1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Petition gegen Apple

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Achim74, 17.01.10.

  1. Achim74

    Achim74 Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    19.12.06
    Beiträge:
    399
    Hallo !

    ich wage einfach mal hier in der Höhle des Löwen ein heikles Thema anzusprechen.

    Ich finde (meine) Apple Produkte ja ganz nett ... aber was mich tierisch annervt, ist dass Apple nur 12 Monate Garantie auf seine Produkte gewährt. Klar gibt es Protection Care Abzockpakete für teures Geld, aber bei einem Hersteller der so hohe Ansprüche an sich stellt, finde ich die Standard-Garantie eine Frechheit.

    Ich bin zum wiederholten Male Opfer der Garantiefalle geworden (zuletzt bei meinem iPhone) und ich bin ziemlich sauer. Klar bin ich "selber Schuld" dass ich für eine Garantieverlängerung zu geizig bin bzw. sie nicht einsehe, aber so ein Gerät darf einfach nach 14 Monaten nicht kaputt gehen.

    Ich frage mich ob es noch andere Leute gibt, die so denken und ob man evtl. nicht eine stattliche Anzahl von Leuten zusammenbringt, die das in Form einer (Online)Petition bei Apple vorbringen würden. Ob's was bringt ist was anderes ...

    Aber ich finde Preis/Leistung stimmt zunehmend nicht mehr bei den Freunden von Apple ...

    Nichts für Ungut. Bin gespannt auf Eurer Feedback.

    Gruss
     
  2. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
    Jetzt stell dir mal vor Apple würde gar keine Garantie geben? Und hätte es auch noch nie.
     
  3. Achim74

    Achim74 Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    19.12.06
    Beiträge:
    399
    Schlimme Vorstellung ...
     
  4. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Du erwirbst nicht nur das Produkt itself, sondern auch das "Drum-Herum". Wenn dieses (im Voraus bekannte) "Drum-Herum" nicht deinen Präferenzen entspricht, dann gibt es zwei Möglichkeiten: a) du erwirbst das Gut nicht. b) du gewichtest das "Drum-Herum" bei deiner Konsumentscheidung sehr schwach - entscheidest demnach, dass die Relation zwischen Kosten und Nutzen ein ausreichendes Befriedigungsniveau darstellt.
    Aus diesen Gründen kann ich dein Anliegen nicht nachvollziehen. Du offenbarst, dass die "Standard-Garantie eine Frechheit ist" und bist dennoch "zum wiederholten Male Opfer" dieser "Garantiefalle" geworden. Kurz gesagt: anscheinend hat die "Garantiefalle" beim Kauf keine Rolle gespielt, oder sehe ich das falsch?
     
  5. Lavasso

    Lavasso Prinzenapfel

    Dabei seit:
    05.08.08
    Beiträge:
    550
    Warum du hast doch Gewährleistung. Und Apple Care gibt es doch auch noch. Eigentlich müsste Apple gar keine Garantie geben. Und mit einer längeren Garantie, steigen sicher auch die Preise. Außerdem ist Apple ziemlich kulant was - nicht selbst verursachte - Schadensfälle angeht.

    Solange man Apple Care bei ebay erwerben kann, ist doch eigentlich alles okay.


    //Edit:

    Darf man fragen was Du angestellt hast, dass Apple sich weigert Dein iPhone im Zeitraum der gesetzlcihen Gewährleistung zu reparieren? Frage doch mal direkt bei T-Mobile an, wenn Apple sich doof anstellt. Oder war es Selbstverschulden? Denn viele verwechseln eine Garantie gerne mit einem Freifahrtsschein.



    Ich hoffe das Du Dein iPhone schnell wieder heile bekommst ;)
     
  6. C.Schwab

    C.Schwab Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    24.06.07
    Beiträge:
    470
    Recht hat er ja schon...
     
  7. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Für den Kosumenten wäre es aus meiner Sicht wünschenswert, dennoch sollte jeder Konsument vor dem Kauf über den Vertrag Bescheid wissen. Diesen akzeptiert er dann oder nicht. Akzeptieren und nachträglich Vetragsinhalte kritisieren od. neue Klauseln einseitig einschieben wollen, ergibt meiner Meinung nach keinen Sinn.
     
  8. saw

    saw Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    3.154
    Im Prinziep hast du nicht Unrecht,
    man stelle sich mal vor, man kauft sich einen Audi, und der Händler würde empfehlen gleichzeitig eine Garantieverlängerung abzuschließen, weil Audi nicht länger als 1 Jahr für sein Produkt garantiert.
    Würde mich schon etwas misstrauisch machen.
    Zumal bei vielen anderen und oft günstigeren Herstellern die Garantiezeiten wesentlich länger sind und oft auch ein Vor Ort Austauschservice angeboten wird.
    Dafür hat man bei Apple im 1. Jahr den mit besten Service. Da wird getauscht und tel. geholfen, da können sich die meisten Hersteller mal ne Scheibe von abschneiden.
    Außer Logitech kenne ich da keine vergleichbare Firma.
    Muss man halt abwägen ob einem der Mehrpreis für die Garantieverlängerung das Risiko eine eventuelle Reparatur selber zu zahlen wert ist. Ich habe für keins meiner Geräte eine abgeschlossen, und nach dem 1. Jahr bisher auch noch nie Ärger gehabt.
     
