1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OSX 10.6.2 Backup

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von redhat, 21.11.09.

  1. redhat

    redhat Bismarckapfel

    Dabei seit:
    10.08.09
    Beiträge:
    144
    Hallo liebe Macianer,
    ich habe mir vor kurzem meinen 1. Mac (ein Macbook) gekauft und bin hellauf begeistert!
    Mitlerweile kann ich sagen, dass mein Mac perfekt für mich eingerichtet ist und genau deswegen würde ich gerne ein Backup der gesammten Festplatte (ca. 80GB belegt) erstellen, damit ich im Falle eines Crashs oder sonstigen Übels einfach meinen "guten alten" Mac wiederherstellen kann.

    Welches Programm würdet ihr mir für mein Vorhaben empfehlen? Was ist zu beachten?

    Vielen Dank schon mal,
    Andy
     
  2. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.750
    Time Machine (Systemeinstellungen)? CarbonCopyCloner? Alles kostenlos, alles gut.

    Übrigens Willkommen bei Apfeltalk.

    Gruß Schomo
     
  3. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Einführung in TM: *klick*

    Der Unterschied: CCC u.ä. spiegeln deine HDD, erstellen demnach ein 1:1 Abbild (mit Ausnahme einiger temporären Dateien). D.h. du kannst im Falle des Falles das gesamte Image auf die interne HDD zurückspielen und du könntest ebenfalls von dem externen Medium booten, bspw. um eine Arbeitsunterbrechung zu vermeiden.
    TM hingegen bietet a) die Rollback-Funktion (siehe Video) und b) das Restoren zum Zeitpunkt xy, wobei TM keine bootbaren Images anlegt.
     
  4. redhat

    redhat Bismarckapfel

    Dabei seit:
    10.08.09
    Beiträge:
    144
    Sehr gut! Sowas wie CCC hab ich gesucht. Danke euch beiden :)
    Werde aber TM trotzdem mal aktivieren. Das CCC Image wäre dann wirklich nur den den schlimmsten aller Fälle.
     
  5. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    TM und CCC (od. ähnliche, wie SuperDuper!) ergänzen sich wunderbar: TM sichert in kurzen Intervallen (z.B. stündlich), die andere Lösung am Ende jedes Tages. Sollte nun ein Fehler auftreten, dann kann man vom Image booten und die aktuellsten Daten von TM beziehen. Die Arbeitsunterbrechung sollte sich dabei in Grenzen halten.
     
  6. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    Semiparanoid – wie ich im Umgang mit Datensicherung bin – habe ich ein TM-Backup-Medium, dass im Büro permanent sichert und zur Sicherheit ein CCC-Boot-Image das zu Hause liegt und einmal im Monat aktualisiert wird. Wie gesagt ist nur "semiparanoid". Es geht natürlich noch aufwendiger und/oder sicherer ;)
     
  7. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Randbemerkung: aus Sicherheitsgründen empfehle ich nicht CCC oder SuperDuper!, sondern schlichtwegs die Funktion "Wiederherstellen" im Festplatten-Dienstprogramm.
     
  8. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Habe auch von diesem Risiko gehört, aber was würdest du denn für ein Programm empfehlen, welches auch inkrementelle Backups machen kann?
     
  9. Appleboy

    Appleboy Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    1.976
    Das nennst du semiparanoid? :)

    Soll ich dir mal unser Datensicherungskonzept vorstellen? :p
    Das ist paranoid! :-D

    Viele Grüße

    Timo
     
  10. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.930
    Timemachine nutze ich nicht, Klone erstelle ich mit dem Festplattendienstprogramm (käme nie auf die Idee dafür Tools wie CCC oder SD zu nutzen, die in der Vergangenheit den einen oder anderen Fehler hatten) und für inkrementelle Backups einzelner Ordner nehme ich rsync, so fahre ich seit langen sehr gut.
     
    GunBound gefällt das.
  11. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    Kannst Du diese Sicherheitsgründe näher erläutern?
     
  12. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Habe mir mal ein Skript erstellt, welches folgenden Befehl enthält, um 2 externe Festplatten zu syncronisieren:
    Code:
    rsync -a --stats --delete --exclude=.* '/Volumes/Scotty HD' '/Volumes/Scotty Backup HD'
    Der Befehl funktioniert, aber würdet ihr vielleicht etwas an den Parametern ändern? Was ist zum Beispiel mit "-E", den Resource Forks? Kopieren, oder braucht man die nicht?

    EDIT: und ist das "--exclude=.*" so in Ordnung, oder sollte ich vielleicht doch einige Dateien sichern, die unsichtbar sind?
     
    #12 Atelis, 22.11.09
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.09
  13. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Es gab hier vor ein paar Monaten mehrere Fälle, in denen das Backup absolut nicht mehr erkannt wurde. Auch von einer nicht startfähigen Sicherungskopie habe ich hier schon gelesen (ein manuelles Anwenden von [tt]bless[/tt] brachte dabei auch keine Hilfe). Ich würde zudem nur schon aus Prinzip das mitgelieferte Festplatten-Dienstprogramm benützen, welches am nächsten bei den HFS+- und Machersteller entwickelt wird.
     
    iPiet gefällt das.
  14. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    Gut zu wissen – da mache ich mich mal schlau!
     

Diese Seite empfehlen