• Die Abstimmung über unser diesjähriges Weihnachtsbanner läuft! Mach mit! --> Klick

MacBook Pro 2018 15" 2.2 GHz 512 GB vs 2015 15" 2.8 GHz 256 GB

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Guten Abend,

ich habe derzeit ein MacBook Pro 2015 15" 2.8 GHz 256 GB, welches ich vor Kurzem gebraucht gekauft habe. Leider weist es einen Platinenfehler auf, welcher zu Grafik- und USB-Port Problemen führt. Ich kann das Gerät aufgrund der Garantie entweder gegen ein identisches Gerät umtauschen, oder für geringe Mehrinvestition gegen ein MacBook Pro 2018 15" 2.2 GHz 512 GB umtauschen. Ich habe nun viel recherchiert und gelesen, dass sehr viele Geräte aus der Reihe 2018 immer noch an den berühmten "Keyboard Issues" leiden. Ich kenne leider niemanden, der ein MacBook Pro aus 2018 besitzt, deshalb kann ich bisher nur aus den Gerüchten schließen, dass die Wahrscheinlichkeit einen solchen Tastaturfehler zu bekommen relativ hoch ist.

Ich bin Student und arbeite sehr viel mit Programmiersprachen und dynamischen Modellen in MATLAB/Simulink, arbeite aber auch an aufwendigen Optimierungsmodellen, die zu einer sehr langen Bearbeitungszeit mit hoher Auslastung des Gerätes führt. Das 2015 Modell pustet bereits ganz ordentlich währenddessen.

Wie seht ihr das? Würdet ihr mir raten in das 2018 Modell zu investieren, welches aufgrund der Hardware deutlich zukunftstauglicher ist bezüglich folgender MacOS Updates, oder sollte ich lieber wieder das robuste MacBook Pro 2015 wählen?

Besonders interessieren würde mich auch, ob ihr die Erfahrungen bestätigen könnt, dass auch bereits kleine Staubpartikel ausreichend sind um die Tasten zu blockieren und vor allem, ob die Wärmeentwicklung der CPU und GPU bei Langzeitbetrieb dazu führen können, dass die Tasten einen Defekt erleiden.

Ich danke allen die mir bei meiner Entscheidung helfen können und wünsche ein angenehmes Wochenende!

LG. Chris
 

Wuchtbrumme

Signe Tillisch
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.749
ah, die Gretchenfrage. Wir sollen Fragen beantworten, die selbst die Glaskugel nicht kennt. Ich verstehe Dich, man ist sich unsicher - aber es gibt keine Antwort auf solche Fragen.
Machet - oder lass' es sein.

Ich würde keines der beiden mehr nehmen.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

maniacintosh

Cox Orange
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
101
Ich persönlich halte die 15“ MacBook Pro ab 2016 alleine wegen der Butterfly-Tastaturen für untauglich. Dabei sehe ich persönlich das größte Problem nicht mal in der Fehleranfälligkeit; ich finde das Tippgefühl darauf einfach dermaßen schlecht, dass ich mit einem solchen Gerät nicht ständig arbeiten wollen würde. Ein wenig Tastenhub brauche ich halt einfach. Aber das kann/wird jeder für sich entscheiden müssen, es gibt auch Nutzer, die diese Tastatur - abgesehen von ihrer Anfälligkeit - für die beste Erfindung seit dem geschnittenen Brot halten.

Die Rechenleistung wird natürlich mit 6 Kernen höher liegen und auch 512 GB SSD sind nicht zu verachten. Wie viel musst du denn drauf legen?

Ich würde vermutlich wegen der Tastatur beim 2015er bleiben, zumal das wegen der Garantie bei dir wohl ohne weiter Kosten ginge, wie es klang.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Ich persönlich halte die 15“ MacBook Pro ab 2016 alleine wegen der Butterfly-Tastaturen für untauglich. Dabei sehe ich persönlich das größte Problem nicht mal in der Fehleranfälligkeit; ich finde das Tippgefühl darauf einfach dermaßen schlecht, dass ich mit einem solchen Gerät nicht ständig arbeiten wollen würde. Ein wenig Tastenhub brauche ich halt einfach. Aber das kann/wird jeder für sich entscheiden müssen, es gibt auch Nutzer, die diese Tastatur - abgesehen von ihrer Anfälligkeit - für die beste Erfindung seit dem geschnittenen Brot halten.

