• Die Abstimmung über unser diesjähriges Weihnachtsbanner läuft! Mach mit! --> Klick

Nach Akku-Tausch: Apple erklärt seltsame Meldung zum Batteriestatus

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.158
Nach Akku-Tausch: Apple erklärt seltsame Meldung zum Batteriestatus



Akku-Tausch nicht beim offiziellen Apple-Partner durchgeführt. Damit wird die Anzeige des Batteriezustandes unterbunden. Apple erklärt in einem Statement warum.


Apple erklärt nun in einem Statement gegenüber dem amerikanischen Online-Magazin "The Verge", dass die Sicherheit der User höchste Priorität habe. Der Konzern will sicherstellen, dass die Akkus des iPhones bei einem autorisierten Partner oder bei Apple direkt getauscht wurden.
Offizielles Statement


Gleichzeitig will man verhindern, dass qualitativ schlechte Akkus in den Geräten verbaut werden. In den USA gäbe es über 1800 Partner, die einen offiziellen Akku-Tausch vollziehen könnten, gibt Apple weiter an.
Last year we introduced a new feature to notify customers if we were unable to verify that a new, genuine battery was installed by a certified technician following Apple repair processes. This information is there to help protect our customers from damaged, poor quality, or used batteries which can lead to safety or performance issues. This notification does not impact the customer’s ability to use the phone after an unauthorized repair.​

Zwang zum offiziellen Akkutausch?


Wie das Reparatur-Portal iFixit herausgefunden hat, erscheint diese Nachricht nur bei Geräte der letzten Generation also iPhone XR, XS und XS Max. Der Status des Akkus lässt sich dann nicht mehr abfragen. Offenbar, so iFixit weiter, werden die offiziellen Akkus über einen Chip direkt an die iPhones gebunden. Selbst wenn man einen offiziellen Akku von Apple zum Austausch verwendet, würde diese Nachricht erscheinen.



Apple könnte den Status der "fremden" Batterie dennoch weiterhin anzeigen, verbunden mit dem jetzt bekannt gewordenen Warnhinweis. Dass man sich dazu entschieden hat, die Anzeige komplett zu unterbinden, zwingt Kunden nahezu dazu, den teureren offiziellen Akku-Tausch durch Apple oder lizensierte Partner vornehmen zu lassen.

Der neue Akku (auch wenn er nicht von Apple eingebaut wurde) funktioniert dennoch einwandfrei. Lediglich die Anzeige der Leistungsfähigkeit nicht mehr möglich. Dieser Umstand macht es dann schwer, zu erkennen, wann das iPhone ggf. durch iOS gedrosselt wird.

Via: The Verge, iFixit
 
  • Like
Wertungen: HeinerM

saw

Goldrenette von Blenheim
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
7.952
Da ich in die Anzeige eh ehr selten bis nie rein schaue,
eher vernachlässigbar für mich.

Aber interessant, das es erst bei Geräten genutzt wird, deren Akku vermutlich eh noch Original ist aufgrund des jungen Alters.
Zumal die erste Zeit ein Wechsel im Store wahrscheinlicher ist und der Austausch in der "Handybude nebenan" vermutlich erst bei älteren Geräten durchgeführt wird, bzw. wenn Apple den Wechsel ablehnt aufgrund von Beschädigungen am Gerät.
Dann wird es nämlich interessant.
4 Jahre altes Gerät mit kleiner Macke auf der Rückseite, dann kostet es ja nicht mehr nur die 69 Euro, sondern kann bis zur Austauschpauschale gehen, was dann immer ein wirtschaftlicher Totalschaden sein wird.

Aber wie gesagt, solange es nur die Anzeige ist und der Akku noch getauscht werden kann, relativ egal.
Mal schauen ob der Akku noch selber ausgelesen werden kann mit coconutBattery.
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.158
Da ich in die Anzeige eh ehr selten bis nie rein schaue,
eher vernachlässigbar für mich.

Aber interessant, das es erst bei Geräten genutzt wird, deren Akku vermutlich eh noch Original ist aufgrund des jungen Alters.
Zumal die erste Zeit ein Wechsel im Store wahrscheinlicher ist und der Austausch in der "Handybude nebenan" vermutlich erst bei älteren Geräten durchgeführt wird, bzw. wenn Apple den Wechsel ablehnt aufgrund von Beschädigungen am Gerät.
Dann wird es nämlich interessant.
4 Jahre altes Gerät mit kleiner Macke auf der Rückseite, dann kostet es ja nicht mehr nur die 69 Euro, sondern kann bis zur Austauschpauschale gehen, was dann immer ein wirtschaftlicher Totalschaden sein wird.

Aber wie gesagt, solange es nur die Anzeige ist und der Akku noch getauscht werden kann, relativ egal.
Mal schauen ob der Akku noch selber ausgelesen werden kann mit coconutBattery.
Kann er leider nicht mehr. Die API wurde auf privat gestellt.
 

