1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

PostScript & PDF Problematik unter (Snow) Leopard

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Papermanzero, 29.01.10.

  1. Papermanzero

    Papermanzero Golden Delicious

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    7
    Hi Leute,

    ich habe ein Problem bezüglich der "Speicher als PostScript" Funktion, und hoffe mir kann einer helfen. Es betrifft eventuell alle (Snow) Leopard Systeme.

    Ich speichere meine iWork Dokumente meistens als PostScript ab um sie dann in ein PDF zu konvertieren.
    Bei der Funktion " Als PDF speichern" hab ich leider diverse Fehler festgestellt, die aber nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Wenn man in der Vorschau oder in iWork (Pages, Keynote, Numbers) auf Drucken geht, kann man unten links den Button PDF auswählen.

    Wenn man ein Dokument mit der Funktion "Als PDF speichern" speichert, sieht es auf Mac OS X fehlerfrei in der Vorschau aus. Jedoch wenn man das Dokument mit Adobe Acrobat/Reader öffnet oder es auf einem Windows PC aufmacht, erhält man einige Anzeigefehler. z.B wird die Schriftart Palatino immer in Fett dargestellt und weiche Objektübergänge bei Bildern werden verpixelt oder grob dargestellt. Auch Masken im Dokument werden nicht korrekt im PDF angezeigt (weißer Rahmen etc).

    Deshalb habe ich die Funktion "Als PostScript speichern" verwendet. Mit dieser Funktion lässt sich ein iWork Dokument ohne Probleme als Postscript speichern. Man kann das Postscript mit der Vorschau oder mit dem Acrobat Distiller in ein PDF umwandeln. Der Vorteil ist, dass das PDF auf jedem System gleich aussieht.

    Aber hier kommt die Problematik. Ich habe vor kurzem auf Snow Leopard geupdatet.
    Ich wollte mein Pages Dokument als PDF speichern. Ich bin wie immer vorgegangen, sprich PostScript erstellt und mit Distiller in ein PDF umgewandelt. Doch ich stellte fest, dass das erzeugte PDF im falschen Format vorliegt. Es wurde die Kopfzeile meines Dokuments im PDF abgeschnitten. Ich dachte zuerst es wäre ein Fehler beim erstellen des Postscripts gewesen, aber nach erneuten "speichern als Postscript" hatte ich den gleichen Fehler.

    Hier ein Beispiel eines Pages Dokuments.

    So sieht es in der Vorschau als korrektes PDF aus (direkt PDF erstellt mit Pages):
    bildschirmfoto20100129u.png


    So sieht es in Pages aus:
    bildschirmfoto20100129ui.png

    bildschirmfoto20100129u.png


    Aber egal ob Vorschau, iWork etc. das Resultat sieht immer gleich aus, wenn ich mit Postscript einen PDF-Druck erzeuge.
    Das Resultat als Postscript:
    bildschirmfoto20100129ut.png

    Meiner Meinung sieht es nach einem US Letter Format aus. Wie man aber an den Einstellungen sieht, ist überall Din A4 eingestellt.


    Es kann auch jeder selbst ausprobieren:

    -Man startet ein Dokument in iWork, Vorschau etc. (am besten ein Dokument mit großer Kopf- und Fusszeile) und geht dann auf Drucken.
    -Dort wählt man das kleine PDF Symbol unten links.
    -Dort wählt man "Als PostScript speichern" aus.
    -Man wird gefragt, wo das File abgelegt werden soll.
    -z.B speichere ich es meist auf meinen Schreibstisch.
    -Dann kann man das PostScript-File anklicken und es müsste sich (nach einem kurzen Ladebalken) die Vorschau öffnen.
    -Dann sieht man das Resultat.

    Es ist unabhängig vom File, da es jede Art von iWork oder Vorschau File betrifft. Sofern man im System ein Dokument als PostScript speichert, schneidet die Funktion den oberen Bereich ab und legt das PostScript Dokument zerschnitten ab.


    Ich habe auch bereits bei einem Bekannten das gleiche Verhalten feststellen müssen und vermute, dass es an Leopard bzw. Snow Leopard liegen könnte.
    Darum wollte ich mich hier erkundigen, ob einer einen guten Ratschlag hat oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Wie könnte man das Problem lösen?
     
