganze posting.
    ACK. wieder mal von mir für pepi :cool:

    und muss wieder mal sagen, das man mut nicht kaufen kann.
    RAID 0 ohne backup. 1A

    nachdem der G5 hinüber ist.....was wirst du jetzt machen herzenskalt?
    nachdem das raid ja auf den platten und oss auf keinen fall windows ist.....
    würde ich mir einen macpro kaufen und die beiden platten einfach reinmüppeln. booten geht natürlich nicht!

    bin mir zu 99% sicher, das es funktioniert.

    ciao
    mike
     
  5. Backups habe ich gemacht - entweder online, einfach hochgeladen, oder mit einer externen USB Platte. Dumm, wenn sowas natürlich passiert, nachdem man ein paar Tage Arbeit in verschiedene Files gesteckt hat und lieber hundemüde ins Bett fällt, als die USB Platte noch anzuschließen. Viele relevanten Daten habe ich also - nur nicht auf dem neusten Stand, und das wurmt.

    Einen MacPro kaufen disqualifiziert sich leider aufgrund des Anschaffungspreises - und ein anderer Raidcontroller ist ja auch drin. Oder gilt der Raidcontroller nur für ein Hardware Raid? Wird das Software Raid an jedem OS X Rechner (wenn intern angeschlossen) erkannt?

    Die PSU zu wechseln traue ich mir durchaus zu. Ob ich dabei dann die Originalkühlung von Apple nochmal verbaue - keine Ahnung, es gibt ja schließlich auch genug Umbauten im Netz, wo andere Wasserkühler verbaut wurden. "Thermische Kalibrierung" - wie bitte? Wenn die Kühler sitzen, sitzen sie. Eine andere Idee wäre es, den Mac hinten einfach mit einem Dremel zu öffnen, um an den zweiten Netzteilstecker zu kommen. Totale Vergewaltigung, ich weiß, aber es ginge. Ein externes Netzteil sollte ja auch kein Problem darstellen und die CPUs würden an Ort und Stelle verbleiben.

    Andere Frage ist halt, obs überhaupt Sinn macht - ich weiß ja nicht, ob das Board bei dem Unfall keinen Schaden davon getragen hat (der Funkenflug sah wirklich nicht gut aus...)
    x86 Rechner gehen einfach aus oder starten neu, wenn man die 5V Rail durchbrückt, ist ja auch schon alles passiert. Der Mac gibt kein Lebenszeichen mehr von sich...

    Also, ich halte mal fest:
    - Das Raid ist ein Software Raid (?)
    - Ergo brauche ich die Platten nur intern in einem OS X Rechner zu verbaun, da alle Konfigurationsdateien für das Raid auf die Platten geschrieben sind und anschließend über das Festplattendienstprogramm zu konfigurieren
    - Was ist ein Hardwareschreibschutz?

    lg
    herzenskalt
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Also hattest Du kein Backup! Sowas automatisiert man auch, manuelle Backups sind die die nämlich nie gemacht werden...

    Ein RAID Controller ist... ach lies selbst nach...

    Wenn Du bei einem "Computer" das Netzteil schießt, dann ist es hinig. Egal was für ein Computer das ist. Ohne Strom kein Fahrrad!


    Ich halte also fest:
    daß Du nicht weist was ein Hardware Schreibschutz ist
    daß Du Deinen (zugegebenermaßen defekten) G5 mit einem Dremel behandeln würdest
    daß Du glaubst, daß das Netzteil von einem G5 einen 2. Netzstecker hat
    daß Du allen ernstes glaubst, daß Du ein externes Netzteil für einen G5 bauen/verbinden/anstecken könntest
    daß Du Dir allerdings "zutraust" bei einem G5 die PSU zu wechseln
    daß Du absolut keinen blassen Tau hast worum es bei thermischer Kalibrierung von G5 Prozessoren geht und Du auch nicht weist (ok, woher auch) wie man das macht, geschweige denn wozu das notwendig ist.
    daß Du einfach mal so beim nächsten Autohändler Overclockerfachbedarf nen Flüssigkeitskühler erwirbst und an einen G5 schraubst...


    Kurzfassung: Bitte verschenke den G5 und leg Dir ein altes Moped zum Basteln zu! HILFE!

