• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

MacBook für Videobearbeitung oder was anderes ?

MOatHan

Erdapfel
Mitglied seit
18.06.21
Beiträge
3
Hallo zusammen,

ich würde gern Fotos/Videos bearbeiten.
Ich habe bisher immer auf Windows zurück gegriffen, da das aber immer etwas unbefriedigend war und ich eh
ein neues Notebook brauche - ist die Frage ob ein MBPro mir da "helfen" kann, oder muss ich doch auf eine "Standvariante" (IMac)
zurückgreifen, und was sollte ich beachten ?

Lohnt es sich noch zu warten (neue Hardware in der Zukunft) - das brennt jetzt auch nicht, also kann 2-3 Monate noch warten.

Würde mich über Tips freuen...

Noch als letztes welche Software macht sind - die nicht unendlich viel Geld kostet aber trotzdem noch gut ist.

Achja - die Videos sind 4K oder HD :)
 

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
15.633
Hallo und herzlich willkommen,

ich würde gern Fotos/Videos bearbeiten.
das geht mit jedem Computer.
Ich habe bisher immer auf Windows zurück gegriffen, da das aber immer etwas unbefriedigend war
das kann man nicht verstehen. Was ist unbefriedigend? Was fehlt Dir, was sollte für Dich besser sein?
und ich eh
ein neues Notebook brauche - ist die Frage ob ein MBPro mir da "helfen" kann, oder muss ich doch auf eine "Standvariante" (IMac)
zurückgreifen, und was sollte ich beachten ?
Da man wirklich gar nicht weiß, was Du denn bräuchtest, sondern sich wahrscheinlich bei Dir die Idee formiert hat, Du könntest ja einen Mac kaufen - verstehe mich nicht falsch, natürlich kannst Du, es ist alleine Deine Entscheidung! Nur man kann mit den wenigen Informationen nicht viel raten, ohne komplett in Allgemeinplätze zu verfallen und mit Verlaub, das haben schon Millionen Menschen vor mir geschrieben und wahrscheinlich besser als ich. Man muss nur eine Suchmaschine anwerfen.

Wenn Du eine Beratung konkret für Dich möchtest - wobei ich das auch nicht verstehe, wenn das noch Zeit hat, wie Du sagst - dann bitte konkrete Informationen. Was stört Dich, was brauchst Du?

Lohnt es sich noch zu warten (neue Hardware in der Zukunft) - das brennt jetzt auch nicht, also kann 2-3 Monate noch warten.
Ist doch prima, dann kannst Du ja noch warten. Was morgen ist, wenn ich das wüßte, würde ich nicht immer enttäuscht auf meine Lottozettel gucken. Du verstehst? Natürlich wird es neue Produkte geben, man munkelt und man hatte eigentlich schon damit gerechnet - aber das waren halt Spekulationen, genauso wie jetzt über die Gründe spekuliert wird, warum sie doch noch nicht veröffentlicht wurden (Stichwort Chipkrise). Ich würde empfehlen, wenn Du warten kannst, warte.

Noch als letztes welche Software macht sind - die nicht unendlich viel Geld kostet aber trotzdem noch gut ist.

Achja - die Videos sind 4K oder HD :)
was sind denn Deine Ansprüche? Was willst Du erreichen, was ist Dein Ausgangsmaterial, wie sind Deine Kenntnisse (theoretisch für das Thema Video sowie auch, welche Applikationen Du schon kennst, was ja vielleicht bestimmt, welche Applikation Du für den Mac möchtest), für welches Zielpublikum? Willst Du nur schneiden, willst Du enkodieren, beides? Soll es professionell sein, also willst Du Geld damit verdienen? Gibt es Anforderungen an wie schnell etwas geschehen muss? Oder würdest Du sagen, Du machst das als Hobby oder aus Liebe daran und willst es quasi so gut wie es für Dein Budget geht?

Wie hoch ist Dein Budget? Computer/Display? Zubehör? Hast Du an Backup und Datenspeicher (z.B. Archiv) gedacht?

Es tut mir echt leid mit so vielen Gegenfragen zu kommen, aber wenn Du eine Beratung möchtest tu ich mich schwer, nur einfach Blabla zu schreiben, weil Dir das ja gar nicht gerecht wird. Bitte entsprechende Info, danke! Dann können wir deutlich besser antworten.

