1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Putty für Mac ?

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von niklasen, 01.12.06.

  1. niklasen

    niklasen Klarapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    276
    ich suche ein Programm was die Funktionen von Putty unter Windows auf dem Mac bieten kann. Undzwar muss ich über ne SSH Verbindung auf einen Server verbinden und gleichzeitig muss ich über die Adresse http://localhost:7777 auf die SSH Verbindung umgeleitet werden.
    :) Kann man das verstehen ??
     
  2. mcjojo

    mcjojo Morgenduft

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    171
    Also das kannst Du zur Not auch im Terminal von Hand machen:

    Angenommen, du kommst per ssh auf den Server1 und möchtest darüber auf den Port 4711 von Server2 zugreifen geht das mit folgendem Befehl.
    Code:
    ssh -l benutzer -L 7777:server2:4711 server1 cat -
    Dann kannst Du auf diesen Port über localhost:7777 zugreifen.
    Das
    Code:
    cat -
    am Ende sorgt dafür, das der Tunnel offenbleibt.

    cu Jürgen

    Edit: Als Ersatz für das Terminal bietet sich iTerm an.
    Da kann man das dann als Lesezeichen speichern.
     
  3. bz.mac

    bz.mac Gast

    Kann das das mitgelieferte ssh im Terminal nicht?
    Also mit -p kann man immerhin einen Port angeben.
    Oder willst Du Dich ueber einen Proxy auf dem localhost welcher auf Port 7777 lauscht auf den fernen Rechner verbinden?
    Ich habe jetzt kein Fenster in der Naehe. Aber ein fluechtiger Blick in die Docu von putty liess mich ueber den Satz

    An alternative way to forward local connections to remote hosts is to use dynamic SOCKS proxying.

    stolpern.

    Kann man das nicht ueber die Systemeinstellungen (Netzwerk) einstellen?

    Vielleicht habe ich es ja einfach nur nicht verstanden.

    bz.mac
     
    #3 bz.mac, 01.12.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.12.06
  4. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Putty gibts doch nur, weil Windows allein kein SSH kann. Jedes Unix kann SSH und braucht keine Windows-Krücke.

    ssh -L 7777:127.0.0.1:22 UserAufServer@ip.adresse.des.servers

    Das verbindet Dich als "UserAufServer" mit dem Server an Adresse "ip.adresse.des.servers" und leitet jede Anfrage an Port 7777 auf Deinem lokalen Rechner (wegen -L) an ip.adresse.des.servers weiter. Dort angekommen, wird vom Server auf Port 22 (SSH-Port) der Adresse 127.0.0.1 (also zu ihm selbst) weitergeleitet.

    Wenn Du die lokale Weiterleitung nicht brauchst, einfach:
    ssh user@server
    fertig.

    Eventuell reicht auch die -D Option.

    Wozu brauchst Du die lokale Weiterleitung?
     
  5. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    Nun, wenn der putty nur deswegen existiert, weil windoze kein ssh kann, ist es ja gut.
    Nur soweit ich weiß, frägt mein putty den ich für die Verbindung zum Firmennetz brauche einen Schlüssel ab.
    Desweiteren sind da in einer Einstellungdatei noch viele Dinge gespeichert.

    Wie mache ich das jetzt mit OSX ?
     
  6. niklasen

    niklasen Klarapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    276
    hallo - erstmal danke für die vielen guten Tipps.
    Ich brauch den Tunnel um auf den SQL Server unsrer FH zu kommen... der spricht dann auf localhost und dem gen. Port an.
    Soweit geht alles, aber wenn ich http://localhost:7777 öffne, kommt :

    SSH-1.99-OpenSSH_2.9.9p2
    Protocol mismatch.


    jemand ne idee ?
     
  7. zorn

    zorn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    251
    du brauchst in deinem User Homeverzeichnis ein Verzeichnis .ssh
    Darin liegen dann dein privater key, dein public key, die 'authorized_keys' und eventuell eine 'config'.

    Wenn du dich also mit z.b. 'ssh username@server.tld' connectest,wird dein privater key gegen den von dir zum server geuppten public-key gechecked. ist alles ok bist du ohne passworteingabe eingelogged.

    hoffe das hilft.

    also:
    * .ssh verzeichnis in /home/user anlegen (mkdir .ssh)
    * deinn pub und privat (z.b. id_dsa & id_dsa.pub) key da reinlegen (cp 'key' /home/user/.ssh)
    * einloggen (ssh user@server)

    wenn du z.b. in dem file folgendes definierst:
    Host ServerName
    HostName 192.34.3.3
    User username
    Port 555


    dann genügt ein 'ssh ServerName' um dich mit user 'username' auf port 555 einzuloggen.

    so kool kann putty gar nicht sein 8)
     
    flowbike gefällt das.
  8. mcjojo

    mcjojo Morgenduft

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    171
    das ssh Protokoll kennt zwei Versionen.
    Die kann man mit -1 bzw. -2 erzwingen.
    Vielleicht hilft das ja.
     