Die Rechenleistung wird natürlich mit 6 Kernen höher liegen und auch 512 GB SSD sind nicht zu verachten. Wie viel musst du denn drauf legen?

Ich würde vermutlich wegen der Tastatur beim 2015er bleiben, zumal das wegen der Garantie bei dir wohl ohne weiter Kosten ginge, wie es klang.
Danke für deine Antwort. Ich müsste 300€ drauf legen. Das ist für das Upgrade für die Leistung meiner Meinung nach nicht viel Geld. Aber wenn die Tastatur wirklich so fehleranfällig wäre, dann würde ich mich natürlich anschließend zu tode ärgern über den Wechsel.
Das 2015 Modell könnte ich einfach eins zu eins, ohne zusätzliche Kosten austauschen genau.
ah, die Gretchenfrage. Wir sollen Fragen beantworten, die selbst die Glaskugel nicht kennt. Ich verstehe Dich, man ist sich unsicher - aber es gibt keine Antwort auf solche Fragen.
Machet - oder lass' es sein.

Ich würde keines der beiden mehr nehmen.
Danke auch für deine Antwort. Ich wollte mit meiner Frage ja keine "Garantie", dass meine Wahl durch euch beraten die richtige sein wird, aber ihr könnt vermutlich aus euer Erfahrung heraus bestätigen, dass diese Tastaturprobleme wirklich so signifikant sind oder eben das Thema etwas "aufgebauscht" wird. Mit dem Tippgefühl könnte ich mich sicher arrangieren, da ich die Butterfly Tastatur schon ein paar mal in Stores ausprobiert habe.
Bezüglich deiner Aussage "Ich würde keines mehr nehmen". Ich würde mich auch sofort für ein 2020 Modell entscheiden aber leider fehlt dafür das nötige Kleingeld. Daher bin ich leider auf eine Entscheidung zwischen den beiden Modellen angewiesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

YoshuaThree

Holsteiner Cox
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.160
Das ist echt schwer.

"Fakt" ist halt - es gibt Besitzer welche noch nie irgendwelche Probleme mit der Tastatur hatten - und es gibt aber auch genügend (Ex) Besitzer, welche die Tastatur verteufeln und eine Menge Probleme hatten. Problem ist - zu welcher Gruppe wirst Du gehören?`Und das weiß man leider nicht.

Ich persönlich würde das neue MacBook nehmen - aufgrund des Alters, der neueren Technik und der besseren Ausstattung.

Bekommst Du irgendwelche Garantie / Dauer auf das neuere Gerät?
 

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Das ist echt schwer.

"Fakt" ist halt - es gibt Besitzer welche noch nie irgendwelche Probleme mit der Tastatur hatten - und es gibt aber auch genügend (Ex) Besitzer, welche die Tastatur verteufeln und eine Menge Probleme hatten. Problem ist - zu welcher Gruppe wirst Du gehören?`Und das weiß man leider nicht.

Ich persönlich würde das neue MacBook nehmen - aufgrund des Alters, der neueren Technik und der besseren Ausstattung.

Bekommst Du irgendwelche Garantie / Dauer auf das neuere Gerät?
Danke auch dir für deine Antwort!

Ja es gibt erneut 30 Monate Garantie auf das Gerät. Da ich aber meine Masterarbeit auf dem MacBook schreiben werde im nächsten Jahr, sollte die Tastatur mindestens bis Ende 2020 halten :p.

Was haltet ihr von der Möglichkeit eines Tastaturschutzes? Denkt ihr ein Wärmestau unterhalb des Silikons der Schutzes könnte ein Problem sein für die Metallteile der Tastatur?
Ich habe in andern Foren schon gelesen, dass einige Nutzer mit Hilfe eines Tastaturschutzes nie Probleme mit den 2017 - 2018 Modellen hatten. Aber ich weiß natürlich nicht, ob ihr Gerät auch über Stunden hinweg mit hoher Prozessorleistung gearbeitet hat und somit die Wärmeproduktion entsprechend hoch war.
 

