1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Nokia schließt Deutsche Produktionsstätte in Bochum!

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von bootsmann, 15.01.08.

  1. bootsmann

    bootsmann Gloster

    Dabei seit:
    28.05.06
    Beiträge:
    61
    Hi Leute!

    Eigentlich bin ich ein Fan von Nokia! War auch, bis auf mein letztes mobiles Telefon dem Nokia N73, sehr zufrieden! Besser, sehr angetan!

    Doch wenn man heute die Nachrichten hört und Nokia die Produktionstätte in Bochum schließen möchte und über 2300 Menschen auf der Straße stehen und wenn man bedenkt das Nokia einen mehr als satten Gewinn verbucht und dann nach Rumänien abwandert, da es dort günstigere Arbeitsplätze gibt, aber zuvor ca. 60 Mio € vom Land NRW als Zuschuss und ca. 30 Mio € vom Bund erhalten hat und wahrscheinlich auch für das noch nicht noch ganz fertiggestellte Werk in Rumänien von der EU einen Zuschuss erhält, möchte ich nicht mehr so einen Laden unterstützen!
    Puh ... langer Satz! Aber ...

    ... Wie sieht Ihr das? Wär mal schön ein paar Meinungen zu hören!

    Einen Gruß
     
  2. Pallas

    Pallas Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    175
    das große problem ist:das machen verdammt viele firmen so !
    Die gehen teilweise sogar von west deutschland subventioniert in den osten, staubem die subventionen ab und dann noch weiter aus deutschland raus.
    der begriff der Heuschrecke ist leider sehr oft auf aktiengesellschafter wie auch auf die firmen anwendbar !
     
  3. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    4.209
    Das was die Bundeskanzlerin gestern hätte sagen sollen ist folgendes:

    "Wir sollten unser Mitgefühl und Anteilnahme mit den Nokia Mitarbeitern in Deutschland auch zeigen in dem wir Nokia als Marke ab heute geschlossen boykottieren"

    Ich werde mir kein Nokia mehr kaufen. Mein 6233 werde ich nach der Vertragsverlängerung nicht verkaufen sondern mit dem Hammer drauf schlagen.

    Jeder der sich jetzt noch ein Nokia kaufen möchte sollte sich Gedanken machen....................
     
  4. 7eleven

    7eleven Gast

    Wie ich das finde? Traurig.

    Noch viel trauriger bin ich allerdings darüber, dass die Regierung so etwas mit sich machen lässt. Es wäre doch jederzeit möglich, bei eventuellen Zuschüssen eine Klausel zu vereinbaren, dass alle Zuschüsse bei Schließung eines Werks zurück zu zahlen sind.

    Werde mir wohl auch kein Nokia mehr kaufen.
     
  5. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Warum "dass die Regierung so etwas mit sich machen lässt" ? Die Regierung ist Schuld dran. Die Lohnnebenkosten in Deutschland sind einfach zu hoch. Ein Arbeitnehmer kostet den Arbeitgeber eben nicht nur die 10 Euro/Stunde die auf dem Lohnzettel erscheinen....
    Wenn ich meine Firma gründe (was ich in so 10 Jahren vor habe), werde ich das unter diesen Umständen auch nicht in Deutschland machen. Bin doch nicht blöd. Sorry aber da muss man als Unternehmen wirtschaftlich denken. Wäre die Differenz nicht so groß und Deutschland nur etwas teurer als das Umland, dann würde ich es mir überlegen, aber so? Noway! Lieber an die deutsche Grenze (von außen aus gesehen), da hat man die gleiche Lebensqualität zu einem günstigeren Preis.
     
  6. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    In Deutschland sollte niemand mehr Nokia Geräte kaufen. Sollen die das Zeug doch in Rumänien absetzen.
     
  7. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    Nur, daß sich das in Rumänien niemand leisten kann, bei einem Stundenlohn von 2,5€.
    Wobei sich die Löhne dort aufgrund der vielen Firmen, die dort hingehen, drastisch nach oben entwickeln.
    So sind derzeit Lohnerhöhungen bis zu 30% p.a. keine Seltenheit.
    So ist es also nur eine Frage der Zeit, bis die Karawane weiterzieht.
    Manche haben es ja schon getan und sind schon weiter gen Osten gerückt.

    Daß Nokia dort noch ein Werk baut ist schon verwunderlich, aber wer weiß, vielleicht betreiben Sie dann dort auch die Subventionsabzocke.
     