  9. niklasen

    niklasen Klarapfel

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    276
    also ein Passwort muss ich aufjeden Fall eingeben - den Fingerprint hab ich "angenommen", einen Ordner kann ich nicht erstellen...zumindest nicht auf dem Server.
     
  10. mcjojo

    mcjojo Morgenduft

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    171
    wie sieht denn jetzt dein SSH-Befehl genau aus ?
     
  11. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Das hilft insofern, als kein Mensch mit einem IQ nördlich eines Plastiksackerls (das hat IQ 3, damit es raschelt) noch SSH 1 verwenden würde. (Außer in Matrix, da wurde ein Server mit einem SSH 1 Exploit gehacked. Vermutlich der letzte SSH 1 Server der Welt... Hollywood...) Falls dort wider Erwarten doch ein SSH 1 Server rennt... Oh mein Gott... dreht ihn ab!

    Was sagt das Protokoll wenn Du mit -v oder -vv verbindst?
    Gruß Pepi
     
  12. zorn

    zorn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    251
    dann brauchst du zuerst noch die keys:

    ssh-keygen -t dsa --> legt dir einen pub und einen privaten key an unter .ssh
    dann den pub-key unter .ssh/authorized_keys auf dem server adden (cut&paste)
    dann login ohne passwort
     
  13. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Wer etwas sucht um seine SSH Favoriten zu verwalten der sollte mal JellyfiSSH probieren.
     
  14. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Dann eher so:
    ssh -L 7777:127.0.0.1:7777 UserAufServer@ip.adresse.des.servers

    Damit werden Anfragen auf Deinem Port 7777 getunnelt durch die SSH-Verbindung und am anderen Ende an Port 7777 weitergegeben. Ist der SSH-Rechner, auf dem Du Dich einloggst, denn auch der SQL-Server? Ich vermute eher nein. Also:

    ssh -L 7777:ipadresse.sqlserver.im.FHnetz:7777 UserAufSshServer@ip.adresse.des.sshservers

    Edit:
    Wenn Euer Server SSH-1 benutzt, dann kannst Du im Befehl mit -1 diese ältere Protokollversion erzwingen.
     
    #14 MacMark, 02.12.06
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.06
  15. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Telnet kann PuTTY auch. Dafür nimmt man auf OS X ebenfalls das Original (wie auf jedem Unix): telnet.

    Ist das nicht pervers, daß die Leute anstatt nach der Originalanwendung nach der Kopie einer Krücke eben dieser Originalanwendung fragen?

    Laß PuTTY doch speichern, was es lustig ist, stört ja keinen.
     
  16. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    ssh-Favoriten verwaltet das OS X Terminal ebenso gut. Entweder die geöffnete Verbindung als .term-Datei im Verzeichnis ~/Library/Application Support/Terminal/ speichern dann erscheinen die im Menü Ablage -> Library und können per Tastenkürzel angesteuert werden oder ein Bookmark, das man sich unter Ablage -> mit Server verbinden erzeugt.

    Gruß Stefan
     
  17. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    nö pervers find ich was anderes, aber des will ich hier jetzt nicht erörtern :p
     
  18. robivn

    robivn Klarapfel

    Dabei seit:
    06.01.04
    Beiträge:
    278
    Könnte eventuell Fugu das Programm sein. was deine Wünsche erfüllt?

    Gruß
    Robivn
     
  19. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Ich rede von "pervers" in originaler Bedeutung wie sie aus dem Lateinischen kommt. Man könnte es mit "ins Gegenteil verdreht" frei übersetzen. Die heutige Einengung von "pervers" auf sexuelle Praktiken teile ich nicht.
     
  20. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Fugu ist auch nur ein Wrapper für das SSH und sFTP, was OS X anbietet. Ich finde so etwas nicht gut, weil
    a) man nicht weiß, was sie tatsächlich aus dem Geklicke als ssh-Befehl absetzen und
    b) man damit nie den vollen Befehlsumfang geboten bekommt und
    c) es einem vom Lernen der eigentlichen Technik abhält.

    Aber wer's mag …
     

Diese Seite empfehlen