1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

OSX verändert selbstständig Einstellungen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Svenrique, 29.04.07.

  1. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hallo liebe AT Benutzer.

    Wie aus anderen meiner Beiträge hervorgeht, bin ich mit meinem Mac sehr zufrieden.
    Doch heute war mein MacBook zum zweiten Mal der Meinung, es müsste sich einem direkten Befehl widersetzen:

    Ich wollte das Symbol für meine Mac-Partition ändern, ging wie gewohnt vor (Wunschbild kopiert und dann bei der Festplatte oben eingefügt). Das habe ich ca. zehn Mal versucht, ohne Erfolg. Um auszuschließen, dass es sich um ein Problem mit der Berechtigung handelt versuchte ich das Gleiche als Admin, ebenfalls umsonst. Erst als ich die Zugriffsrechte der Partition von "System" auf "Admin" änderte, ging es.
    Aber wieso ging das früher auch ohne diesen Umweg?

    Nun, die Sache ist ja halb so wild. Was mich aber immer noch tierisch nervt, ist folgendes Phänomen: Wenn ich die Hintergrundfarbe in einem beliebigen Ordner ändern will (Änderungen nur für dieses Fenster speichern), wird dies zunächst akzeptiert. Doch wenn ich den allerselben Ordner das nächste Mal aufrufe, ist der Hintergrund grün statt des gewählten gelb. Dabei habe ich doch garkeinen grünen Ordner?!
    Ich hatte aus anderem Grund sogar schon das komplette System gelöscht und neu aufgespielt. Um zu sehen, ob es mit irgendeinem Programm zusammenhängt probierte ich es damals vor dem Installieren anderer Anwendungen und es war genau das gleiche.
    Mich bringt das auf die Palme. Warum macht OSX so einen Mist? Komm mir vor wie an einer Dose. Direkte Befehlsverwegerung.
    Keine Ahnung wie, aber vielleicht ist die Ursache auch der Grund dafür, dass bei mir Pages so lahm läuft (im Gegensatz zu Flöschen, dessen Pages auf dem gleichen Rechner hervorragend geht).

    So, genug aufgeregt über dieses Wind... äh, OSX!
     
  2. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Heute habe ich mal wieder ein weiteres Erlebnis zu diesem Thema. Nach dem Installieren eines Programms war auf einmal mein Programmordner wieder mit dem Standardsymbol versehen. Dies kann ich nicht mal als Admin ändern.
    Es ist ja an sich nichts Schlimmes, aber es nervt mich kolossal, dass verschiedene Sachen einfach nicht funktionieren, dir füher gingen. Das darf einfach nicht sein.

    Weiß denn keiner von Euch, an was das liegen kann?
    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass meine Beiträge ignoriert werden. Es sei denn, wenn ich jemandem helfe, dann schenkt man denen Beachtung.
     
  3. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    Vielleicht hat wirklich keiner ne Idee oder kann sich nicht so richtig vorstellen, was Du meinst, auf welchem Mac, mit welchem Betriebssytem, mit welchen Icons und dergleichen.

    Jedenfalls direkt zu vermuten, Deine Beiträge würden ignoriert, ist nicht so gut.
    Lass doch Deinen verständlichen Ärger nicht an denen aus, die nun wirklich nichts dafür können. :p
     
    Svenrique gefällt das.
  4. Danisahne

    Danisahne Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    02.02.06
    Beiträge:
    262
    Hallo,

    ist nur so ne Idee...

    Hast Du irgendwann Icons mit Candybar oder so verändert? Bei mir kam es auch mal zu dem Problem, dass ich die Festplatten-Icons nicht mehr ändern konnte, nachdem ich Candybar wieder gelöscht hatte.

    Ich musste erst eine versteckte Candybar-Datei löschen (ich glaube die hieß .volumeicons.candybar, oder so ähnlich) und dann ging es wieder. Die Datei ist unsichtbar, also muss man um sie sichtbar zu machen bzw. zu löschen ein Tool wie z.B. Tinkertool benutzen. Einfach mit Spottlight nach "Candybar" oder "Icons" suchen.

    Hoffentlich hilft Dir das weiter. Lass nicht den Kopf hängen und reg Dich nicht auf. Es gibt sicher eine (einfache) Erklärung für das Problem.