  8. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Genau darauf wollte ich hinaus.
     
  9. eki

    eki Johannes Böttner

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    1.149
    Fakt ist, dass es in Rumänien nicht wirklich billliger ist.
    Rein vom Arbeitslohn gesehen, macht das Prozentual an den gesamten Kosten 5 % aus...
    Bei(gesamt) Produkstionskosten von25€ ist das nen klacks..

    Ich werde meine Nokias verkaufen, mein Vater macht das..
    Ich unterstüzte son SCHEISS nicht..ehrlich

    Nur um durch die Länder zu ziehen und Subventionen absahnen...(Deutschland 90 000 000€)


    BTW:
    Gibts eigentlich schon eine Seite sowas wie"boykottiert Nokia)"?
    (Das gabs doch auch beim Chickenburger bei McDonalds als der Preis um 30 cent von 1,00€ auf 1,30€ erhöht wurde :D )
     
  10. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    Für mich als Bochumer ist dies - gelinde gesagt - eine Katastrophe sondergleichen.
    Denn das Ruhrgebiet steht so ziemlich auf dem absteigenden Ast. Und die Stadt Bochum insbesondere.:(:-c

    Vor ca. 1 1/2 Jahren machte der Kampf um Opel Schlagzeilen,mit ach und Krach konnte man eine Verlängerung bis 2010/2011 rausschlagen.Ansonsten wären sofort 5000 Stellen,die alleine von Bochumer Mitbürgern besetzt waren weg gewesen.
    Jetzt schließt zunächst erst einmal Nokia seine Pforten.An die 2300 Arbeitnehmer aus der Region stehen nun ohne Jobs da.Und das werden sicher nicht die letzten sein,bedenkt man alleine die Infrastruktur rund ums Nokia Werk.Kiosk's,Cafes und Einzelhändler,dass ist erst der Anfang.
    Ein herber Schlag für die Stadt und die Region,die außer Industrieleichen momentan wenig zu bieten hat.
    Und der Boykott von Nokia Handys mag zwar jetzt solidarisch und richtig erscheinen,wird den Globalplayer jedoch wenig kratzen*g*.Leider.:(
    Ich hingegen werde das direkte Gespräch auf der CeBit suchen,was vielleicht ein Tipp an alle anwesenden wäre ;).
    Tja ich sagte es schon immer,diese (meine) Stadt geht vor die Hund,sobald die zwei größten Arbeitgeber Nokia & Opel abziehen.Einer packt nun schon die Kisten.:mad:

    PostScriptum :
    Vielleicht sollte die Stadt im Augenblick für jede namentliche Erwähnung nen Euro verlangen und das Geld dann an die Nokia Mitarbeiter weiterleiten!
    So oft war die Stadt Bochum noch nie in aller Munde*g*.
     
  11. Syncron

    Syncron Gast

    Wahrlich traurig, ich kann mich ganz genau in die Lage der dort betreffenden Menschen hineinversetzen. Vor etwas mehr als einem Jahr stand ich auch blöd da, als man verkündete das mein Standort geschlossen wird. Andererseits ist das nun die Konsequenz der Globalisierung. Sozusagen der Preis für die Auswahl und für die Vernetzung der Welt.

    Als Verbraucher können wir die Wirtschaft einzig allein mit unserem Konsumverhalten beeinflussen, aber genau da happerts gerade in Deutschland. Am Ende könnte der geile Geiz ganz schön teuer kommen. Oder wie ich es letztens erst formuliert habe: "Wir kaufen uns für 1,99 im Discounter unsere eigene Armut"
     
  12. sternenstaub

    sternenstaub Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    2.356
    Find ich gut und vollkommen richtig das Nokia-Desaster mit der typisch deutschen "Geiz ist geil"-mentalität in Verbindung zu bringen.
    Damit schaufeln wir uns tatsächlich die Arbeitslosenberge.

    Das die Politik hier mal wieder heuchelt ist auch klar. Jetzt wird der Finger Richtung Nokia und Subventionen etc. erhoben, aber das sich Unternehmen die viel zu hohen Lohnnebenkosten nicht gefallen lassen liegt ja wohl kaum an den Mitarbeitern, nicht Frau nixMerkel!

    Stellenabbau dann aber auf die Globalisierung zu schieben ist zu einfach gedacht. Wer sich mehr mit der Materie beschäftigt merkt schnell das es wie so oft zwei Seiten der Medaile gibt.
    Einerseits ist Globalisierung gnadenlos kapitalistisch orientiert, und ironischerweise dann andererseits bringt es Märkte zusammen, öffnet diese gar, lässt Zollbarieren verschwinden etc.
    Damit ist die Globalisierung ein zweischneidiges Schwert.