    #1 Papermanzero, 29.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.10
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Das ist völliger Unsinn.
    Speichere es als PDF und filtere es anschliessend zur Transparenzreduktion. Aber nicht über den deutlich qualitätsreduzierenden Weg über PS, sondern direkt nach PDF.
    Terminal:
    Code:
    [SIZE="-1"]/usr/libexec/cups/filter/cgpdftopdf  \
        -- -- -- 1 -- "/Pfad/Input.pdf" > "/Pfad/Output.pdf";
    
    # Output.pdf wird ohne Rückfrage überschrieben![/SIZE] 
    
    Probier das mal aus, wenns hilft kannst du das auch als Plug-In für den Druckdialog haben.
     
    #2 Rastafari, 29.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.10
  3. Papermanzero

    Papermanzero Golden Delicious

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    7
    Das ist schonmal eine super Lösung.
    Danke. ^_^

    Aber dennoch würde ich gerne wissen, warum den der Fehler im PostScript auftritt.
    Hab jetzt auch mit 2 Bekannten gesprochen(beides Macbook Pro Besitzer). Einer hat den gleichen Fehler mit Snow Leopard, der andere kann Dateien ohne Probleme konvertieren.

    Edit:
    Ich hab's gerade ausprobiert und bekomme bei deinem Lösungsvorschlag die Fehlermeldung "Can't open document". Mit allen Schreibrechten (Sudo).
     
    #3 Papermanzero, 29.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.10
  4. implied

    implied Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    1.785
    Schau doch mal HIER und HIER

    Betrifft zwar im Artikel InDesign, aber es wird die Problematik erklärt
    "...dass der virtuelle “Adobe PDF Drucker”, der von Acrobat installiert wird, unter 10.6 nicht mehr funktioniert und von Adobe durch ein Automator-Script ersetzt wurde, welches sich im (System-)Drucken-Dialog unter dem “PDF”-Button versteckt und “Save As Adobe PDF” heißt."

    Leider weiß ich nicht, wie das in iWork so funzt, aber vielleicht helfen Dir diese Infos ja auch noch weiter.

    Ich sehe, dass Du in Deinen screens "kein Drucker ausgewählt" hast. Dort mit der Adobe PPD zu arbeiten ist fürs PostScript wohl schon auch wichtig, denn im PS werden ja Druckerparameter mitgespeichert die Du nicht hast, wenn Du keine PPD beim speichern angibst. Kannst aber für transparenzreduzierte PDF auch PPDs wie zum Beispiel Apogee.ppd von Agfa verwenden, läuft auch gut.

    Cheerio
     
  5. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Mea culpa, könnte an einer kleinen Schlampigkeit liegen.
    Versuchs (berichtigt) noch mal.

    (Was sagt denn nur das nackte Kommando, ganz ohne Parameter? Mglws. hat sich die Syntax etwas geändert.)
     
  6. Papermanzero

    Papermanzero Golden Delicious

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    7
    Nochmal großes Thx an euch.

    @implied
    Ich dachte zuerst auch, dass es an adobe und cs4 liegt, dem war aber nicht so.
    Ich hab mein System neu aufgesetzt ohne adobe anwendungen, hab aber nach wie vor das gleiche Problem.
    Zudem werden in den Druckereinstellungen die Größen für den Ausdruck angegeben. Auch wenn du keinen Drucker installiert hast, steht dort Din A4.
    Btw. Ich höre zum ersten mal von PPD. Was ist eine PPD?

    @Rastafari
    Ich werde es mal probieren :)
    Edit:
    Leider nein. Er sagt: Can't Open "Pfad/zu/MyFile.pdf";

    Allgemein:
    Ich hab jetzt versucht einen PRAM Reset durchzuführen. Leider hat es auch nichts genutzt.
    Wie gesagt, konnte ich bereits Postscripts im richtigen Format erstellen. Nur seit dem Update auf Snow Leopard (habs auch inzwischen mit Leopard getestet) zerschneidet er mir meine PS Files.
     
    #6 Papermanzero, 29.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.10
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Das mag sein, bewirkt aber scheinbar nichts.
    Richte dir mal einen Dummy-Drucker mit "Allgemeiner PostScript Drucker" ein.

    PPD == "Public/Portable Printer Description"
    Eine PPD ist eine kleine Textdatei in einem von Adobe klar definierten Format, welche dem Drucksystem die Fähigkeiten und Besonderheiten eines bestimmten Druckermodells bekannt macht. Bei der "Installation" eines PostScript-fähigen Druckers braucht man Dank der standardisierten Grafiksprache keine eigene Treibersoftware, aber eben eine solche Beschreibungsdatei.
    PostScript Grafik kann man zwar auch ganz ohne sie erstellen, jedoch weiss man dann nichts über verwendbare Papierformate, den Bedarf an herunterzuladenden Schriftarten u.ä.
    Fehlen in der ausgegebenen PS Datei solche Angaben, werden beim rendern der Seiteninhalte die Standardvorgaben des Interpreters verwendet. Das ist in fast allen Fällen das in den USA als Standard zum Einsatz kommende Papierformat "Letter".
     