    Gruß
     
  5. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Du hast sicherlich Recht, es ist auch ein sehr seltsames Phänomen. Allerdings habe ich im letzten Monat mehrere Beiträge verfasst oder andere Themen aufgewärmt. Lediglich bei einem wurde geholfen...
    nun, wie dem auch sei. Es handelt sich um 10.4.9 auf einem MacBook, allerdings hatte ich die Probleme schon zu Beginn (also damals mit 10.4.8).
    Da ich, wie oben beschrieben, das Sytem bereits einmal neu aufsetzen musste (Erase-and-install) und das gleiche Problem bei einem frischen System auftrat, kann ich anderen Programme als Ursache ausschließen. Anwendungen wie Candybar verwende ich sowieso nicht.

    Es scheint wirklich komisch. Wenn man das so liest, kann es sich eigentlich nur um eine Software-Sache handeln, aber wie soll es auf einem neu aufgesetzten System, bei dem noch nichts verändert wurde, solche Probleme geben?
     
  6. iPunk

    iPunk Gast

    nich falsch verstehen: du scheinst dich ja mit der zugriffsrechteproblematik auseinandergesetzt zu haben – drehste da vielleicht ab und an an den falschen knöppen und lässt dein armes system etwas ratlos zurück?
    ich frage nur, weil ich mal einen ähnlichen fall bei einem kunden hatte, der aus langeweile meinte, alle zugriffsrechte "optimieren" zu wollen...
     
  7. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal etwas daran geändert habe... wenn überhaupt. Zudem habe ich das direkt nachdem das Icon geändert war wieder umgestellt.
    Wie gesagt, normalerweise mach ich an den Rechten nichts. Zumal das System vor kurzem ja noch ganz frisch war.
    Das Ändern der Ordnerfarbe war quasi meine erste Handlung.

    Aber danke für Eure Antworten. Die Antwort ist wohl irgendwo da draußen...
     
  8. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    Irgendetwas muss ja sein.
    Aber mir fällt echt nichts ein, was es sein könnte, zumal ich selber sowohl auf dem PowerMac als auch auf dem MacBook das auch gemacht habe, sprich den Volumes eigene Icons zuzuordnen, nie ein Problem auch nicht bei einer ext. LaCie-Platte.
     
  9. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Wie oben schon beschrieben hört es sich wirklich nach einem Softwareproblem an. Nur geht es mir nicht in den Kopf rein, warum die komplette Neuinstallation nichts bringt.
    Vielleicht ist es doch ein Hardwaredeffekt.
    In den Apple-Supportforen haben einige über Probleme mir Pages berichtet. Aber diese Schwierigkeiten traten bei unterschiedlichen Systemen auf. Ein MacBook war betroffen, ein anderes nicht, dafür ein iMac. Irgendwas müssen die Dinger ja gemeinsam haben.
     
  10. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Ich haette ja nicht gedacht, dass ich das mal sagen wuerde: Hast Du schon versucht, die Zugriffsrechte zu reparieren auf ihre Standardwerte zurueckzusetzen?

    Ich hab' zwar mitbekommen, dass Du das System erst frisch aufgesetzt hast, aber vielleicht hast Du ja im Zuge dessen auch gleich noch ein Programm vermittels eines verkorksten Installationsprogramms installiert.

    Am Beispiel Deines Boot-Laufwerks: Zu welcher Gruppe gehoert es? Was duerfen Mitglieder dieser Gruppe?
     
  11. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hallo Peter.

    Die Zugriffsrechte meiner Bootpartition sehen für mich lesen und schreiben vor, da es für das System freigegeben ist und nur von Admins verändert werden kann. Hoffe mal, das waren die Informationen, die Du gemeint hast.
    Wie setze ich den die Rechte auf Werkseintellungen zurück?

    Deinen zweiten Punkt verstehe ich nicht, Meinst Du, dass etwas mit der Installations DVD nicht in Ordnung ist?

    Danke fürs Antworten Peter.

    Svenrique.
     
  12. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Fast. Ich meine das, was man sieht, wenn man fuer die Festplatte die Finder-Information oeffnet und dann die "Details" unter "Sie duerfen..." aufklappt. Da steht dann genau, was der Eigentuemer, die Gruppe und alle anderen duerfen.

