• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Netzwerkabbrüche im Heimnetzwerk

groove-i.d

Baumanns Renette
Mitglied seit
10.01.05
Beiträge
5.968
Moin zusammen!
Seit einiger Zeit schmiert uns unser Router regelmäßig ab. Nach unserer Beobachtung tritt das immer dann auf, wenn mehrere Endgeräte gleichzeitig online sind.
Ein "Außerhausproblem" (z.B. DSL Störung) liegt nicht vor.
Wir nutzen folgende Komponenten im Heimnetz:
Apple TV
zwei MBP
ein iPad
zwei Smartphones
gelegentlich nen Fritz Repeater 1160, den wir aber schon vom Netz haben, um nach dem Ausschlußverfahren vorzugehen (Problem bleibt bestehen).

Der Router ist ein Speedort W 724V Typ A.

Wir haben beide Frequenzbänder aktiv. In beiden sind Geräte aktiv.

Was ich beobachtet habe, ist das Im Konfigprogramm des Speedports sich gelegentlich versch. zugelassene Endgeräte "abhaken", also aus dem zugelassenen Pool raus sind. Warum das so ist, weiß ich nicht. Wäre ja auch nochmal schön zu wissen. :)

Konkretes Szenario:
Apple TV Filmstream plus ein MBP über Wlan. Nach einigen Minuten: Abbruch. Bei beiden Geräten.
Der Router schießt sich offenbar komplett ab (alle Lämpchen blinken). Nach wenigen Minuten zunächst alles wieder stabil online. Dann wieder Abbruch.
Mein Verdacht: Es liegt am Apple TV. Kann es aber nicht mit Bestimmtheit sagen.

Wir hatten auch schon Konnektivitätsprobleme mit einem MBP und dem iPad bei gleichzeitiger Nutzung.

Was kann das sein, auf was kann ich achten?
 

mafri

Pomme Etrangle
Mitglied seit
30.08.10
Beiträge
907
Gibt es vielleicht irgendwelche Protokolle im Router die weiterhelfen könnten? Natürlich könnte auch der Router an sich gerade den Rentenantrag stellen...
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.689
Hallo,
so ein Speedport ist natürlich nun keine professionelle Hardware, aber Senden und Empfangen von zwei Geräten gleichzeitig - soweit das eben geht - sollte er schon vertragen, wenn er halbwegs in Ordnung ist und ordentlich programmiert ist (gut, ich äußere mich jetzt nicht dazu, dass er beides nicht sein kann...).

Egal, das Beschriebene lässt mich vermuten, dass er mit gesteigerter Last nicht klarkommt - da würde ich entweder die Wandwarze (Steckernetzteil, meist billigster Sch**ss) oder ein thermisches Problem vermuten.
Eigentlich sollte sich beides testen lassen (Austausch, Polarität beachten, Anfassen und Fühlen). Natürlich könntest Du auch gucken, ob es noch eine neuere Firmwareversion hat - hier wirst Du angesichts der Fülle der unterschiedlichen Geräte mit identischem Namen und natürlich vor allem Dingen weil es vermutlich überhaupt niemals nicht etwas neues gegeben haben wird (?), verzweifeln.

Bevor ich aber auch nur eine Minute in das Debugging dieses ohnehin "gedoomed"en Geräts stecken würde - schaff Dir was vernünftiges an. BTW: Überprüfe noch Deine Telefonrechnung, ob Du das Ding vll. nur gemietet hast, dann ist die Telekom zum Austausch verpflichtet.

Nochmals zum Gerät zurück: Wenn alle Lämpchen blinken - ist das ein Zeichen für einen internen Reboot?

Nachdem Ihr ja nach dem Ausschlussverfahren vorgeht: Einen anderen Router habt Ihr schon getestet? Wie war da das Verhalten?
 