    Lange Fassung:
    Ein Hardware Schreibschutz ist im wesentlichen ein Schalter mit dem Du technisch und definitiv verhindern kannst, daß jedwede Software auch nur ein einzelnes Bit auf eine (oder mehrere) Platte(n) schreiben kann um deren Integrität zu 100% gewährleisten zu können.

    Dremel...

    Kein Netzteil irgendeiner PowerMac G5 Serie hat einen 2. Netzstecker. Keinen der für eine 2. Zuleitung gedacht wäre und auch keinen Kaltgeräte Passivstecker der für durchgeschliffene Peripherie (wie zB Monitore) gedacht wäre.

    Auch nicht irgendwo wo man ihn mit einem Dremel... Nein!

    Externes Netzteil... Wir sind hier nicht beim ÖAMTC/ADAC und geben einem 2VC Starthilfe.... Nein.

    Bist Du sicher, daß Du bei (irgend)einem oder auch Deinem G5 die PSU, ich betone Zerstörungsfrei, wechseln könntest? Nein, mit dem Dremel gilt nicht! Ich nehme an, daß Dir dafür a) das Fachwissen fehlt wie das geht, und b) wahrscheinlich auch das entsprechende Werkzeug fehlt.

    G5 Prozessoren und der Thermal Controller sowie die Thermischen Sensoren in einem G5 müssen beim Tausch von Komponenten thermisch kalibriert werden. Dies dient unter anderem der Lüfterregelung sowie bei flüssiggekühlten Geräten der Pumpenregelung. Ohne solche Kalibrierung wird der G5 nicht stabil laufen, sich uU. unvermutet selbst abschalten oder auch einfach nur permanent sämtliche Kühlmögilchkeiten auf Vollgas drehen. Die dazu notwendige Software kannst Du nicht auf legalem Wege an dich bringen, es sei denn Du bist zertifizierter Apple Service Techniker für Desktops. (Was ich mal nicht annehme, da bei einem G5 ein Dremel nicht als notwendiges Werkzeug genannt wird.)

    Das selbe gilt für eine eigene Kühlung. Ohne thermische Kalibrierung wird das wohl noch mehr Schaden anrichten als schon passiert ist. Ich befürchte, daß Du den Apple Kühler nichtmal von den Prozessoren abnehmen kannst ohne sie zu beschädigen. (Die Prozessoren und den Kühler.) Ich nehme auch an, daß Du nicht die Möglichkeiten hast solch einen Kühler zu entwerfen, zu berechnen, zu bauen und mit der Apple Steuerung der Kühlung zu verheiraten.
    Alternativ könntest Du natürlich alle nicht mechanischen Teile in einem Wannenbad mit Kristall- oder Silikonöl versenken und dieses per Lenzpumpe oder Peltier Element kühlen. Im Haustierthread kann Dir bestimmt jemand einen günstigen Aquarium-/Terrariumhändler nennen.




    Man verzeihe mir bitte meine spitze Zunge. SCNR. Ich würde wirklich empfehlen das Gerät bei einem autorisierten Apple Service Center abzugeben um es dort fachmännisch reparieren zu lassen.
    Gruß Pepi
     
    abstarter gefällt das.
  7. Danke, weiß ich. Nur bin ich mir nicht sicher, was der Mac alles im Hintergrund bastelt, wenn ich auf Raid 0 stelle - das kann verdeckt ja wohl auch hardwareseitig geschehen, ohne dass ich dazu ins BIOS eines Raidcontrollers muss.
    Ich habe ein Backup von vielen der Dateien, die relevant sind, nur nicht eben von allen. Da ich mit dem Mac nicht kommerziell arbeite, habe ich mir blöderweise nie über eine Automatisierung Gedanken gemacht. Das hier ist kein Weltuntergang für mich - nur würde ich das Problem trotzdem gerne angehen.

    Ich bastle gerne und oft, sogar so oft, dass ich zu einem der wenigen deutschen (erfolgreichen) Overclockingteams gehöre. Nur das hier hat leider nichts mit Flüssigstickstoff zu tun - alles was ich will ist Hilfe auf einem Gebiet, auf dem ich mich nicht auskenne - ist das so schwer? Es geht mir nicht darum, den Mac zur Schönheit zu machen, sondern ans Laufen zu bringen - ist das irgendwo nachvollziehbar? Nur weil ich wenig Ahnung von der Technik des Raids beim G5 (bzw. wohl auch Raids generell) habe, lasse ich mich nicht als inkompetent abstempeln. Meine Fragen fallen in einen Bereich, der für mich nie von Interesse war, weil ich nie Probleme damit hatte.