YoshuaThree

Holsteiner Cox
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.160
Ja es gibt erneut 30 Monate Garantie auf das Gerät. Da ich aber meine Masterarbeit auf dem MacBook schreiben werde im nächsten Jahr, sollte die Tastatur mindestens bis Ende 2020 halten
Oha - ja dann - also ich kann nur für mich sprechen. Du bekommst ein fast neues Modell mit langer Garantie - besserer Technik, größerer SSD.... ich würde das neue MacBook nehmen.

Was haltet ihr von der Möglichkeit eines Tastaturschutzes? Denkt ihr ein Wärmestau unterhalb des Silikons der Schutzes könnte ein Problem sein für die Metallteile der Tastatur?
Kannst Du machen - so ein Silikon Teil - das macht wegen der Hitze nichts - Du schreibst eine Doktorarbeit und programmierst. Das ist jetzt nichts, was das MacBook an das Limit bringen würde.
 
  • Like
Wertungen: maniacintosh

maniacintosh

Cox Orange
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
101
Wenn das Tippgefühl für dich nicht das Problem ist und du 30 Monate Garantie hast, sind die 300€ in meinen Augen gut investiert. Musst aber nach Ablauf der Garantie damit rechnen das Gerät ggf. kostenpflichtig reparieren zu müssen. Für die heisse Phase der Masterarbeit würde ich mir auf jeden Fall ein externes Keyboard und ggf. eine externe Maus griffbereit hinlegen. Nur für den Fall des Falles.
 

YoshuaThree

Holsteiner Cox
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.160
Genau - wenn Du echt das Keyboard bei der Masterarbeit hart ran nimmst über Stunden darauf herum hackst und nebenher Dich auch noch mit Döner und Co verköstigst :) ... kauf Dir doch ne billige USB oder BT Tastatur und hacke auf der herum stundenlang und brösle die voll...
 
  • Like
Wertungen: maniacintosh

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Wenn das Tippgefühl für dich nicht das Problem ist und du 30 Monate Garantie hast, sind die 300€ in meinen Augen gut investiert. Musst aber nach Ablauf der Garantie damit rechnen das Gerät ggf. kostenpflichtig reparieren zu müssen. Für die heisse Phase der Masterarbeit würde ich mir auf jeden Fall ein externes Keyboard und ggf. eine externe Maus griffbereit hinlegen. Nur für den Fall des Falles.
das ist auf jeden Fall ein guter Rat! Danke euch! Wenn ihr das so formuliert, scheint das Tastaturproblem an sich aber dennoch gravierend in der Welt der Mac-User verankert zu sein. Hoffen wir, dass Apple aus dieser Misere gelernt hat und bessere Tastaturen bereitstellt auch in den kommenden Modellen!
Genau - wenn Du echt das Keyboard bei der Masterarbeit hart ran nimmst über Stunden darauf herum kackst und nebenher Dich auch noch mit Döner und Co verköstigst :) ... kauf Dir doch ne billige USB oder BT Tastatur und hacke auf der herum stundenlang und brösle die voll...
Das ist sowieso ein Thema, ich habe glaube ich noch nie in meinem Leben über einer Tastatur gegessen. Höchstens mal was getrunken. Also wenn die Tastaturfehler dadurch bedingt sind, überlebt meine sicher die nächsten 10 Jahre. Aber das scheint ja leider nicht immer das Problem gewesen zu sein.
 
  • Like
Wertungen: maniacintosh

maniacintosh

Cox Orange
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
101
das ist auf jeden Fall ein guter Rat! Danke euch! Wenn ihr das so formuliert, scheint das Tastaturproblem an sich aber dennoch gravierend in der Welt der Mac-User verankert zu sein. Hoffen wir, dass Apple aus dieser Misere gelernt hat und bessere Tastaturen bereitstellt auch in den kommenden Modellen!
Es hat lange gedauert, aber Apple hat den Butterfly-Tastaturen erstmal abgeschworen. Alle aktuellen MacBooks haben wieder den alten Scissor-Mechanismus.