NorbertM

Kantil Sinap
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.309
Was ist "seltsam" an einem Hinweis, der präzise den Istzustand beschreibt?
 

Reemo

Baldwins roter Pepping
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.201
@NorbertM
Der Hinweis ist technisch falsch. Apple kann sehr wohl den Zustand des Akkus auslesen, wird bei fremdakkus nur nicht mehr gemacht.
 
  • Like
Wertungen: saw und Freddy K.

Freddy K.

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
05.12.05
Beiträge
2.814
... dass die Sicherheit der User höchste Priorität habe. ... Gleichzeitig will man verhindern, dass qualitativ schlechte Akkus in den Geräten verbaut werden. ...

Aber sicher doch. Wird langsam Zeit für normierte Akkus. Kann doch nicht so schwer sein.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Marcel Bresink

Baumanns Renette
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
5.948
Was ist "seltsam" an einem Hinweis, der präzise den Istzustand beschreibt?
Die Meldung ist eine klare Lüge. Zum einen gibt es einen Industriestandard, mit dem der Überwachungsprozessor des Akkus alle für den Betrieb erforderlichen Daten an das Gerät übermittelt. Diese Daten können immer ausgelesen werden, sonst würde der Akku gar nicht funktionieren. Zum anderen wird die Meldung nach den bisherigen Beobachtungen auch dann angezeigt, wenn man einen Originalakku von Apple aus einem neuen iPhone in ein anderes neues iPhone einbaut.

In Wirklichkeit ist also das iPhone an die Seriennummer oder ein anderes geheimes Erkennnungsmerkmal "seines persönlichen" Akkus gekoppelt. Für die Kopplung eines anderen Akkus benötigt man eine Software, die nur die autorisierten Techniker haben.

Die nächste Sammelklage ist zu erwarten …
 

randomuser20

Hibernal
Mitglied seit
09.01.17
Beiträge
1.987
Wieso Sammelklage? Ist doch legitim.
Kein Originalakku = keine Anzeige.
Apple macht die Software und die Technik. Wird andere Technik verbaut, ist der Nutzer selber schuld, wenn die Anzeige (Software) nicht mehr angezeigt wird, da es eben keine originale Hardware bzw. neue Original-Hardware ist.

Verstehe das Problem nicht.
Will ich den vollen Funktionsumfang, muss ich eben tiefer in die Tasche greifen und ggf. Originalteile verwenden bzw. einen autorisierten Servicepartner aufsuchen.
War bei Touch ID doch nicht anders.
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.158
Wieso Sammelklage? Ist doch legitim.
Kein Originalakku = keine Anzeige.
Apple macht die Software und die Technik. Wird andere Technik verbaut, ist der Nutzer selber schuld, wenn die Anzeige (Software) nicht mehr angezeigt wird, da es eben keine originale Hardware bzw. neue Original-Hardware ist.

Verstehe das Problem nicht.
Will ich den vollen Funktionsumfang, muss ich eben tiefer in die Tasche greifen und ggf. Originalteile verwenden bzw. einen autorisierten Servicepartner aufsuchen.
War bei Touch ID doch nicht anders.
Es geht nicht nur um Original-Akku oder nicht. Es kann auch ein Original-Akku eingebaut werden (von einer Drittwerkstatt ohne offizielle Apple-Lizenz) und dennoch können die Daten nicht ausgelesen werden, weil nur Apple und deren lizensierte Werkstätten eben diesen Chip im Akku mit dem Phone pairen können. Das ist aus Sicht einiger eben Gängelung.

Der Vergleich mit TouchID hängt, weil es sich hierbei um ein Sicherheitsrelevantes Bauteil handelt. Der Akku ist schlicht und ergreifend Verbrauchsmaterial. Und das Apple sich dazu aufschwingt, als einzige den Stein der Weisen in Bezug auf Akku-Sicherheit zu haben, ist eben nicht nur arrogant, es ist stimmt halt schlicht nicht.

Siehe Artikel von Gestern zum Thema MacBook pro 15"!
 

Marcel Bresink

Baumanns Renette
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
5.948
Wieso Sammelklage? Ist doch legitim.
Kein Originalakku = keine Anzeige.
So ist es aber nicht. Wenn die gemeldeten Beobachtungen stimmen, dann gilt:

Originalakku, der nicht von einem autorisierten Apple-Techniker eingebaut wurde = keine Anzeige

Und in dieser "keinen Anzeige" stecken Behauptungen, die nachweislich falsch sind. Das könnte sogar als gewerbsmäßiger Betrug ausgelegt werden.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

NorbertM

Kantil Sinap
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.309
Zum einen gibt es einen Industriestandard, mit dem der Überwachungsprozessor des Akkus alle für den Betrieb erforderlichen Daten an das Gerät übermittelt.
Schon "Lithium-Ionen-Akku" ist nur ein Oberbegriff für verschiedene Ausführungen mit ganz unterschiedlichen chemischen Bestandteilen. Und ob sich so ein Nachbau an irgendeinen Standard hält oder einfach nur so tut, wäre im Einzelfall zu klären.