    Festplattendienstprogramm > Volume auswaehlen > Volume-Zugriffsrechte reparieren

    Und ich hatte "reparieren" durchgestrichen, weil das Wort in diesem Zusammenhang irrefuehrend ist. Mir war auch entfallen, dass Apple das Wort tatsaechlich selbst verwendet.

    Nein, ich meinte zusaetzliche Nicht-Apple-Programme, deren mitgebrachte Installationsprogramme nicht ganz koscher sind. Mir faellt dummerweise gerade kein Beispiel ein, aber ich hab' schon von solchen Faellen gelesen.
     
  13. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Um das verständlich zu machen, gilt es ein wenig weiter auszuholen und erst mal einige grundsätzliche Dinge zu erläutern. Zuerst mal etwas Info dazu, wie und wo ein jedes Mac OS überhaupt solche "Custom Icons" speichert (das hat sich schon seit 20 Jahren nicht wesentlich verändert).

    Wenn du einer Datei ein Custom Icon zuweist...

    ...wird dieses im Resourcenzweig (Resourcefork) der Datei selbst abgelegt, also quasi direkt an die Datei angeheftet. (Das Icon wird zu einem Teil der Datei.)
    Gleichzeitig wird ein (für dich nicht sichtbares) Attribut-Bit der Datei gesetzt. Findet der Finder ein solches gesetztes Attribut vor, weiss er dass die Datei ein Custom Icon enthält das er anzeigen soll, und das versucht er dann auch.
    Wird dieses Bit wieder zurückgesetzt, wird ein solches Icon auch nicht mehr angezeigt, man kann es also löschen, ohne es wirklich entfernen zu müssen. Das ist praktisch und schnell, aber bei Dateisystemfehlern kann das manchmal nervige Inkonsistenzen hervorrufen, wie zB das wiederauftauchen von vorher gelöschten Icons oder auch gelegentlich mal "zerschossenen" Pixelsalat, wenn zwar das Attribut gesetzt ist, aber ein dazu passendes Icon in den Resourcen der Datei gar nicht existiert.

    Wenn du einem Ordner ein Custom Icon zuweist...
    (auch Volumes oder Pakete sind aus einem bestimmten Standpunkt aus betrachtet... "Ordner". Zwar sind das Ordner mit einigen sehr speziellen Besonderheiten, aber im Grunde dennoch immer Ordner, in vielerlei Hinsicht verhalten sie sich also gleich.)

    ...dann kann obiger Mechanismus nicht verwendet werden, denn Ordner haben gar keinen Resourcefork, in dem man irgend etwas unterbringen könnte.
    Das Icon wird in diesem Fall als eine separate Datei innerhalb dieses Ordners gespeichert, benannt wird dieses File grundsätzlich als "Icon\r". Diese Datei wird mit einem "unsichtbar"-Attribut versehen, so dass sie in den Fenstern des Finders per Default nicht erscheint.
    (Das \r steht für ein weder druck- noch sichtbares Steuerzeichen, ein "Carriage Return". Diese Namenswahl soll verhindern, dass eine evtl. von dir selbst erstellte Datei namens "Icon" als ein solches Ordnersymbol fehlinterpretiert wird. Du kannst per Tastatur ein solches, solo am Namensende stehendes CR-Zeichen nämlich nicht eingeben...)
    Zusätzlich wird -genau wie bei einer Datei auch- das "Custom Icon"-Attribut-Bit des Ordners gesetzt, um den Finder anzuweisen dieses Icon wahrzunehmen und dann auch darzustellen.
    (Nicht verwirren lassen: Ordner haben zwar keinen Resourcefork, aber sehr wohl Attribute - jedenfalls in einem HFS Dateisystem. Neu bei OS X hinzugekommen: Bei anderen Dateisystemen werden diese Attribute mit einigen weiteren Tricks simuliert, so dass man sie auch dort verwenden kann.)
    Ebenso gilt hier analog: Wird dieses Attribut zurückgesetzt, wird ein solches Icon nicht angezeigt, obwohl eine entsprechende Datei noch vorhanden wäre. Erst dieses Attribut veranlasst den Finder, nach einer solchen Icon-Datei zu suchen und sie ggf. zu verwenden.

