1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Panikmache

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von KayHH, 07.07.07.

  1. KayHH

    KayHH Gast

    Moin apfeltalker,

    ich kann es nicht mehr hören, dieses ständige Gelaber von Terror. Das geht mir dermaßen auf den Senkel, mir fehlen die Worte. Kann nicht mal jemand den Schäuble abschalten? Wo lebt der eigentlich? Wir leben in einem der sichersten Länder der Welt und jeden Tag versprüht der seine Meinungskotze über unser schönes Land.

    Dazu mal ein Zitat: „Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg; weder in Rußland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist klar. Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. (...) Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“ Hermann Göring, 18. April 1946, Nürnberg (Quelle: Wikipedia)

    Das jemand mit einer derart faschistischen Gesinnung Innenminister werden kann ist einfach unfassbar. Wer ist denn hier der Terrorist? Für mich ist der Fall klar.

    Also falls ich hier demnächst nichts mehr poste, dann könnte es daran liegen. Demnächst werden dann wohl einige Gedenkstätten wieder rückgebaut, oder wie muss ich das verstehen?

    Sorry, aber ich musste mich gerade mal wieder aufregen.


    KayHH
     
  2. DasNüsschen

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    52
    Meine Meinung dazu: Die Terroristen haben mal wieder das erreicht was sie wollten. Die wollen uns Angst machen und hier Panik ausbrechen lassen. Wenn die nur ihre Anschläge verüben wollen würden, würden die doch sicher nicht noch vorher hier alles bekannt geben, oder sehe ich das falsch? Denn dadurch schränken sie sich selbst massiv ein: Mehr Sicherheitskontrollen überall usw. sind die Folge.

    Ich lass mir von niemandem Panik machen der in Afghanistan (oder diverse andere Länder) in Erdlöchern wohnt.

    Natürlich besteht die Gefahr, aber ich kann auch sterben indem ich gleich die Treppe runter falle.

    Zum Göring Zitat: Wo der Mann Recht hat, hat er Recht, da ist auf jeden Fall für mich was wahres dran. Allerdings auch nicht immer, das was er dort beschreibt funktoniert nur, wenn es für das Volk nur Regierung gibt und sonst nichts, wenn die Gegenstimmen zahlreich/einflussreich genug sind wird auch das Volk nachdenken müssen.

    Laura
     
  3. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    KayHH: Ich kann dich voll und ganz verstehen. Wenn es um das Verbot geht, dann darf ich auch nicht mehr Online kommen. Ich würde bei einer Überprüfung Als potentieller Amoklaufender Terrorist/Schläfer eingestuft werden (tja, falsche Religion, falscher Job, falsche Musik, falsche Spiele) Es wird halt sehr viel hoch gepuscht und das Problem ist auch viel Hausgemacht (auch wenn über Jahre/Jahrzehnte) aber das ist leider die Politik.....
     
  4. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Ich bin persönlich der Ansicht, dass der Terrorismus in seiner Art, wie er bekämpft wird, zu einer Rückentwicklung der modernen Demokratie geführt hat.

    Denn die Freiheit, die sich unsere Vorfahren einst von der Demokratisierung versprochen haben, bröckelt. Der Staat macht sich Kontrollmechanismen und Rechte zu eigen, die sehr totalitär die Staatsmacht bestärken.

    Tendenziell leider, findet man man wenige, die da aktiv Widerstand leisten. Warum das so ist... habe ich mich schon oft gefragt. Und mir ist die Antwort gekommen, dass 70% der Leute in einem Faulheitskreislauf aus Beschäftigung durch moderne Medien wie Fernsehen, aus daraus resultierender Interessenlosigkeit, und unpolitischer Haltung gefangen sind. Politikfähigkeit ist gesunken. Man sieht es an der Wahlbeteiligung; und daran, wie man angesehen wird, wenn man politisch ist. "Hast Du zu viel Zeit?"

    Ein weitreichendes Problem, das man wohl nur dann lösen wird, wenn es zu extrem geworden ist.


    Ich möchte hier im Zusammenhang auf den Link in meiner Signatur hinweisen:
    http://chaosradio.ccc.de/doc039.html

    Da gehts um Wau und seine Haltung zur Chance der modernen, freiheitlichen Informationsgesellschaft. Wau forever!
     
  5. KayHH

    KayHH Gast

    Genau darum geht es. Schäuble-Kritiker werden demnächst als Kombattanten eingestuft und aus den Medien und wenn es sein muss auch dem realen Leben verbannt. Der Rest bekommt seine Meinung von Bild vorgesetzt.


