1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine erste USA Reise - ein paar Tips und Antworten benötigt

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von t3ddy, 29.01.07.

  1. t3ddy

    t3ddy Gast

    Hey ihr,

    ich werde in den Sommerferien ein paar Wochen eine USA Tour machen. Vornehmlich West Coast.

    Noch ist rein garnichts gebucht, denn wir haben keinen Plan, wie das mit den Visa läuft. Ist es sonderlich problematisch ein Urlaubsvisum zu bekommen? Und wo beantrage ich eines?

    Das wärs für den Anfang mal, ich bin aber für alle Tips und Hilfestellungen dankbar.

    Weitere Fragen werden folgen....

    Gruß T3d
     
  2. Also do lange du nicht vor hast zu arbeiten oder dort zu studieren oder nicht länger als 90 Tage da sein willst, brauchst du kein Visum uz beantragen. Du füllst einfach im Flieger 2 lustige Zettel aus, einmal so einen tax Schein über die Finanzen die du mit bringst und einen weiteren, in dem du sagen musst, dass du nicht vor hast Drogen zu verkaufen und dass du niemals in einer Naziorganisation tätig warst. Es ist schwer, die Fragen ernst zu nehmen, aber man sollte sich dabei auch keine Scherze erlauben.
    Nach dem Flieger gehts dann direkt zum immigration office und dort bekommst du Stempel und Papierstreifen in den Reisepass, nachdem die Jungs ein Foto von dir gemacht haben und 2 Fingerabdrücke genommen haben.
    Und fertig. Vielleicht stellen sie dir noch ein paar Fragen, um dich als Terrorist zu enttarnen. Man sollte immer eine Adresse angeben können, an der man sich aufhält. Wenn du planst herumzureisen, such dir im Inet eine Hoteladresse und geb die an. Sonst kann es nervig werden.
    Falls du sonst noch Tips brauchst, frag einfach nach. Ich hab letztes Jahr nen Roadtrip von Seattle nach LA gemacht, mit Abstechern über Yosemite und Death Valley.
     
  3. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Schau mal beim Auswärtigen Amt. Da stehen alle wichtigen Infen zu allen Ländern der Welt.

    Also soweit ich weiß, ist es immer noch so, dass man das Visum am Zielflughafen erhält. Man muss vorher eine Karte ausflüllen mit deinen Daten und deinen Absichten ("Haben Sie vor in den Vereinigten Staaten eine Straftat zu begehen?") und bekommst dann ein Stempel in deinen Reisepass. Dieses vereinfachte Visa-Verfahren gibt es aber nur noch eine Übergangszeit, bis flächendeckend die Pässe mit den biometrischen Daten verfügbar sind. Natürlich können die dich am Flughafen dann auch abweisen, wenn man wie ein Terrorist/Verbrecher/etc. aussieht. ;)

    An empfehlenswerten Reisezielen im Westen sind zu nennen: San Francisco, Yosemite N.P., Yellowstone N.P., Universal Studios, Death Valley, Las Vegas, Gran Canyon, Bryce Canyon und mindestens noch hundert weitere. L.A. ist dagen ein riesiges Drecknest!
     
  4. larkmiller

    larkmiller Gast

    Ja, Zettel ausfüllen und Adresse angeben (ohne Zögern), sonst werden die Leute am Immigration-Schalter misstrauisch.
    Wie willst Du denn reisen? Zug, Flugzeug oder Auto/Motorrad?
    Bei Auto/Motorrad, wenn Du es mietest/leihst: Kein Problem, nur mit den Geschwindigkeiten und Alkoholvorschriften, das gilt auch für den Transport von z.B. Sixpacks.
    Wenn Du Auto/Motorrad kaufen willst, brauchst Du jemanden in den Staaten, der die Anmeldung und Versicherung übernnimmt, sonst wird es schwierig.
    Ansonsten, lass es auf Dich zukommen und viel Spass.