Das ist sowieso ein Thema, ich habe glaube ich noch nie in meinem Leben über einer Tastatur gegessen. Höchstens mal was getrunken. Also wenn die Tastaturfehler dadurch bedingt sind, überlebt meine sicher die nächsten 10 Jahre. Aber das scheint ja leider nicht immer das Problem gewesen zu sein.
Das verringert das Risiko, dass irgendwelche Krümel/Partikel/Whatever unter die Tasten geraten können, schließt es aber nicht vollständig aus. Man benutzt so ein Notebook halt nicht nur in einem Reinraum...
 
  • Like
Wertungen: SORAR

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Es gibt ja auch diese Adapter von USB-C auf MagSafe. Ich habe gerade erst ein neues origniales MagSafe Kabel gekauft und es wäre schade, wenn es umsonst gewesen wäre. Habt ihr damit Erfahrung sammeln können? Praktisch müssten sie ja sein, wenn der Effekt des "nicht herunterfallen, wenn auf Kabel Treten" damit entfallen würde :).
 

YoshuaThree

Holsteiner Cox
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.160
Es gibt ja auch diese Adapter von USB-C auf MagSafe. Ich habe gerade erst ein neues origniales MagSafe Kabel gekauft und es wäre schade, wenn es umsonst gewesen wäre. Habt ihr damit Erfahrung sammeln können? Praktisch müssten sie ja sein, wenn der Effekt des "nicht herunterfallen, wenn auf Kabel Treten" damit entfallen würde :).
50/50 sagen die Rezessionen auf Amazon. Gibt es anscheinend ein geteiltes Echo....
 

Butterfinger

Baldwins roter Pepping
Mitglied seit
28.04.15
Beiträge
3.211
Ich hatte zwei Geräte mit Butterfly Tastatur und hatte Probleme. Apple hat beide anstandslos getauscht, also der ganze Body in dem die Tastatur ist, da es die Pfeiltasten war.


Programmiersprachen und dynamischen Modellen in MATLAB/Simulink,
Ich würde in dem Fall investieren. Bei Matlab/Simulink schadet es nicht, so ist meine Erfahrung...
 
Zuletzt bearbeitet:

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Beim Gebrauchtkauf müsste doch Apple eigentlich auch den selben Service leisten, wenn das Gerät in den Zeitraum fällt oder?
 

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Ah ich dachte Apple würde aus Kulanz alle betroffenen Geräte reparieren, ob Apple Care oder nicht. Weil das so ein großer Bock war.
 

YoshuaThree

Holsteiner Cox
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.160
Ah ich dachte Apple würde aus Kulanz alle betroffenen Geräte reparieren, ob Apple Care oder nicht. Weil das so ein großer Bock war.
Ja gibt m.E. auch doch dieses Reparaturprogramm - aber m.W. auch wieder mit Einschränkungen. Aber da Du ja eh 30 Monate Garantie drauf hast.

Allerdings - so mein subjektiver Eindruck - entweder Du hast eh gleich Probleme mit der Tastatur und das verfolgt Dich dann - wenn die Tastatur jedoch keine Probleme bereitet - dann tritt komischerweise bei denjenigen der Fehler auch nie auf. Also hast Du entweder gleich Probleme - dann hilft die Garantie - oder Du wirst eh nie Probleme damit haben.

Aber das ist nur ein subjektiver Eindruck von Besitzern die berichten.
Nicht statistisch belegt.

Ich würde mir echt das neuere holen ;)
 

ChrisMacPro

Golden Delicious
Mitglied seit
04.07.20
Beiträge
8
Das klingt doch sehr gut. Dann sollte ich den Fehler ja gleich feststellen und wenn nicht dann halt garantiefall. Dann gehe ich das Wagnis ein mit Hoffnung auf tollen Erfolg

danke euch für eure kompetente Hilfe!