    Mich hat hat die Nachricht von der Nokia-Schliessung wieder etwas auf den Boden geholt.
    Mein Katzenjammer wegen der unfairen Bezahlupdates von Apple beim touch ist damit schnell kleiner geworden.
    Gibt halt wichtigeres in der Welt, nicht wahr…
     
  13. Harald909

    Harald909 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    18.03.05
    Beiträge:
    551
    Ob die Lohnnebenkosten (oder die Löhne oder die Lohnkosten) in Deutschland zu hoch sind, wage ich mal zu bezweifeln. Immerhin sind wir nach wie vor Exportweltmeister, obwohl wir keine chinesischen Löhne haben. Das wäre ja die Schlussfolgerung: Um mit Rumänien und China konkurrieren zu können, müssten wir auf deren Lohnniveau. Dann können wir den Laden hier in Deutschland aber ganz schnell zuschließen, weil dann unsere Wirtschaft zusammenkracht, die zu 70% auf der Binnennachfrage ruht.

    Im globalisierten Turbokapitalismus, der sein Geld in rasender Geschwindigkeit um den Erdball jagt, sind Lohnkosten nur ein Teil der Manager-Entscheidungen. Hinzu kommt: Wo kann ich neue Subventionen absahnen, wo kann ich expandieren, wo kann ich Märkte absichern? Hinzu kommt, dass die Billigproduktion von technischem Spielzeug überall erfolgen kann. Auch Apple hat seinen Thinktank in Cupertino (USA), dort wird aber außer den Prototypen kein iPod und kein Mac hergestellt. Die Produktion lassen die nach Lust und Laune in China, Taiwan und Korea machen.

    Wir in Deutschland brauchen v.a. für den Export hochqualifizierte Jobs, die dann auch gut bezahlt sein können. Aber die Bildungsausgaben des Staates sinken und sinken. Stattdessen schmeißt man die Milliarden irgendwelchen multinationalen Unternehmen hinterher, die heute hier und morgen dort sind, für die Arbeitnehmer nur Kostenfaktoren sind und die ihre hochqualifizierten Zentralen außerhalb Deutschlands sitzen haben und nur billige Produktionsstätten brauchen. Das ganze Geld könnte man viel besser einsetzen - und nachhaltiger.

    Falsch verstandene Standortpolitik, die auf kurzfristige Erfolge kuckt, nicht aber auf langfristige Investitionen.

    H.
     
  14. bootsmann

    bootsmann Gloster

    Dabei seit:
    28.05.06
    Beiträge:
    61
    Ja die gibt es, die nordrheinwestfälische SPD hat eine Protestseite erstellt! Auf dieser Seite kann man Nokia boykottieren und seine Meinung abgeben! http://nrwspd.de
     
  15. bootsmann

    bootsmann Gloster

    Dabei seit:
    28.05.06
    Beiträge:
    61
  16. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Und? Habt Ihr damals auch brav Eure Siemens-Handys weggeworfen, als die inszenierte Benq-Pleite kam? Ich behalte mein neues Nokia!

    *J*
     
  17. äädappel

    äädappel Ingrid Marie

    Dabei seit:
    12.06.06
    Beiträge:
    269
    Habe leider vor einigen Wochen noch ein neues NOKIA erworben.
    Das wird wohl mein erstes und letztes Gerät dieser Marke sein!
    Unser NRW-Ministerpräsident Herr Rüttgers hat vollkommen Recht, wenn er Nokia
    als "Subventionsheuschrecke" bezeichnet.
     
  18. bootsmann

    bootsmann Gloster

    Dabei seit:
    28.05.06
    Beiträge:
    61
    Wenn ich mein Nokia jetzt wegwerfen würde, würde es ja keiner mitbekommen! Bringt ja nichts! Außer ein paar Scherben vor der eigenen Tür! ;)
    Aber man sollte bei der nächsten Anschaffung mal darüber nachdenken, sich KEIN Nokia mehr anzuschaffen! Sowie ich keine Benq Produkte kaufe!
     
  19. HG Butte

    HG Butte Riesenboiken

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    290
    Kinder Kinder Kinder,

    macht euch nicht zum Büttel von Rüttgers und Co.