    Larkmiller
     
  5. calium

    calium Jamba

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    57
    ich fliege jeden sommer 4 wochen nach San Diego, South California. ja du musst nur die 2 zettel ausfüllen und alle fragen mit nein beantworten. am flughafen musst du deine fingerabdrücke hinterlassen, ansonsten kannste mit der nächsten maschine zurück. dein reisepass muss mindestens noch 6 monate gelten!!! sonst kannste auch mit der nächsten maschine zurück.

    ansonsten gibt es nicht viel zu beachten. wichtig ist eigentlich nur das du am flughafen freundlich bist, wenn du die abdrücke und foto mit dir machen lässt und halt die fragen des personals beantwortest. in der regel wird nach grund des aufenthalts, dauer der reise, wo du wohnst (du musst eine anschrift angeben, gegebenfalls such dir vorher einfach eine adresse eines hotels raus die du angibst, kontrolliert eh keiner), was du beruflich machst und das wars dann auch schon.

    wie gesagt freundlicch sein ist schon recht wichtig, bevor du keinen stempel bekommen hast, können die dich zurückschicken. und nach 12 std flug und gepäckwarterei etc ist man manchmal auch relativ schnell genervt ;)

    lebensmittel darfst du auch keine mitnehmen, in L.A haben sie oft hunde im einsatz und wenn die dann anschlagen und bei dir mit eingeführte lebensmittel gefunden werden kann das bis 10.000 dollar kosten, nur mal so als tipp ;)

    viel spaß an der west coast
     
  6. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Idealerweise hat man auch keine Stempel aus Iran, Pakistan oder Afghanistan im Reisepass. Nicht dass du noch nach Syrien exportiert wirst.

    Im übrigen hat sich ein amerikanische Tourismusverband kritisch zu den Einreisebestimmungen geäußert. Wie man auch an diesem Bespiel sieht: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,457627,00.html
    Der hat bestimmt nicht, wie von den Vorschreibern empfohlen, gelächelt als er sein Visum wollte. ;)
     
  7. Sportfreunde

    Sportfreunde Querina

    Dabei seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    180
    Ja das ist echt traurig was die USA da teilweise veranstalten. Ein amerikanischer Freund von mir hats mal so ausgedrückt:
    Die USA sind wie ein großer Golfclub. Entweder du bist Mitglied oder sie wollen dich nicht drin haben.
     
  8. fritzekagel

    fritzekagel Pferdeapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    80
    Das mit den exotischen Stempeln im Pass sollte man unbedingt ernst nehmen. Ich war bereits vor 9/11 drüben und ca. 14Monate vorher u.a. in Pakistan, Indien, Bangladesh und der VR China. Total stolz auf die bunten Stempel im Pass -
    Ich sass 24h in Newark Immigration Control Center (sic!) bis das Auswärtige Amt meine Unbedenklichkeit bestätigt hatte. Da ich einen neuen Reisepass - ohne Einträge - und einen sehr deutschen Namen habe, hatte ich aber danach nie mehr Probleme.

    Und ja: Freundlichkeit zahlt sich wirklich aus. Die gepflegte Oberflächlichkeit ist für US-Amerikanische Einwanderungs- und Zollbehörden so etwas wie ein polizeiliches Führungszeugnis.

    Viel Spass an der Westküste. (Unbedingt hoch nach Washington State ! It's fantastic, gigantic & unbelievable beautiful!!)
     
  9. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Ich komm grad (Samstag) von 5 Wochen USA (San Diego, San Francisco (NIE Frisco sagen - wirklich NIE!) und Las Vegas) zurück.

    Um Einreisen zu können (unter 90 Tage) brauchst Du kein Visum. Du musst an Deinem Abflugflughafen deine erste Adresse in den USA angeben (Adresse bei Verwandten, Hoteladresse oder auch die Adresse einer Autovermietung wenn Du ne Rundreise machst). Dann musst Du im Flugzeug noch zwei Zettel ausfüllen in denen erneut die Adresse erfragt wird und Fragen nach dem Zweck deines Aufenthalts ets. Bei der Einreise musst Du als Alien noch zwei Fingerabdrücke und ein Foto für das Department of Homeland security abgeben (ganz toll ist es, wenn die Rechner abstürzen und Du eh nur 30 Minuten zum umsteigen hast........). Meine Fingerabdrücke und das Foto versuche ich grad wieder löschen zu lassen, mal sehen ob das klappt.....
     
  10. Sportfreunde

    Sportfreunde Querina

    Dabei seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    180
    Das mit dem Daten löschen lassen würde mich auch mal interessieren. Kannst du hier mal Bescheid geben was dabei rauskam?
     
  11. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Klar mach ich - ich gehe aber davon aus, dass das nichts bei rauskommt.

    Ach t3ddy, die werden dir bei der Einreise was in den Pass tackern.... das Teil bloß nicht rausmachen..... das machen die selber bei der Abreise, sonst könnte das mächtig Ärger geben.
     
