Netzwerkdosen prüfen ob "verbunden"

YoshuaThree

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.774
Servus...

"Freund" von mir hat sich ein älteres Büro gemietet - Empfangsraum und vier weitere Zimmer. In allen Zimmern hat es Aufputz LAN Dosen mit einem Aufputz Kabelkanal, der irgendwo in den tiefen der Wänden verschwindet. Der Vermieter hat keinen Plan welche Dosen gehen und welche nicht - wie die verbunden sind oder nicht. Oder ob überhaupt.

Ich möchte dem Freund etwas helfen. Ziel ist es in jedem Zimmer ein Rechner und eben per LAN verbinden - vorne am Empfang sind auch einige LAN Dosen - da kommt dann der Router hin.

So - und nun die Frage - wie prüfe ich welche Dose nach vorne an den Empfang geht in dem jeweiligen Zimmer?

Wie geschrieben - in jedem Zimmer hat es an sich 2-4 Aufputz LAN Dosen.
Am Empfang sind es 3 LAN Dosen. Könnte also sein, dass 3 Zimmer getrennt vor gehen und eines irgendwie verbunden ist? Man weiß es nicht.

Der Vermieter weiß nur, dass der Vormieter das selber montiert hat alles.
Hat aber keinen Plan. WLAN ist keine Alternative.


Nun könnte ich einfach am Empfang den Router anschließen und dann im jeweiligen Zimmer einen Rechner und die Dösen so lange durch gehen bis ich eine Internet Verbindung habe - könnte - denn Router und INET Anschluss sind noch nicht da vom Provider aus.

Unsere Mac Rechner können wir auf die Schnelle auch nicht nehmen - da mein 12er und sein 13er keinen LAN Anschluss haben und wir beide keinen LAN Apple Adapter.

Ich hätte noch 2 ältere ThinkPad Notebooks mit LAN Anschluss.
Allerdings bin ich bei Netzwerke nicht so der Profi - hat jemand einen Tipp wie ich einfach mit 2 Windows Notebooks den "Durchgang" testen kann - also welches Kabel wo rein und am Empfang dann raus kommt - das Signal. Oder habt Ihr eine andere einfache Idee - die ich gerade übersehe?

Danke!
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.432
Testen ist relativ. Einen Netzwerkadapter anzuschließen ist leicht anders als die Spec zu messen (soll heißen, das ist zwar ein End-to-end-Test, aber kein besonders aussagekräftiger). Kommen die Kabel alle an derselben Stelle heraus und könntest Du dort einen Switch anschließen? Dann das machen und peu-a-peu jeweils ein Gerät, dann den Portstatus am Switch je Dose notieren, voila - Liste.
 
  • Like
Wertungen: YoshuaThree

Carcharoth

Westfälische Tiefblüte
Mitglied seit
02.07.12
Beiträge
1.049
Den Laptops ne feste IP geben und dann jeweils gucken ob du die Dinger anpingen kannst und jeweils umhängen.

Falls du die Kabel gleich richtig prüfen willst: Netzwerktester von z.B. FLUKE besorgen (150-250€ für Anfängergeräte) und dann kriegst gleich Ergebnisse für die einzelnen Drähte im Kabel. So kannst möglicherweise defekte Kabel auch noch austauschen bevor da überall Möbel stehen.

zB sowas https://www.distrelec.ch/de/microma...MIvpDp75H86QIVkql3Ch2l5waOEAQYAiABEgJtCvD_BwE
 

YoshuaThree

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.774
Na ja... als Beispiel.

Ich habe in einem Zimmer 4 Aufputz LAN Dosen deren Kabel in der Wand verschwinden.
Und ich habe am Empfang 4 getrennte LAN Aufputzdosen.
Und ich habe 2 Windows Notebooks und 2 LAN Kabel.

Ich könnte nun im Zimmer das ThinkPad mit der ersten LAN Dose verbinden und am Empfang einfach Dose 1, 2, 3 und 4 nacheinander anstöpseln und schauen ob was ankommt - bzw. die 2 Notebooks sich sehen. Wenn nicht, dann im Zimmer die zweite Dose - und am Empfang wieder 1, 2, 3 und 4 durchgehen... sind halt 16 Möglichkeiten ...

Das an sich ist ja kein Hexenwerk mit 2 Personen - man kann sich das ja zurufen - steck mal weiter oder so.

Die Frage für mich - wie teste ich am besten, dass die sich sehen?
Pinge ich die gegenseitig an? Aber welche IP? Gibt es da ein Windows Tool?



Den Laptops ne feste IP geben und dann jeweils gucken ob du die Dinger anpingen kannst und jeweils umhängen.
Ah danke - haben sich unsere Antworten überschnitten. Ok - feste IP und anpingen.

Es gibt dafür eingene Messgeräte, die Ethernetkabel bzw. die Verbindungen überprüfen könne.
Es soll erst einmal ein genereller Test sein - ob da überhaupt eine Verbindung besteht - also Details sind da noch nicht wichtig. Messgerät ist natürlich generell gut - allerdings wollte ich heute Abend helfen und auf die Schnelle bekomme ich sowas nicht.
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.432
Viele Wege führen nach Rom. Du kannst das so machen. Mit einem Switch und mehreren Kabeln wäre das Erstellen der Liste wegen weniger Umstecken schneller, aber egal.