    Danke, das habe ich mir auch schon gedacht. Wie ich einen solchen aktiviere (Jumper vll. ?) weiß ich leider immer noch nicht.

    Du scheinst einen Kaltgerätestecker mit irgendwas anderem zu verwechseln, oder ich rede evneutell in Umgangssprache - ich meine den zweiten Stecker neben/unter den CPUs, den man ohne Abbau der selbigen nicht abziehen / aufstecken / ersetzen kann. Ein Schnitt mit dem Dremel in die Rückseite würde Zugang schaffen, ohne die CPUs abbaun zu müssen. Nicht schön, aber funktioniert.

    Bitte nenne mir einen vernünftigen Grund, wieso ich nicht ein x-beliebiges Netzteil an die Stecker des Macs adaptieren können und einfach nebendran legen sollte. Wenn das Board keinen Schuss hat und der Mac wie bei ATX Boards beim Starten die Remoteleitung brückt (was ich denke, denn er besitzt einen 24 poligen ATX Stecker), funktioniert das 100%ig. Richtige Polung der Stecker mal vorausgesetzt - aber das ist hinzukriegen.

    Vollkommen sicher.

    Siehe oben.

    Siehe ebenfalls oben, ich baue seit dem ersten 486 66 meine Rechner selbst. Wieso das hier nicht gehen sollte, verstehe ich leider wirklich nicht.

    Dremel, Multimeter, Durchgangsprüfer, Lötkolben und Schrumpfschlauch. Hab ich was vergessen? Achja - für die dremelfreie Variante lediglich ein neues Netzteil (Lötkolben, Schrumpfschlauch, Multimeter und die Originalstecker vom alten Acebel) sowie einen Schraubendreher + Torxschlüssel für die WaKü im Mac.

    Das ist mir neu, aber gut zu wissen. Trotzdem bin ich mir sicher, dass das auch ohne geht - WLP verteilen und Kühler aufsetzen kann ich, dass sowas geht wurde wie bereits erwähnt auch schon oft genug (jaja, von bösen Bastlern) vorgemacht. Der Mac soll nur laufen, notfalls regle ich die Lüfter manuell über Widerstände. Das ist das kleinste Problem, Temperatur im Auge zu behalten auch. Unvermitteltes Abschalten sollte wohl nicht auftreten, da die CPUs mit neuer (hochwertigerer) WLP versehen wohl nicht wärmer werden, als vorher.

    Schwachsinn. Der Aufbau der Kühlung ist ein wenig verschachtelt, aber nicht sonderlich komplex, wie Bilder und Umbauanleitungen beweisen. Dass die CPUs aufgesteckt sind, ist zwar nicht üblich, aber ich saß auch schon vor einem Intel Itanium.

    Doch, Zugang zu einer CNC Fräse habe ich allerdings. Mit der Steuerung verheiraten ist was anderes, aber es sollte ja kein Problem sein, die CPUs kälter zu bekommen als vorher - mit dem bisschen WaKü was da drauf ist... Ggf passen auch handelsübliche Kühler mit anderer Halterung, was ich sogar stark vermute.

    Haha. Habe ich es wirklich nötig, mich so anreden zu lassen? Sorry, aber das muss nicht sein. Ich bin sachlich geblieben, und ich denke, wenn man ernsthaft über das, was ich geschrieben habe nachdenkt, ist es gar nicht so falsch. Das mit dem Silikonöl klappte übrigens in den wenigsten der Langzeitversuchen und Peltierelemente sind so furchtbar ineffizient - ich setze lieber auf Rollkolbenkompressoren bzw. tiefkalte Medien, wenns hart hergehen soll :p

    Sollte es wirklich nur die PSU sein, muss doch wirklich nur eine neue nebendran gelegt werden, die die passenden Stecker besitzt. Das ist doch wirklich eine zu bewerkstelligende Aufgabe, oder? Dafür gebe ich den Mac nicht in Reperatur und nagle das Geld an die Wand. Sollte das Board einen Schaden haben, gebe ich dir zu 100% Recht.

