• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

macbook displays

deckl

Angelner Borsdorfer
Mitglied seit
14.11.07
Beiträge
627
fyi...für alle die sich über die screenshots lustig machen!

die sind nicht von meinem mac sondern as dem internet! das beweist wiederum nur das man gar nicht lange suchen muss um beweise für diesen mängel zu finden! danke
Oh mann, oh mann... Ich glaub, das hat dir schon wer erklärt aber macht nichts.
Der Fehler steckt nicht in diesen Bildern, sondern in deinem Bildschirm. Schau dir das selbe Bild mal auf dem Dell an. Dort wirst du es für besser empfinden.

Und dann wollt ich noch sagen ... Tschuldigung fürs Nerven
 

philthyphil

James Grieve
Mitglied seit
28.08.07
Beiträge
136
Safari unterstützt Farbmanagement, Firefox (die 2) nicht. Entsprechend werden Bilder mit angehängtem Farbprofil von den beiden Browsern unterschiedlich dargestellt.

Bei Deinem Problem reicht es eventuell schon, wenn Du das Standard-Profil einfach auf Gamma 2,2 umschaltest und sonst beläßt. Monitore -> Farben -> Kalibrieren, auf Standard lassen, Gamma 2,2 auswählen. Dann erscheint’s auf den ersten Blick recht dunkel, man gewöhnt sich aber schnell daran.

Besser ist natürlich eine „Experten“-Kalibration. Marfil hat dazu eine hübsche Anleitung geschrieben:

http://www.apfeltalk.de/forum/monitorkalibrieren-leicht-gemacht-t132768.html

Sollte aber für das hier geschilderte Problem nicht wirklich nötig sein. Wobei, schaden tut’s auch nicht. ;)

Ansonsten ist eben zu sagen – praktisch alle aktuellen Notebooks haben 6bit-TN-Panels wie das MacBook verbaut und stellen entsprechend die „Millionen Farben“ über Panel-Dithering dar. Je nach Monitoreinstellung erkennt man das Dithering / die Körnigkeit halt einfach schneller oder gar nicht. Das Dithering selbst ist allerdings technisch bedingt.

Cheers,
-Sascha
danke für die tipps!
leider hab ich keinen mac mehr wo ich das testen könnte!;)
 

philthyphil

James Grieve
Mitglied seit
28.08.07
Beiträge
136
Oh mann, oh mann... Ich glaub, das hat dir schon wer erklärt aber macht nichts.
Der Fehler steckt nicht in diesen Bildern, sondern in deinem Bildschirm. Schau dir das selbe Bild mal auf dem Dell an. Dort wirst du es für besser empfinden.

Und dann wollt ich noch sagen ... Tschuldigung fürs Nerven

haha was erklärt?

richtig! und nicht nur in meinem sondern in allen apple displays.
wieder richtig! und nicht nur auf einem 800 dell...!

hat auch lange genug gedauert!

war heute noch einmal beim freundlichen (dritter reseller) und hab mich erkundigt und der verkäufer meinte gleich auf anhieb! "ja das ist bei allen displays in mb ,mbp und mba so!" die displays seien auch auch nur für den mobilen einsatz gedacht!

und auf meine frage ob es denn andere/bessere displays gebe meinte er: "natürlich, nur die werden bei apple im moment nicht verbaut!" er meinte übrigens die displays kommen wahrscheinlich von LG! :-D


naja, ich hab erstmal genug gehört! ich versuchs wieder mit einem mac wenn die anständige displays verbaun!

so long
viel spaß mit euren brillianten displays :)
 

nggalai

Roter Stettiner
Mitglied seit
23.05.07
Beiträge
957
danke für die tipps!
leider hab ich keinen mac mehr wo ich das testen könnte!;)
Jo. Aber vielleicht liest hier jemand mit einem verwandten Problem mit, dem könnte es helfen. ;)

Cheers,
-Sascha

P. S. Sicher gibt es bessere (also 8 bit TN-) Displays als die, die in MacBooks / Pro / Air verbaut werden. Nur verbaut die auch niemand sonst in Notebooks, weder Dell noch Sony noch Lenovo noch Acer noch … ;)
 

dobe

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
26.01.08
Beiträge
824
Also ich hatte bisher viele Notebooks und muss sagen, dass das Macbook das mit ABSTAND schlechteste Display dieser Geräte hat - und das, obwohl einige der von mir gekauften Vorgänger schon mehr als 4 Jahre alt sind.

Ich finde, dass die Blickwinkelabhängigkeit doch DEUTLICH schlechter ist, als bei Geräten ähnlicher Preisklassen und es kann auch mit vieln 600€ Modellen nicht mithalten, wenn das Display als einziger Maßstab herangezogen wird.