Ganz grundsätzlich machst Du mit keinem aktuell erhältlichen neuen Mac etwas falsch, wobei sich PC und Mac nicht immer richtig gut vergleichen lassen. Macs haben ein längeres Leben.

Brauchst Du Windows virtualisiert oder als Bootcamp nativ laufend als Möglichkeit?
 
Zuletzt bearbeitet:

MOatHan

Erdapfel
Mitglied seit
18.06.21
Beiträge
3
Hallo und herzlich willkommen,


das geht mit jedem Computer.

das kann man nicht verstehen. Was ist unbefriedigend? Was fehlt Dir, was sollte für Dich besser sein?

Da man wirklich gar nicht weiß, was Du denn bräuchtest, sondern sich wahrscheinlich bei Dir die Idee formiert hat, Du könntest ja einen Mac kaufen - verstehe mich nicht falsch, natürlich kannst Du, es ist alleine Deine Entscheidung! Nur man kann mit den wenigen Informationen nicht viel raten, ohne komplett in Allgemeinplätze zu verfallen und mit Verlaub, das haben schon Millionen Menschen vor mir geschrieben und wahrscheinlich besser als ich. Man muss nur eine Suchmaschine anwerfen.

Wenn Du eine Beratung konkret für Dich möchtest - wobei ich das auch nicht verstehe, wenn das noch Zeit hat, wie Du sagst - dann bitte konkrete Informationen. Was stört Dich, was brauchst Du?


Ist doch prima, dann kannst Du ja noch warten. Was morgen ist, wenn ich das wüßte, würde ich nicht immer enttäuscht auf meine Lottozettel gucken. Du verstehst? Natürlich wird es neue Produkte geben, man munkelt und man hatte eigentlich schon damit gerechnet - aber das waren halt Spekulationen, genauso wie jetzt über die Gründe spekuliert wird, warum sie doch noch nicht veröffentlicht wurden (Stichwort Chipkrise). Ich würde empfehlen, wenn Du warten kannst, warte.


was sind denn Deine Ansprüche? Was willst Du erreichen, was ist Dein Ausgangsmaterial, wie sind Deine Kenntnisse (theoretisch für das Thema Video sowie auch, welche Applikationen Du schon kennst, was ja vielleicht bestimmt, welche Applikation Du für den Mac möchtest), für welches Zielpublikum? Willst Du nur schneiden, willst Du enkodieren, beides? Soll es professionell sein, also willst Du Geld damit verdienen? Gibt es Anforderungen an wie schnell etwas geschehen muss? Oder würdest Du sagen, Du machst das als Hobby oder aus Liebe daran und willst es quasi so gut wie es für Dein Budget geht?

Wie hoch ist Dein Budget? Computer/Display? Zubehör? Hast Du an Backup und Datenspeicher (z.B. Archiv) gedacht?

Es tut mir echt leid mit so vielen Gegenfragen zu kommen, aber wenn Du eine Beratung möchtest tu ich mich schwer, nur einfach Blabla zu schreiben, weil Dir das ja gar nicht gerecht wird. Bitte entsprechende Info, danke! Dann können wir deutlich besser antworten.

Ganz grundsätzlich machst Du mit keinem aktuell erhältlichen neuen Mac etwas falsch, wobei sich PC und Mac nicht immer richtig gut vergleichen lassen. Macs haben ein längeres Leben.

Brauchst Du Windows virtualisiert oder als Bootcamp nativ laufend als Möglichkeit?
das geht mit jedem Computer.
[/QU
das kann man nicht verstehen. Was ist unbefriedigend? Was fehlt Dir, was sollte für Dich besser sein?
Hallo Wuchtbrumme,
erst einmal herzlichen Dank, dass Du meinen Beitrag so schön "zerpflückt" hast :p

Womit - mit Recht !

Also um etwas konkreter zu werden.
Was mich an den Windows-Lösungen bisher immer "genervt" hat ist diese teilweise (gefühlte) unendliche Bearbeitungszeit.
Man weiß gar nicht ob der Rechner noch arbeitet oder ob er sich in der Zwischenzeit aufgehangen hat.

Ich habe ein Iphone ein Ipad und da geht das um einiges schneller - selbst wenn es ein paar MB - im GB bereich - mehr sind.
Ich mag die Videos (Ausgangsmaterial 1080p oder 4k von einer Drohne) gar nicht auf einen Windowsrechner laden.

Natürlich wäre das nicht das einzige, was ich damit machen möchte - ich finde dass die Iphone-Ipad Ausstattung dann auch einen Mac/Book irgendwie komplettiert...

