1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nur Hardwareärger mit Leopard?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von zorn, 11.11.07.

  1. zorn

    zorn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    251
    So muss sich wohl ein Vista-User fühlen. Betriebsystem-Upgrade und nichts geht mehr. Nachdem mein Drucker (neuer Lexmarkk c500) und mein TouchTablet (Pentagram Titan) versagt haben und es keine aktuellen Treiber gibt, hab' ich eben auch noch bemerkt dass mein nagelneuer Scanner Canon LIDE25 auch keine Lust hat mit Leo zusammenzuarbeiten. Das ist doch ein Scherz, oder? Der OS-Unterbau, also Darwin ist doch weitestgehend gleich geblieben, warum also der Treiberstress? Ein paar Warnungen vor dem Release wäre auch nicht schlecht gewesen, Vista User wussten da wenigstens was auf sie zukommt. Da ich aus der Linux-Ecke komme reagiere ich nur mit VÖLLIGEM Unvertändniss und grosser Enttäuschung. War zeitweise schon euphorisch was die schöne Apple-Welt anging, aber meine Erlebnisse der letzten Tage relativieren wirklich alle. Gibt es ausser mir noch mehr Downgrade die sich ihr 10.4 zurückwünschen?
     
  2. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Guten Abend,

    Na sei mal nicht so hart. Das ist einfach normal und nicht das Problem von Apple sondern der Hardware-Hersteller. Sie konnten rechtzeitig die Treiber zur Verfügung stellen. Mittlerweile existiert 10.5 schon ein paar Wochen. Aber vielleicht gibt es auf den Herstellerseiten nun endlich 10.5 Treiber.
    Ich habe bei mir 10.4 und 10.5 laufen da mir 10.5 schon zwei Mal so abgerußt ist das nichts mehr ging. Apple hat dazu was geschrieben. Wenn man Systemoptimierungssoftware nutzt kann es zu solchen schwerwiegenden Zusammenbrüchen kommen. Unter 10.5 habe ich sowas nun nicht mehr laufen. Das System selbst bringt genug eigene Wartungstools mit die man nicht durch Fremdsoftware nachrüsten braucht. Der Unterschied zu MS.
    Das Treiberproblem wird noch ne Zeit anhalten aber du kannst ja immer mal auf den Websiten der Herstellern schauen ob aktualisiert wurde.

    MacMan2
     
  3. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.563
    Du hast das neue Betriebssystem nur "drübergespielt" und nicht komplett neu aufgesetzt?

    Unter Umständen sind darin ein Teil Deiner Probleme begründet. Genau wie bei einem Upgrade von Windows "verhustet" sich auch ein OSX durchaus bei komplizierten Konfigurationen.

    Was die Treiber angeht, so hat Apple die relevanten Daten den Herstellern nicht erst mit dem Release von OSX übergeben, sondern weit im Vorfeld. Eben damit sie rechtzeitig zum Verkauf von Leopard in der Lage sind, die stabilen Treiber anzubieten.

    Dass nicht jeder Hardware-Hersteller dies wahrgenommen zu haben scheint, kannst Du Apple nicht anlasten, oder? ;)

    Gruß,
    Nathea
     
  4. zorn

    zorn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    251
    -mein System ist komplett neu aufgesetzt - aktuelle Hardware (MacBook)
    -Ich habe kein System-Problem, die Anfänglichen Zicken mit spontantn iWork und iLife Abstürzen schienen sich eingepegelt zu haben, das Problem sind die Treiber
    -Klar hängts am Ende an den Hardwareherstellern, aber: wo bitteschön wurde denn auf Kernel-Level was verändert? Hat sich denn das Kernel-Modul-Handling für z.B. USB-Devices so gravierend geändert. Ich bin der Meinung dass es EIGENTLICH gar keines neuen Drivers seitens der Hersteller bedarf, uns somit doch wieder Apple die Schuld hat. Darwin an sich hat sich nämlich kaum verändert. Die paar graphischen Upgrades und Gimmicks sollten das LowLevel Driver Handling ja wohl kaum tangieren. Ach was weiss ich...
     
  5. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Man sollted sich vorher informieren, ob es kompatibel ist und Triber gibts bei OSX schon mal garnich
     
    1 Person gefällt das.
  6. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    apple hat ja nicht das usb-protokoll verändert. es scheint interne veränderungen zu geben (hinter der usb-schnittstelle) und hier muss ich meinen "vorschreibern" nunmal recht geben: die hersteller hatten genug zeit sich auf leopard einzurichten und ihre treiber zu testen und gegebenfalls zu aktualisieren.
     
  7. odins

    odins Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    19.12.05
    Beiträge:
    470
    tja, keine ahnung was du angestellt hast, mein lide 25 funzt bestens mit vuescan
     
  8. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Entschuldige bitte, aber: So blöde muß man wirklich erst mal sein, dass man ein laufendes System so leichtfertig in die Tonne kloppt ohne vorher die elementaren Auswirkungen überprüft zu haben. Ich habe in etwa die gleiche Peripherie hier rumstehen und genau aus diesem Grund noch keine Leo-Umstellung angetriggert. Ob es Treiber gibt prüft man vorher anstatt sich hinterher zu beklagen.