  • Like
Wertungen: doc_holleday

groove-i.d

Baumanns Renette
Mitglied seit
10.01.05
Beiträge
5.968
Gibt es vielleicht irgendwelche Protokolle im Router die weiterhelfen könnten? Natürlich könnte auch der Router an sich gerade den Rentenantrag stellen...
Der Router ist keine drei Jahre alt und wurde uns "damals" für die Vorbereitung zur IP-Telephonie empfohlen...
 

groove-i.d

Baumanns Renette
Mitglied seit
10.01.05
Beiträge
5.968
Hallo,
so ein Speedport ist natürlich nun keine professionelle Hardware, aber Senden und Empfangen von zwei Geräten gleichzeitig - soweit das eben geht - sollte er schon vertragen, wenn er halbwegs in Ordnung ist und ordentlich programmiert ist (gut, ich äußere mich jetzt nicht dazu, dass er beides nicht sein kann...).

Egal, das Beschriebene deutet darauf hin, dass er mit gesteigerter Last nicht klarkommt - da würde ich entweder die Wandwarze (Steckernetzteil, meist billigster Sch**ss) oder ein thermisches Problem vermuten.
Eigentlich sollte sich beides testen lassen (Austausch, Polarität beachten, Anfassen und Fühlen). Natürlich könntest Du auch gucken, ob es noch eine neuere Firmwareversion hat - hier wirst Du angesichts der Fülle der unterschiedlichen Geräte mit identischem Namen und natürlich vor allem Dingen weil es vermutlich überhaupt niemals nicht etwas neues gegeben haben wird (?), verzweifeln.

Bevor ich aber auch nur eine Minute in das Debugging dieses ohnehin "gedoomed"en Geräts stecken würde - schaff Dir was vernünftiges an. BTW: Überprüfe noch Deine Telefonrechnung, ob Du das Ding vll. nur gemietet hast, dann ist die Telekom zum Austausch verpflichtet.

Nochmals zum Gerät zurück: Wenn alle Lämpchen blinken - ist das ein Zeichen für einen internen Reboot?

Nachdem Ihr ja nach dem Ausschlussverfahren vorgeht: Einen anderen Router habt Ihr schon getestet? Wie war da das Verhalten?
Junge, Junge!
Der Router zieht seine Programmdaten (Zugangsdaten usw.) automatisch über den Anbieter.
Warum schließt Du das aus?
Das Gerät ist nicht gemietet.
Die Firmware laut Programm aktuell.
Wa sist denn professionelle Hardware?

Könnte das ein Kommunikationsproblem bei der Vergabe von IP Adressen oder IPv6 sein?
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.689
entschuldige, ich wollte meinen Frust über diesen Gerätetyp und die Telekom, so einen Müll in Verkehr zu bringen, äußern. Wie oft habe ich schon Anfrufe erhalten, dies geht nicht, das geht nicht, blabla, und immer war so ein Teil dabei. Natürlich ist fast alles, was 08/15-Menschen wie du und ich im Einsatz haben, eben nicht professionell im Sinne "es ist dafür gemacht, Geld zu verdienen". Laufen tun die Fritzboxen dennoch (erstaunlicherweise), die weißen Teile schmeisst man eher weg ;)

Kannst Du Dich zu den Lämpchen äußern? Was bedeutet das Blinken lt. Anleitung?
Habt Ihr schon einen anderen Router getestet? <= würde ich Euch nahelegen
 
  • Like
Wertungen: uhansen und dg2rbf

groove-i.d

Baumanns Renette
Mitglied seit
10.01.05
Beiträge
5.968
Junge, Junge!
Das Gerät ist nicht gemietet.
Die Firmware laut Programm aktuell.
Wa sist denn professionelle Hardware?
entschuldige, ich wollte meinen Frust über diesen Gerätetyp und die Telekom, so einen Müll in Verkehr zu bringen, äußern. Wie oft habe ich schon Anfrufe erhalten, dies geht nicht, das geht nicht, blabla, und immer war so ein Teil dabei. Natürlich ist fast alles, was 08/15-Menschen wie du und ich im Einsatz haben, eben nicht professionell im Sinne "es ist dafür gemacht, Geld zu verdienen". Laufen tun die Fritzboxen dennoch (erstaunlicherweise), die weißen Teile schmeisst man eher weg ;)
Die Speedports haben doch FritzBoxtechnologie verbaut, oder?
Hast Du ne Idee zur IPadressenvergabe und IPv6?
 