    Neu bei OS X hinzugekommen sind auch die ebenfalls vom Finder gepflegten, unsichtbaren Dateien namens ".DS_Store". Diese Dateien sind aber nicht für Custom Icons zuständig, sondern für andere Darstellungsparameter des Finders, wie zB die Anordnung von Icons, deren Darstellungsgrösse, die Spaltenabmessungen in der Listenansicht, Hintergrundfarbe oder -bild, Textgrösse, Anzeige von Thumbnails etc etc

    Ausserdem gibt es dann noch einige Attribute, die zwar auf die gleiche Weise gespeichert werden wie die "Custom Icon"-Markierung (also nicht in diesen .DS_Store Dateien, sondern direkt im HFS-Dateisystem), die aber hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt sind: "unsichtbar", "geschützt", "Suffix ausgeblendet", "Etikettenfarbe", "vom Finder erfasst", "als Kopie öffnen ('Formularblock')" und noch einige mehr, die zumeist nur für Programmierer von Relevanz sind.

    So weit zu "alten Traditionen". :)
    Jetzt noch ein bisschen "erweiterte" Information zu den Zugriffsrechten...

    ...es gibt davon noch etwas mehr als das, was du im Finder sehen und manipulieren kannst. Das gesamte Spektrum aller Möglichkeiten eröffnet sich erst im Terminal (oder in anderen "spezielleren" Programmen).
    Normalerweise ist es für dich als Benutzer überhaupt nicht erforderlich, auf die weiterführenden Möglichkeiten zur Rechtevergabe zuzugreifen. Es ist sogar sehr problematisch das zu tun, denn du kannst damit die Sicherheit deines Systems vor "Malware" oder unbefugten Zugriffen ratzfatz kompett in den Orkus blasen. Diese Features sind allesamt in dieser Hinsicht sehr sehr kritisch und es hat gute Gründe, sie vor dem "normalen" Benutzer verborgen zu halten. Nur manchmal ist es eben doch nötig, sich mit dieser recht komplexen Materie auseinander zu setzen... aber nur ein Feature davon ist in diesem Kontext von Bedeutung:

    Das "Sticky" Bit

    Die Eigenschaft "sticky" (im Sinne von "klebrig") kann sowohl auf Dateien als auch auf Ordner angewendet werden, mit jeweils gänzlich unterschiedlicher Bedeutung. Die Anwendung auf Dateien ist aber seit geraumer Zeit absolut überflüssig geworden und kann komplett ignoriert werden.
    Nicht so bei den Ordnern, dort ist "sticky" nach wie vor sehr wichtig und zeigt massive Wirkung.
    (Auch hier wieder zu beachten: Volumes und Pakete sind auch nichts anderes als Ordner...)

    Um einem weit verbreiteten Irrtum gleich vorweg zu begegnen:
    Das Sticky-Bit hat nichts, aber auch rein gar nichts mit dem "Geschützt"-Attribut in den Finder-Informationen zu tun.


    - Den Benutzer 'root' interessieren Zugriffsrechte prinzipiell nicht die Bohne. Er ist über jegliche Form von Dateirechten vollständig erhaben, und auch sticky hat demzufolge für ihn keinerlei Effekt. Natürlich aber besitzt er allzeit die souveräne Befugnis, auch diese Eigenschaft nach Belieben zu ändern - mit globaler Wirksamkeit für alle anderen Benutzer, mit einer Ausnahme:

    - Den Eigentümer eines bestimmten Ordners betrifft das sticky-Bit auch nicht. Er kann diesen Ordner genauso bearbeiten wie einen Ordner ohne dieses Attribut.
    Wie für die restlichen Zugriffsrechte auch gilt: Der Eigentümer des Ordners ist -neben root- der einzige, der diese Eigenschaft ändern darf.

    - Bei der Gruppenzugehörigkeit des Ordners beginnt sticky Wirkung zu zeigen.
    Sowohl für Gruppenmitglieder als auch für "alle" gilt eine einschneidende Beschränkung:
    Das Anlegen völlig neuer Objekte bleibt absolut unberührt und funktioniert in üblicher Weise. Bei jeglichem Zugriff aber auf bereits existierende Objekte bleibt dieser Zugriff auf non-destruktive Aktionen beschränkt.
    Das bedeutet konkret, das man ein Objekt weder löschen, noch verschieben oder umbenennen, noch sonst in irgendeiner Weise ändern darf, wenn jemand anderes der Eigentümer ist. Die Daten anderer Benutzer bleiben -trotz eines grundsätzlich erteilten Schreibrechts auf den Ordner- für jede Manipulation absolut tabu. Aktionen, die keinerlei Änderungen mit sich bringen, sind aber weiterhin wie gewohnt möglich, ebenso der Zugriff auf alle eigenen Objekte.