  9. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Nein, er hat aus meiner Sicht nicht Recht. Dich würde das misstrauisch machen, und darum würdest du den Kauf zumindest in Frage stellen, bzw. über Alternativen nachdenken. Du würdest aber nicht nach Geschäftsabschluss auf eine (vertraglich nicht vereinbarte) erweiterte Garantie bestehen, oder?

    Du gehst zum Metzger, kaufst 1kg Fleisch, bezahlst, erhältst die Ware. Das Geschäft ist abgeschlossen. Würdest du jetzt auf ein weiteres halbes Kilo bestehen, da dir nachträglich der Preis zu hoch vorkommt? Erwartest du, dass dir der Metzger das halbe Kilo unentgeltlich überreicht?
     
  10. Achim74

    Achim74 Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    19.12.06
    Beiträge:
    399
    Danke für Eure ersten Statements .. ich möchte mal auf Eure Fragen eingehen

    Sehe ich auch so ...

    So habe ich mir das auch gedacht ... und Pech gehabt ...


    Mein iPhone ist nicht durch Selbstverschulden kaputt. Nie runtergefallen etc. Auf ein Mal ist der interne Lautsprecher ausgefallen. Laut T-Mobile Reparaturfirma scheidet Gewährleistung aus (Standard-Anschreiben). Ich muss da aber nochmals nachhaken ... das lass ich so nicht stehen.

    @awk das mit dem "Drum-herum" ist gut getroffen

    Ich habe das "Drum-herum" quasi ignoriert weil ich auf die Qualität von Apple vertraute und mir einfach mal gedacht habe dass so ein Telefon bis zur Vertragsverlängerung hält (was mit Nokia & Co. immer das Fall war). Bei einem Hersteller der immer rumposaunt wie geil und fortschrittlich die Produkte sind, erwarte ich halt mehr "Drum-herum". Man zahlt für die Produkte im Vorfeld ja auch ordentlich.

    Jeder Asia-No Name Hersteller gewährt mehr Garantie auf sein Produkt. Mind. 24 Monate sind bei Konsumgütern in Deutschland ein "quasi Standard". Ich finde da sollte Apple nachziehen ...

    Klar kann ich später nichts verlangen ... aber wenn sich grundsätzlich was ändern könnte wäre das nicht schlecht.
     
  11. Achim74

    Achim74 Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    19.12.06
    Beiträge:
    399
    Die nächste Entscheidung steht bei meinem MB Pro an .. 1650 Eur für das Gerät und nochmals 350 für die Garantie ist ein stolzer Preis ... oder sehe nur ich das so ?

    Wobei ich die 1650 gerne gezahlt habe und auch gerne mit dem Gerät arbeite. Es ist definitiv gut .. aber bei dem Preis wünsche ich mir mehr Service. Klar hab ich es trotzdem gekauft (und mich auf die Garantiebestimmungen eingelassen) .. aber bleibt dir ja auch nichts anderes übrig wenn Macianer werden willst :) Ich habe trotzdem die Erwartungshaltung dass das Ding nicht nach 12 Monaten kaputt geht ....
     
  12. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Damit hast du Recht - ich bezweifle nur, dass das was wird. ;)
     
  13. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.935
    Schon klar, das es einen Unterschied zwischen Garantie(freiwillig) und Gewährleistung( gesetzlich geregelt) gibt?
     
  14. Lavasso

    Lavasso Prinzenapfel

    Dabei seit:
    05.08.08
    Beiträge:
    550
    Hast Du es nur über T-Mobile versucht? Ruf doch morgen mal direkt bei Apple an. Also ich bin zu 99,9993% sicher, dass sie es Dir reparieren(In der Regel bekommst du ein generalüberholtes Gerät das aussieht wie neu). Ohne wenn und aber. Das kann gar nicht anders.
    T-Mobile hat Dir da einfach mist erzählt, weil die anderen Handy-Hersteller mit denen die sonst zusammen arbeiten, nicht so Kundenfreundlich wie Apple sind ;)

    Und Apple Care holst Du Dir brav bei ebay für 140 Euro:

    hXXp://cgi.ebay.de/Apple-Care-Protection-Plan-MacBook-Pro-15-17_W0QQitemZ170425206984QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_77?hash=item27ae2248c8
     
    #14 Lavasso, 17.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.10
  15. Hairy

