1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MBP C2D aus USA: PRO & CONTRA

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von andeeno, 28.11.06.

  1. andeeno

    andeeno Stechapfel

    Dabei seit:
    12.11.04
    Beiträge:
    156
    Eine kollegin von mir ist gerade in N.Y. und überlegt sich dort ein MBP zu kaufen.
    Was ist dabei zu beachten?
    Gibt es dafür in Deutschland support?
    Gibt es irgendwelche nachteile ausser dem netzteil & der tastatur?

    für schnelle antworten wäre ich sehr dankbar (sie will's am mittwoch kaufen).

    grüsse!
    a
     
  2. da_danny

    da_danny Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    16.01.05
    Beiträge:
    179
    Hi,
    also ich bin auch grade in den USA und werde mir ein MacBook kaufen. Ich sehe da keinen Nachteil, außer der Tastatur und dem Netzteilstecker. Beides kann man aber problemlos und kostengünstig austauschen. Und die Tastatur muss man ja nicht umbedingt austauschen.

    Wie das mit dem Support ist weiß ich nicht, aber zu einem Applehändler kann man es im Notfall immer bringen.

    Viele Grüße
     
  3. xgx7

    xgx7 Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    25.02.05
    Beiträge:
    439
    Link
     
  4. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    für mich sehe ich da nur Vorteile, hab meine 5 Laptops im Leben alle in den USA gekauft und sehe das nicht als Fehler an!

    Der Preisunterschied allein ist Grund genug dies zu tun.... dafür kann man sich ja sogar das Flugticket kaufen!
     
  5. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hallo,

    Neben der Tastatur und dem Stecker ist ein weiteres, und meiner Ansicht nach das einzge wirkliche Problem, der Zoll. Du musst das Gerät offiziell versteuern und verzollen. Grob geschätzt sind das ca. 200€
    Ein Vorteil ist in jedem Fall der amerikanische Support. Wenn Du gut Englisch sprichst kannst Du nämlich in den ersten drei Monaten so oft bei Apfel anrufen wie Du möchtest. In Deutschland ist lediglich ein Anliegen frei, danach kostet es 49€.
    Dein Anliegen wurde so oder in ähnlicher Weise schon besprochen.
    Schau mal hier, hier und hier.
     
  6. domian

    domian Lambertine

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    695
    Ich muss das Book nicht versteuern, wenn ich es aus der Packung genommen und in meinem Gepäck verstaut habe. Es könnte ja schon benutzt sein.

    Gruss
     
  7. spearhead

    spearhead Gloster

    Dabei seit:
    17.08.06
    Beiträge:
    65
    Solang deine Kollegin das MBP nicht beim Zoll deklariert, fallen auch keine Steuern in Deutschland an. Wie domian schon sagte: Auspacken und ins Gepaeck.
    Allerdings fallen Steuern in Amerika an. Wie es in New York aussieht, weiss ich momentan nicht. Bei mir in Georgia musst du immer extra Steuern dazuzahlen. Das sind bei einem MBP schon mal bis zu $ 200. Meist bleibt der letzendliche Preis immer noch unter dem, den du in Deutschland zahlen wuerdest.
     
  8. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hallo,

    wenn Ihr das meint. Dann glaube ich Euch mal, auch wenn auf der Zoll Homepage etwas anderes steht und mir ein Mitarbeiter der Zollbehörde ebenfalls etwas Gegenteiliges versicherte. Es kommt in extrem seltenen Fällen angeblich sogar vor, dass anhand der Seriennummer von Geräten das Kaufdatum erfragt wird.
    Aber Ihr werdet sicher wissen, von was Ihr redet.
     
  9. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Ich denke es ist eine Art glücksspiel mit dem Zoll.

    wenn es gut läuft dann liegt das Gerät im Koffer und niemanden interessiert es. Wenn allerdings der verdacht aufkommt das Gerät könnte neu sein wird es den deutschen Zoll schon interessieren. und dann sind auch gebühren fällig.

    Ich würde also auf jedenfall wirklich nur Rechner und Netzteil in den Koffer packen. Den Rest vielleicht in einem Packet schicken oder so.

    Ist die Preisdifferenz wirklich fast so groß wie ein flugticket?
     
  10. Gumble

    Gumble Elstar

    Dabei seit:
    15.10.06
    Beiträge:
    72
    mein Toshi ist auch aus den Staaten und der Kumpel, der es gekauft hatte, hatte auch keine Probleme mit dem Zoll. Er hatte sogar 2 dabei und sich nicht mal die Muehe gemacht die Dinger aus der Folie auszupacken...

    Bin grosser Freund von englischem Tastaturlayout (als Programmier lernt man das schnell lieben) und will mir das MB (sobald ich das Geld zusammenhab) auch mit englischen Layout bestellen (und OS) - per EDU-Store in D.

    Mit ner internationalen Garantie à la Apple Care Protection Plan ist man auch auf alle Faelle auf der sicheren Seite. Hab vor mir die dann (ich wisst schon, sobald ich das Geld zusammenhab ;)) per ebay-usa aus den Staaten fuer wenig $$ kaufen :)
     
  11. andeeno

    andeeno Stechapfel

    Dabei seit:
    12.11.04
    Beiträge:
    156
    Super leute, danke!

    :)
     
  12. spearhead

    spearhead Gloster

    Dabei seit:
    17.08.06
    Beiträge:
    65
    Wenn man das Book ausgepackt im (Hand-)gepaeck transportiert, kann kein Zollbeamter ahnen, dass es sich dabei um eine Neuanschaffung handelt. Ich nehme staendig mein MBP mit nach Deutschland und wurde noch nie dazu aufgefordert, 16% Mehrwertsteuer zu zahlen. Und mein MBP sieht noch aus wie neu ;)

    Wenn das Flugticket maximal 700€ kostet, dann ja. Aber dieser Wert haengt von vielen Faktoren ab und manche Leute sparen weniger. Schon allein der Staat, wo man einkauft, macht verdammt viel aus. Ich musste hier ~ $200 Tax zahlen.
     
  13. handgottes

    handgottes Fuji

    Dabei seit:
    11.11.06
    Beiträge:
    36
    also da gibts keinerlei probleme mit dem zoll deine kollegin muss es nur als ihr eigenes deklarieren und damit hat sich das
    es kann nur mal sein das der zoll bei ihr zuhause auftaucht und nach dem gerät fragt aber des glaub ich weniger
     
  14. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Was ich mit meinem Post sagen wollte ist, dass dies offiziell illegal ist. Man müsste, laut Gesetz, das MacBook verzollen. Was man macht steht natürlich auf einem andern Blatt.
     
  15. larkmiller

    larkmiller Gast

    Wirklich rentiert hat sich das letzten "black friday".
    Generell rentiert es sich, wenn Du Software dazu kaufst (und mit der englischen Fassung leben kannst).
    Ich glaube, dass die Geschichte mit dem Zoll übertrieben ist. Natürlich mußt Du Zoll zahlen wenn Du Zeugs über dem Limit einführst.
    Bei manchen Sachen wird es haarig, z.B. bei Autoersatzteilen etc. Ich glaube jedoch nicht, dass der Zoll sich graue Haare wachsen läßt, wenn sich jemand alle paar Jahre so ein Ding von außerhalb der EU leistet.
    Aber wie schon beschrieben: ES IST NICHT LEGAL!!!! Und daher eine Gewissens- und Nervenfrage.
    Und natürlich in dem Fall nicht steuerlich absetzbar.

    Larkmiller
     

Diese Seite empfehlen