    Um etwas besser zu verstehen, wozu sowas gut ist, einfach ein praktisches Beispiel, bei dem sticky zum Einsatz kommt: Das Startvolume
    Das Stammverzeichnis des Startvolumes bildet ja unter OS X die Wurzel des gesamten Dateisystems. Dort befinden sich eine ganze Menge Objekte, auf die niemand ausser des Systems selbst (vulgo: root) jemals einen ungehinderten Schreibzugriff erlangen darf. Es sollte selbstredend sein, dass nicht einmal ein Administrator so eben einfach mal den Systemordner löschen können darf. Auch der Ordner "Programme", die systemweite "Library" oder die vielen unsichtbaren Bestandteile des Unix-Unterbaus haben selbst für einen Administrator ein Tabu zu sein. Innerhalb einiger dieser Objekte darf ein Admin zwar oft frei schalten und walten, diese Objekte selbst aber einfach nach Laune mit eigenen Namen zu verzieren oder nach Gusto in den Papierkorb zu schubsen wäre nicht besonders klug.
    Ergo: Administratoren dürften im Grunde kein Schreibrecht auf das Startvolume besitzen.
    Bei anderen Unix-Kindern wie Linux, BSD oder Blaukraut-OS ist das eine Selbstverständlichkeit. Dort hat einzig und allein root die Befugnis, diesen Ort des Dateisystems heimzusuchen. (Bei den meisten gibt es noch nicht mal so etwas wie eine Admin-Gruppe)
    Benutzer von Mac OS waren aber von je her etwas völlig anderes gewöhnt und erwarten wie selbstverständlich die Option, dort nach Lust und Laune eigene Ordner erstellen zu dürfen oder auch Dateien nach Wahl dort zu deponieren.
    (Der Begriff "Deponie" passt hierfür ziemlich gut... naja...)
    Und dazu braucht es nun mal dieses vermaledeite Schreibrecht...

    Was also tun? Sticky ist die Lösung.
    Man trägt also wie üblich root als Eigentümer des Startvolumes ein. (Niemand sonst soll diese Einstellungen ändern können, also ist das unbedingt nötig)
    Dann gibt man root vollen Schreibzugriff - eine rein formelle Geschichte, denn das hat er ja sowieso immer, trotzdem ist das obligatorisch.
    Dann weist man als Gruppe "admin" und hierfür ebenfalls vollen Schreibzugriff zu, um allen Administratoren die gewünschten Freiheiten zu gewähren.
    Der Rest der Welt (Die "Eingeschränkten Benutzer" und auch alle anderen Nutzerkonten) muss sich mit dem reinen Lesezugriff begnügen.
    Tja, und dann setzt man das Startvolume eben noch Sticky. Und dieses "klebrige" Attribut hält, was der Name verspricht: Die Administratoren können zwar tun und lassen, was immer ihnen beliebt, aber wenn es um die essentiellen Objekte des OS geht (die allesamt root gehören), dann scheinen diese dennoch wie "festgeklebt" zu sein.

    Dieses Verhalten will man auch bei einer ganzen Reihe weiterer Objekte genau so haben. Zur typischen Standardliste von "Fliegenfängern" gehören neben den Ordnern für Programme und der Library auch der versteckte Papierkorbordner, der Sammelordner für temporäre Dateien oder der für alle Benutzer beschreibbare Ordner "Für alle Benutzer" ( /Users/Shared/ )
    All diese Objekte haben gemeinsam, dass man zwar ungehindert was reinwerfen können soll, aber wenns ums wieder herausholen geht - bitte immer nur das eigene Zeug...

    So. Und nun bist du vielleicht schon am erahnen, warum du bestimmte "Custom Icons" oder diverse .DS_Store Dateien nicht in erwarteter Weise bearbeiten kannst...
    ...du siehst zwar im Finder ein vermeintlich genügendes Zugriffsrecht, aber was hilft das bei Objekten deren Eigentümer du nicht bist, wenn Sticky im Spiel ist? Genau, nichts...