    KayHH
     
  6. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Ganz meine Meinung!

    Vergesst den Terror!

    Ich denke, der einzige Terror ist AMERIKA.
    Wer fängt etliche Kriege an, ohne Grund (angebliche Atomwaffen im Irak, die es nicht gab)?
    Wer zerstört die Kultur? (In Mesopotamien gab es vor langer Zeit eine Hochkultur, dort wurde auch das Rad erfunden, uvm.)

    Wer tötet Menschen? (Hinrichtungsmethoden der Amis!)


    diese Liste lässt sich beliebig erweitern!


    NOCH WAS zu Atomwaffen und co.


    Alle rufen laut, wenn Nordkorea oder der Iran Atombomben bauen (wollen).

    Und wer hat den USA erlaubt, etliche davon zu besitzen?
    Dagegen sagt auch niemand etwas!
     
    #6 Murcielago, 07.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.07
  7. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Goering war in einer Staatsform Innenminister, die auf solcher Gesinnung fusste. Und Terrorist kann man ihn durchaus nennen, da bin ich Deiner Meinung.

    Uebrigens, zum Thema "Schaeuble abschalten": Es fiele viel leichter, seine Uebertreibungen zu ignorieren, wenn man nicht staendig von Schaeuble-Kritikern auf selbige hingewiesen wuerde. :D
     
    #7 Peter Maurer, 07.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.07
  8. Vanilla-Gorilla

    Vanilla-Gorilla Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.132
    Den Terror kann man erst vergessen, wenn der Iran eine Demokratie ist. Solange der Iran Millionen an die Hamas, Hisbollah, Al-Qaida usw. verteilt, solange wird es auch den Terror geben. Klar wird das zur Zeit alles sehr stark hochgespielt, aber Deutschland braucht nicht denken, das es sicher ist. Früher oder später wird es leider auch hier zu Anschlägen kommen befürchte ich.

    Vanilla-Gorilla
     
  9. KayHH

    KayHH Gast

    Der Innenminister bezog sich auf Schäuble, nicht auf Göring. Hast aber recht, konnte man durchaus missverstehen, danke für den Hinweis.


    KayHH
     
  10. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Sorry, aber der Vergleich mit Göring ist absolut unpassend.

    Bei solchen Vergleichen verliert man - sowohl im politsichen, als auch im sozialen Kontext. Das hat nichts im selben Atemzug mit dem Heute verloren. Wir sollten über die Zukunft reden, nicht über die Vergangenheit, die wir nicht elrebt haben.
     
  11. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Hab' das uebrigens eben noch korrigiert: Goering war preussischer Innenminister.

    Und leider hat sich meine aktiv verdraengte Befuerchtung, Du koenntest diesen Vergleich ernst meinen, doch noch bestaetigt. ;)
     
  12. hbex

    hbex Martini

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    653
    Cui Bono? Wem nützt es?

    Unser SSchäuble versteht es, durch seine Art zu provozieren. Daß das Merkel so gut wie nichts dazu sagt, tut ein übriges dazu.

    Mometan regt sich hie un da Widerstand, auch fraktionsübergreifend im Bundestag bei einigen MdBs, denen seine obskuren Ansichten zu weit gehen. Es wäre in der Tat ganz gut, wenn er so weitermacht, vielleicht noch "schärfer", damit auch der letzte Depp kapiert, daß der Schäuble mit seinen Ideen die Grenze der FDGO schon lange überschritten hat. Die typisch deutsche Trägheit hat aber seit jeher die Großen bei ihren Plänen zumindest passiv gestützt.

    Das einzige, was ich wirklich momentan fürchte, ist ein neuer Reichstagsbrand im Stil eines 11/09. Verübt von "bösen Terroristen", aber doch nur selbst inszeniert, wenn nicht sogar einfach nur provoziert und von Leuten ausgeübt, die meinen, den Art. 20(4) GG auszunutzen.
     
  13. KayHH

    KayHH Gast

    Wozu muss es da eine Demokratie geben? Das ist typische West-/USA-Denke. Wir sind ja so schlau, und das bringen wir den anderen jetzt auch mal bei. Dort gibt es eine ganz andere kulturelle Historie. Lass das Volk dort mal machen. Wenn sie keinen Bock mehr auf Mullahs oder was auch immer haben, werden sie das ändern. Warum müssen wir uns da einmischen? Ach ja, da war doch noch was, nennt sich Öl.


