1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Probleme mit verschlüsseltem Laufwerk und der Finderdarstellung

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von kawaii, 12.08.08.

  1. kawaii

    kawaii Meraner

    Dabei seit:
    23.09.06
    Beiträge:
    224
    Ich möchte eine externe Festplatte vollständig verschlüsseln. Die erste Frage die ich mir gestellt habe: Was ist besser/sicherer/schneller? Das gesamte Laufwerk mit Truecrypt verschlüsseln, oder mit Boardmitteln ein verschlüsseltes Image auf der Platte erstellen?

    Mein erster Versuch mit Truecrypt verlief an sich recht zufriedenstellend, mit einem Haken: Völlig egal, wie oft ich dem Finder sage, er möge mir das virtuelle Laufwerk - bzw. DMG, bzw. MacFUSE-Was-auch-immer - in der Spaltendarstellung zeigen, beim nächsten Öffnen taucht es wieder in Icondarstellung auf. Argh!

    Zweiter Versuch mit einem 256-Kbit-verschlüsselten DMG per Festplatten-Dienstprogramm. Als Größe habe ich die Gesamtgröße der Festplatte angegeben (minus ein paar Hundert KB). Das Erstellen des Images hat den ganzen gestrigen Tag gedauert. Nun stelle ich mit Entsetzen fest, dass ich hier das exakt gleiche Problem habe. Der Finder merkt sich partout nicht die gewünschte Darstellung des gemounteteten Images. Es wird immer wieder auf Icondarstellung zurückgesetzt. Doppel-Argh! (Weißglut und so.)

    Ich habe früher schon encryptete DMGs erstellt (allerdings nicht so große) und hatte dieses Problem nie.

    Kann mir jemand verraten, warum der Finder sich hier die Darstellungsoption um's Verrecken nicht merken will? Ist vielleicht irgendwo zu wenig Speicher für die Metadaten des Laufwerks übrig - bzw. wo werden die bei einem (verschlüsselten) DMG überhaupt gespeichert?
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Du erliegst einem Missverständnis wie der Finder das Handhabt. Die Darstellungsoptionen werden gespeichert wenn man ein Fenster schließt. Du mußt also das Laufwerk im Finder doppelklicken (direkt öffnen) die Darstellung umstellen und unmittelbar danach das Fenster schließen.

    Dies betrifft jedes Laufwerk und jeden Ordner und hat nichts mit verschlüsselten Images oder sonstwas zu tun.
    Gruß Pepi
     
  3. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Warum nimmst Du kein mitwachsendes Image? Das kannst Du 1TB groß machen, wenn Du lustig bist oder es vielleicht mal auf eine größere Festplatte kopieren willst... und das Erstellen dauert wenige Minuten, wenn überhaupt...
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Weil .sparseimages sterben wie die Fliegen wenn man sie schief ansieht? Natürlich sollte man von Daten die so heikel sind, daß man sie verschlüsselt ablegt auch ein entsprechendes Backup haben (welches wohl auch verschlüsselt sein sollte). Aber ein .sparseimage ist definitiv höchst Risikobehaftet. Einmal nicht korrekt abgemeldet nimmt es oft alle Daten mit in den Abgrund.
    Gruß Pepi
     
  5. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    OK, das ist dann wohl keine so gute Lösung... ich benutze ein solches verschlüsseltes Image für bestimmte Daten. Das wird jedoch maximal 2 GB groß, selten geöffnet und dann sofort wieder geschlossen und dazu von der Time Machine stündlich mitgesichert!
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Was bringt es Dir ein möglicherweise defektes .sparseimage auch noch per TimeMachine zu backuppen? Du solltest Die Inhalte des Images woanders nochmal sichern.
    Gruß Pepi
     
  7. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Den größten Teil der Einträge (Zugangsdaten) habe ich inzwischen in 1Passwort übernommen. Für die anderen Daten habe weiß ich keine bessere Lösung. Wenn das Image defekt ist, dann merke ich das ja sicher beim Öffnen - und dann kann ich mir die Vorversion aus der Time Machine-Sicherung holen und habe maximal den letzten Eintrag verloren, in sofern bringt das Sichern schon etwas. Ich verwende ja auch Windows und Linux als Image (VM) und habe noch keine Probleme bekommen (die sicher ich allerdings nicht mit der TM sondern je nach Gebrauch alle par Tage mit CCC).

    Was würdest Du mir denn empfehlen, pepi? Einen weitern Nutzer für diese Daten anlegen und für diesen FileVault aktivieren?
     

Diese Seite empfehlen