    Ich nehme an, der Groschen ist längst gefallen. Trotzdem:
    Wenn irgendwo in einem Sticky-Ordner ein altes (verwaistes) Custom Icon herumschwirrt, das nicht von dir selbst angelegt wurde...
    Wenn irgendwo in einem Sticky-Ordner eine alte .DS_Store Datei herumschwirrt, die nicht von dir selbst angelegt wurde...
    ...musst du (bzw der in deinem Namen laufende Finder) dir die Zähne daran ausbeissen.

    ACHTUNG!
    Wie schon erwähnt, ist die Zuweisung von exakt spezifizierten Rechten im gesamten Dateisystem eine sicherheitstechnische Notwendigkeit von allerhöchster Wichtigkeit.
    Und natürlich gilt das auch für Sticky, du darfst das keinesfalls nach Wahl irgendwo zurücknehmen, nur um irgendwo ein wenig mehr Komfort zu erlangen oder eine kleinere Schwierigkeit zu umschiffen.
    Stelle umgehend für die wichtigsten Objekte des Systems die erforderlichen Voreinstellungen wieder her (Festplattendienstprogramm --> Rechte reparieren).
    Wenn dir künftig solche "Dateileichen" im Weg liegen, eliminiere sie einfach. Sobald es sich um wieder NEU angelegte Dateien handelt, stellt sich dir Sticky ja nicht mehr in den Weg.

    Nachfrage:
    Brauchst du Anleitung, wie man zB mit dem Terminal solche unerwünschten Dateiruinen entfernt/löscht?

    Ach ja, ein kleiner Tip noch... bei den .DS_Store hat Apple ziemlichen "Murxx 2.0" produziert. Bei manchen Aspekten ist nämlich die IN einem Ordner liegende Datei zuständig, für andere Aspekte aber diejenige, welche sich NEBEN dem betroffenen Ordner (also eine Hierarchiestufe höher) befindet... Weia...

    Und noch einer...
    Nicht nur die Ordner haben Zugriffsrechte - auch die Custom Icon Dateien selbst und die .DS_Store natürlich auch. Wenn Schreibzugriffe auf diese Dateien durch ihre eigenen Dateirechte verboten sind, dann sind sie das eben auch, ohne wenn und aber. Normalerweise setzt der Finder diese in brauchbarer Form, und auch evtl. dadurch auftretende Probleme vermag er recht grazil zu umgehen.
    Aber falls du mal irgendwo mit einem anderen Werkzeug was an der Rechteverteilung geändert hast, ohne diese Dinge zu berücksichtigen, könnte da "der Wurm drin" sein...
     
  14. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    leicht ausholen? ;)
     
  15. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hallo Peter und Rastafari.

    Danke für Eure Beiträge. Vor allem Dir Rastafari möchte ich für den ausführlichsten Beitrag zu einer Frage danken, den ich je im Internet von einer Person gelesen habe. Bin wirklich sehr angetan von Deiner Hilfestellung. Zwar musste ich viele Passagen mehrmals lesen, da ich mich nicht so gut mit der Materie auskenne, doch denke ich nun den Großteil verstanden zu haben.