v3rtex

Braeburn
Mitglied seit
12.12.10
Beiträge
46
Also wenn alle Lämpchen blinken ist es lt. kurzer Recherche ein Anzeichen dafür, dass wohl ein Defekt vorliegt.
Neeee, die Speedports haben keinerlei Fritz Technik verbaut.
Viele SP werden von Huawei gefertigt und umgelabelt.
Nur die Geräte im gleichen Gehäuse wie die Fritz Boxen sind von AVM (Fritz).

Wenn sich das Gerät dann kurzzeitig wieder fängt ist es wohl ein sporadisches Problem bei größerer Last (Mehr Geräte Im Wifi z.B.)
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.689

groove-i.d

Baumanns Renette
Mitglied seit
10.01.05
Beiträge
5.968
Eine Empfehlung wäre also ein Fritzprodukt? Welches wäre das passend zum genannten Speedport?
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.689
auf https://www.router-faq.de/?id=led&leds=speedportw724vtypa habe ich nach der Bedeutung der blinkenden LEDs geguckt.
Dort:
"
Power an = Gerät eingeschaltet und betriebsbereit.
blinkt = Gerät ist defekt."

Hast Du nicht jemanden im Bekanntenkreis, der einen Router zum Testen hätte? Ich würde das Netzteil verdächtigen.

Vergleichbar zum W724V Typ A ist wohl erst die Fritzbox 7490, die aber mitunter für wenig Geld - tw. auch im Bundle mit Telefon (DECT-Handteil), Repeater o.ä. - im Mediamarkt rumliegt. In meinem habe ich sie vor Weihnachten für 159 Euro gesehen.
 
  • Like
Wertungen: groove-i.d

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.870
Wir hatten hier in der Nachbarschaft mal ein kurioses Problem. In nicht immer gleichmäßigen Abständen kam es zu Problemen mit dem Internet für ein paar Sekunden und auch das TV hatte dann kurz Blockings, immer parallel-´. Irgendwann stand ich am Fenster und ein fuhr auf dem Weg durch unsere Siedlung und im Hintergrund hakte das TV Bild. Ich dachte ok bleib mal am Fenster stehen, das nächste Auto kam und Zack wieder ein Aussetzer. Ich habe dann beim Anbieter angerufen, die kamen raus und meinten dass es im Laufe der Zeit, weil das Kabel auch nicht tief genug lag, dazu kam dass das Kabel Mitleidenschaft gezogen wurde.

Als das repariert wurde hatten wir das Problem nicht. Es kann auch daran liegen dass die Anlage an der alle hängt nicht richtig eingependelt ist, das ist manchmal ein ganz verzwicktes Thema.
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.689
dann sollte aber die Power-LED nicht mitblinken (Zitat TE: alle LEDs blinken...), sondern höchstens die für die Leitung...
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.870
Wir hatten das damals auch mit dem Strom, da ging immer dann wenn ein Auto die Strasse überquerte der Strom kurz weg, Bruchteil einer Sekunde, konnte man dann am Licht erkennen, eine Phase war damals kaputt, weil auch diese Kabel nicht tief genug verlegt worden sind, das war zeitlich unabhängig von dem Kabelsignal, welches auch 30 Meter weiter quer über die Strasse ging. Zu dem Zeitpunkt hatten wir aber noch kein Internet über Kabel. Das Zimmer in dem damals unser Router stand in einem anderen Zimmer als in den Zimmern in denen das Licht immer ganz kurz weg ging. So hat man uns das damals erklärt.

Es könnte aus auch ein Problem der Stromzufuhr bei dem Problem hier geben. Kannst du den Router mal mit einem Verlängerungskabel in einem anderen Raum anschließen ob das Problem das gleiche sein wird ?
 

Insulaner

Martini
Mitglied seit
06.01.12
Beiträge
652
Ich würde mal nur das 2.5 Band nutzen und schauen, ob es dann besser funktioniert.
Ich hatte damit auch Probleme und nutze nur noch das 2.5 Band, allerdings mit einer Fritzbox.
 
