1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MP3-Dateien umbenennen

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von tauben, 03.10.06.

  1. tauben

    tauben Gloster

    Dabei seit:
    21.03.05
    Beiträge:
    60
    Hallo,

    ich suche nach einem Programm, dass mir meine MP3s nach einem bestimmten Muster automatisch umbenennt. Statt "01 Hot Chip - Careful.mp3" soll die Datei dann zum Beispiel "01-hot_chip-careful.mp3" heißen. Dass ein solches Programm nur die schon vorhandenen Daten ändern und keine neuen automatisch (aus der CDBB) hinzufügen kann, nehme ich jetzt einmal an. Gibt es Programme, die soetwas für mich erledigen?
     
  2. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    da kann ich nur sagen: A better Finder rename. Kostet aber etwas ...

    Gruss
    Andreas

    PS: Wozu brauchst Du so etwas? Verwendest Du kein iTunes ???
     
  3. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Hi

    Die Benennung der Dateinamen wird von iTunes nunmal nicht brauchbar durchgefuehrt, wenn man die Dateien auch ausserhalb iTunes verwendet - Tatsache!

    Ich habe ein Perl-Script geschrieben, mit dem man MP3-Dateien laut den ID3-Tags benennen kann. Ist aber an meine Beduerfnisse angepasst (interpret_-_album_-_tracknr_-_trackname.mp3):
    http://nüt.org/fuer/alle/src/id3/
     
  4. derbrocken27

    derbrocken27 Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    234
  5. marcozingel

    marcozingel Brettacher

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.482
    Ich kenne noch MusicRenamer 1.0;habe ich bisher aber noch nicht ausprobiert.
     
  6. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hmmm, ja,

    ich verwende Musik nur mit iTunes/iPod - da tritt ein solches Problem nie auf. Daher interessiert mich auch der Filename nicht - eine Nummer wäre auch ok. Wenn ich ein bestimmtes File öffnen möchte (z.B. zum Schneiden), kann ich dies direkt aus iTunes (Rechtsklick - im Finder zeigen).

    Sinnvoll kann ich mir eine komplizierte Filenamenstruktur eigentlich nur bei diesen Billig-MP3 Spielern vorstellen, die die MP3 Tags nicht auswerten .... aber wer tut sich so etwas schon ohne Not an ;)

    Gruss
    Andreas
     
  7. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Aber wenn man den Dateinamen verändert, kann es doch Probleme in iTunes geben, weil man von Hand etwas verändert hat, oder?
     
  8. kybdf2

    kybdf2 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    923
    Nur unter Windows, auf dem Mac wird der Eintrag in iTunes dann automatisch an den neuen Dateinamen angepasst ;)
     
  9. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Echt? Das muss ich probieren. Wäre ja echt nicht schlecht.
     
  10. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Unsinn.
    Schon mal ueberlegt, dass es Leute gibt, die die Darstellung der Songs genau so haben moechten, wie sie im Dateinamen lauten? Ich kenne da so jemanden.
    Aber genauso wie du dies nicht tust bestehen andere auf eine eigens definierte Struktur fuer die Dateinamen, und da ist iTunes extrem schlecht. Es laesst sich gerade mal sagen, ob die Tracknummer im Dateinamen stehen soll.
     
  11. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    welchen Zweck soll das haben? Diese Diskussion ist schon oft geführt worden - siehe Forumssuche. iTunes ist ein Datenbank basiertes System. Alle Abfragen laufen über die XML basierte Datenbank - wen interessiert da die echte Position und der echte Name der Files ??? Genau der Verzicht auf diese File Merkmale soll dem Benutzer ja helfen. Wirklich entscheidend ist nur die Metainformation in den MP3 Tags. Mir ist z.B. daher völlig egal, wie iTunes die Dateien verwaltet, sol lange ich problemlos jederzeit auf Alles direkt zugreifen kann (im Notfall auch auf die ursprünglichen MP3-Files im iTunes Ordner).

    Dieses Festhalten an Verzeichnisstrukturen und Filenamen kommt noch aus einer Zeit, als eine vernünftige Verwaltung einfach noch nicht verfügbar war. Insbesondere ehemalige Windows-Benutzer halten sich (aus Gewohnheit) an dieser völlig überholten Struktur fest.

    Gruss
    Andreas
     
    #11 astraub, 03.10.06
    Zuletzt bearbeitet: 03.10.06
  12. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Du sprichst hier nur von deinen Beduerfnissen.
     
  13. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    hallo,

    nein, ich spreche von der Grundidee hinter iTunes.

    Gruss
    Andreas
     
  14. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Das einzige, wann mich der Name der File interessiert ist, wenn ich eine MP3-CD fürs Auto brenne. Ansonsten ist mir das völlug egal.
     
  15. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Und ich sage, dass diese nicht alle User optimal finden, z.B. ich.
     
  16. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    dagegen ist nicht zu sagen. Aber - warum verwendest Du dann iTunes? Und - wo siehst Du den Vorteil bei einer verzeichnisorientierten Nomenklatur? Was ist daran einfacher, als z.B. einen Interpreten (oder auch nur einen Teil davon) ins Suchfeld von iTunes einzugeben ???

    Das Ganze kommt mir so vor, wie bei Windows für ein Laufwerk einen Namen (z.B. "D:") zu erhalten, der mit der Reihenfolge zu tun hat, in der das OS die Laufwerke gefunden hat - anstelle einen sinnvollen Namen, der etwas mit dem Inhalt des Laufwerks zu tun hat (z.B. "Applikationen" wie bei OS X). Letztendlich ist doch nur der Inhalt (in diesem Falle also die Musik) wesentlich. Die Verpackung (die Datei) ist völlig nebensächlich. Dementsprechend sind die einzigen Daten, die für den Anwender von Belang sind, die MP3 Tags (Interpret, Album, Titel-#, etc.). Ich würde den Ansatz, nach Dateinamen zu organisieren daher einmal überdenken ....

    Gruss
    Andreas
     
  17. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Ganz einfach: Ich will beides.
    Und das hab' ich gewissermassen auch, ich benenne per Script meine Dateien so wie ich sie will und lege sie da ab wo ich will, und deaktiviere dann in iTunes die Option, dass Dateien die zur Library zugefuegt werden ins iTunes-Verzeichnis kopiert werden.
    Aber allgemein ist mir iTunes einfach zu wenig konfigurierbar. Oder es gibt Smart Playlists (super Sache ueberigens), aber halt nicht fuer alle Attribute. Solche Dinge halt..
    Ich verwende iTunes, weil ich sonst noch nichts gescheitem begegnet bin.
     
  18. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hmmm,

    das hilft mir leider nicht zu verstehen, welche Vorteile sich daraus ergeben. Was kannst Du so z.B. machen, was in iTunes nicht möglich ist ???

    Gruss
    Andreas
     
  19. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Soso,

    eigenartig. Immer wenn ich diese Frage stelle, kommt keine Antwort mehr. Vielleicht habe ich ja etwas übersehen - einen Anwendungsfall, der wirklich sinnvoll ist???

    Gruss
    Andreas
     
  20. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Das einzige, was mir bei den intelligenten Wiedergabelisten fehlt, ist die Möglichkeit danach zu suchen, ob eine Datei ein Cover enthalten hat oder nicht. Was kannst du denn nicht mit intelligenten Wiedergabelisten machen?


    [​IMG]

    Ich finde, die kann doch schon recht viel, oder?
     

Diese Seite empfehlen