    Es scheint, als ist der Eindruck entstanden, dass ich gerne an meinem System rumspiele. Um dies zu verdeutlichen: ich habe keine Tuning Anwendungen oder irgendetwas in der Art auf meinem Mac, weil ich mir zumindest in Ansätzen darüber bewusst bin, wieviel man kaputt machen kann wenn man keine Ahung hat. Die kurzfristige Änderung der Zugriffsrechte habe ich einmalig vorgenommen, da ich verstehen wollte, ob fehlende Rechte einfach der Grund für mein Ärgernis sind. Falls ich dies zuvor schon mal gemacht haben sollte, habe ich es ganz sicher wieder umgehend rückgängig gemacht, so wie dieses Mal auch. Ich lasse eigentlich mein System in Ruhe und stelle nicht Dinge auf Dauer um, die ich nicht verstehe.
    Ich repariere regelmäßig die Rechte, wie Peter beschrieben hat und habe ein oder zwei Mal PRAM resetet. Also nur Dinge, die als unbedenklich empfohlen werden.
    Die Sache mit den Icons ärgerte mich zwar, doch ist es noch halb so wild. Ich hatte eben das Gefühl, dass es nur die Spitze des Eisberges ist und sich ein anderer Grund dahinter verbirgt. Eben der "Fehler", der auch dazu führt, dass ich die Hintergrundfarbe bei Ordnern nicht ändern kann oder dass Pages auf meinem Rechner langsam läuft, obwohl es bei vergleichbaren Macs schneller geht. Vielleicht hängen die ganzen Sachen garnicht miteinander zusammen, wer weiß?!
    Und nochmals: trotz meiner "Vorsicht" kann es natürlich sein, dass ich das System vermurkst habe. Doch müssten eigentlich alle Probleme nach einer Lösch-Neuinstallation behoben sein. Es sei denn (was Peter wohl sagen wollte) auf der OSX DVD sind Programme oder Dateien, die für die Sache verantwortlich sind. Oder eben, was mir aber schwer fällt zu glauben, es handelt sich um einen Hardwarefehler.
    Bevor Rastafari nun die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und denkt, er hätte alles umsonst erklärt: bei einem frisch aufgesetzten System sind doch alle Rechte so eingestellt, wie es für einen "dummen" Benutzer wie mich am sinnvollsten ist, oder?
    Wenn ich also OSX neu aufspiele und mich nicht an den Rechten vergreife, dürften solche Dinge doch garnicht passieren, oder?

    Wenn Du ein Beispiel dafür hast, freue ich michn über eine kurze Mitteilung.

    Nun hänge ich mir den Bericht von Rastafari übers Bett, lerne ihn zu seinen Ehren auswendig und hoffe, dass ich morgen dann die Einzelheiten noch besser verstehen werde. Is nämlich spät.

    Danke nochmals Ihr beiden.

    Edit: Habe gerade noch ein (unprofessionelles) Video vom meinem Mac gemacht, wie er eine gewählte Farbe einfach in eine andere verzaubert. Dieses Kunststück vollbringt er auch mit ganz frischem System und in allen Ordnern, auch in den von mir als Benutzer im Heimordner erstellten.
     
    #15 Svenrique, 03.05.07
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.07
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Auch für die anderen Benutzer sind sie ok. :)
    Mit ein paar klitzekleinen Feinheiten:
    Wenn du von der System-DVD bootest und auf diesem (empfohlenen) Weg das System neu installierst, wohlgemerkt ohne dabei vorher das gesamte Volume komplett zu löschen (der übliche Weg also), dann werden dabei nur die Berechtigungen von Objekten eingestellt, die auch Teil der Installation sind. Was du selbst angelegt hast, wird nicht verändert.
    Wenn du nun also zB im Stammverzeichnis deines Startvolumes eine verborgene "Dateileiche" namens .DS_Store herumschwirren hast, wird die nicht angetastet. Diese Dateien sind nämlich nicht Bestandteil der Installationspakete. Sie werden erst von dir selbst angelegt, während du dein System benutzt.

    Auch der komplette Inhalt der privaten Benutzerordner kann bei einer Neuinstallation nicht "korrigiert" werden, ebensowenig bei einer späteren Reparatur der Rechte mit dem Dienstprogramm. Alle diese Daten sind nämlich auf der System-DVD nicht vorhanden und werden erst nach der Installation neu angelegt - und zwar von dir. Und alles was du angelegt hast, bleibt auch später in deiner alleinigen Verantwortung...

    Was allerdings die gesamten Inhalte der Ordner "System", "Programme", "Library" und die sonstigen, für dich unsichtbaren "Unix-Eingeweide" des Systems betrifft, da kannst du nach einer frischen Installation ganz beruhigt sein. Diese werden bei einer Neuinstallation "tutto completti" beiseite geschoben (in einen Ordner "Previous Systems" = "vorheriges System") und an ihrer Stelle werden völlig neue Ordner aufgebaut, mit blitzsauber konfigurierten Rechten. Dort können sich also "neue Daten" und "Dateileichen" nicht miteinander vermischen, dafür ist gesorgt.
     
