1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OS X Experiment mit Vater

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von mr.catenacci, 13.12.06.

  1. mr.catenacci

    mr.catenacci James Grieve

    Dabei seit:
    11.11.06
    Beiträge:
    139
    Hallo,

    ich bin ein langjähriger PC User, und hatte auf meinem PC sehr viele OS installiert, natürlich immer die aktuellste Windows Version + meistens eine Linux Distri.
    Selber habe ich auch für "normale" Zwecke nur Linux benutzt, bzw benutze es immer noch (anm.: mit suse angefangen, dann slackware, debian(zeitweise auch linux from scratch) und jetzt gentoo seit 2 Jahren, insgesamt ca 8 Jahre Linux Erfahrung, bin 21 Jahre alt)



    Eigentlich bin ich mit Linux vollkommen zufrieden, es gibt für Linux nichts, was es nicht gibt.
    In den meisten Linux Foren bzw Chats wo Ich aktiv war, war ich einer der Flamer, die immer gegen die "Benutzerunfreundlichkeit" von Linux gekämpft haben. Das war bzw noch schlimmer: _IST_ ja das Totschlagargument No.1 der Windows User. "Linux ist zu benutzerunfreundlich"

    Ich denke immer noch, dass benutzerunfreundlichkeit dadurch resultiert, dass man sich an ein System gewöhnt hat (in dem Fall Windows) und alles andere, was neu ist, als benutzerunfreundlich abstempelt. Wollte schon immer wissen, [ein Gedankenexperiment] wie sich 2 genauso intelligente, Zwillingsbrüder/schwester mit 10 Jahren sich an Pcs hinsetzen, ohne jegliche früherere PC Erfahrung, und einer benutzt Windows und der andere bsp eine "einsteiger" distri, wie fedoralinux.


    Habe aber vor kurzem ein Macbook bestellt und dieses Wochenende kommts auch an. Ich werde sicherlich mit Parralels o. Bootcamp Gentoo als 2. System benutzen evtl sogar Windows installieren. Ein Grund warum ich ein Macbook bestellt habe, war, dass mein Vater momentan nicht arbeiten kann (aus krankheitsgründen) und die ganze Zeit zuhause ist. Ist schon seit Monaten so, und langsam bekommt er "Komplexe". Ich merke es an ihm, weil er immer "gelangweilter" wird, wegen der fehlenden Arbeit.
    Vor geraumer Zeit, hat er sich vorgenommen den Umgang mit Computern zu lernen (Er: 50 Jahre alt, eigentlich nicht sooo der "Technikidiot", hat eigentlich es drauf mit neuen elektronischen geräten, wie zb neuen Handys etc umzugehen, hat aber absolut 0! Computererfahrung, wirklich absolut 0 Erfahrung. Ihr müsst euch den Moment vorstellen, wo ihr zum ersten mal einen computer "bedient" habt, bzw gesehen habt. So viel Ahnung hat er :))

    Letztens hat er halt im Media Markt ein macbook gesehen und sich direkt in das Gerät verknallt, so dass er sich's kaufen wollte.

    Da Ich selber privat auch ein Notebook brauchte und mir das Macbook gefiel, habe ich dann das Macbook geholt, und es kommt dieses Wochenende.D.h er will mein Macbook mitbenutzen und damit arbeiten. An meinen PC's will er nicht arbeiten, kA warum :D Er will halt so ein portables Gerät. (um sich zb in den Garten zu setzen und währendessen über WLAN zu surfen etc)

    Jetzt frage Ich mich, welches OS ich ihm "zeigen" soll, bzw beibringen. Windows? (weils jeder benutzt?), Ubuntu Linux mit stark vereinfachter Oberfläche? oder Mac OSX, passend zum Notebook?
    (Zuhause auf dem Rechner würde Ich dann auch ein MacOSX installieren)

    Jetzt meine Fragen
    a) Was denkt Ihr? Welches OS soll ich Ihm beibringen (zwar habe ich selber mit MacOSX keine Ahnung, aber meine Erfahrung sagt mir, dass Ich das System binnen 48 Stunden relativ gut beherrschen werde, zumal Ich seit längerer Zeit mich hier in den Foren rumtreibe und vieles gelesen habe und auch bei Kollegen bzw Uni etc mit Macs gearbeitet habe ;))

    b) Hattet Ihr auch mal so einen Fall, wo Ihr eurem Freund/Freundin/Sohn/Tochter/Mutter/Vater/Opa/Oma was beigebracht habt? Wie seid ihr vorgegangen? Wie gut beherrschen sie, die Rechner jetzt?

