1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nutzt man gekaufte Software eigentlich öfter?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Zettt, 15.02.06.

?

Benutzt man gekaufte Software öfter?

  1. Ja

    14 Stimme(n)
    43,8%
  2. Nein

    10 Stimme(n)
    31,3%
  3. Weiss ich nicht

    8 Stimme(n)
    25,0%
  1. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Hallo

    Wie das Topic schon verrät würde mich mal interessieren ob man denn gekaufte Software (Das hab ich gekauft, will ichs auch benutzen) wirklich öfter benutzt als jetzt das selbe Pendant als Freeware.

    Eure Meinungen würden mich natürlich auch interessieren.

    Danke euch!
     
  2. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Ich habe zwar mit "ja" abgestimmt, verstehe die Frage aber auch nicht wirklich.

    Wenn ich Software kaufe, dann natuerlich, weil ich sie brauche und benutze. Wenn es gleichwertige Freeware gaebe, wuerde ich die kommerzielle Ware nicht kaufen muessen.
     
  3. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    also ich für meinen teil muss sagen das ich das echt nicht einschätzen kann.

    ist nämlich nicht davon abhängig ob ich die kaufe oder nicht, sondern ob ich die brauche oder nicht und da kann es auch schnell zu fehleinschätzungen kommen und kaufen geht bekanntlich schneller als benutzen. beim kaufen ist es eben nur ein geldfaktor und nicht der nutzen.
     
  4. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Hmm scheinbar wirklich ein bisschen blöd gefragt.

    Vielleicht hätte ich Fragen sollen ob man gekaufte Software intensiver nutzt, nur weil man sie eben gekauft hat.
    Stellt euch vor, das Beispiel hatten wir ja schon, ihr habt 2 Office Versionen installiert die eine von M$ und OpenOffice.org. Benutze ich jetzt gezwungener Massen Word intensiver, öfter und vielleicht auch zu blödsinnigen Zwecken einfach häufiger nur weil ich eben dafür gezahlt habe. Blödsinnig wäre zum Beispiel, wenn man nur mal kurz sich ne Notiz machen möchte, man dafür eben gleich Word auspackt.

    Jetzt besser verständlich? Hoffe doch ;)
     
  5. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Ich nutze das, was der gerade anstehenden Aufgabe am besten entspricht. Ich habe MS Office uund iWork, aber um mal schnell ein kurzes Schreiben aufzusetzen, reicht mir Textedit.
    GarageSale benutze ich für Ebay-Auktionen immer, weil mir die Online-Erstellung viel zu mühsam ist.
    Um Bilder schnell in der Größe zu ändern, ein Detail freizustellen oder eine Farbschema für eine Webseite zu testen, nehme ich gern Seashore (Freeware). Für kompliziertere Sachen habe ich jetzt Canvas bestellt.
    Es geht immer hin und her. Gestern gerade konnte ich endlich mal My Mind einsetzen. Damit hat meine Tochter eine Mindmap für die Schule gebastelt. Das kann bestimmt eine gekaufte Software auch nicht besser.

    Es ist wie mit Klamotten oder Schuhen. Bloß weil ein Teil teuer war, trage ich es nicht öfter. :innocent:
     
  6. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Ich habe mit NEIN gestimmt, weil ich OS bevorzuge. Ausnahmen gibt es natürlich immer: Ich hab Photoshop CS2, iWork 06, iLife 06 und Office 2004.

    Hat mich ne dicke Stange Geld gekostet - Warum sollte ich die ausgeben wenn ichs nich auch benutze?
     
  7. dbdrwdn

    dbdrwdn Seidenapfel

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    1.335
    die meisten sachen die ich selten benutze, aber trotzdem auf dem rechenr habe sind frei.... das liegt aber nur daran, das man sich das ja erlauben kann. andere freeware ist im täglichen einsatz.
     
  8. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Sagen wir mal so - die software habe ich gekauft, weil ich sie benutzen will und es im OpenSourceBereich nichts vergleichbares gibt: Komodo (um längen besser als Eclipse für PHP) und Photoshop (und ich will jetzt nichts von wegen Gimp hören), … Es sind einfach „Marktführer” …

    ~

    Früher für PC hatte ich mir auch mal Cinema4D - aber damit hab ich seit 5 Jahren nichts mehr machen müssen/können - also auch keine Updates mehr gekauft. Aber, wenn ich mal wieder was in 3D machen müsste, würde ich wieder zum CinemaUpdate greifen - auch wenn Blender kostenlos ist - aber bis ich mich in Blender eingearbeitet habe - da ist es besser ein Tool zu verwenden das ich kenne. Ähnlich ist es mit Photoshop. Das erste mal das ich mit Photoshop arbeiten „musste” war PhotoShop 2.5 auf einem PC …

    ~

    Ich habe unter Linux OpenOffice eingesetzt - eine wirklich hervorragende OfficeSuite die dem MS-Office ebenbürtig ist. Nur funktioniert es unter OS-X nicht. Es läuft als X11-Anwendung, aber wer meinen Thread über UNO kennt, weiß: das kommt garnicht in Frage.