    So, und jetzt bitte mal ehrlich back 2 topic. Alles was ich wissen will ist, ob das jemand via USB schonmal gemacht hat und ob ein anderer Mac die Platten (wenn intern verbaut) als Raid erkennt. Ob es sich im Endeffekt um ein Software- oder Hardwareraid handelt, weiß ich immer noch nicht.

    Danke.
     
    intruder gefällt das.
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Wenn Du einen Hardware Controller verwendet hättest wüßtest Du das doch. Ich habe schon gesagt, daß Du das Mac OS X interne SoftwareRAID verwendest. Da ist keine Hardware außer dem Prozessor dahinter.
    Niemand hat gesagt, daß das nicht geht wenn Du die beiden Platten in externe Gehäuse einbaust. Andererseits gibt es auch keierlei Garantien dafür. Deswegen habe ich zum Experimentieren einen Hardware Schreibschutz empfohlen, da es vermutlich zwei Platte im RAID0 verband nicht sonderlich gut tut wenn irgendetwas oder jemand beginnt munter draufrumzuschreiben der nicht weis, daß diese wie ein RAID 0 zu behandeln sind.

    Wie Du den aktivierst hast Du bisher auch noch nicht gefragt. In seltenen Fällen kann man sowas direkt an der Platte jumpern. Bei SATA habe ich sowas leider noch nie gesehen. Ist wohl auch bei allem was nicht SCSI eher unüblich. Daher wird sowas für Bridgegehäuse direkt in der Bridge implementiert. Wenn ein Gehäuse sowas hat, gibts überlicherweise auch einen Schalter dafür, ansonsten kann es das nicht. Bleibt das Restrisiko eines unerwünschten Schreibvorganges.


    Deine Kenntnisse mit 486ern in Ehren. Ich weis, daß viele geübte Bastler sich bei Macs oft wundern wie etwas gebaut wird oder abläuft. Mac sind in vielen Bereichen eben anders aufgebaut. Ganz besonders PPC Macs. In vielen Fällen auch damit irgendetwas "hübsch" ist. Daß das nicht immer praktisch ist gebe ich auch zu. Ich habe selbst manchmal meine liebe Not damit wie irgendeine blöde Schraube hinter irgendeiner noch blöderen Blende mit einem noch viel unglaublich blöderen Abdeckhalterungsmechanismus versteckt wird. Aber es ist mit Sicherheit so, daß es dann unheimlich gut aussieht! :) Nur halt für den (un)geübten "PC Schrauber" schwer verständlich weil hochgradig ungewohnt. Glaub' mir, ich weis wovon ich Rede. Es ist schließlich mein Job sowas zu wissen.

    Die Stecker aufs MLBD sind nicht bei allen G5s gleich. Bitte sage mir die exakte Modellbezeichnung oder schick mir die Seriennummer per PN (Seriennummer bitte nicht hier posten!). Dann kann ich Dir genau nachsehen wie da was belegt ist.

    Du hast zum Beispiel einen Viertelzoll Stecknuß Aufsatz und eine Erdungsmatte vergessen! (Nein, das hat nichts mit "feig" oder "Weichei" zu tun, sondern daß zB so ein Prozessor teuer ist wenn man ihn per ESD unfreiwillig killt.)

    Von Effizienz muß man beim professionellen Overclocking wohl auch nicht mehr sprechen oder? Eine Ölkühlung ist einfach günstiger als Flüssiger Stickstoff oder Helium. Ich mag Peltier Elemente weil sie so schön leise sind. Und ein bisschen Spaß muß sein. Ich nehm den Dremel ja auch nicht persönlich. :)

    Wenns nur das Netzteil ist bleibt Dir übrigens mehr um es hin zu machen beim Umbau. Immerhin könntest Du die Prozessoren und das Brettl dabei killen. Wenns Brettl schon hinig ist, schraubt es sich entspannter. Heißer Tip übrigens zum Abnehmen der Prozessoren, bzw. beim abschließenden Wieder anschrauben. Paß auf mit den Prozessor Stand-Offs! Wenn Du die überdrehtst ist das Gehäuse im Eimer und Du bringst die Dinge nie wieder gscheit in den Sockel. (Unser Herr Lehrling hat das mal geschafft und mußt dann tatsächlich mal ein Gehäuse tauschen. Nicht lustig. Nicht billig.)