    Es ist ja nicht so, dass Ich ihm zeigen will, wie man unter Linux den Terminal bedient, sondern halt erste Schritte a Browser öffnen, surfen, Musik hören etc.

    Ich freue mich auf eine rege Beteiligung in diesem Thread, ciao:)
     
  2. Patrick Rollbis

    Patrick Rollbis Moderator Betriebssysteme
    AT Moderation

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    5.513
    nunja,
    ich würde ihn als einfachste grundlage windows zeigen. denn wie du schon sagtest kennt jeder windows. und für sowas einfaches ist windows nicht schwer. hmhm linux und ein anfänger? naja, mit suse oder so ist dies kein problem, jedoch würde ich danach ihm mac os x zeigen. aber windows als grundlage ;)
    wie gehst du da ran?
    mhhm ich würde sagen: paps, geh mal ins i-net. Dann guge ich wie ers macht. wenn er es kann: sehr gut, wenn er aber rpobleme hat würde ich es ihm zeigen. also immer erst die aufgabe stellen, denn vieleicht schafft er es allein, was ja so schwer nicht ist!
     
  3. _seppel_

    _seppel_ Goldparmäne

    Dabei seit:
    04.08.06
    Beiträge:
    557
    Ich würde es bei dem Operating System lassen.. Mac OS X ist klasse! ;)

    Das dürfte ohne illegales Hacking schwer werden!
     
  4. larkmiller

    larkmiller Gast

    Wenn das Book da ist, setz Dich mit Deinem Vater hin und mach die Installation. Das wird auch für Dich eine neue Erfahrung sein.
    Und dann spielt einfach damit. Vergiß Deine Windows Erfahrungen und probiere aus, Du kannst nicht viel falsch machen.
    Hin und wieder ein Blick in die sehr gute Hilfe ist nicht entwürdigend.
    Und hier im Forum gibt es haufenweise Hilfestellungen für Switcher fon Win zu OSX. Einfach mal die Suche traktieren.
    Wahrscheinlich kommt Dein Vater mit OSX schneller zurecht, Du wirst eher von Deinen Win und Linuxgewohnheiten blockiert sein. Zumindest am Anfang.

    Und: OSX läuft NUR auf Applerechnern. Oder weißt Du da etwa mehr?

    Viel Glück

    Larkmiller
     
  5. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Sorry, das ist Unsinn!!!
    Erstens was heißt: jeder kennt Windows? Mal davon gehört oder kann mit umgehen? Ich kenn's zum Beispiel nur vom Hörensagen.
    Nicht schwer? Ich habe jede Menge geistig ansonsten normal entwickelte Bekannte, die nicht mal ein simples Dekomprimierungsprogramm unter Windows installieren können oder einen Mail-Account einrichten.
    Ich kenne niemanden, der auf dem Mac nicht ruckzuck zurecht kommt, wenn er nicht als eingefleischter Windows-Benutzer seine festgefahrenen Wege durchzusetzen versucht.
    Ich habe übrigens etliche Bekannte, auch welche aus EDV-Abteilungen, die sagen: "Wenn ich meiner Mutter einen Rechner kaufen müsstem, nur einen Mac" oder so ähnlich.
     
  6. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    ich würde auch das OS x empfehlen.. da ist so viel selbsterklärend und tausend mal einfacher... ich arbeite arbeitsbedingt mit beidem.. mehrheitlich natürlich mit OS X.

    auf jeden fall würde ich jemandem wie deinem Vater, oder auch meinen Eltern, Mac OS X ans Herz legen. da ist einfach alles so schön intuitiv. und er läuft auch. man kann fast nichts falsch machen... für den Anfänger ist es einfacher...