Ich brauche kein Windows auf einem Mac - ich habe einen Windows Rechner (schreib ja gerade hier damit).

Ich habe es aber eigentlich sehr gern Mobil, also im Idealfall die Videos direkt auf das MacBook übertragen und in groß schon einmal "sichten" - geht AirDrop auch zu einem MacBook 🤔 - bestimmt... es ist bei Apple irgendwie alles einfacher...
Du musst nicht ständig dein Endgerät "aufräumen"... also diese "Cleaner-Geschichten" wie bei Android.
Mein IPhone habe ich gefühlt seit dem ersten einschalten nicht mehr neu gestartet, um Speicher frei zu räumen.
Du weißt was ich meine....

Darum erhoffe ich mir dieses auch vom MacBook/IMac - außer ich höre jetzt etwas anderes ...

Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen.

Und ja - ich weiß, dass die Entwicklung immer weiter geht, und dass man eigentlich nicht warten braucht,
da ich aber bei dieser Hardware die ich haben möchte nicht wirklich im Thema bin, dachte ich, ich frage da einfach mal so...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
15.633
Hallo, danke für die weiteren Informationen. Mir bringen sie etwas, ich denke, Du bist ein enthusiastischer Privatanwender und magst gerne wechseln, weil Du Dir davon etwas versprichst. Das kann ich verstehen.

Zu den bisher genannten Aspekten kann ich nur sagen, wie ja auch schon am Anfang, mit keinem Mac machst Du etwas falsch für Dein Ziel. Du kannst also nach Kriterien wie Mobilität, Preis, größeres Display, vorhandener Bildschirm oder höhere Leistung gehen.

Nur der Vollständigkeit halber: Auch PCs sind in der Zwischenzeit schneller geworden, es hängt im Prinzip nur an der Applikationssoftware, die Usability, die Du kritisierst ("arbeitet der Rechner noch?"), zu signalisieren und da gibt es schon welche. Als Vorwarnung möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass der Ansatz bei Apple zwar ist "auspacken, einschalten, geht!", aber z.B. Festplatten-LEDs oder so Fortschrittsbalken sind auch nicht überall - würde ja die Ansicht stören. Dafür hat man oft sich füllende Torten ganz klein versteckt.

Ich habe ein Iphone ein Ipad und da geht das um einiges schneller - selbst wenn es ein paar MB - im GB bereich - mehr sind.
Ich mag die Videos (Ausgangsmaterial 1080p oder 4k von einer Drohne) gar nicht auf einen Windowsrechner laden.
eigentlich jeder Mac ab intel mit T2-Chip ist hier geeignet, der neue Mac mit "Apple Silicon M1" ist noch schneller, aber ein Einstiegsrechner mit weniger Anschlüssen - dafür für die brutale Leistung erstaunlich günstig. Der Nachteil vom M1 ist neben den wenigen Anschlüssen und unterstützten externen Bildschirmen, dass derzeit kein intel-basierendes Windows nativ oder virtualisiert ausgeführt werden kann, aber Du schriebst ja, das brauchst Du nicht.
Ich habe es aber eigentlich sehr gern Mobil,
also möchtest Du einen Mobilrechner. Da bleiben:
Macbook Air (intel und M1)
Macbook Pro 13" (intel und M1)
Macbook Pro 16" (intel)

Bei der Gelegenheit: Die M1-Macs sind alle pi mal Daumen identisch schnell, da sie dieselbe Hardware haben. Der neue iMac 24" oder Mac Mini (M1) also auch. Bei den intel-Macs, die langsam auslaufen, aber immer noch gut sind, gibt sich ein Leistungsplus hin zum iMac 27".

Kurzum die Reihenfolge in etwa:
Macbook Air (intel, bitte nicht kaufen), Mac Mini (intel i7), Macbook Pro 13" (intel), Macbook Air, Pro 13" (M1), Mac Mini (M1), iMac 24", Macbook Pro 16" (intel), iMac 27" (intel), Mac Pro (intel).