    KayHH
     
  14. TheOnlyDave

    TheOnlyDave Cripps Pink

    Dabei seit:
    29.11.06
    Beiträge:
    149
    Falsch! Den Terror kann man erst vergessen, wenn der Iran pleite ist. Noch immer macht der Iran lukrative Geschäfte in Öl, Gas und Waffen mit Ländern wie China und Russland und auch europäische Unternehmen unterhalten gute Beziehungen zur Regierung in Teheran.
    Den Iran zu einer Demokratie nach europäisch-amerikanischem Vorbild zu machen ist illusorisch, abgesehen davon dass - wie vom Westen gerne verdrängt - die Wahlen im Iran die demokratischsten im ganzen arabisch-islamischen Raum sind.
     
  15. hbex

    hbex Martini

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    653
    Volltreffer. Wir glauben immer, wir wüßten, was für die Anderen gut ist. Und jetzt "skaliert" man das von einem Volk auf eine Einzelperson herunter. Wer von Euch läßt sich gerne bevormunden?

    Ein anderes Beispiel: In einigen Ländern Afrikas geht momentan - quasi fast unbemerkt hierzulande - ein großer Wirtschaftsboom vonstatten, z.B. im Sudan. Kredite, Bau von Straßen und Einsenbahnen, Maschinen, Ingenieure, Bauarbeiter und Technik aus China, im Gegenzug gibts direkte Erdöllieferungen. Die Sudanesen sagen klar, daß sie lieber mit westlichen Ländern kooperieren würden, aber die wiederum stellen erst einmal Forderungen, was wie im Land zu machen ist, sowohl politisch als auch wirtschaftlich. Nur eine neuzeitliche Form des Kolonialismus.

    Und was machen die Chinesen? Richtig. Die mischen sich nicht ein.

    Leben und leben lassen.
     
    C64 gefällt das.
  16. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Das ist genau meine Meinung. Mit welchem Recht setzen wir uns hin und sagen, Demokratie sei das beste für jeden Staat?
    Ich will nicht Demokratie an sich groß kritisieren (auch wenn sie durchaus bei uns inzwischen durch Bürokratisierung u.ä. extrem träge ist), denn ich bin froh, dass ich in einer Demokratie leben kann. Aber in vielen anderen Ländern wie Iran, Irak und ähnliche Staaten ist eine Demokratie im Grunde in den nächsten Jahrzehnten undenkbar.
    Diese Staaten haben eine ganz eigene Kultur, Geschichte und damit auch komplett andere Denkweise. Ich habe das Vergnügen gehabt kurze Zeit in Ägypten arbeiten zu dürfen. Es ist erstaunlich (eigentlich ja nicht), wie dieses doch schon sehr westlich geprägte Land sich so sehr von der europäische Kultur unterscheidet. Die gesamte Lebensweise und Denkweise ist so unterschiedlich.
    Im Iran oder Irak wird die Denkweise noch mal anders sein. Vor allem gibt es hier einfach noch zu viele unterschiedliche Gruppierungen in einem Land, die eine Demokratie (noch) nicht gebührend in einem Staat zusammenfassen kann.

    Ich persönlich glaube auch nicht, dass uns der große Terrorkrieg ins Haus steht. Und wenn, dann kann man ihm nur schwer durch totale Überwachung entgegenkommen. Wer Schaden anrichten will, wird sich nicht von Kameras abschrecken lassen.

    Wir versuchen uns durch Überwachung zu schützen, dabei sollten wir uns durch unser Denken schützen. Nicht das Aufdrücken eines Systems oder einer subjektiv richtigen Werteordnung, sondern Akzeptanz und Entgegenkommen wären die richtige Wahl, um sich vor Terror zu schützen.
    Es ist wie so oft in der Medizin: Nicht die Ursache, sondern das Symptom wird bekämpft.
     
    hbex gefällt das.
  17. ilame

    ilame Granny Smith

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    17
    Am interessantesten an der ganzen Sache finde ich wie viel der "Terror" schon geschafft hat. In einem Land, in dem es noch keinen einzigen (islamistischen) Terroranschlag gegeben hat - wie in Deutschland - ist es nun soweit gekommen das Teile der Freiheitlich Demokratischen Grundordnung in Frage gestellt werden und uns die Freiheit im Tausch gegen die vermeindliche Sicherheit genommen werden soll.