  12. larkmiller

    larkmiller Gast

    Mit der großen Freiheit scheint es bis auf Weiteres nach 911 wirklich vorbei zu sein. Die "Gelassenheit", die Europäer an den Tag legen, hat viel mit der europäischen Geschichte und ihren menschlichen Katastrophen zu tun, mit der US-Amerikaner nicht viel anfangen können.
    Meine WC-Lektüre ist manchmal die New York Post, so eine Art Bildzeitung for 25 Cent, da war ein Artikel (kurz vor Thanks Giving 2006, genaues Datum weiß ich nicht mehr) über die feigen Deutschen drin, die sich aus jedem Krieg heraushalten, obwohl ihr Wohlstand sich ja auf den Sieg der Allierten, speziell der US-Amerikaner begründet. Ich habe zurückgemailt und gefragt, was denn mit dem Versailler Vertrag, mit dem schwarzen Freitag und mit dem daraus resultierenden 2. WK ist, beides Vorgänge, die ursächlich mit den USA zu tun hatten. Ich hatte nie Antwort bekommen... Amerikaner sehen das nicht so, das heißt manche schon, aber die sind in der Minderheit oder haben nix zu sagen.

    Man kann nur hoffen, dass diese merkwürdige derzeitige Isolationspolitik wieder entschärft wird. Auf der anderen Seite als Neo-Newyorker: Integration ist so eine Sache hier. Ich lebe in Brooklyn, in Bensonhurst, fast reinrassig italienisch. Daneben das wahre Chinatown, weiter unten Little Odessa in Coneyisland und Brightonbeach, alles Kleinstaaten in der Stadt. Wenn es jemand darauf anlegt, unterzutauchen und Mist zu bauen, dann kann er es ganz locker. Ich bin bisher nur einmal kontrolliert geworden, weil ich in einer Freiluftstation der Subway abends um 10 eine Zigarette geraucht habe.

    Trotzdem: Wenn man sich an einige für uns ungewohnte Sachen gewöhnt hat, ist es schon noch ein tolles Land.

    Larkmiller
     
  13. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Diese Freiheit liebe ich in den USA. Ich mein ich bin Nichtraucher und finde die unverqualmten Bars schon ganz gut, aber:
    Warum lassen die Bars um 2 Uhr keine Leute mehr rein und dürfen keinen Alkohol ausschenken?
    Warum darf man geschlossene Alkoholika nicht in der Fahrgastzelle im Auto transportieren?
    Warum darf der Beifahrer kein Bierchen während der Fahrt trinken?
    Warum darf man "auf der Straße" keinen Alkohol trinken (ratet mal wie nüchtern ich Sylvester war) - warum darf man aber hinter einem 1m hohen Zaun direkt an der Straße wieder trinken?
    Und warum in Gottes Namen fragt mich jeder Arsch nach meiner ID? Hallo? Ich zeig in Deutschland auch nicht jeder Kassiererin meinen Personalausweis oder so. Bin doch nicht bescheuert, was geht die meine Daten an?

    Und das schlimmste: Warum darf ich nicht schneller als 75 mph fahren? ;)
     
  14. larkmiller

    larkmiller Gast

    Ich habe mich ans Nichtraucherdasein in den meisten Umgebungen gewöhnt. Und wie es noch warm war, habe ich die witzigsten Typen in der Bar/im Restaurant draußen vor der Tür beim Rauchen kennengelernt. Wäre sonst nie passiert.

    Das mit den Bars scheint ein CA-Problem zu sein. In NYC gibt es da keine Probleme. Blöder ist, dass mit dieser Cabaret-Regelung es kaum Clubs gibt, in denen getanzt werden kann/darf. Aber es scheint Bestrebungen zu geben, dieses unsinnige Gesetz zu ändern.

    Sagte ich ja. Alk und USA sind ein spezielles Thema, da ich aber nur auswärts trinke und sonst nie Alk kaufe oder habe, stört es mich nicht. Der Witz mit der braunen Papiertüte ist allerdings wirklich total schräg.

    Mich hat bisher noch kein Arsch nach der ID gefraggt, es sei denn, wenn es wirklich notwendig war. Die "pausenlose" Nachfrage nach der Credit History nervt allerdings, wenn man aus Zeitmangel keine hat.....