Noch ein weiterer Einwurf: Ich benutze für den Videoschnitt Final Cut Pro X, das etwa 300 Euro kostet. Seitdem die iPad Pro so leistungsfähig geworden sind, verwende ich stattdessen sehr oft LumaFusion auf dem iPad Pro. Nur als Gedanke.

also im Idealfall die Videos direkt auf das MacBook übertragen und in groß schon einmal "sichten" - geht AirDrop auch zu einem MacBook
ja, das geht auch. Man kann natürlich auch auf den Apple TV synchronisieren, wenn da ein großer 4k-TV angeschlossen ist. Das wäre dann aber nicht AirDrop zum Einfachen Übertragen von Dateien, sondern AirPlay.
es ist bei Apple irgendwie alles einfacher...
Du musst nicht ständig dein Endgerät "aufräumen"... also diese "Cleaner-Geschichten" wie bei Android.
Cleaner als Tools? Die sollte man eher nicht verwenden, die braucht man nicht, von wenigen guten Apps wie TinkerTool abgesehen. Cleaning als "Festplattenspeicher wieder leerbekommen"? Das macht macOS und iOS selbständig, ist allerdings auch oft mißverstanden.

Hast Du ein externes Display, das Du weiternutzen möchtest oder magst Dir eines anschaffen? Wie groß Dein Budget ist hast Du leider immer noch nicht gesagt.

Ich würde Dir einen Mac mit M1 nahelegen, nimm die größte SSD, die Du Dir leisten kannst, ich sage immer mindestens 512GB, und 16GB RAM. Die Investition in Final Cut Pro empfehle ich: Man kann eine Menge damit machen, es ist extrem schnell und es erfüllt auch professionelle Ansprüche. Auf negativer Seite braucht es etwas Einarbeitung, man wird vermutlich nie aufhören zu lernen, dafür ist man kaum begrenzt. Die Ausgabe von 4k h.265-Material geht um Echtzeit, vielleicht etwas schneller - soll heißen, für 10min Film muss man ungefähr 10min warten, jedenfalls bei einer geringen Komplexität des Ausgangsmaterials (h.265 8bit).

LumaFusion kostet 25 Euro und ist auf einem iPad Pro 2020 für einfache Projekte eigentlich nicht zu schlagen. SSD ran ans iPad, Filme drauf gespeichert und dann schneiden, Effekte drüber legen, exportieren, fertig.

Last but not least: iMovie ist sowohl als iOS-Version auf iPhone/iPad wie auch als etwas mehr Features habende macOS-Version bei einem Mac enthalten.

Es gibt natürlich noch mehr gute Software für Videoschnitt. Premiere und Davinci Resolve sind derzeit die wohl gängigsten, wobei nicht sehr Mac-like, deswegen erwähne ich sie hier nur am Rande. Je nachdem, was man machen möchte, kommt man mit denen aber weiter oder ist universeller unterwegs.

Bitte vergiss nicht, externe Festplatten für Backup!

Für Videoschnitt braucht man viel Speicherplatz. Als Minimalgröße für ein komplettes System mit Otto-Normalanwender-Daten und etwas Medienkonsum *plus* Speicherplatz zum Videobearbeiten erachte ich 1TB. Man kann das mit USB3.1Gen2-externen SSD-Laufwerken mit USB Typ-C-Steckern recht preisgünstig kompensieren. Man kann nicht genug betonen, wie viel schneller das Arbeiten mit guten SSDs ist, die ca. 130 Euro für 1TB schneller USB-C-SSD würde ich auszugeben nahelegen. Stellt sich dann noch die Frage, ob Du Dein Original-Drohnen-Material archivierst, wie sich das empfehlen würde, dafür würden entsprechend viele Backup-Laufwerke reichen.

Ich hoffe, das hilft Dir. Wenn Du konkretere Fragen hast, nur zu.

Ach ja, wie schon erwähnt, man munkelt von einem Ersatz für die professionellen intel-Aufbauten, also ein leistungfähigerer M1-Nachfolger (M1X) oder wie auch immer man das nennen mag, für die 16" Macbook Pro und iMac 27"-Geräteklasse. Wie gesagt, sind noch nicht veröffentlicht worden, vermutlich wegen Chipkrise und Yield-Problem beim neuen Display, aber man vermutet, dass was kommt. Wird dann halt nicht so preiswert wie M1 sein sondern sich preislich vermutlich an den intel-Vorgängern orientieren (zur groben Einordnung: das 16" Macbook Pro (intel) kann bis knapp 8000 Euro konfiguriert werden, darin dann ein 8Core i9, eine HBM2-GPU 5600M mit 16GB, 64GB RAM und 8TB SSD (!)). Apple-Silicon-Featureset, Preise und Veröffentlichungsdatum noch alles spekulativ. Wer warten kann, warte.
 
