1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Milch gut für einen Hund - Jemand Kenntnisse?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von qwert, 26.11.08.

  1. qwert

    qwert Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    23.08.07
    Beiträge:
    1.258
    Hallo AT'ler,

    heute hatte ich eine kleine Diskussion mit einer Hundebesitzerin, der gerne und oft Milch als "Durstlöscher" statt lauwarmes Wasser ihrem Hund gibt. Für einen Menschen ist Milch ja wichtig für den Knochenbau. Für einen Hund ja auch. So meiner Meinung nach ..
    Was meint ihr? Kann die Freundin weiterhin ihren Hund mit Milch versorgen und sollte sie es lieber lassen?

    Vielen Dank für die Antwort!

    PS: Enttäuscht mich nicht .. Ich habe nämlich ihre Telefonnummer bekommen und sollte sie morgen wieder anrufen. Ein positive Nachricht (Ja, du darfst weiterhin den Hund mit Milch versorgen) ist besser als negative Nachricht (Nein, du darfst nicht ...). :p:-D
     
  2. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    Sie sollte nicht. Wird ihn wohl nicht umbringen, ist aber nicht gut. Gebt dem armen Hund Wasser.
     
  3. Unkaputtbar

    Unkaputtbar Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    20.03.08
    Beiträge:
    1.291
    Also bei meinen Katzen war des so, dass die immer Durchfall bekommen haben.
    Bei Milch die mit Wasser verdünnt war, war das nicht der Fall.

    MfG Manuel
     
  4. Phobos

    Phobos Fießers Erstling

    Dabei seit:
    16.06.05
    Beiträge:
    127
    Also, ich kenn einige Hunde, die trinken ihr Wasser aus dem Napf ausschließlich wenn da 2 oder 3 Tropfen Milch drinnen sind o_O (aus dem Bach oder den größten Dreckspfützen wird aber schon brav gesoffen ^^)
    Aber größere Mengen sind meines Wissens wirklich eher zu vermeiden
     
  5. PapzT

    PapzT Goldparmäne

    Dabei seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    566
    So weit ich weiß, fehlt Hunden ein Verdauungsenzym, deshalb vertragen sie die Milch nicht. Bin mir aber nicht sehr sicher.
     
  6. Sub_Z3r0

    Sub_Z3r0 Erdapfel

    Dabei seit:
    03.03.07
    Beiträge:
    2
    Da Hunde keine Laktase produzieren können, also das Enzym das die in der Milch enthaltene Laktose abbaut und für den Körper verwertbar macht, können sie mit Milch nichts Anfangen. Schaden wird es aber auch nicht. Wasser ist ausreichend und Preiswerter!
    Auch wenn ich selbst für mein Leben gerne Milch und Milchprodukte zu mir nehme, gilt:
    1. Milch ist kein Getränk sondern ein Lebensmittel!
    2. Eigentlich ist die aufnahme von Milch nach dem Säuglingsalter nicht mehr vorgesehen, sowohl bei Mensch, als auch beim Tier.

    Aber es schmeckt halt lecker,... :)
     
  7. Phalanx1984

    Phalanx1984 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    720
    Zum einen wirst du hier kein qualifizierteres Statement bekommen als das von dem Tierarzt...
    Warum also die Milch nicht verdünnen oder dem Hund einfach Wasser geben?
    Andererseits, wenn der Hund dadurch keine Beschwerden hat (durchfall, erbrechen, ...) wird er es wohl vertragen. Ich weiß nur, dass man Katzen keine Milch geben soll aber bei Hunden bin ich da nicht im Bilde...
     
  8. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    wennde des maedel flach legen willst rufste sie an und sagst: "alsooo ich hab mich da mal schlau gemacht. Prinzipiell darfst du deinem Hund Milch zum trinken geben....allerdings solltest du es mit Wasser verduennen..... ich kann ja mal vorbei kommen und dir das perfekte "mischungsverhaeltnis" (knick-knack) zeigen ;)"
     
  9. Knoxville

    Knoxville Antonowka

    Dabei seit:
    23.09.07
    Beiträge:
    352
    Hi!

    Besser nicht zuviel, da sie den enthaltenen Milchzucker oft nicht richtig verdauen können.
    Wenn der Hund zu wenig Wasser trinkt, kann man schon mal ein paar Tropfen Milch (auch Dosenmilch) mit hineingeben. Das reicht den Hunden meist schon und so trinken sie mehr.