    Und nun zum Dritten Mal: Es ist ein reines Software RAID. Wird rein vom Prozessor gerechnet, geht daher grundsätzlich mit jeder beliebigen Art von Volume/Laufwerk. (Ich hab das schon mit CF Karten und iPods gemacht. Sinnlos aber es funktioniert.) Ich habe leider keine G5 zur Hand wo ich das mit intern/extern mal schnell für Dich testen könnte. Kann sein, daß es geht, ich würde mich aber nicht darauf verlassen. ich kenne Mac OS X und weis wann ich ihm nimmer vertraue.
    Gruß Pepi
     
  9. monnika

    monnika Roter Delicious

    Dabei seit:
    26.07.04
    Beiträge:
    94
    Hai,

    ich habe dazu mal vor mehr als 2 Jahren was gepostet. Ich hatte das RAID0 meines Quicksilvers (2x80GB IDE) in externe FW400 Gehäuse gepackt.
    Ob die SATA Platten Deines G5 in ein externes HD-Gehäuse passen, weiß ich jetzt gar nicht da ich mich die letzte Zeit nicht mehr um so Krams gekümmert habe. Aber wenn das prinzipiell paßt ist es doch einen Versuch wert.
    Achso, ich konnte natürlich von dem "Quicksilver-RAID0-Extern-Firewire-System" natürlich auch am G5 2x1,8 und am alten TiBook 667 booten (Glaube es war damals die erste Panter Version).

    Hier mal der Post
    http://www.apfeltalk.de/forum/g5-raid-0-a-t6751.html?highlight=monnika

    Beide RAIDs laufen immer noch ohne jede Probleme. Mein G5 ist täglich gute 14h unter heftigstem Bild, Video und 3D Einsatz.

    Gruß - Monnika
     
  10. Dank Erfahrungswert die erste brauchbare Antwort. Dankeschön :) Ich werde dann wohl 2 HDD Gehäuse kaufen (dies für S-ATA Platten gibt) und die Sache mal angehen.
    Was mir als Windowsuser nur nicht ganz in den Kopf will, ist, dass ein G5 mit den Platten eines G4 bootet - aber wegen sowas wird man sich wohl den Apfel zugelegt haben ;)

    lg
    herzenskalt
     
    #10 herzenskalt, 06.01.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.01.07
  11. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    jaja, das verstehen viele nicht. vor allem dann, wenn sie von BIOS sprechen.
    sowas gibts am mac nicht.
    man kann einen G4/G5 usw. auch von einem/selben ipod booten.....
    wenn er am firewire hängt.

    ich bin mir auch ziemlich sicher, das es egal ist, ob dein raid intern oder extern ist.
    booten würde ich davon wohl eher nicht......aber die daten bekommt man ja auch ohne booten runter.

    nur verstehe ich nicht, was dir dein datenverlust wert ist?
    die kiste ist meistens ein bruchteil der daten wert. noch dazu, wenn sie schon einige jahre am buckel hat. ich dachte zumindest, das du deine kiste wirfst und dir was neues kaufst. oder das du ihn zum AASP bringst aber deine daten dringend brauchst.

    und....der pepi weiß wovon er spricht. glaub mir!
    und er ist wirklich kein schlechter sondern ein guter.
    hat auch schon des öfteren karma von mir bekommen.

    er hat dir auch des öfteren gesagt, das du zum AASP sollst.
    bin übrigens der selben meinung. ganz egal, ob du der overclocker bist oder nicht.
    oder vielleicht sogar deshalb ;)

    das mit dem kalibrieren der sensoren wirst du mit einem multimeter und/oder einem schrumpfschlauch nicht hinbekommen.
    das gehört aber gemacht, weil zum tauschen der PSU die kiste komplett auseinander genommen werden muss.

    nachdem du dich jetzt ja schon als windowsuser geoutet hast :-D
    macusern stellt es die haare auf, wenn sie von dremel usw. hören.

    wir lassen unsere kisten auch nicht ohne seitenblenden/gehäuse rumstehen und glauben auch nicht, das die performance in einer potenz zum lüfterlärm steht.