Ich halte den Akku auch durchaus für ein sicherheitsrelevantes Bauteil. Nicht im Sinne von TouchID, aber die Gefahren, die von minderwertigen Akkus ausgehen, sollten bekannt sein.

Und in dieser "keinen Anzeige" stecken Behauptungen, die nachweislich falsch sind. Das könnte sogar als gewerbsmäßiger Betrug ausgelegt werden.
Das ist auch nur eine Behauptung, die als geschäftsschädigend ausgelegt werden könnte.
 

saw

Goldrenette von Blenheim
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
7.952
Wird andere Technik verbaut, ist der Nutzer selber schuld, wenn die Anzeige (Software) nicht mehr angezeigt wird
Das schaut aktuell leicht anders aus würde ich sagen,
Apple ist schuld, weil sie aktiv die Technik/Software umgebaut haben, damit der andere Akku nicht mehr angezeigt wird.
Nicht mal wenn ich aus dem linken iPhone X, den Akku in das rechte iPhone X verbaue.
Ich halte dies nach, Spezial-Schrauben, löten und kleben, für die nächste Apple Idee, den Nutzern ihr Recht auf Reparatur nehmen zu wollen.

aber die Gefahren, die von minderwertigen Akkus ausgehen, sollten bekannt sein.
Davon können dir MacBook Besitzer ein Lied singen ;)

Aber warum wird gleich unterstellt, die Nutzer würden so schlechte Akkus verbauen,
wie z.B. Apple in den MacBooks verbaut die abrauchen?

Warum sollen seriöse Anbieter immer automatisch schlecht sein?

Diese teils doch schon fast extreme Einstellung, kenne ich nur hier aus dem Forum wenn es um Apple Produkte geht.
In allen anderen Bereichen, sind die Leute gelassener und nicht so Hersteller anbetend.
Neue Reifen? Klar kann ATU auch, da muss ich nicht zu Audi.
Batterie (Akku ;) ) im Urlaub kaputt gegangen, klar darf der Pannendienst die von Bosch verbauen statt von Audi.
Neue Powerbank? Klar die von Anker sind super. Da fragt keiner wie gefährlich der Akku sein könnte.......

Nur wenn es das heilige iPhone ist, dann darf da nur Apple dran.
 

echo.park

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
08.06.11
Beiträge
11.076
Wie soll man das nennen, aber in den „Nutzungsbedingungen“ zum iPhone steht ja drin, dass es nur von Apple oder autorisierten Service Partnern geöffnet werden darf. Dementsprechend sollte sich niemand wundern, dass was nicht funktioniert wie es soll, wenn man der Meinung ist da selbst rumbasteln zu müssen. Und originale Teile gibt es nur bei Apple oder besagten Partnern, und die funktionieren dann auch, und wenn anderweitig ein originales Teil auftaucht, stammt es offensichtlich nicht aus den offiziellen Kanälen. Auch da braucht sich dann keiner wundern, wenn nicht alles funktioniert wie gewünscht.

Ich weiß nicht, wo das Problem liegt. Hat man ein ernsthaftes Problem mit dem Akku, dann geht man zum Hersteller und bekommt Ersatz. Hat man kein Problem mit dem Akku und möchte ihn dennoch wechseln, dann geht man auch zum Hersteller und „kauft“ dort einen. Und wenn man das auch nicht möchte, dann kauft man eben wo anders, bastelt dran rum, und muss eben damit leben, dass nicht alles ist wie zuvor, im Auslieferungszustand.
 

leton53

Lambertine
Mitglied seit
03.07.08
Beiträge
692
Nicht autorisierte Techniker bekommen
A: In der Regel keine originalen Apple Akkus und wenn doch, dann
B: sind diese schon benutzt aus anderen Geräten.
Da in der Schweiz eine generelle Garantie von 12 Monaten auf Neuteile besteht, werden sich die Akku-Frickler um die Ecke (mittlerweile im Dutzend) hüten, Schrottware in die Phones zu verbauen, ausserdem spräche sich das schnell herum. Wenn mein SE abliegt, ist solch ein Tausch naheliegend ...
 
  • Like
Wertungen: saw

Balkenende

Königlicher Kurzstiel
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
10.183
Man mag davon ja halten, was man will.

Ich frage mich nur, ob die niemanden mehr mit Weitblick haben?

Welche Reaktionen das hervorruft, bis hin zu möglichen Klagen in den USA kann man sich doch leicht ausmalen.

Sind die Marketingstrategen bei denen eigentlich alle gegen einen Dampfer geschwommen?