Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

[MacBook Pro] Neues Macbook: Klonen oder migrieren?

steevie

Golden Delicious
Mitglied seit
16.02.11
Beiträge
9
Hallo Leute!

Ich tausche mein Macbook Pro 2011 gegen ein 2013er mit Retina Display aus.
Beide haben das neueste mac OS installiert.

Hat eine Neuinstallation mit anschließendem Migrieren von Benutzer, Programmen und Einstellungen einen Vorteil gegenüber SSD 1:1 klonen? Klonen wäre (für mich) auf jeden Fall einfacher, wahrscheinlich auch schneller.

Oder werden beim Migrieren diverse "Mülldaten" nicht mitgenommen?

Danke schonmal für eure Tipps!

Liebe Grüße,
Stefan
 

CR-Z

Königsapfel
Mitglied seit
04.01.13
Beiträge
1.210
Beim Migrieren wird nur das übertragen, was (entsprechend Deiner Auswahl) sinnvoll und notwendig ist. Caches etc. werden nicht übertragen. Beim Clonen wandert i.d.R. alles auf die neue Platte.
Ich empfehle, wie von Apple vorgesehen, den Migrationsassistenten zu nutzen.
 
  • Like
Wertungen: steevie

steevie

Golden Delicious
Mitglied seit
16.02.11
Beiträge
9
Danke für die Info.
Werden denn auch Einstellungen von Drittanbieter Programmen wie zB coconut Battery, oder ähnliches korrekt übertragen?
Ich habe noch dazu Buchhaltung, Rechnungsprogramm und ein paar weitere, die nicht aus dem App Store, sondern manuell installiert wurden. Auch die Adobe CC, aber ich denke mal die wird sicher korrekt funktionieren...

Liebe Grüße
 

dasDirk

Adams Parmäne
Mitglied seit
30.10.11
Beiträge
1.315
Ich nutze bei Neuanschaffungen immer das Backup aus der Time Machine, somit habe ich immer den Zustand wie gewohnt ;)
 
  • Like
Wertungen: steevie

steevie

Golden Delicious
Mitglied seit
16.02.11
Beiträge
9
TM-Backup ist ja dann im Prinzip eh wie klonen... Oder? ;)

Mir geht es darum, ob (wenn ich beim Migrationsassistenten ALLES auswähle), dennoch Dateien zurückbleiben, wie zB oben erwähnt die Cache Dateien... Und was mich auch interessiert, ob Drittanbieter Programme auch ohne Probleme mitgenommen werden.

Ich habe irgendwie Schiss, dass zwar dann alles normal wirkt und läuft nach der Migration, aber ich dann vl 2 Wochen später draufkomme "Hoppla, da hat anscheinend doch was nicht funktioniert". Und dann vl, wenn ich das alte Macbook bereits zurückgesetzt habe :D

Klar, ich mache eh eine Sicherung... Würde mich aber trotzdem interessieren.

LG
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.764
ich habe geklont (CCC). Null Problemo seit mittlerweile 5 Monaten.
Kann ich nur empfehlen - ich mache aber Backups über TM und CCC getrennt, hätte also auch ggfls. die jeweils andere Methode nutzen können. Aber was soll da schiefgehen? Ein Mac ist ein Mac und nicht Windows. Oder andersrum formuliert: Wenn das Klonen ein Problem wäre, dürfte man auch keine externe Festplatte mit OS X/macOS darauf auf einem anderen Mac booten...
 
  • Like
Wertungen: steevie

echo.park

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
08.06.11
Beiträge
11.076
Nutze Time Machine, und zwar per Migration, dann bist du auf der sicheren Seite. Alles da und kein Müll dabei (Caches).

Etwas klonen sollte man eh nur auf das gleiche Gerät. Dazu zählt auch die komplette Wiederherstellung durch Time Machine. Auf ein anderes (neues) Gerät immer die Migration wählen, weil nicht baugleich.
 
  • Like
Wertungen: steevie

steevie

Golden Delicious
Mitglied seit
16.02.11
Beiträge
9
Die letzten zwei Antworten unterscheiden sich aber dezent ;)

Mac=Mac...oder doch nicht?

Sierra Download ist immer gleich, logisch. Aber werden bei einem MBP´11 wirklich andere Dateien/Treiber installiert als bei einem MBP´13? Oder sind IMMER alle Treiber/Dateien da, und werden nur von Mac zu Mac anders verwendet...?

Falls wirklich andere Dateien vorhanden wären, die auf dem neuen MBP dann fehlen könnten, dann wäre Klonen in der Tat jetzt nicht sinnvoll, würd ich meinen.

Ich habe übrigens schon mal geklont, mit dem Festplattendienstprogramm (geht auch ohne CCC).
Damals das komplette System, einfach auf eine neue/größere SSD.
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.764
nochmal: Wäre Klonen verwerflich - weil das Ausführen *irgendwelcher* Dateien auf dem einen Mac was anderes wäre als auf einem anderen Mac - dann dürfte man eine externe Festplatte mit OS X drauf auch nicht auf einem anderen Mac booten.

Das darf man aber nicht nur, es funktioniert auch ganz hervorragend.

Dass man evtl. mal die Caches löschen lässt, ist eigentlich kein Prozess, den ein Benutzer anstossen müsste. Sollte es wider Erwarten doch einmal erforderlich sein, existiert die Notwendigkeit dazu auf dem einen wie auf dem anderen Mac und zwar unabhängig davon, wie installiert wurde.
 
  • Like
Wertungen: steevie

deloco

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
14.11.07
Beiträge
3.503
Prinzipiell sollte das Klonen kein Problem darstellen. In macOS werden jeweils die benötigten Treiber geladen und so lange das System mindestens die Version ist (Build-Nummer!), die beim neuen mitgeliefert wird, funktioniert alles wie vorher.
Empfohlen word es seitens Apple nicht und du lässt Dir halt eine Gelegenheit mal Datenschrott zu entsorgen entgehen.
Probleme bekommst Du aber aller Wahrscheinlichkeit nach nicht.
 
  • Like
Wertungen: steevie

steevie

Golden Delicious
Mitglied seit
16.02.11
Beiträge
9
Danke nochmal für eure Tipps!

Ich werde nun zuerst einmal versuchen mit dem Migrationsassistenten ALLES zu kopieren, und dann mal eine Weile testen, ob wirklich alles einwandfrei läuft. Bin mal gespannt wie groß die Daten-Differenz nach der Migration ist, also im Vergleich zur alten Festplatte. Anhand davon könnte man ja dann schon in etwa sehen, wie viel "Müll" nicht mit übertragen wurde.

Kann das bei Interesse dann gerne noch posten, falls es jemanden interessieren sollte :)

Liebe Grüße
 

steevie

Golden Delicious
Mitglied seit
16.02.11
Beiträge
9
Mir ist da noch etwas eingefallen, vielleicht kann mir das noch jemand beantworten, der bescheid weiß?!
Bevor ich bei meiner Dropbox was zerschieße :D

Ich habe nämlich meinen Dokumenten Ordner (Documents) mittels Hardlink in die Dropbox gelegt,
so dass vom iMac und vom MacBook der Ordner immer synchron ist.

Wird der Hardlink beim Migrieren übertragen, oder bleibt der auf der Strecke?