    wir müppeln auch keine blauen lämpchen rein, weil wir wissen, das man damit design zerstört. wobei das natürlich bei "fischkisten" durchaus anders ist.

    conclusio

    kauf dir 2 firewire gehäuse (ich nehme am liebsten macpower pleiades)
    ab zur freundin .... daten kopieren.

    trag deinen G5 zum AASP und lass dir einen KV für den PSU einbau machen.

    was ist das eigentlich für einer?

    my2cents
    mike
     
  12. Mir klar, ich dachte auch eher an unterschiedliche Chipsatztreiber und den Ramsch, der vll auch ohne Registry einen Strich durch die Rechnung machen könnte (konjunktiv!) :).

    Genau das ist der Punkt :) - deswegen auch im Notfall Dremel und externes Netzteil. Wenn der Mac so rennt - wunderbar, auch wenns nicht hübsch ist, und die Daten hab ich gleich dazu auch noch. Den Mac hab ich mir zugelegt, weil ich OS X deutlich lieber mag als Windows, welches in meinen Augen ein absoluter Krampf ist. Dass jetzt kein Mac mehr ins Haus kommt, ist einzig und allein keine Kostenfrage - deswegen würde es mir auch nichts ausmachen, meinen G5 mit externem Netzteil zu betrieben.


    Das stelle ich auch nicht in Frage - nur ist ein Mac eben auch nur ein Mac und bootet, wenn er Saft bekommt - ob die PSU jetzt im Boden sitzt, oder nebendran steht macht da keinen Unterschied.


    :p Auch ganz klar. Nur probier ich vorher die Geschichte mit dem Netzteil aus, bevor ich Unmengen von Geld für Dienstleistungen ausgebe, die ich _wirklich_ selber auf die Reihe bringe, die thermische Kalibrierung mangels Software mal ausgeschlossen. Aber auch das sollte ja machbar sein, wenn man ein paar Widerstände für die Lüfter etc pp. hat. Auch in einem Mac gilt die Physik, auch wenns einigen nicht so ganz einzuleuchten scheint.

    Ich will sie nicht kalibireren, sondern lauffähig bekommen. Komplett auseinander nehmen entfällt beim Dremel übrigens. Wieso gibts hier dieses "unheilig"-Smiley eigentlich nicht?

    Mein Mac war da, um mit OS X arbeiten zu können. Er stand unterm Tisch und lief, und lief, und lief... Modding betriebe ich nicht, Lüfterlärm geht mir auch auf die Nerven. Der G5 war für meinen Geschmack schon zu laut. Entweder ich arbeite mit einem Rechner, dann bitte leise, oder ich mache einen Rechner "kalt" - da spielt Lautstärke keine Rolle. Aber das passiert auch nur alle 2 Monate am Wochenende.


    Ich auch nicht, aber trotzdem wird sowas reine Geschmackssache bleiben, oder?

    conclusio

    100% meine Meinung ;)

    Ich bezahle nicht 300 Euro aufwärts (und den Preis sehe ich kommen, wenn ein Boardwechsel im vierstelligen Bereich liegt), wenn ich das Problem selbst lösen kann. Die thermische Kalibrierung ignoriere ich mit Widerständen in den Lüftern um ein Hochdrehen zu vermeiden und löse Temperaturprobleme mit korrekter Montage und neuer Wärmeleitpaste. Alternativ der Einschnitt in der Rückwand, um die CPUs nicht abbauen zu müssen und mir Arbeit zu ersparen.

    Sorry, ich weiß was ich kann und was nicht, und auch wenn vielen der Dremel am Heiligtum Mac nicht gefällt, gibt es keinerlei rationale Begründung, wieso das nicht funktionieren sollte, wenn man auf den entstehenden Metallstaub und die richtige Polung der Kabel achtet - einen reinen Netzteilschaden mal vorausgesetzt.

    Ist ein Dual 2,5er, hab ihn damals refurbished gekauft, deswegen leider auch keine Garantie mehr.


    lg
    herzenskalt
     
  13. Ah, sorry für den Doppelpost, aber Pepis Antwort hab ich doch glatt komplett übersehen o_O Fällt mir erst jetzt auf...

    Jupp, dachte ich mir, aber ein Controller hätte ja z.B. auch onboard sein können - gibts ja auch bei Workstation- und Serverboards.