    Ich kenne viele Informatiker die eingefleischter win user sind und sagen das OS X sei ihnen zu einfach, sprich man kann zu wenig basteln. jedoch will ich ja nicht im Systemrumbasteln und einmal im Monat meine HD flach machen und neu installieren. sondern einfach arbeiten damit und spass haben.

    Kurz: OS X.
     
  7. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    also ich schlage mich seit ca. 25 jahren mit unterschiedlichen computern rum und auf erfahrungswerte kann man grad bei unterschiedlichen systemen nur bedingt zurück greifen - meiner meinung nach - klar sind die basics irgendwo ähnlich oder man weiss aus erfahrung wonach man eventuell suchen muss.

    ich bin vor gar nicht allzu langer zeit von windows auf osx gewechselt und zwar komplett, also habe meine ganzen systeme getauscht und bei ebay verramscht denn dafür bekommt man ja eh nichts mehr ... und habe jetzt noch ein macbook und nen 24" imac daheim und in der arbeit ist mein macbook pro das einzige in der windowsumgebung.

    aber zur erfahrung was zeigst du deinem vater und wie ...

    ich würde es bei OSX belassen, stelle dir allerdings die frage was er machen möchte und gebe ihm dann die richtigen tools an die hand also auch zB:
    real player, flip4mac, vlc für windows media playback oder streaming
    eventuell neooffice o.ä. für office tätigkeiten
    mail
    firefox / safari
    iphoto
    etc.

    frag ihn genau was er machen möchte und setz ihm ein system hin das diese kritärien erfüllen kann - eventuell nimmst du dir auch die zeit um OSX mit ihm kennen zu lernen

    dann zB kannst du ihm die mit dem .mac account - 60 tage frei - die tutorials zeigen, die fand ich teilweise ganz hilfreich auch wenn sie schon zeigten was man vielleicht schon wusste ...

    wenn er mehr wissen möchte, ich habe meiner freundin damals ne dvd gekauft von video2brain (http://www.amazon.de/video2brain-Mac-OS-Tiger-DVD-Video/dp/3827360056) fand auch diese hat viele basics erklärt und das in einem format die auch einem nicht computerbenutzer bestens verständlich waren. damit kann er sich selbst weiter bilden und du wirst sehen, er wird sich sehr schnell an das system und auch seine einfachheit gewöhnen was einem pc user meiner einschätzung erstmal schwer vorkommt, da man doch irgendwie ien wenig "tiefer" versucht zu denken. meine freundin gehörte bestimmt zu den untechnischsten leuten die ich kenne, nichtmal tv und so im haus, jetzt nutzt sie ihr ibook täglich und das auch so wie man es erwarten könnte für ihr nutzerprofil...

    und wie gesagt der rest erklärt sich meist selbst oder über die hilfefunktion - oder vielleicht auch mal durch ne frage in nem forum also erklär ihm auch "wo man hilfe finden kann" zB google, foren, irc chats ...

    ezi
     
  8. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.478
    Ich bin so alt ;) das ich diese "Experimente" immer an mir selbst ausprobiere.
     
  9. debunix

    debunix Prinzenapfel

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    550
    Die Frage in einem Mac-Forum zu stellen ist sinnlos. Hier kommen immer die gleichen Sachen wie z.B., dass OS X so intuitiv sei etc.
    Ich persönlich kann es sowieso nicht mehr hören (und auch nicht nachvollziehen).
    Etwas weiter oben war ein sehr guter Vorschlag: setz' ihn am besten vor jedes System und sag' ihm, er soll ins Internet. Dort, wo es am besten klappt ist wunderbar, egal welches OS.
    Allerdings würde ich es dennoch mit Linux oder OS X zuerst probieren, aus dem einfachen Grund, dass man wesentlich sicherer unterwegs ist.
    Ansonsten spricht aber auch gegen XP rein gar nichts!
    Und bitte Leute, wo liegt denn das Problem einen Mail-Account einzurichten!? Das ist in so ziemlich jedem OS die gleiche Prozedur!!!
    Und so wie ich es gelesen habe braucht er das nur um ein bisschen zu surfen, Briefe schreiben etc.
    Also reicht Ubuntu aus, oder ein ganz simples XP mit Opera/Firefox und einem eingeschränkten Benutzerkonto, dann geht auch da fast nix schief.
     