    LG,
    Daniel
     
  10. qwert

    qwert Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    23.08.07
    Beiträge:
    1.258
    Danke für die schnelle Antworten! Habe sie bereits angerufen und ihr die Nachricht überteilt. Sie will morgen erneut einen Tierarzt aufsuchen und das Problem erörtern. :)
    Fragt sich nur, in welcher Reihenfolge das Verhältnis steht: 1:2 oder doch 4:1. Das klingt eher nach Fußball: Ein Thema, welches sie auch mag. Ich glaube ich gleise ins Off-Topic ab .. :-[
     
    Knoxville gefällt das.
  11. ketzo

    ketzo Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    128
    Naja, Laktase haben vor allem Erwachsene im asiatischem Raum ebenfalls nicht - richtig ist, dass sie Laktose nicht verwerten können ABER nicht verwerten heißt nicht, dass es wieder unverändert ausgeschieden wird. Beim Menschen entsteht eine Gärung, wenn Darmbaktieren die Laktose "in die Finger" bekommen. Die berühmte Laktoseintolleranz.

    Frag mal einen Tierarzt. Wenn der meint, dass das nicht geht frag mal nach ob der Wauwau vielleicht "Minus-L-Milch" (ohne Laktose) bekommen darf.
     
  12. Peppi

    Peppi Gala

    Dabei seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    51
    Das Enzym zur Verwertung haben vor allem Jungtiere - sowohl bei Katzen als auch Hunden. Bei Manchen verschwindet das Enzym beim erwachsen werden, bei manchen aber auch nicht.

    Deshalb kann man das nicht "pauschal" beantworten. Wie geht's denn dem Hund? Wenn er dauernd die Luft zum riechen bringt, kotzt oder Durchfall hat, könnte das mit der Milch zu tun haben.

    Tierärzte sind auch nur Menschen...;)
     
  13. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Kuhmilch ist für Kälber, Hundemilch für Welpen, und Menschenmilch ist für unsere Säuglinge.

    Der industrielle Milchkult unserer westlichen Nationen ist sehr merkwürdig.
     
  14. qwert

    qwert Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    23.08.07
    Beiträge:
    1.258
    Danke! Ich habs ihr gesagt ..
    Nein, er leidet nach dem Verzehr von Milch an keinen Durchfall. Auch Kotzen ist ausgeschlossen. Nur eins fällt auf: Der Hund trinkt die Milch sehr gerne. Milch trinkt er mehr als Wasser. Verdünnte Milch dagegen nicht so oft, aber immer noch mehr als Wasser.
     
  15. Phalanx1984

    Phalanx1984 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    720
    wohl eher 6:9 oder 7:7 :D
    sorry OT...
     
    qwert gefällt das.
  16. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Milch ist nichts für nen Hund. Wir haben 3 Stück und im schlimmsten Falle bekommt einer davon so üble Blähungen, das er die Nacht vor der Türe verbringen muss, weil das ganze Haus penetrant nach Micky riecht.

    Am besten den Tierarzt konsultieren, denn die Ernährung eines Hundes ist von Typ zu Typ verschieden. Ich wage mich zwar aufs Glatteis und sag jetzt mal das Milch generell nichts für Hunde ist, wichtiger jedoch ist auch die Fleischmenge und art. Kein Scherz. Nachdem wir die Ernährung unserer Hunde umgestellt haben fällt eins drastisch auf, der Hund stinkt nicht mehr. Jeder kennt den Geruch von Hunden, gerade wenn sie nass sind, das ist zwar natürlich - allerdings macht die Ernährung viel aus.

    Ich konnte unsere früher nicht streicheln und anschließend den Geruch an der Hand haben, da hätt ich brechen können, inzwischen riechen die 3 nicht mehr - natürlich Hund riecht man noch immer - aber Hund stinkt nicht mehr. Liegt laut Tierarzt an der Ernährung - kann ich bestätigen.

    Ist eben wie beim Menschen, Menschen die übermäßig Fleisch essen stinken ja bekanntlich auch. Sagt man jedenfalls.
     
  17. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Leider wissen nur wenige Menschen, wie sie auf andere wirken.
     
  18. ekarli

    ekarli Boskoop

    Dabei seit:
    09.07.08
    Beiträge:
    40
    Bitte die Tiere nicht vermenschlichen dies ist eine Unart unserer Ueberfluss Zivilisation. Wasser und Trockenfutter und möglichst wenig bis keine Häppchen zwischendurch. Dies ist gut für die Gesundheit der Tiere und erst noch für den Geldbeutel. Dies gilt für Hunde und für Katzen gleichermassen.

    Lieben Gruss

    Elmar
     
  19. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Inwiefern ist Trockenfutter *nicht* eine menschliche Unart? Oder ist es natürlich, dass manche Wesen sich als höhergestellt definieren und andere Wesen als Haustiere züchten und halten und mit Wasser und Trockenfutter füttern?
     
  20. Phalanx1984

    Phalanx1984 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    720
    wird das jetzt ne ethische diskussion über tierhaltung allgemein?

    Ich bin mir manchmal nicht so sicher ob meine Katze mich nicht auch als so eine Art Haustier ansieht...
     

Diese Seite empfehlen