    Hairy Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.397
    Ganz ehrlich: ich finde das in Ordnung so. Jedenfalls möchte ich nicht, dass die Produkte jetzt (noch) teurer werden, nur weil ein Jahr mehr Garantie drauf ist. Schließlich hilft die Garantie ja sowieso nur, wenn der Defekt am Produkt selbst auftritt. Und das ist meiner Meinung nach so unwahrscheinlich, dass es sich auch nicht lohnt, die Garantieverlängerung abzuschließen. Denn in den allermeisten Fällen wird der Nutzer selbst irgendwie an dem Defekt schuld sein, und die Garantie würde sowieso nicht wirken. Und dann kommt noch dazu, dass Apple häufig auftretende Defekte als Konstruktionsfehler anerkennt und auch noch außerhalb der Garantiezeit kostenlos repariert (Plastikrisse beim alten MacBook).
    Eine längere Garantie würde also nur etwas bringen, wenn ein Defekt auftritt, den man nicht selbst verschuldet hat, den Apple aber auch nicht als Konstruktionsfehler anerkennt – was praktisch nur dann der Fall ist, wenn der Defekt von Anfang an existierte. Und dafür reicht dann ja ein Jahr Garantiezeit.
    Wenn du mehr willst, kannst du ja die Garantieverlängerung dazu kaufen, ich finde das eine sehr gute Lösung. Und wenn dir das immer noch nicht reicht, benötigst du eben noch eine Versicherung dazu, sowas gibts ja auch. Die zahlen dann vermutlich sogar noch, wenn du dein iPhone selbst aus Versehen kaputt machst. Es ist eben auch ein Risiko, sich ein teures technisches Alltagsprodukt zu kaufen. Klar kann das auch kaputt gehen, dann muss man sich eben ein neues kaufen oder eine Reparatur bezahlen oder vorgesorgt haben. Jedenfalls finde ich es gut, dass Apple es den Kunden frei lässt, diese Frage selbst zu beantworten, und nicht gleich für eine lange (und allermeistens unnütze) Garantiezeit kassiert.
     
  16. iPhreaky

    iPhreaky Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    28.10.06
    Beiträge:
    1.927
    Ich gebe dem Threadersteller recht. Eine einjährige Garantie ist bei einem "Premiumhersteller", als der Apple selbst sich gerne sieht, einfach zu mager. Wenn man sich bei anderen Herstellern umsieht, die PCs in derselben Preisklasse wie Apple anbieten (z. B. die Lenovo ThinkPads), ist dort oftmals eine dreijährige Garantie im Preis inklusive. Zwei Jahre Garantiezeit sind bei den allermeisten Herstellern technischer Geräte Standard. In Kombination mit den hohen Preise ACPP-Pakete halte ich das Verhalten Apples an dieser Stelle für nicht gerade kundenfreundlich.

    Auch beim Thema Apple und Kulanz musste ich vor kurzem meine Meinung ändern: Apple weigert sich beharrlich, an meinem 15 Monate jungen iPhone eine Reparatur auf Garantie/Gewährleistung durchzuführen, obwohl der Defekt ganz klar auf einen nicht vom User verschuldeten Fehler zurückzuführen ist (Kopfhörerbuchse macht Probleme).
     
  17. Paul_

    Paul_ Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    30.04.09
    Beiträge:
    855
    Ich bin für die Petition, auch wenn ich die Begrenzte Gewährleistung bei Macs für in Ordnung empfinde, dennoch würde es mich freuen, wenn ich wie bei vielen anderen Herstellern zwei Jahre lang vor Defekten gewahrt werde.
     
  18. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
    Schaut aber mal bitte nach auf was alles 2 Jahre oder mehr Garantie gegeben werden. Im Kleingedruckten sind dann meistens Akkus oder Netzteile etc.pp. ausgeschlossen, nicht so bei Apple.
     
  19. avalon2

    avalon2 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.08
    Beiträge:
    634
    Ich bin auch für eine branchenübliche Garantie! Von mir aus können sie Akkus herausnehmen, da manche nicht sachgemäß damit umgehen können.
    Wer Premiumartikel verkauft, sollte auch auf sein Produkt vertrauen und eine längere Garantie gewähren.
     
  20. Tuer

    Tuer Bismarckapfel

    Dabei seit:
    20.09.08
    Beiträge:
    75
    Die einzige Möglichkeit daran etwas zu ändern, ist es nicht zu kaufen. Das ist die einzige Sprache, die der Hersteller versteht: Geld.

    Einmal ein Produkt zu kaufen und in Sachen Qualität enttäuscht zu werden, naja, man könnte sich vorher informieren und aus den Erfahrungen der anderen lernen. Na gut, hast es ausprobiert. Verständlich.
    Aber wiederholt das gleiche Fiasko zu erleben und dann auch noch nach einer Petition zu „schreien“ (etwas überspitzt formuliert), ist vollkommen absurd.

    Natürlich kann ich dich verstehen, aber darauf zu hoffen, dass diese ungünstige Einkaufsstrategie (wie du selbst im Grunde sagst?), sich dann auf einmal doch als nützlich erweisen könnte, ist wohl sinnlos. Vergiss die Petition, ändere das, was du ändern kannst. Also: Entweder akzeptieren, oder nicht kaufen.

    Für mich ist die kurze Garantie zu kurz und damit ein Grund, warum ich nicht zu Macs wechseln werde (bisher nutze ich den iPod).
     

Diese Seite empfehlen