1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OS X von FireWire Festplatte starten

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von daniel.macbook, 16.02.10.

  1. daniel.macbook

    daniel.macbook Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    313
    Hallo zusammen,

    leider habe ich nichts passendes gefunden, darum meine Frage, die mit Sicherheit schon öfter gestellt wurde:

    Ich will auf meinem MB Snow Leopard installieren, aktuell habe ich Tiger drauf. Da ich unter Tiger diverse Einstellungen gemacht habe und auch viele Open Source Programme installiert habe, will ich SL nicht einfach so drüberbügeln, darum meine Frage:

    Kann ich meine aktuelle Installation auf eine FW-Festplatte kopieren und von da aus starten? Wenn ja, wie kriege ich das hin? (Image mit SuperDuper o.ä.?.....)

    Dann würde ich nämlich die aktuelle Konfiguration "einfach" rüberkopieren und mein MB formatieren, so dass SL erstmal einen jungfräulichen Rechner vorfindet....

    Viele Grüße,
    Daniel
     
  2. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.304
    Jo, geht. Mit SuperDruper! oder Carbon Copy Cloner.
    System auf die externe und danach eben Snow Leopard installieren und dabei die alte Platte plätten.
    Von der Firewire-Platte kannst du booten indem du ALT beim Booten gedrückt hältst.
     
  3. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.952
    …und wenn es kein ExtraTool sein sollte, geht es auch (zuverlässiger) mit dem Festplattendienstprogramm.
     
  4. M.H

    M.H Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    902
    Wichtig! Die Festplatte muss im GUID-Partitionstabellenschema formatiert ein (Festplattendienstapp -> Ganze Festplatte auswählen -> Partitionieren -> Optionen
    Sonst funktioniert das ganze nicht ;) hab ich auch schonmal feststellen müssen

    Also die Externe
     
  5. daniel.macbook

    daniel.macbook Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    313
    Vielen Dank für eure Antworten. Dann reicht es also, mit dem Festplattendienstprogramm ein Image zu erstellen im Modus komprimiert, dass ist dann automatisch ein bootfähiges Image?

    Gruß
     
  6. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.952
    Ein Weg wäre:
    DVD einlegen, davon starten, nach der Sprachauswahl das Festplattendienstprogramm aus der Menüleiste aufrufen, die Externe richtig formatieren und im richtigen Partitionsschema anlegen, dann im Festplattendienstprogramm den Reiter wiederherstellen anwählen, dort ist dann die Quelle die interne Platte und das Ziel die Externe, ausführen lassen( dauert je nach Plattengröße einige Zeit(also mehrere Stunden), wenn es fertig ist Neustart mit gedrückter AltTaste, jetzt sollten im Auswahlmenü die Interne, die wohl noch eingelegte DVD und auch die Externe auftauchen,

    Ein anderer Weg wäre ein Image erstellen zu lassen.
     
  7. daniel.macbook

    daniel.macbook Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    313
    Vielen Dank! Dafür müsste ich aber die gekaufte Versino von SuperDuper haben, die mir ein bootfähiges Image erstellt oder? Müsste dann auch die Festplatte mit GUID formatiert sein? Momentan habe ich hier noch einige GB frei auf einer Platte mit Apple Partitionstabelle. Die würde ich gerne nutzen .
     
  8. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.952
    Du kannst das Image doch mit dem Festplattendienstprogramm machen.
    Also von der DVD starten, Sprache auswählen, Festplattendienstprogramm aufrufen, Image von Ordner( hier dann die Festplatte auswählen) oder Image von Disk…(auch hier die Platte auswählen) und dann das Image anlegen lassen. Nach der Image erstellung, dieses dann testen, ob es booted, wichtig ist wie gesagt, HFS+(Journaled) formatiert und GUID.
    Kannst natürlich auch CCC oder SD nehmen, die machen es auch aus dem laufenden System heraus, meiner Meinung nach aber nicht in allen Fällen 100%.
     
  9. daniel.macbook

    daniel.macbook Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    313
    Noch eine letzte Frage: Ist es möglich, eine HFS+ formatierte Festplatte zu partitionieren, so dass die neue Partition GUID als Schema aufweist, die alten Daten aber erhalten bleiben? (Apple Partitionstabelle) Oder gehen bei der Einrichtung einer neuen Partition grundsätzlich alle Daten verloren?
     
  10. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.952
    Das Partitionsschema gilt für alle Partitionen, d.h. du kannst zwar unterschiedliche Partitionen in unterschiedlichen Formaten(HFS+, FAT32, NTFS) anlegen, aber das Partitionsschema gilt immer für die gesamte Platte,also GUID, ApplePartitionsschema oder MasterBoot etc.
    Normalerweise sollte auch ein IntelMac von einem ApplePartitionsschema aus starten können, nur ein Install von OS X geht bei Intels nur auf GUID Platten, aber einen Systemklon kann man auch auf dem ApplePartitionsschema anlegen und davon starten.
    Der Wechsel von ApplePartitionsschema zu GUID wird wohl nicht ohne Datenverlust gehen, aber das ist gefährliches Halbwissen meinerseits. Da solltest du noch andere Meinungen einholen. Und es auf keinen Fall ohne positiven Bescheid oder eine Datensicherung versuchen.
     
    daniel.macbook gefällt das.
  11. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.898
    Um hier mal mit einem Irrtum aufzuräumen:
    Die externe Festplatte muss NICHT mit "GUID (GPT)" partitioniert werden, um bootfähig zu sein. Das "Apple Schema (APT)" geht genauso.
    Das System lässt sich problemlos direkt von der internen (GPT) auf die externe (APT) klonen.
    Auch das wiederherstellen einer Imagedatei auf eine APT-Platte wäre möglich.

    >> Lediglich eine frische, reguläre Installation erfordert eine GPT-Platte, weil der Installer sich sonst verweigert. <<

    Wichtig beim klonen ist aber immer dass von einem externen Medium gestartet wurde, praktischerweise die System-DVD wo schon alles nötige mit drauf ist. All diese "Live Klone", wie sie von SuperDuper oder CCC direkt aus dem laufenden System heraus produziert werden, können niemals wirkliche 1:1 Kopien sein. Ob diese Klone brauchbar sind oder auch nicht, hängt leider von viel zu vielen Faktoren ab um das vorherbestimmen zu können. Sie spiegeln immer nur einen momentanen Zustand ab, der möglicherweise nicht 100% konsistent ist.
    Das Tool der Wahl für diese Aufgabe ist und bleibt das Festplattendienstprogramm.
     

Diese Seite empfehlen