Zuletzt bearbeitet:

MOatHan

Erdapfel
Mitglied seit
18.06.21
Beiträge
3
Ich hoffe, das hilft Dir. Wenn Du konkretere Fragen hast, nur zu.

Vielen Dank für die Ausführliche "Kaufberatung".

Das mit dem IPad Pro habe ich auch schon gedacht - aktuell hab ich ein Air2, das läuft (für das Alter) aber noch tadellos, etwas mehr GB wären jetzt so langsam schön, aber läuft...

Die Option Ipad Pro haben mir aber einige YouTube Videos genommen, da der AppStore sich vom Ipad gegen über vom Imac/Book wohl doch etwas unterscheidet.

Und da ich ja ein Tablet hab und auch eigentlich ein neues Notebook möchte, wird die Wahl wohl auf ein MacBook Pro mit 13 oder 16 Zoll fallen, vom "einfach mitnehmen" ist das 13" doch sicher eine bessere Wahl, einen 16" Koffer ist doch schon eine dicke Kiste...

Also Pro mit M1 Chip - 512SSD und 16GB RAM würde ich dann so in betracht ziehen...

Das Display vom neuen Ipad soll ja ein Brett sein - das sollen die MacBook nicht mithalten können, ist es aber okay ?

Ich habe eine Werbung von einem Hersteller für Displayfolien gesehen, die das Display als erstes schützen, aber auch
entspiegeln - erfahrungen damit ?(Hersteller hab ich jetzt nicht parat)...

Vielen Dank noch einmal für die Ausführlichkeit :)
Gruß und schönen Sonntag.
Für Videoschnitt braucht man viel Speicherplatz. Als Minimalgröße für ein komplettes System mit Otto-Normalanwender-Daten und etwas Medienkonsum *plus* Speicherplatz zum Videobearbeiten erachte ich 1TB
Ja, von den 512MB bin ich weg, das MB mit 1TB wird es dann doch wenn fertig wird halt ausgelagert.

Ich bin jetzt auch kein "Hardcore" Filmer, der jeden Tag draußen ist... zum filmen 🤗...

Vielleicht kommt - mit den Bearbeitungsmöglichkeiten - aber auch noch mehr Bock, mehr zu filmen...
Frei nach dem Motto - Der Hunger kommt beim Kochen 😁
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
15.633
Das Display vom neuen Ipad soll ja ein Brett sein - das sollen die MacBook nicht mithalten können, ist es aber okay ?
Du meinst vom 12,9" iPad Pro (2021, M1) das Mini-LED-Display (XDR)? Es hat Vorteile, es hat auch Nachteile und die alten, IPS-basierten Displays waren sehr gut. Kurzum, man verschlechtert sich nicht und macht auch nichts falsch. Das Liquid Retina XDR Display mag vielleicht bei 10bit HDR-Videos Vorteile haben, wie gesagt, es gibt auch andere Meinungen. Viele verstehen z.B. nicht, warum nicht OLED genommen wurde, obwohl das mittlerweile ausgereift und bewährt ist.
Ich habe eine Werbung von einem Hersteller für Displayfolien gesehen, die das Display als erstes schützen, aber auch
entspiegeln - erfahrungen damit ?(Hersteller hab ich jetzt nicht parat)...
ich habe noch auf keinem iPhone, iPad oder Macbook eine Displayfolie gehabt und habe die auch nicht vermisst. Allerdings ist mit dem Macbook in praller Sonne zu arbeiten schwierig bis unmöglich. Früher hatte ich immer auf entspiegelte Displays geachtet, aus irgendeinem Grund gab es die irgendwann nicht mehr und erst vorletztes Jahr hat man die Wiederentdeckung des Rades als Neuerfindung kostenpflichtig vermarktet (Nano-Textur-Beschichtung für das XDR-Display und iMac (2020)). ;)
Die Option Ipad Pro haben mir aber einige YouTube Videos genommen, da der AppStore sich vom Ipad gegen über vom Imac/Book wohl doch etwas unterscheidet.
es ist vor allem die Software, die sich unterscheidet. Niemand bezweifelt, dass das iPad Pro von der Rechenleistung ein extrem krasser Rechner ist, aber das Betriebssystem ist quasi wie eine angezogene Handbremse. Eine Frechheit. Und leider sind auch die Apps nicht überall oder für jedes Thema gut. LumaFusion mag ich da als extremes Gegenbeispiel nennen.