    In NYC wärst Du froh, wenn Du mal 75mph fahren könntest. Aber ich habe die Subway und die Busse lieben gelernt - die Parkplatzabzocke ist ja enorm, unter 7,5$/Stunde ist nichts drin in dieser Stadt.
    Ach ja, und der Zug von/nach Washington DC ist eine echte Alternative zum Auto/Flugzeug, zumindest, wenn man es bezahlt bekommt.

    Larkmiller
     
  15. Rhinhold

    Rhinhold Jerseymac

    Dabei seit:
    01.03.05
    Beiträge:
    452
    Ich war im Sept. in Kanada und hab noch zwei kleine Tipps am Rande:

    1. Solltest du mit einem Mietwagen vom Flughafen fahren wollen, dann reservier schon vorher im Internet ein Auto! Sonst kann es sein (muss nicht), dass nur noch die teuersten und größten übrig sind. ;)

    2. Und gaaanz wichtig: Kreditkarten! Ich weiß nicht, wie extrem es in den USA ist, aber gerade bei so Sachen, wie Miete, Hotel, etc. erleichtert dir eine Kreditkarte ungemein das Leben. Oftmals geht sogar gar nichts, wenn man keine hat. Sogar wenn man im Supermarkt bar bezahlen will, wird man schräg angeschaut.
     
  16. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    oh ja, ne Kreditkarte ist fast Pflicht.
    Und wenn Du mal tanken musst: Erst bezahlen, dann tanken (mit der Kreditkarte kann man direkt an der Zapfsäule zahlen) - wenn Du Cash gezahlt hast musste nach dem zahlen noch mal an den Tresen und das Wechselgeld wieder holen.
     
  17. maxg

    maxg Prinzenapfel

    Dabei seit:
    16.10.06
    Beiträge:
    553
    Aber auch drauf achten, dass die es wirklich raus machen. Ich hatte das Vergnügen, dass ich beweisen musste, dass ich auch wirklich ausgereist bin. Das ich persönlich auf deutschem Boden vor dem Typen im Kosulat gestanden habe hat nicht gereicht.:eek:
     
  18. noed

    noed Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    13.07.06
    Beiträge:
    427
    dazu noch ein Tip: solltest du, während du in den USA bist, ein Mietauto benötigen, benutze trotzdem die deutsche (oder sonstige europäische) Webeite des Autovermieters. Zumindest als ich in den USA war (2002) hat sich so mancher einiges an Geld durch diesen Trick gespart. (kann nicht garantieren, dass es noch immer so ist/noch immer funktioniert, aber ich schätze den Versuch ist es wert...)

    @USA+Alkohol: dahingehend das bescheuertste das ich erleben durfte, war das Blue Law - Sonntags wurde vor 14 Uhr Alkohol weder in Bars ausgeschenkt noch in Liquor Stores oder Supermarkets verkauft
    @ID: das Schrägste am Flughafen in Chicago: sitzt ein Typ neben mir an der Bar. Der 'Herr' hat einen Rauschebart à la Weihnachtsmann (ein ebensolches Wamperl) und war mindestens um die 60. Bestellt sich ein Bier und der Hoschi hinter der Bar fragt den doch tatsächlich nach einer ID....*kopfschüttels*

    sonstige Stories spar ich mir hier jetzt - sonst hör ich gar nimma auf.
    trotzdem: meine Zeit in den Staaten war eine feine Sache..

    Gruß
    noed

    PS/Edit: wenn du dich auf witzige Art und Weise auf einige der Ticks/Spinnereien der Amis vorbereiten willst - Bill Bryson ist dein Mann.
     
  19. maxg

    maxg Prinzenapfel

    Dabei seit:
    16.10.06
    Beiträge:
    553
    Dann muss ich noch eine loswerden:
    Beim Kauf von Alkohol bin ich nach der ID gefragt worden. Eine Woche später bin ich mit Freunden auf einer "Shooting-range" gewesen (bin kein Waffenfan aber die Kumpels waren es halt) da hat mich niemand nach meiner ID gefragt bevor mir eine Pumpgun und ein UZI samt Munition ausgehändigt wurden.

    komisches Land...
     
  20. Tobi36

    Tobi36 Gast

    Perfektes Thema, da ich ab Donnerstag auch für knapp drei Monate in Charlottesville, VA. bin.
    Hat jemand zufällig ne Ahnung, wie man vom Washington Dulles Airport zum Greyhound Terminal kommt, bzw. wie lange des im optimal Fall dauert? :D ich weiß, sehr spezielle Frage, aber mit etwas Glück....
     

Diese Seite empfehlen