    Was nützen mich die g*ilen neuen Features des Leo, wenn die elementare Arbeit nicht mehr möglich ist … ?!

    Gruß Stefan
     
    landplage gefällt das.
  9. ciabeni

    ciabeni Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    17.01.07
    Beiträge:
    335
    Ich habe mein Betriebssystem komplett neu installiert und wusste vorher leider nicht dass Cubase Studio 4 und meine Terratec Phase 88 nicht laufen. Nun heisst es warten bis endlich Treiber und Updates verfügbar sind...
     
  10. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Die Dummheit stirbt bekanntlich zuletzt!

    Ein wenig nachdenken, bevor man blind über ein laufendes System ein neues "drüberbügelt", darf schon erlaubt sein, oder?

    Neben der Information vorab (wie von meinen Vorrednern schon angemerkt), gibt es zwei Möglichkeiten der Vorbereitung:

    1. Im Firmenumfeld testen wir das Zusammenspiel zwischen Komponenten auf isolierten Systemen. Erst wenn dort grünes Licht gegeben wird, darf die Software auch auf Produktivsysteme.

    2. Daheim hat man weitaus preiswerter die Möglichkeit, ein 1:1 Image seines Systems auf eine externe Platte zu ziehen, bevor man zum Leo greift.


    Ich selbst habe seit ca. 4 Wochen ein "Migrationsprotokoll" mit allen für mich relevanten Programmen und Treibern, zu denen ich nach und nach Infos aus dem Netz sammele. Und solange in diesem Protokoll nicht ausschließlich grüne Häkchen in jeder Zeile sind, fasse ich Leopard nicht mal mit der Kneifzange an.

    *J*
     
  11. kansas

    kansas Fuji

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    36
    Also mein Lide25 funktionierte sowohl mit 10.4 als auch jetzt mit 10.5.
     
  12. zorn

    zorn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    251
    ...und was mache ich wenn die Hersteller OS-X Treiber, bzw. Apple Unterstützung anpreisen, damit aber nicht Leo meinen? Schon mal im Mediamarkt auf auf einen Karton geschaut was da zu Treibern steht, bzw. was der Verkäufer meint ob das neue Apple System unterstützt wird. Zum Spass kann man auch mal auf die Hersteller-Homepages schauen unter welcher Rubrik da Treiber feilgeboten werden. In den seltensten Fällen wird da zwichen 10.x und 10.y unterschieden. Naja - war zu naiv...
    Ist ein völlig neues Problem für mich. Hätte ich XP upgegraded wäre mir das bewusst gewesen, unter Linux hätte ich mal eben den Kernel neu kompiliert und gut, damit hab' ich einfach nicht gerechnet...
     
  13. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Wer zu den "early adopters" gehören will, muss (!) mit solchen Dingen rechnen. Sorry, wenn ich das jetzt mal so sage: Trotz Deiner Erfahrungen mit XP und Linux bist Du - in Hinblick auf OSX - tatsächlich ziemlich naiv. Apple & Co. kochen auch nur mit Wasser. Die Übergänge zur nächsthöheren "Punkt Null" Version waren auch bei Apple nie reibungslos. Manch einem in meinem Apple-Bekanntenkreis gilt der Wechsel von 10.3.x nach 10.4.0 Tiger immer noch als mittlere Katastrophe!


    Wenn Du mit Apple-Rechnern z.Zt. Dein Geld verdienst, ist ein früher Systemwechsel ohnehin sträflicher Leichtsinn! Ich selbst benutze den Mac z.T. für berufliche Zwecke und nach meiner momentanen Planung warte ich mindestens noch bis zum Frühjahr/Sommer 2008 mit dem Wechsel.

    Und Hand auf's Herz: Was hast Du Dir vom Wechsel auf Leo erwartet, bzw. was lief mit Tiger nicht, so dass Du zu einem Wechsel gezwungen warst?

    *J*
     
  14. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.563
    Wer Media-Markt-Verkäufern tatsächlich vertraut oder erwartet, dass ein frisches, neues Betriebssystem alle (aber auch wirklich alle) möglichen Treiber zu allen Peripherie-Geräten dieser Welt bereits von Haus aus mitbringt, der verdient nicht mal mein Mitleid.

    Ich frage mich allen Ernstes, warum Du nicht bei Linux geblieben bist.
     