  10. larkmiller

    larkmiller Gast

    Ach debunix. Die Frage wurde hier gestellt, weil ein MacBook ins Haus steht...

    Jetzt komm mir nicht und sag, er soll über Bootcamp Windows installieren, das ist lächerlich. Es steheh ja eh beide Systeme auf zwei Rechnern zur VVerfügung. Was soll dann diese Polemik?

    Für Menschen ohne Computererfahrung ist OSX einfacher, weil intuitiver. Sorry, das ist nun mal so.

    Larkmiller
     
  11. TheOnlyDave

    TheOnlyDave Cripps Pink

    Dabei seit:
    29.11.06
    Beiträge:
    149
    Mein Vater arbeitet mit Mac OS X (Office Arbeiten und Internet) und hat nie ein Windowssystem benutzt. Er hat absolut keine Ahnung von Computern jeder Art oder von Technik im Allgemeinen (dieser Mann ist nicht in der Lage eine SMS zu schreiben). Denoch kam er von Anfang an wunderbar mit Mac OS zurecht.
     
  12. debunix

    debunix Prinzenapfel

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    550
    Hat er doch selber gesagt, dass er über Bootcamp entweder XP oder Fedora installieren will...
    Und glaub' mir, dass ich genauso viele Leute kenne, die OS X nicht intuitiver fanden (was sicherlich zu einem guten Teil an den angesprochenen festgefahrenen Verhaltensweisen lag)
     
  13. RuthGullit

    RuthGullit Roter Delicious

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    94
    Das ist aber auch Polemik. Windows ist keine waffenstarrende Trutzburg, die dem Nutzer nur schwer Zugang gewährt. Bei aller Schicksalsfügung und Glück und Powermarketing: Aber wenns unbedienbar wäre, hätte sich das OS nicht als Quasi-Standard durchgesetzt. Und ja, auf dem Weg dahin haben sie sich immer gern bei den Ideen der Mac-Entwickler bedient. Es sind für mich die Nuancen, die den Unterschied ausmachen. Der Mac ist einfach ein Stück geschmeidiger.
    Und wenn das Mac OS die eierlegende Wollmilchsau wäre, die keinen vor Probleme stellt, gebe es wohl nicht die ganzen Problemthreads hier.
     
  14. larkmiller

    larkmiller Gast

    OSX hat den Vorteil, dass Du einem Neuling nicht soviel merkwürdige Sachen erklären mußt. Beispiele? Laufwerke a bis xy. Das ist NICHT logisch!!!
    Oder warum die Einstellungen/Optionen etc. immer irgendwo anders sind. Für mich z.B. extrem verwirrend.

    Alles andere ist Geschmackssache, wenn das OS und die laufende Software funktioniert.

    Larkmiller
     
  15. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Ich glaube, dass die meisten Problemthreads zustande kommen, weil Probleme sich erst bei fortgeschrittenen Wünschen ergeben oder weil es Switcher sind, wie ich, die einfach schnell mit ihrem neuen System genauso gut umgehen können wollen wie mit ihrem alten.

    EDIT: Meine Freundin zum Beispiel will nur arbeiten und nicht wilde Einstellungen machen. Die hatte noch nie ein Problem, was nicht daher rührte, dass etwas unter Windows anders funktionierte..

    Zum Thema:

    Warum Windows installiern? Weil es jeder kennt? Ich denke Dein Vater kennt gar kein OS? Dann ist es doch eigentlich völlig egal. Ich würde gerade dann nicht Windows empfehlen. Mit Linux kenne ich mich nicht aus, Du aber schon. Dann setz ihm doch lieber Linux oder meine Empfehlung, Mac OSX vor. Bei OSX ist doch alles bei was er braucht und Office gibt's ja nicht nur von MS, sondern auch OpenOffice oder sowas.

    Gruß
    /arris
     
  16. mr.catenacci

    mr.catenacci James Grieve

    Dabei seit:
    11.11.06
    Beiträge:
    139

    Das Argument weil's jeder kennt ist durchaus zutreffend, da:
    Weil's jeder kennt (=> jeder hat), wird er, wenn er mal einen fremden PC bedient (im Urlaub im Internet Cafe oder beim Nachbarn oder so) keine grossen Probleme haben sich dem "anderen" Windows system anzupassen. Ausserdem bin ich ja nicht immer da, und wenn er mal Probleme haben sollte (weil dies und jenes nicht funktioniert) könnten ihm meine Schwester oder Tante oder so behilflich sein, die sich zumindestens in den Grundfunktionen von Windows auskennen.