  • Like
Wertungen: groove-i.d

Insulaner

Martini
Mitglied seit
06.01.12
Beiträge
652
entschuldige, ich wollte meinen Frust über diesen Gerätetyp und die Telekom, so einen Müll in Verkehr zu bringen, äußern. Wie oft habe ich schon Anfrufe erhalten, dies geht nicht, das geht nicht, blabla, und immer war so ein Teil dabei. Natürlich ist fast alles, was 08/15-Menschen wie du und ich im Einsatz haben, eben nicht professionell im Sinne "es ist dafür gemacht, Geld zu verdienen". Laufen tun die Fritzboxen dennoch (erstaunlicherweise), die weißen Teile schmeisst man eher weg ;)
Naja, das ist eine sehr subjektive Meinung und eine recht vorschnelle Verurteilung.
Finde ich nicht gut, auch wenn ich auch der Meinung bin, dass die Fritzboxen besser sind.
Wenn man aber ehrlich ist, dann sind viele Probleme nicht ausschliesslich auf die Hardware zurückzuführen.

Bevor man ein Problem nicht etwas eingekreist hat, finde ich es nicht gut, irgendwelche Protagonisten zu beschuldigen.
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.689
deshalb habe ich ja nicht gesagt, er solle sich einen neuen Router kaufen und dies müsse unbedingt eine Fritzbox sein, sondern er solle einen anderen Router testen.
Damit ist der Vorwurf auch schon wieder vorbei, denn es bleibt meine Meinung und die lasse ich mir nicht nehmen.
 

hosja

Fairs Vortrefflicher
Mitglied seit
23.03.07
Beiträge
4.647
In dich bewohnten Gebieten stören sich die Nachbarn gegenseitig das WLAN. Gibt es bei dir sehr viele Wlans zu empfangen? Dann würde es sich lohnen auf 5GHz WLAN umzusteigen, da ist oft niemand unterwegs.
 

uhansen

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
29.09.11
Beiträge
820
Kann @Wuchtbrumme nur zustimmen. Ein kurzes Googeln nach dem W724V ergibt zahlreiche Leute mit ähnlichen Problemen: Verbindungsabbrüche, ständige Neustarts.

Siehe zur Anschaulichkeit diesen Thread mit 60 Seiten Leidensgeschichten.

https://telekomhilft.telekom.de/t5/Geraete-Zubehoer/Wlan-Reichweite-beim-Speedport-W-724V-mangelhaft/td-p/199469/page/59

Eine FritzBox 7490 oder 7590 wäre sinnvoll, die Geräte sind robust und bei der Einrichtung kann Dir jeder helfen, weil sehr viele Leute sie haben.

Wenn Du ein Mietgerät hast, verlange einen Austausch, aber weigere Dich standhaft, erneut einen W724V zu akzeptieren.
 

tjp

Danziger Kant
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.890
Die Speedports haben doch FritzBoxtechnologie verbaut, oder?
Das hängt vom jeweiligen SpeedPort Modell und Revision ab. Vom W724V gibt es drei Versionen: A, B und C. Die sind von Huawei, Arcadyan bzw. Sercomm. Aus dem Familie weiß ich, dass der SpeedPort W724V insbesondere bei VoIP totaler Schrott ist. Nein, diplomatisch kann man das nicht mehr formulieren. Wegwerfen und was anständiges kaufen ist da nur die passende Empfehlung.

Die Fritzboxen sind für SoHo-Nutzer in Deutschland schon recht gut, aber Wifi ist nicht deren Stärke, weil AVM nicht die besten Antennen verbaut, die Reichweite leidet darunter. Andere Anbieter bekommen das besser hin. Dafür ist bei AVM die Software deutlich besser. Die Gigaset HX DECT Telefone funktionieren mit der aktuellen Fritzbox Firmware fast perfekt (einige weniger wichtige Features funktionieren nicht), aber im Gegensatz zu den AVM eigenen Telefonen stabil.