  15. wortsalat

    wortsalat Klarapfel

    Dabei seit:
    26.08.07
    Beiträge:
    274
    Bei mir läuft alles sowas von reibungslos. Ich habe mich noch nie mit Treiber beschäftigen müssen. Jo. Bleib mal bei Linux weil damit alles so super funktioniert ;)
     
  16. koperoad

    koperoad Starking

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    220
    Naja, so drastisch würd ich das jetzt mit dem "bleib mal bei Linux" nicht sagen, aber eins ist Fakt, das es bei ner neuen .0 Version immer Probleme gibt ist logisch. Und naja mit den Media Markt Verkäufern haste recht, von denen würd ich nicht mal 'ne Glühbirne kaufen ;). Ich hab VORHER geschaut welche Hardware läuft, mir war vorher klar das mein Scanner evtl nicht laufen wird, was bei mir aber unwichtig ist, da ich den sowieso nur selten brauch. Wichtig war mir der Drucker und die externen Platten. Und siehe da, beides läuft soweit ich es brauche. Es gibt noch Macken im System, zu denen ich an anderer Stelle schon was geschrieben hab, aber ich denke sowas ist zwar unschön und auch ärgerlich, aber überrascht war ich darüber auch nicht.
     
  17. zorn

    zorn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    251
    Was ich ziemlich spannend finde sind die teils ziemlich agressiven Kommentare zu diesem Thread. Mir drängt sich das Gefühl auf dass Apple-Leute teilweise nicht sehr kritikfähig sind.

    Beruflich bin ich *zum Glück* nicht auf Leo angewiesen, ansonsten hätte ich es selbstredend auch gelassen mit dem Upgrade, bzw. mich ernsthaft informiert. Naja - 2 Millionen early adopters sind ja nicht gerade wenig. Ich sag ja - bin sehr naiv an die Sache herangegangen. Aber hallo - bei 100% Peripherie-Ausfall bei keinesfalls exotischer Hardware wird man sich doch aufregen dürfen. Oder etwa nicht? So verblendet kann man doch gar nicht sein...

    "Bleib bei deinem Linux" usw. disqualifiziert sich sowieso selber. Wie einer der Vorredner so treffend bemerkte - Apple kocht auch nur mit Wasser. Da bin ich voll dabei - aber wer sieht das schon so?

    Wisst ihr - ich bin ein ausgesprochener Apple-Fan - schwerer Verfechter usw. - seit meinem AtariST mit MAC Roms, aber die Arroganz mancher Apple-Leute geht mir schwer auf den Sack - immer mehr. Open Minded? Think Different? Reflektiert? Bodenhaftung völlig verloren quasi...

    Letztens musste ich im Mediamarkt einem Apple-Typen zuhören (nicht Mediamarkt Typen) wie er Vista schlecht gemacht hat (es zeugt von Schwäche schlecht über den Wettbewerb zu reden, und natürlich ist es superschlechter Stil), hat die Bootzeit gelobt, lies den iMac aber auch nur aus Hypernate aufwachen, usw.

    Das ist Verarsche! Und es ist nicht das was mich immer fasziniert hat. Und wenn Dummschwätzer, die keine Ahnung haben, scheuklappendenkende Anfänger, aus religiösen Gründen (was ja auch durchaus positiv sein kann) zur spanischen Inquisition werden, dann kotzt mich das an.

    Mir fällt nur auf dass ich z.B. letztens noch über M$ und Vista gelacht hatte, als heise meldete dass Vista miese Fehler beim kopieren macht. Haha - Anfänger usw. - und dann les' ich bei Apfeltalk auf der ersten Seite dass Leo Kopierfehler macht. Harhar! Das nenn' ich einen Augenöffner. Das ist Karma!

    n8
     
  18. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543

    Ich finde deinen Beitrag geradezu unverschämt.
    Ich kann das einfach nicht nachvolziehen, wie ein normal denkender Mensch überhaupt Apple kritisieren kann, MS, dass ist doch ein Unternehmen das genügend Geld hat, man muss auch mal die kleinen wie Leopard unterstützen:p
     
  19. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Es gibt sogar welche, die das Downgrade bereits vorgenommen haben.

    Hardware-Probleme hatte ich kaum, aber offenbar fühlen sich die Bugs in Leopard so wohl, dass sie sich fortpflanzen. Anfänglich lief der Leo gerade so zufriedenstellend, aber in den letzten zwei Tagen hatte ich nur noch Ärger - und der Versuch, den Leo von der nagelneuen DVD noch einmal neu zu installieren, brach dreimal hintereinander mit einem Fehler ab. Ich musste noch nie zuvor ein einmal aufgefrischtes OS X wieder auf die Vorgängerversion downgraden. Das ist wirklich peinlich, zumal ich seit 2001 mit OS X arbeite und dank Apfeltalk noch nie in die Verlegenheit kam, ein Problem nicht lösen zu können.

    Verdammt, Cupertino - was ist nur bei Euch los?
     
  20. Elmar0903

    Elmar0903 Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    104
    ohne Worte...
    @zorn: hey das Update von TOS 2.05 auf 2.06 dauerte bei mir vor 15 Jahre ca. 5 Minuten. 4 Schrauben raus; ROM raus neues ROM rein; 4 Schrauben rein
     

Diese Seite empfehlen