    Man muss hier zwei Sachverhalte ganz klar von einander trennen.

    Das Verhalten der Firma NOKIA ist nicht sozial. Und damit meine ich nicht die Schließung. Sonden das dreiste verarschen der Mitarbeiter, ihnen vorzugaukeln sie können durch Mehrarbeit Lohn-Verzicht und so weiter den Standort sichern, obwohl schon lange klar ist das man geht. Hier wurden nicht nur Fördermittel eingestrichen sondern Menschmaterial verheizt. DAS IST DAS LETZTE

    Der Abgang und die Förderungsmitnahme ist definitiv nicht schuld von NOKIA, sondern die der Vergabestellen für Fördermittel. In meinen Augen, und das belegen auch andere Fördermittel-Ausgaben, welche Schlagzeilen machten oder welche mir Persönlich bekannt sind. Beruhen die Vergaben auf Entscheidungen von Volksvertretern die nicht im geringsten Ahnung von Technik, Wirtschaft und Zukunftsprognosen haben.
    Schaut mal in eure Tagesblätter nach, welch Abenteuerliche Unternehmeskonzepte dort mit Viel Tamtam und Tara vorgestellt werden. Glattgelutschte , und Politiker enthüllen Mamortafeln und rammen Edelstahl-Spaten in Vorort-Industriegebieten. Nicht selten sind die Empfänger solcher Finanzhilfen schon mehrfach gescheiterte Unternehmer anderer staatlich unterstützter Unternehmungen (eigene Erfahrungen).
    NOKIA hat nur eine Schwachstelle in unserem System erkannt und ausgenutzt.
    -man muss den richtigen kleinen Lichtern in den Vergabestellen, ordentlich in den Allerwertesten kriechen
    -dann werden Satlinorgelmäßig bunte und 3D-animiert Präsentationen auf diese gescheiterten D-Dorf Juristen abgefeuert
    -um ihn in Anschluss mit Gattin und der Freundin mit S-Klasse zur Oper zu chauffieren, um ihn ein "Globle-Player"-Gefühl ins Hirn zu pflanzen, und schon regnet es Geld.

    Und sollte es mal enge werden, und einige mit Sachverstand schwächen in der Kostenaufstellung erkennen, dann wird kurzer Hand das Produkt mit dem Namen der Gattin des Ministerpräsidenten ausestattet (Siehe U-Bahn Köln). Spätestens dann wird nicht mehr hinterfragt. Rüttgers würde weniger "Brüllen" wenn es ein Nokia Namens "Angelika" gäbe.
    Das schreien der Politik soll nur vom eigenen Versagen, und der eigenen Leichtgläubigkeit ablenken. NOKIA hat nichts geklaut, sondern nur erhalten !!!

    Und eine ganz dolle Idee vom Strunk sein Handy wegzuhauen, wenn er Glück hat finanziert der Steuerzahler ihm sein neues iPhone. Ich habe nicht gelesen, das er sein Dienst-Handy mal ganz solidarisch aus eigener Tasche finanziert.

    Also wenn ihr anprangert und Verantwortlich abstrafe wollt, dann macht es richtig. Kauft keine NOKIA-Geräte, das ist OK, aaaaaber wechselt dann aber auch bitten von Handy-Providern welche in Zukunft nur noch Sendemasten von Nokia einsetzen werden, und keine mehr von SIEMENS (sucht mal bei Google, dann wisst ihr wo ihr abhauen muesst). Und zu guter letzt straft unser satte Politik-Maschinerie ab wenn ihr das nächste mal kreuze setzt !!! Die Macht habt ihr auch, und Strunk wie Rüttgers haben Angst vor dieser Macht.

    Was sicherlich schade ist, daß bei den meisten der momentan "brüllenden Löwen und schnaubenden Stieren" in maximal 3 Monaten wieder ein NOKIA gekauft, und die Wählerstimm durch Wahlkampf-Propaganda getrübt werden wird.
    NOKIA Strunk und Rüttgers wissen genau was sie machen müssen, um die Wähler/Konsumenten ihrer Macht (Stimme/Kaufentscheidung) zu entledigen.

    Butte
     
  20. HG Butte

    HG Butte Riesenboiken

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    290
    Richtig aber eine Idee wäre jeder Deutsche mit Anspruch auf Garantie kann sein Handy mit einem leichten Hardware-defekt einsenden. "Die Taste 5 funktioniert manchmal nicht, bitte mal überprüfen" .....

    :D
     

Diese Seite empfehlen