    Klingt ziemlich einleuchtend. Kannst du mir ein Gehäuse empfehlen (USB reicht dann ja wohl, booten ist ja keine Pflicht), welches über einen solchen verfügt?

    Auch klar, musste ich schon beim Demontieren der Abdeckung zu den CPUs feststellen - alleine kriegt man das ohne Murks wirklich nicht ab. Aber wie gesagt, bebilderte Anleitungen gibts ja.

    Das wär klasse als Absicherung - mach ich.

    Sollte ja auch nur Beispiel dienen, die Erdnungsfahne liegt standardmäßig auf meinem Schreibtisch.

    Nein, natürlich nicht, nur wie man in den Wald hineinruft... ;) War nicht böse gemeint. Wollte nur sagen, dass ich alles andere als ein unbeschriebenes Blatt bin und mir Mühe gebe, nicht zu Murksen, auch wenn ich etwas radikalere Methoden in Erwägung ziehe :)
    Mit flüssigem Helium startet ein Rechner übrigens nicht mehr - einfach zu kalt. Zumindest bei dem einem Versuch, den ich kenne ;)

    Danke, notiert.

    Jaja, ist ja schon gut, mittlerweile habs sogar ich verstanden :innocent:. Ich probiers erstmal der Daten wegen mit USB Gehäusen (Tip wegen Hardwareschreibschutz bitte nicht vergessen!) und danach muss ich schaun, wie ich den Mac wieder reanimiere. PN wegen den Steckerbelegungen kriegst du sofort.

    lg
    herzenskalt
     
  14. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    QuickMik, mein Groupie! :)


    Tip zu den Seriennummern: Apple verwendet in den Seriennummern von Mac keinen Buchstaben "i" und kein "oh" um sie nicht mit den Ziffern 1 und Null verwechseln zu können. Noch komfortabler und weniger Fehlerträchtig isses natürlich mit einem Barcodeleser was sich bei Deinem Durchsatz allerdings nicht auszahlt. :-D

    Es geht übrigens nicht um irgendwelche Features der Apple Homepage die Du nicht kennst, sondern darum, daß ich als autorisierter Apple Service Techniker Zugänge habe die für "normalsterbliche" nicht verfügbar sind.

    Also: REFURB PMG5 2.5DP/512MB/160/SD/R9600XT
    Ursprüngliches Kaufdatum ca. 09.12.2004
    Repair History: 24.05.2005 Unit does not Boot after Tiger install Startup / Login Boots to: Blank / Black screen

    Davon gibts drei Cases. No fein. Refurbished ändert allerdings nichts am Garantieanspruch. (Jedoch am Gewährleistungsanspruch.)

    Nochmal zum Symptom:
    Was passiert wenn Du den Netzstecker ansteckst? Knackst das Netzteil? (Blitzt es evt. am Stecker oder Steckdose?) Was passiert ganz genau wenn Du den Power Taster vorne drückst. Was tut die weiße Leuchtdiode? Geht sie an, oder nicht? Geht die Leuchtdiode wieder aus wenn Du den Taster losläßt? Springen die Lüfter an? Hast Du einen Startklang, irgendeine Art von Bild?

    Hier die Steckerbelegung des Steckers:

    [​IMG]

    Pin # Signal Color Pin# Signal Color
    1 +5Vstb Purple 13 GND Black
    2 GND Black 14 Power ON Green
    3 FANtach White/Yellow 15 GND Black
    4 GND Black 16 Reserved
    5 Reserved 17 GND Black
    6 GND Black 18 RTNaud(GND) Black
    7 +12Vaud (12V2) Yellow 19 GND Black
    8 GND Black 20 +5V sense Red
    9 +3.3V sense Orange 21 GND Black
    10 GND Black 22 -12V Blue
    11 GND Black 23 GND Black
    12 Reserved 24 Reserved


    Bitte beantworte unbedingt bevor Du da irgendwas am Netzteil rumfummels meine Fragen. Evt. kann man das noch auf anderen Wegen "retten".
    Gruß Pepi
     
  15. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    lol
    es gibt AFAIK G5 modelle mit "grindigem" netzteil.
    für diese kisten gibts einen erweiterten garantie anspruch von apple.

