1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

mit LINA Linux-Software direkt unter Mac und Win ausführen

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von chrisrig, 28.05.07.

  1. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Mit LINA können Linux Programme direkt unter Mac und Windows ausgeführt werden,
    technologisch sehr interessant.


    (Quelle)

    Ein Video, wie es funktioniert gibts auch:
    The LINA Home Movie


    Grüße :)
     
  2. Montrak

    Montrak Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    369
    Könnte inteeressant sein, wenn es hält, was es verspricht.

    Montrak
     
  3. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Ja, hört sich echt interessant an. Hoffentlich keine Vaporware!
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich persönlich halte das Lina Demo Movie für fake. Alle gezeigten Programme gibt es auch so schon für alle drei gezeigten Plattformen.
    Gruß Pepi
     
  5. Montrak

    Montrak Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    369
    Kann natürlich Fake sein. Wie gesagt, wenn es hält... Dass sie allgemein verfügbare Software demonstrieren, ist aber nachvollziehbar. Der Effekt sieht überall gleich aus. Wenn man das White Paper liest, ist die eigentliche Zielgruppe auch eher Netzwerkbetreiber.

    Montrak
     
  6. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Also ein bischen suspekt kommt mir das auch vor. Die 2 Grazien da auf der Fensterbank. Und eine Firmenpräsentation auf youtube? Das Bild ist auch so matschig, das man eigentlich garnichts erkennen kann. Naja.

    Schau mer ma, dann seh mers scho...

    Grüße :)
     
  7. MacPirat

    MacPirat Idared

    Dabei seit:
    24.06.07
    Beiträge:
    24

    Aber wozu braucht man das? Für den Mac gibt es doch genügend guter Software? Warum dann auch noch Linux Software benutzen? Ist das ganze den wesentlich einfach zu installieren und einzurichten? Oder genauso kompliziert und Zeitverschwenderisch wie alles andere bei Linux
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Interessant auch, daß seit der einzigen Ankündigung des ganzen per Video nie wieder irgendwas davon zu hören war. Auch die OpenLINA Homepage wirkt irgendwie unfertig... Ich bleibt dabei, die beiden hatten Ihre 15 Minutes of Fame und das wars...
    Gruß Pepi
     
  9. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Stell dir mal vor, du bist Entwickler und willst plattformübergreifend schreiben. Statt in Visual C++ für Win, Qt-Builder für Linux und Xcode für OSX zu schreiben, machst du ein einziges Binary, das überall läuft und nativ aussieht.
    Was mich allerdings zur nächsten Frage führt: Dafür gibts ja eigentlich schon Java, aber das ist ja bekanntermaßen nicht gerade performant. Wenn LINA auf PPC- und Intel-Macs laufen will, dann müsste es auch so ne Art virtuelle Maschine nutzen. Und wie siehts dann dort mit der Performance aus...?
     
    #9 prolinesurfer, 24.06.07
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.07
  10. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Versuche nicht MP etwas zu erklären,
    er wird es nicht verstehen -
    er ist sozusagen in seinen Möglichkeiten etwas beschränkt,
    sehr beschränkt. :(

    Grüße :)
     
  11. Yonomas

    Yonomas Jonagold

    Dabei seit:
    23.06.07
    Beiträge:
    20
    Gibt es nicht bereits Portage für Mac, mit welchem man alle im Portage enthaltenen Programme ( die alle für Linux gedacht sind ) unter Mac kompilieren kann?

    Yonomas
     
  12. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Ja, es gibt mehrere Ansätze dieser Art (Darwinports, Fink), aber das funktioniert so richtig gut nur mit Kommandozeilenprogrammen; GUI-Progs werden gegen X11 gelinkt und haben dann keine wirklich native Oberfläche und Geschwindigkeit.
     
  13. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Gibt auch noch Gentoo emerge, nur so der Vollständigkeit halber. Das Linking gegen X11/GTK/Qt/etc. funktioniert wunderbar. Das ist aber auch genau eines der schlimmsten Probleme die Linux/Unix GUIs unter X11 haben, sie können garnicht einheitlich werden, da jeder Windowmanager anders ist und diese teilweise nichtmal in sich selbst konsistent.
    Nachdem es nun aber von Qt und GTK Bindings Connections zu Aqua gibt ist es nicht mehr sooo weit bis man zB KDE Apps auch mit echtem Aqua GUI bekommen kann. Bisweilen ist das noch ein buildtechnischer Horror, aber es geht. Da kommt noch viel gute Software aus dem Linux Lager auf uns zu und die wird dann am Mac auch endlich ein gutes GUI bekommen. :)

    @prolinesurfer:
    Java ist mehr oder weniger Plattformunabhängig. Das GUI ist im schlimmsten Fall aber auf keinem System wirklich gut integriert. OpenLINA halte ich noch immer für Fake.
    Gruß Pepi
     
  14. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Emerge gehört zu Portage, ich dachte das meinte Yonomas.
     
  15. Yonomas

    Yonomas Jonagold

    Dabei seit:
    23.06.07
    Beiträge:
    20
    Ja, meinte ich.
    Danke für die Erklärungen. :)

    Yonomas
     
  16. helge

    helge Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.466
    Wozu das denn bitteschön?
    Außerdem: OpenSource existiert, weil es DIE binärkomatibelität unter Linux (bzw. UNIX) eigentlich nicht gibt. OK, tatsächlich natürlich schon, die ist auch unter sämtlichen Linux-Distros gegeben, aber das ist nicht die Philosophie von Linux.

    Um das look&feel rüberzubringen, müssten die ja sämtliche gtk und qt runtimes mit in das Paket packen (und einige X-Server-Primitives heißt das glaub ich).
     

Diese Seite empfehlen