Was Du suchst ist:
Ip 192.168.1.1 für den einen Rechner vergeben,
IP 192.168.1.2 für den anderen Rechner vergeben,
bei dem ersten Rechner eine Eingabeaufforderung mit „ping -t 192.168.1.2“ laufen lassen und sukzessive Kabel mit Kollegen umstecken.
 
  • Like
Wertungen: YoshuaThree

Leberkasbepi

Prinzenapfel
Mitglied seit
28.05.11
Beiträge
552
Anpingen ist gar nicht nötig wenn beide eine feste IP haben. Dann sieht man es sowiso sofort beim Netzwerkstatus ob verbunden oder nicht.
 
  • Like
Wertungen: YoshuaThree

YoshuaThree

Spätblühender Taffetapfe
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.774
Viele Wege führen nach Rom. Du kannst das so machen. Mit einem Switch und mehreren Kabeln wäre das Erstellen der Liste wegen weniger Umstecken schneller, aber egal.

Was Du suchst ist:
Ip 192.168.1.1 für den einen Rechner vergeben,
IP 192.168.1.2 für den anderen Rechner vergeben,
bei dem ersten Rechner eine Eingabeaufforderung mit „ping -t 192.168.1.2“ laufen lassen und sukzessive Kabel mit Kollegen umstecken.

OK... das bekomme ich hin....

PS: Wenn ich nur nen Switch herum liegen hätte. Mir würde ja ein Router bereits reichen - den könnte ich auch so anschließen und würde im Browser Menü sehen - welcher Rechner gerade wo dran hängt. Aber habe auch keinen Router übrig - und meinen zu Hause baue ich deswegen nicht ab.
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.432
null problemo. Vielleicht achtest Du noch darauf, dass beide Rechner in den Einstellungen des jeweiligen Netzwerkadapters Autonegotiation aktiviert haben und gute CAT5e-Kabel verwendet werden.
 

Scotch

Harberts Renette
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
7.020
Sowas hat man in der Bastelkiste... Reicht, um "was ist mit was verbunden" und "sind alle Adern korrekt aufgelegt" zu prüfen. Also für ca. 95% aller üblichen Netzwerkkabelprobleme.

Wenn's eilt geht das auch mit einer 9V-Batterie, die man am einen Ende anklemmt und am anderen Ende mit dem Multimeter sucht... Was anderes macht der Kabeltester oben auch nicht (nur halt auf allen Adern gleichzeitig und mit ein paar Lämpchen, mit denen man auch Auflagefehler findet und ohne Tesafilm oder Krokodilklemmen ;)).
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf und trexx

Insulaner

Süsser Pfaffenapfel
Mitglied seit
06.01.12
Beiträge
665
Also ein Link an einem Switch ist ja schon mal gut, um zu erkennen, welche Enden zusammengehören.
Ich würde dann aber dringend empfehlen, auch jede Verbindung mal auf Fehler zu untersuchen.
Wenn das ein altes Büro ist, dann würde mich schon als Nutzer interessieren, was über die Strippen
überhaupt möglich ist.

Dazu wäre ein Switch mit einer Management-Oberfläche notwendig. So teuer sind die auch nicht (HP ist nicht ganz schlecht).

Szenario:
Zentraler Switch an dem z.B. der DSL-Router angeschlossen ist.
Die Ports auf dem Switch im Auto-Mode konfiguriert lassen (ist meistens voreingestellt)
Vor jedem Messen, die Portstatistik auf dem Switch löschen.

Vorgehensweise:
1. An der Dose ein Gerät anschliessen.
2. Schauen, auf welchen Modus sich die Netzwerkkarte einstellt (10/100/1000|Half/Full)
3. Datenverkehr erzeugen
4. Auf dem Switch schauen, ob dort Paketfehler angezeigt werden.
5. Das Ganze notieren und dann am Ende überlegen, ob dass was man gemessen hat für die spätere Nutzung ausreicht.

Man kann das noch etwas genauer machen, aber ich gehe davon aus, dass am anderen Ende kein Netzwerk-Freak ist.

Viel Glück
 
  • Like
Wertungen: ottomane und dg2rbf

ottomane

Charlamowsky
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
12.843
Ich plädiere auch dafür, das jetzt richtig zu machen, sonst stehst du jede Woche bei deinem Freund auf der Matte. Ein langes Kabel hilft oft ungemein beim Testen, ob eine Verbindung zustande kommt. Spart den zweiten Mann oder viel Lauferei ;)
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Scotch

Harberts Renette
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
7.020
Wenn man das "richtig" machen möchte, dann wäre der erste Schritt, CAT-Kabel normkonform in Schutzrohren zu verlegen, da diese austauschbar zu verlegen sind. Damit erledigt sich dann das "welche Dose geht wohin" automatisch gleich mit ;) Und die Biegeradien kann man dann auch direkt kontrollieren bzw. einhalten.
 
  • Like
Wertungen: trexx und dg2rbf