    vielleicht fällt die kiste ja da rein?
    http://www.apple.com/de/support/powermac/powersupply/repairextension/
     
  16. Hallo,

    Stecker in Steckdose, alles soweit in Ordnung, Betätigung des PWR Knopfes und... nichts passiert. Einfach no boot. Kein Bild, keine LED, kein Knacken, kein Verglühen oder durch die Gegend fliegende Keramikkacheln (Mal Spaß beiseite, mir wars wirklich ein wenig mulmig, als ich das Ding in dem Zustand wieder eingesteckt habe... eigentlich keine gute Idee, sagt mir zumindest mein Bauch... aber wie gesagt, 0 passiert) - einfach kein Lebenszeichen. Deswegen ging mein Tipp auch in Richtung Netzteil, wäre alles angesprungen aber kein Bild erschienen, hätte ich euch die Horrorvorstellung eines Dremels am Mac erspart :)

    Was ist mit der Belegung des anderen Steckers pepi? Hast du die zufällig auch? Ich gehe Recht in der Annahme, dass das die einzigen sind, die direkt aufs Brett gehen und ausgetauscht werden müssen? Nicht dass da einer noch hinterm Board hängt oder so... Davon hab ich nämlich gerade kein Bild parat oder müsste suchen.

    Quickmik: Nein, meiner gehört leider nicht dazu, abgesehen davon liegt hier wohl Selbstverschulden vor...
     
  17. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    schade. würde mir aber vor dem "selber zangeln" einen KV von einem AASP holen.
     
  18. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Vom anderen Stecker hab ich leider keine Belegung, sorry. Du hast allerdings recht, es sind die beiden einzigen Stecker die direkt aufs Board gehen. Es gibt allerdings trotzdem einen weiteren Stecker der hinterm Board liegt und mit den Lüftern verbunden ist.
    Gruß Pepi
     
  19. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moinsen,

    Um mal kurz ein Beispiel aus der Praxis zu nennen: Bei uns ist aktuelle eine Platte in einem G5 "abgeraucht". Der G5 war mit zwei Platten ausgestattet, die per FPDP zu einem RAID0 konfiguriert waren. Der Vorteil bei uns war, dass der G5 noch normal mit einem anderen System booten konnte und von daher eine Datenrettung unproblematisch verlief.

    Was wir beobachtet hatten: Obwohl eine Platte des RAID0 schon rausgenommen war, wurde das RAID im FPDP noch angezeigt. Eben nur mit einer Platte.

    Daher wäre es durchaus eine Option die beiden Platten in z.B. dem G4 Deines Bekannten anzuschliessen (am Besten an den Ports verkabeln wie sie im G5 montiert waren) und diesen dann per Target Disk Mode mit einem (seinem eigenen?) anderen System zu starten und die Datenrettung duchführen. Ist klar das der G4 zumindest S-ATA fähig sein sollte.

    Salve,
    Simon
     
  20. Hallo Simon,

    Das Problem an der Sache ist... naja, es ist eben nur eine Bekannte. Wenn ich anfange, dort Festplatten auszutauschen, bin ich meine Rübe los.
    Aber dein Bericht stimmt mich schon Mal etwas heiterer, ich hab in der Hinsicht jetzt noch nichts Neues unternommen.

    Kurze Zwischenfrage: Wieso konntet ihr noch Daten von der verbliebenen Raid 0 Platte ziehen, wenn die andere schon auf dem Schreibtisch lag? Mir technisch ein Rätsel, aber vielleicht klärt mich jemand auf... Eigentlich sollte das ja 50/50 gesplittet werden - und die Hälfte der Daten in Form von wirren Bits ist nicht viel wert. Dachte ich zumindest.

    Alles in allem hört sich das aber nicht schlecht an - nur wäre mir das ganze via USB am liebsten, da müsste ich nicht an fremdem Eigentum schrauben.

    Wenn wir beim Thema sind: Ich hab sämtliche externe Gehäuse abgegrast, die ich finden konnte, aber nirgends irgendetwas von Writeprotection gefunden. Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen, z.B. mit nem konkreten Modell... (Mapower hab ich schon angeschrieben, nachdem ich auf der Homepage auch nix gefunden habe...)

    Danke :D
    lg
     

Diese Seite empfehlen