    Aber ich will ihm den MS Müll nicht als erstes zeigen, denn egal was er macht oder nicht macht, er wird das System, bzw einige Programme zum Absturz bringen und damit will Ich ihn nicht konfrontieren. Da ist mir das Linux vieel stabiler. Ich denke mal OSX ist ähnlich stabil wie Linux.

    Zumal wenn er mit Windows arbeitet, die Gefahr für einen Computerlaien größer ist das System kaputtzumachen, da es eigentlich keine so gute Rechteverteilung in Windows gibt und auch Windows halt anfälliger gegenüber irgendwelchen Spywarez/Würmer etc ist. Unter MacOSX oder Linux habe ich das Problem sicherlich nicht.
     
  17. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Manches an meinem Post mag ja vielleicht etwas polemisch sein - aber gerade der zitierte Satz nicht. Das ist einfach eine echte Erfahrung, die ich gemacht habe.

    Wenn man schaut, vom wem gerade die "Problemposts" kommen, sieht man zwei Dinge:
    - Die MacBooks hatten/haben gewisse Hardwareprobleme.
    - Die übrigen Beschwerden kommen meistens von "Switchern", die ihre Windowsroutinen nicht verlassen wollen, sich nicht trauen, was auszuprobieren oder einfach zu faul sind, mal zu schauen (Hilfe-Funktionen in den Programmen und auf Apples Webseite, Suchfunktion im Forum oder via Google) - und eine ganze Serie von Themen wiederholt sich ja deshalb ständig (X11, i-Tunes-Ordnerverwaltung usw.)
    Natürlich hat OS X seine Macken und Probleme - es geht hier aber drum, was benutzerfreundlicher ist, nicht was das Nonplusultra darstellt.
     
  18. RuthGullit

    RuthGullit Roter Delicious

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    94
    Auf jeden Fall der Mac. Es war nur grad ein Punkt erreicht, an dem mich wieder mal der, sorry - so persönlich wie möglich nehmen, Snobismus einiger User etwas irritierte (ja, das ist ein Euphemismus). Bei einigen merkt man, dass die Erfahrungen mit der Dosenwelt noch mit dem seligen W95er gemacht wurden. Andererseits wird aber immer schön über die Ignoranz der Dosennutzer (aka der Pöbel) abgefeiert.
    Ein wenig Offenheit wäre oft angenehmer - auch wenns ein Mac-Forum ist. Auch das "Nicht zurecht kommen mit Windows" kann durchaus mit Nutzergewohnheiten am Mac und nicht dringend nur mit der Unbedienbarkeit des Systems zusammenhängen.
    Sorry fürs abermalige abschweifen vom Thema!
     
    debunix gefällt das.
  19. PatrickB

    PatrickB Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    478
    Ich würde ihm auf keinen fall mehrere Betriebsysteme zeigen bevor er nicht eines meisterhaft beherscht (und ich empfehle hier einfach OSX, der Einfachheit halber vor allem für komplette PC Neulinge).

    Paralell noch andere ihm zu zeigen und ermutigen damit zu arbeiten verwirrt nur. Wenn er dann das Bedürfnis hat sich Windows mal anzuschauen dann kannste ihm ja da wieder nen kleinen Crashkurs geben.
     
  20. -rudi-

    -rudi- Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    24.04.05
    Beiträge:
    250
    Ich habe meiner Oma einen Mac Mini gekauft (sie ist 70 Jahre alt).
    Warum? Sie hat noch nie mit Computern gearbeitet und Mac OS X ist einfach und genial. Zudem muss ich ihr nicht erklären was Viren, Trojaner uvm. sind. Wie sie sich im Internet mit einem Mac verhalten muss? -> Verstand einschalten und los gehts!

    Das ist einfach klasse am Mac. Man braucht nicht viel erklären und sie kann alles ausprobieren.
     

Diese Seite empfehlen