MacBook Pro Skylake

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von pixelpark, 01.01.18.

  1. pixelpark

    pixelpark Erdapfel

    Dabei seit:
    08.08.15
    Beiträge:
    2
    Ich überlege mir, meinen ersten Apple Rechner zu kaufen. Da ich die vielen Einschränkungen (Speichererweiterungen) der neuen MBP sehr negativ sehe, werde ich wohl auf ein 2015 Model gehen. Hab mir gerade die Prozessoren angeschaut und frag mich, ab wann Apple die Skylake Architektur verbaut hat.

    Ist es möglich, einen Rechner mit den alten Schnittstellen und der 14nm Architektur (i7-5) zu bekommen? Ich hab da leider noch nix gefunden. Danke für die Antworten und allen ein schönes neues Jahr!

    Mat
     
  2. lebemann

    lebemann Spartan

    Dabei seit:
    13.05.10
    Beiträge:
    1.593
    Ich meine, dort ist Haswell verbaut, auf jeden Fall kein Skylake.
    Das 15" MBP kannst Du bei Apple immer noch neu ordern, leider nur ohne dedizierte Grafik.
    Wenn Du die nicht brauchst (was das Gerät zudem ausfallsicherer macht), bist Du mit den 2015ern immer noch gut dabei - kosten halt viel Geld für alte Technik - das wertet jeder anders.
     
  3. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    11.345
    mal gucken, ob ich das noch zusammenbekomme:
    die 13" MBP kannst Du ab 2015 mit Broadwell bekommen, ab 2016 mit Skylake bzw. jetzt auch Kaby Lake (2017) Dualcore.
    Die 15" MBP bekommst Du ab 2016 mit Skylake (Touchbar) und ab 2017 mit Kaby Lake Quadcore.
    Die Geräte *vor* diesen sind alle Haswell (ab/bis 2013).

    Um auf Deine Absichten zurückzukommen: Auch bei den Retina-MBPs ist der RAM auf dem Logicboard verlötet. Hilft also exakt gar nichts zum Selbstaustauschen. Das einzig interessante wäre vielleicht, mittels passender 3rd-Party-SSD die Kapazität nachträglich einzubauen (also z.B. statt 128GB SSD eine 512GB-SSD, z.B. Transcend oder OWC Aura). Allerdings finde ich persönlich das preislich nicht einmal interessant, dazu kommt auch noch, dass die günstigen Geräte eben auch wenig RAM haben, der sich nicht erweitern lässt. Die Touchbar-Geräte haben SSDs onboard, lassen sich also an der Stelle auch nicht mehr austauschen.

    Die einzige Hardware, die noch interessant ist, ist das Macbook Pro 13" ohne Retina aus dem Modelljahr 2012, das noch bis 2015 gefertigt wurde (und demnach vermutlich noch bis 2020/21 Ersatzteile/Support erhalten dürfte). Das ist aber Ivy Bridge, USB3.0, Thunderbolt (nicht mal Thunderbolt 2), Superdrive und standardmäßig mit SATA-6G 500GB-Festplatte sowie DDR3 1333 (oder 1600) mit SoDIMM.

    Kurzum, wenn ich das alles mit einberechne, lautet meine Empfehlung, es sein zu lassen und ein komplett neues Gerät zu kaufen. Mittlerweile ist ja USB-C auch schon ein Weilchen am Markt, sodass irgendwelche Adapterkrücken auch nicht mehr wirklich nötig sind.
     
  4. lebemann

    lebemann Spartan

    Dabei seit:
    13.05.10
    Beiträge:
    1.593
  5. pixelpark

    pixelpark Erdapfel

    Dabei seit:
    08.08.15
    Beiträge:
    2
    Danke für eure schnellen Antworten/Anregungen. Momentan läuft bei mir ein Thinkpad i5-3. Ich möchte eigtl nicht viel Geld zur Hand nehmen, ohne technologischen Fortschritt zu erzielen. Daher meine Frage zur Architektur. In Konsequenz vertretet ihr auch alle die gleiche Meinung. Neu, denn das was ich will, gibt es in der Konstellation offensichtlich gar nicht.