    Im Grunde kann man sagen, unsere Demokratie wird bereits terrorisiert und zwar von Volksvertretern die nichts besseres zu tun haben als Anschläge in Form von Sicherheitsgesetzen auf die Basis unserer Demokratie auszuüben.

    Gut, das es GG Artikel 20 Abs. 4 gibt :)
    Bezüglich Schäuble glaub ich ja auch an die "Posttraumatische Belastungsstörung" durch das auf ihn verübte Attentat, wie es in dem Artikel bei Telepolis beschrieben wird ;)
     
  18. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Was wollen denn die Terroristen erreichen? Wer sind diese Terroristen von denen immer gesprochen wird? Gegen Terrorismuß kann man nicht kämpfen. Wenn ein "Terrorist" etwas zerstören möchte oder einen Anschlag verüben will, dann wird ihm das gelingen.
    Die Frage ist eher, was die Regierung, oder ein Herr Schäuble damit erreichen will, daß er dem Volk eine Angst vor (nicht existenten) Terroristen einredet. Es dient lediglich als Ausrede um das Volk mit Absegnung unter generalverdacht zu stellen und Überwachungsmaßnahmen zu installieren die das Volk auch noch mit den eigenen Steuergelder zu bezahlen hat. Wurde die Regierung oder Schäuble gewählt um dies durchzusetzen? Immerhin ist das Volk Arbeitgeber von Schäuble, da sein (wahrscheinlich nicht unbeträchtliches) Gehalt durch Steuergelder finanziert wird. Viel eher ist anzunehmen, daß es darum geht bestimmten Unternehmen die diese verlangte Überwachungstechnik dann implementieren auf irgendeine Art und Weise Aufträge zu verschaffen die wiederrum Ihrerseits Ihren wohlwollenden Gönnern auf Umwegen eigene monetäre Vorteile verschaffen. Freundlich könnte man es "Freunderlwirtschaft" nennen, moderner wäre wohl Networking oder Lobbying. In den Sinn kommen aber auch Begriffe wie "Diktatur", "Überwachungsstaat" und "Korruption".
    Keine Regierung die bisher massive Überwachungsmaßnahmen implementiert hat konnte auch nur einen geringen Erfolg bei der Verbrechensbekämpfung oder der Aufklärung von Verbrechen vorweisen. Diese Maßnahmen können also nicht dadurch gerechtertigt werden, daß sie der Prävention von Terrorismuß dienen. Propaganda in diesem Bereich ist leider einfach zu erreichen und wenn man das oft genug wiederholt, dann glaubt das Volk es auch.

    Ich hege die Befürchtung, daß Du all die Sachen die die Regierung verbreitet tatsächlich glaubst. Es geht nicht darum, daß irgendwelche Terroristen dem deutschen (oder einem anderen) Volk etwas tun wollen. Es geht darum, daß die großen Konzerne Lobbying betreiben um Ihre Rohstofflieferungen (Erdöl und Derivate davon) absichern. Der Preis den (andere) dafür bezahlen ist ihnen egal.

    Die verübten Anschläge sind nicht mehr geworden. Nicht wegen der Überwachungsmaßnahmen. Die Regierung argumentiert natürlich damit, daß es nicht mehr geworden sind. Man kann also zu jedem Argument ein Gegenargument liefern.

    Ich sehe jedenfalls nicht ein, warum ich für ein Stück fiktiver Sicherheit für eine medial hochgepushte fiktive Bedrohung meine Freiheit und meine in der Verfassung zugesicherten Rechte aufgeben soll.
    Gruß Pepi
     
  19. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Da solltest du aber froh sein, wenn dir nur ein Handy- oder Internetverbot erteilt wird. Schließlich könnte es auch vorkommen, dass du vorher mit einer Rakete exekutiert wirst :eek:

    Ich bin völlig deiner Meinung, aufregen tue ich mich jetzt aber lieber nicht und gehe raus. Auf diesen Schwachmaten und die Kompanen hinter dem Ozean, reagiere ich langsam allergisch.

    Schönes Wochenende noch,

    Nettuser
     
  20. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    der Idee, das potentielle Verfassungsfeinde prophylaktisch getötet werden dürfen, sollten wir auf jeden Fall näher treten! Und bitte ohne die üblichen Ausnahmeregelungen für Politik und Verwaltung. Mir fiele da auf Anhieb jemand ein, den wir meucheln könnten …

    Gruß Stefan
     

Diese Seite empfehlen