    Ich schreibe sehr viel, auch für Verlage und so - und da muß ich das Schreibprogramm auch ansehen können ohne das mir schwindlig wird. iWork ist da genau mein Fall - keine überflüssigen Menüleisten, klare Funktionen und es macht das, was es machen Soll: meine Buchstaben entgegen mehmen und möglichst gut ausgedruckt aussehen lassen …

    ~

    Ich habe PictureArena gekauft, weil ich mit iPhoto 5 keine meine Bilder nicht ordentlich verwalten konnte. Ich habe jetzt iLife'06 gesehen - und das wird die nächste Software sein, die ich mir kaufe. Nicht weil iPhoto besser währe als PA - das ist eher der Vergleich von „iView Media” mit „Aperture” - aber der Apple-Style, die Integration ins OS und die anderen Tools in dem Package sind einfach sehr gut aufeinander abgestimmt … Und das ist es außerdem: iLife ist eben nicht „nur” iPhoto - iDVD und iMovie sind außerdem cool.

    Ich habe FinalCut Express gekauft, weil mir iMovie zu wenig kann (konnte - mal sehen wie '06 aussieht) und die große Version einfach zu umfangreich für meine Hobbyanwendung ist - OpenSourche-Videoschnitt suchte ich bisher vergebens. Für Audio finde ich Audacity ganz OK …

    ~

    Die kostenlose-openSourche-Software die ich einsetze, sind eher Tools wie: Cyberduck, Adium, VLC, …

    Für den PC hatte ich auch sogar zwei FTP-Programme gekauft - aber keines hat an Cyberduck für den Mac herangereicht. Das es Cyberduck jetzt (gegen eine Spende für das gute Gewissen dem Programmierer eine Freude zu bereiten) im Netz gibt - ist echt ein Segen :)

    ~

    Auf dem PC habe ich immer Gaim eingesetzt - ich sehe es ja garnicht ein, einen Messenger wie Trillian zu kaufen!

    ~

    Oh backe - doch mehr text als erwartet - aber ich streue das mal zur allgemeinen Meinungsbildung unters Volk ;)
     
    #8 Sir Q, 15.02.06
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.06
  9. Ich denke, man kauft Software mit der Absicht, sie dann zu benutzen. Da vor allem im professionellen Bereich die Preise ja nicht gerade günstig sind, wird man wohl vor dem Kauf x-mal Abwägen, ob die Anschaffung wirklich notwendig ist, schon rein aus dem wirtschaftlichen Gedanken. Bei "kleinerem" Programmen kann ich die Frage aber doch nachvollziehen. So habe ich mir vor längerem für Windows beispielsweise ACD See 8 (Preisregion bis 100 Euro) gekauft, seit ich mit dem Mac arbeite, brauche ich das Programm nicht und ansonsten hab ich Sie unter Windows selten gebraucht. Da hätte es übergangsweise auch ein Freeware-Tool getan. Aber grundsätzlich denke ich, wird man vorher abwägen, ob sich das Geld rentiert und damit gearbeitet wird. So sehe ich das als Selbständiger ;)

    @Sir Q: Trillian gibt es aber in einer Basic-Version, ist also nicht unbedingt zu kaufen.
     
  10. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    @processaudio
    So sehe ich das auch. Im professionellen Bereich gibt es wohl kaum eine Freeware die den Ansprüchen gerecht wird. Für den kleinen Audioschnitt (2-Spur) kann man schon mal Audacity verwenden aber selbst dafür kommt doch wohl eher ProTools in Frage.

    @SirQ
    Da muss ich dir zustimmen Marktführer sind Marktführer.

    Ich muss selbst zugeben ich benutze OpenSource oder Freeware wo es eben geht und viele der kostenpflichtigen Softwaren braucht man nun nicht wirklich. Freeware ist meist ein bisschen umständlicher und mitunter benutzt man 2 Freeware Programme die eigentlich das selbe können, nur weil man irgendein Feature beim einen hat und beim anderen nicht und eben umgekehrt so geht es zumindest mir.
     
  11. weebee

    weebee Gast

    Ich habe auch schon Software gekauft, von der ich dachte, dass sie toll ist und sie dann doch nie genutzt. Zum Beipspiel StarOffice (heute OpenOffice); das Konzept ist irgendwie seltsam, fast so wie beim MS-Office.
     
  12. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Wie meinst du das?
     

Diese Seite empfehlen