  17. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Alles klar, danke nochmals. War mir etwas unsicher, inwiefern mir eine Neuinstallation ohne vorheriges Löschen hilft.
    Das hatte ich letzte Woche gemacht, weil noch andere Fehler auftraten, das Reparieren der Rechte nicht half und ich nicht schon wieder eine komplette Neuinstallation (mit vorherigem Löschen der ganzen Platte) durchführen wollte. Letzteres habe ich bereits zwei Mal gemacht. Da mir die beschriebenen Fehler bereits in der ersten Woche auffielen ("Ui, toll, man kann die Hintergrundfarbe der Ordner ändern... ei, das ändert sich ja selbstständig wieder"), hatte ich wie vierlorts empfohlen als Mac-Neuling nach einer Woche Ausprobieren erst mal das komplette System gelöscht (alles!!!) und wieder neu aufgespielt. Wie erwähnt führte ich dies zu Beginn des Jahres nochmals durch und überprüfte jeweils beim ersten Hochfahren (ohne irgendwas geändert zu haben), ob sich die Fehler reproduzieren ließen und ich muss sagen: ja, allesamt.
    Mir geht nicht in den Kopf rein, wie sich ein Fehler auf ein neues System übertragen sollte, obwohl das alte komplett gelöscht wurde. Es passiert ja nicht nur mit den Ordnern, welche sich jetzt in meinem Homeordner verstecken, sondern mit allen!
    Nun, ich werde mir demnächst eine neue Festplatte einbauen lassen, dann werde ich das System nochmals komplett neu aufspielen. Wobei ich mir keine Hoffnungen mache. Nach zwei erase-and-installs glaube ich nun nicht mehr an den Weihnachtsmann, der meine Probleme beim dritten Durchgang auf einmal lösen kann.

    Nochmals vielen lieben Dank Rastafari.
     
  18. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Ich bin einfach nur geplättet von Rastis Beitrag und huldige still dem genialen Zusammenhangserklärer!

    *huld*

    Gruß,

    .commander
     
  19. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Vorab 'ne Frage, Svenrique: Gibt's fuer Dein Boot-Volume so eine "Icon\r"-Dateileiche, wie Rastafari (Bravo!) sie beschrieben hat? Wem gehoert sie? Hast Du sie mal spasseshalber geloescht? (Unter Umstaenden musst Du das via sudo machen und dann den Finder neu starten, z.B. via Aus- und wieder Einloggen.)

    Nein, das wollte ich nicht sagen. Ich meinte das, was man gemeinhin als "Third-Party Software" bezeichnet. (Im Apple-Fall ist's aber eigentlich "Second-Party", weil Apple Hardware und Betriebssystem beherrscht, blablabla...)

    Ich find's einfach nicht mehr, also erfind' ich was: Der Windows Media Player fuer den Mac z.B. kam in Form eines eigenen Installationsprogramms (VISE-basiert, soweit ich mich erinnere). Angenommen, dieses Installationsprogramm wuerde die Nutzerrechte vermurksen, dann haetten wir den Fall, den ich meinte. Aber ich glaube immer weniger, dass sowas bei Dir das Problem ist.

    Disclaimer: Das war wie gesagt ein erfundenes Beispiel. Ich kann mich nicht erinnern, mit dem WMP-Installer je irgendwelche Probleme gehabt zu haben.

    Und was die Hintergrundfarben betrifft: Ich bemerke gerade, dass das -- wenn ich genauso vorgehe wie Du in Deinem Video -- bei mir auch schiefgeht. Und der besondere Gag: Wenn ich nochmal hin- und herwechsle, dann stimmt's wieder. Dann wieder nicht. Und so weiter, immer schoen abwechselnd.

    Koennte also sein, dass dieser Fehler gar nicht fuer Dein System spezifisch ist, sondern ein echter Mac-OS-X-Bug, den kaum jemand bemerkt, weil kaum jemand diese Farbeinstellung verwendet.
     
  20. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Ei wie fein. Das nenn ich doch mal eine Antwort. Ist zwar nicht toll, aber zumindest ist es nun kein Anlsass mehr, mir über mein System Gedanken zu machen.

    Edit:
    Da ich die Staatstheorie von Hobbes einfacher finde als das was Rastafari oben beschrieben hat, bitte nochmal für die Dummen bevor ich mein System freudestrahlen hopps gehen lasse:
    Wie finde ich denn diese eventuell existierende Dateileiche? Mit den Terminalbefehlen kenne ich mich garnicht aus und andere Programme will ich nicht unbedingt nutzen, wenn es auch mit den Appleanwendungen geht.
     

Diese Seite empfehlen