  8. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Ich habe den Befehlt von Rastafari gerade unter Leo getestet und es klappt ohne Probleme.
    Code:
    /usr/libexec/cups/filter/cgpdftopdf -- -- -- 1 -- "/Users/testuser/Desktop/System.pdf" > "/Users/testuser/Desktop/System1.pdf";
    
    Hast du die Pfade richtig angegeben?
     
  9. Papermanzero

    Papermanzero Golden Delicious

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    7
    Ich hab das Dokument in den Terminal geschoben, da wird eigentlich der Pfad richtig übernommen, soweit ich weiß.

    @Rastafari
    Ich probiere mal den Dummy Drucker aus. :)
    Vielleicht liegt es tatsächlich am Drucker.
    Das hört sich sehr plausibel an, was du sagst.

    Wenn das funktioniert, mache ich einen dreifachen Salto xD
     
  10. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Ach, gebe einmal ein anderes Zieldokument an. Ich bekomme auch den gleichen Fehler wenn ich in das gleiche Dokument schreiben will. Bei einem neuen geht das ohne Probleme.
     
  11. naich

    naich Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    3.059
    Nein, ich vermute sehr stark, dass das das Problem ist. Wenn in Pfadnamen Leerzeichen enthalten sind, fügt das Terminal beim Drag and Drop nen \ ein, und das Leerzeichen zu escapen. Aber der Pfad ist noch in Anführungszeichen, und beides zusammen mag er zumindest bei mir nicht. Also entweder du entfernst die " oder die escapenden Backslashes.
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Oh ja, da war noch was...
    Der als Vorgabe mitgelieferte "Allgemeine PostScript Drucker" ist eine wirklich extrem traurige Notlösung. Damit lassen sich nur sehr wenige Papiergrössen wählen, noch nicht mal ein eigenes Papierformat definieren und die Anpassung an die Fähigkeiten des eingebauten PDF-Distillers ist auch nicht gerade berauschend gelungen.

    Verbesserungsvorschlag:
    Lade dir das beigefügte Archiv, entpacke das ZIP, aber nicht das enthaltene GZ-Archiv und kopiere die GZ Datei nach:
    "/System/Library/Printers/PPDs/Contents/Resources/VirtualPS.gz"
    (Admin-Kennwort nötig)
    In der Liste der installierten Druckermodelle taucht diese optimierte Version auf unter:
    "Apple Virtual PostScript Printer"
    Allein die Liste der voreingestellten Papierformate sollte zu überzeugen wissen.
    Alle anderen Parameter dieses Pseudo-Druckers sind optimal für die integrierte PDF-Konvertierung eingestellt.
    Da war mir mal ziiiiiiiiemlich langweilig. :)
     

    Anhänge:

  13. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    1) Wie gesagt: Was sagt ganz allein ein... ?
    Code:
    /usr/libexec/cups/filter/cgpdftopdf
    2) Versuch mal ein beliebiges PDF aus anderer Quelle mit dieser Methode zu filtern. Geht das?
     
  14. Papermanzero

    Papermanzero Golden Delicious

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    7
    Also vielen vielen Dank an alle. Insbesondere an Rastafari.
    Hab einiges dazugelernt.

    Es hat nach deiner Beschreibung ohne Probleme funktioniert..
    Ich hab einen "localhost" Drucker angelegt.
    Es funktioniert jetzt PostScript Files richtig zu erstellen.

    Das konvertieren in PDFs läuft fehlerfrei ab.
    Das Dokument wird in Din A4 richtig angezeigt.

    Werde bei gelegenheit noch den VirtualPrinterPDD hinzufügen. :)

    Nochmal
    Thx @ll

    -------------------------------------------------
    Edit, da ich es erst jetzt gelesen habe:
    @naich
    Jop, das ist mir bekannt. Als ehemaliger Linux/Ubuntu Nutzer vermeide ich sowieso bei Terminal Anwendungen Leerzeichen in den Dateinamen zu verwenden.
    Ich hab mich jetzt auch nicht weiter mit dem Terminal Befehl beschäftigt, werde das aber auch demnächst ausprobieren.

    Ich bin gerade so richtig froh, dass ich korrekte PDFs/PSs erstellen kann.
     
    #14 Papermanzero, 29.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.10

Diese Seite empfehlen