...macOS Klonen ohne Mac und Software

redbull-kalli

Roter Seeapfel
Mitglied seit
21.04.15
Beiträge
2.132
…vor kurzem habe ich mir diese (siehe Fotos) gutverarbeitete Kopier- und Dockingstation von "aplic" bestellt. Die Bedienungsanleitung gestaltet sich sehr übersichtlich aber ausreichend. Neben 3,5"-HDDs kann man auch 2,5" HDDs und SSDs verwenden. Neben dem Gehäuse gehört ein USB 3.0-Kabel und ein Netzteil zum Lieferumfang. Auf dies Weise kann man schnell den Zustand eines Datenträgers überprüfen, oder eine Datensicherung anfertigen. - Der Hauptgrund meiner Bestellung aber war festzustellen ob sie tatsächlich 1:1-Kopien (Klonen) kann. Und zwar unabhängig von der verwendeten Formatierung. Hierfür habe ich eine alte HDD verwendet, welche mit einem Patch von macOS Catalina (APFS) versehen war. Dabei darf das Ziellaufwerk nicht kleiner als das zu klonende Laufwerk sein (also größer oder gleich). In diesem konkreten Fall was das zu klonende Laufwerk 80GB groß und das Ziellaufwerk - eine SSD - 120GB groß. Vielleicht eine halbe Stunde später waren die Daten kopiert. Anschließend habe ich die SSD eingebaut und über das Festplattendienstprogramm von 80GB auf 120GB vergrößert. Alles hat sehr gut geklappt. Ein weiterer Pluspunkt dieser Methode ist, dass der Klonvorgang unabhängig von einem PC, Mac oder zusätzlicher Software funktioniert. - Man beachte die unterschiedlichen Volumenbeschränkungen beim Klonen oder sonstiger Nutzung. (Fotoquelle: Otto).
 

Anhänge:

Wuchtbrumme

Gelber Richard
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.385
Der Hauptgrund meiner Bestellung aber war festzustellen ob sie tatsächlich 1:1-Kopien (Klonen) kann. Und zwar unabhängig von der verwendeten Formatierung.
natürlich. Das arbeitet auf Sektoren-Ebene (LBA), ohne irgendwelche modifizierende Logik im Hintergrund. Eine bitgenaue Kopie, im Gegensatz zu CCC oder SuperDuper!. Wie Du schon schreibst - Grundeinschränkung ist, dass das Ziellaufwerk physisch definitiv nicht kleiner sein darf als das Quelllaufwerk, weil nichts angepasst wird (werden kann). Übrigens kopieren die Festplattendienstprogramme von macOS-Versionen älter als Sierra auch bitgenau, WIMNI.
 

redbull-kalli

Roter Seeapfel
Mitglied seit
21.04.15
Beiträge
2.132
...ich war halt schon lange auf der Suche nach einer geeigneten Möglichkeit macOS und Windows auf einer Platte zu klonen. Das habe ich früher mit einer portablen Version von Ghost gemacht. Leider ging die Anleitung dieser Station überhaupt nicht auf die techn. Details ein, und auf der Vertreiberseite war nur von Windows und Liunx die Rede. Das mit der "Sektorenebene" ist mir bekannt. - Es ist halt eine einfache und sichere Möglichkeit ohne viel techn. Wissen eine 1:1 Kopie anzufertigen. Vor allem wenn der Platz knapp wird. Und das bei minimalen Stromverbrauch. Das läßt sich leicht unbeaufsichtigt über Nacht durchführen, und es kostet nicht die Welt (UVP: ca €50,00). Ich habe ca. 30% weniger dafür bezahlt.
 

Wuchtbrumme

Gelber Richard
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.385
Kannst du das bitte genauer ausführen? Was machen CCC bzw. Super Duper anders?
Diese Programme arbeiten dateibasiert und haben erhebliche Kenntnisse, wie macOS funktioniert. Viele nennen das zwar auch "Klon", aber es handelt sich eher um eine Kopie auf Dateiebene, vergleichbar wie man das unter Windows mit xcopy und entsprechenden Parametern im Aufruf auch tun kann.