1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nach Umstieg von Dose auf neuen iMac , keine Schreibrechte mehr für mobile Festplatte

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von Hans Maulwurf, 04.09.07.

  1. Hans Maulwurf

    Hans Maulwurf Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    10.05.07
    Beiträge:
    103
    Moin Leute,

    nachdem ich heute meinen iMac erhalten habe, habe ich mich gleich daran gemacht meine Daten von der mobilen Festplatte rüberzuziehen.
    Das hat auch ohne Probleme geklappt, allerdings kann ich keine neuen Daten auf die Platte schreiben.
    Bei den "Infos zur Festplatte" steht, dass ich nur Leserechte habe.

    Was kann ich nun tun um auch auf die Platte schreiben zu können??

    p.s. kann es sein, dass es irgendwas mit Windows zu tun hat, unter dem die Platte vorher lief?

    Gruß Hans Maulwurf
     
  2. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    wenn die platte ntfs formatiert ist, dann nur sehr umständlich wenn überhaupt, willst du die platte mit OSX und windows nutzen dann formatiere sie neu -> FAT

    OSX kann nfts nur lesen aber nicht schreiben, die SuFu hätte dich schnell an's ziel gebracht ;)

    dahui
     
  3. Hans Maulwurf

    Hans Maulwurf Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    10.05.07
    Beiträge:
    103
    Danke für die schnelle Antwort.
    Da ich leider relativ neu im Apfelland bin und noch nicht viel Erfahrung mit OSX habe, könntest du mir bitte noch kurz sagen, wie man unter OSX Festplatten formatiert?

    Gruß Hans Maulwurf
     
  4. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    schaust du in den ordner Programme, den findest du im finder, und dort dann

    Dienstprogramme -> Festplattendienstprogramm

    vorher aber die Daten sichern ;) weil formatieren auch datenverlust bedeutet auf der zu formatierenden platte. ich empfehle dir sonst auch noch die OSX eigene hilfe, bzw die der meisten programme wie zB des Festplattendienstprogrammes, da steht viel wissenswertes drin.

    für deinen ein-/umstieg gibt es auch noch ein missing tiger manual oder so ähnlich hier im board, einfach mal die sufu anwerfen, und sicher interessant für switcher ist das blog des users VALOU

    grüsse und welcome to a new world, dahui
     
  5. Juni884

    Juni884 Gast

    Fat würde ich niemanden empfehlen, allein schon die Dateigrößenbeschränkung ist sehr nervig.
     
  6. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    kühn gesprochen ;) und was empfiehlst du dann als format für esterne festplatten, dass sowohl von Windows als auch OSX sowohl gelesn als auch beschrieben werden kann?

    dahui
     
  7. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Also ich empfehle einen Mix, wenn es wirklich mit beiden laufen soll. Ich zum Beispiel habe von meiner 160 GB-Platte 30 GB FAT32 formatiert und den Rest in NTFS.

    Gruß, MasterDomino
     
  8. Juni884

    Juni884 Gast

    Eventuell HFS+ mit http://www.mediafour.com/products/macdrive/
    oder NTSF mit http://www.ntfs-3g.org/
    ;)

    FAT32 hat einfach zu viele Beschränkungen.
    35-GB-Limit, wenn man unter Windows formatiert
    (Unter Dos wird die ganze Festplatte erkannt, gibt aber des öfteren Probleme)
     
  9. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Ich stand bis eben gerade selbst vor dem Problem und habe mich entschieden meine externe komplett mit HFS+ zu formatieren, da Fat32 bei Partionen über 32GB unzuverlässig sein soll und vor allem die Dateigrößenbeschränkung ist natürlich nicht so prall! Ausserdem soll die Festplatte unter Fat32 nicht so schnell arbeiten als unter HFS.

    Um dennoch von Windows auf die Platte zugreifen zu können werd ich wohl MacDrive nehmen.
    Dies scheint mir die beste Lösung zu sein.
     
  10. Booth

    Booth Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    767
    Hats Microsoft mal wieder geschafft *g*

    Fat32 kann problemlos Festplattengrössen bis in... äähhh... gute Frage... jedenfalls.... grooooooossssse Grössen (mehrere TB?!) verwalten.

    Aber Microsoft mag nunmal seine proprietären Standards durchdrücken, also wurde flux im Windows XP eine "Funktion" eingebaut, daß XP nur bis maximal 32GB anbietet in FAT32 zu formatieren. Alles darüber wird immer als NTFS formatiert - da kannste Dich aufn Kopp stellen *g*

    Solch eine "Funktion" nennt Microsoft dann Feature... in jedem anderen OS würde man das als Bug deklarieren ;)

    edit: Ich habe selber seit Jahren mehrere 80/120/300GB-Platten auf Arbeit und daheim im Einsatz, und kenne ne Menge Leute, die ebenfalls solche Platten im Einsatz haben - fast alle auf FAT32 (meist mit Linux oder Mac) formatiert... mir sind keinerlei Zuverlässigkeitsprobleme bekannt. Microsoft schafft es anscheinend, sogar eigene Technologien schlechter zu reden als sie sind, wenn sie relativ offen sind. Das muss man ihnen erstmal nachmachen ;)

    edit2: http://de.wikipedia.org/wiki/File_Allocation_Table#FAT32

    gruß
    Booth
     
  11. zeno

    zeno Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    4.898
    Manchmal muss man seine eigene Kinder verstümmeln um seine neuen Nachkömmlinge weiter in den Vordergrund zu stellen ;)
     
  12. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Fat32 kann maximal 2Tb verwalten, dann ist Schluss.
    Aber bei einer solch großen Partiton verschwendet man wohl ne Menge Platz weil die Blocksize dabei utopisch hoch sei, so sagt man.
    Ich wills garnicht erst ausprobieren, NFTS wär mir zwar auch am liebsten gewesen, aber HFS+ tuts wohl auch ;)
     
  13. Scurra

    Scurra Fuji

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    37
    Das Problem bei FAT32 ist nicht die maximale Partitionsgröße (von etwa 32GB, die XP einem vorschreibt - allerdings auch mit größeren umgehen kann, z.B. externe 500 GB Platten sind meist FAT32 vorformatiert) SONDERN die maximale Dateigröße. FAT32 kann keine Dateien von mehr als 4 GB verwalten. Wenn man viel mit Videoschnitt oder DIN A 0 Printgrafiken zu tun hat, sollte man also entweder HFS+ nehmen oder eine (vorhandene) Möglichkeit suchen auch auf NTFS schreiben zu können.
     
  14. 21inch

    21inch Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    21.08.07
    Beiträge:
    104
    Hey, habe grade auch damit zu tun.

    Will (nach Datensicherung) meine externe auch für OS X bereit machen.

    Welche Formatierung soll ich da wählen? Weil ich nur Zwischen folgenden wählen kann beim Löschen der Festplatte im Dienstprogramm:

    Mac OS Extended (Jounaled)
    Mac OS Extended
    MS-Dos (???)
    UFS

    Ich glaube ich bin noch zu neu in der Apfelwelt... :)

    Danke im Voraus,

    21inch
     

Diese Seite empfehlen