Auch die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung sowie die Helligkeit spotten- zumindest im Vergleich mit dem Sony Vaio eines Freundes - jeder Beschreibung... Das Display des Vaios hat ca. DOPPELT so viel Candela und ist damit auch spürbar heller als MBPs. Insofern kann ich nicht verstehen, wie jemand da MB Display für gut befinden kann, außer er/sie läuft mit Scheuklappen durch leben und hat bis auf iBooks und Macbooks noch keine anderen Notebooks wirklich gesehen bzw. länger mit diesen gearbeitet.

Was mir persönlich sehr missfällt ist, dass Apple kein einziges Display mit guter Farbdarstellung im Programm hat. Und das MB hat sogar eines der schlechtesten Modelle der ganzen Bildschirmbranche, wenn man es global sehen will. Aber selbst die ein MBP oder die Cinema-Displays sind unerträglich für farbverbindliches Arbeiten. Auch mein 23" Cinema Display war nach mehrstündigem kalibrieren noch bei weitem schlechter als mein FlexScan von Eizo, der preislich sogar noch etwas attraktiver gewesen ist.

Weiters ist die Geschwindikeit des MB-Displays weit hinter anderen Laptops zurück. Selbst beim Scrollen auf Websites merkt man eindeutig, wie der Text unkenntlich wird, bis wieder alles "still steht". Bei meinem ganz alten Notebook von Lidl (das sicher schon 5 Jahre alt ist) geht das alles wunderbar. Hier bleibt während dem Scrollen jeder Text lesbar und auch ältere externe Monitore haben damit keinerlei Probleme (obwohl deren Reaktionszeiten deutlich über 25ms liegen).

Insofern macht Apple beim MB-Display meiner Ansicht nach sehr viel falsch und verbaut einen - zumindest im Vergleich - sehr sehr schlechten Bildschirm. Es gibt genügend Beispiele, die auch TN-Panels verbaut haben und weitaus besser sind - und leider sogar in fast allen Punkten.
 

notranked

Melrose
Mitglied seit
07.05.06
Beiträge
2.490
also das mit dem scrollen hab ich schon von vielen seiten gehört...komischerweise tritt dieses phänomen bei mir nicht auf.
ich betreibe über den mini dvi ausgang auch noch einen 17" Benq mit einer bildwiederholungsrate von 4MS. und dieser bietet beim scrollen kein besseres ergebnis als das "ach so schlechte" macbook von mir.
ich finde sogar, dadurch, dass das mb ein glossybildschirm hat wirken die schriften nicht so unscharf. ich schaue lieber auf den glossy meines mb als auf den normalen tft. aber das ist jetzt nur unterschied matt..glossy.
und der vaio MEINES kumpels hat ein schlechteres display. das ist sogar aus der aktuellen N Serie.
ich empfinde das vaio display schlechter, da es A nicht so eine helle ausleuchtung hat und B die farben nicht so satt rüberkommen wie auf meinem macbook. einzig das display des MBP ist noch besser. durch die LED beleuchtung kommen dort farben und natürlich die leuchtkraft mehr zu geltung.
 

dobe

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
26.01.08
Beiträge
824
Also ich kenne nur die Sony Vaio VGN-FE41Z Notebooks von Vaio persönlich. Und diese sind heller als die LED-Disyplays des MBP und eben besser ausgeleuchtet.

Zumindest subjektiv empfinde ich es so. Allerdings ist der Bildschirm des MBP auf jeden Fall sehr gut im vergleich zum normalen MB.
 

philthyphil

James Grieve
Mitglied seit
28.08.07
Beiträge
136
Also ich hatte bisher viele Notebooks und muss sagen, dass das Macbook das mit ABSTAND schlechteste Display dieser Geräte hat - und das, obwohl einige der von mir gekauften Vorgänger schon mehr als 4 Jahre alt sind.

Ich finde, dass die Blickwinkelabhängigkeit doch DEUTLICH schlechter ist, als bei Geräten ähnlicher Preisklassen und es kann auch mit vieln 600€ Modellen nicht mithalten, wenn das Display als einziger Maßstab herangezogen wird.

Auch die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung sowie die Helligkeit spotten- zumindest im Vergleich mit dem Sony Vaio eines Freundes - jeder Beschreibung... Das Display des Vaios hat ca. DOPPELT so viel Candela und ist damit auch spürbar heller als MBPs. Insofern kann ich nicht verstehen, wie jemand da MB Display für gut befinden kann, außer er/sie läuft mit Scheuklappen durch leben und hat bis auf iBooks und Macbooks noch keine anderen Notebooks wirklich gesehen bzw. länger mit diesen gearbeitet.

Was mir persönlich sehr missfällt ist, dass Apple kein einziges Display mit guter Farbdarstellung im Programm hat. Und das MB hat sogar eines der schlechtesten Modelle der ganzen Bildschirmbranche, wenn man es global sehen will. Aber selbst die ein MBP oder die Cinema-Displays sind unerträglich für farbverbindliches Arbeiten. Auch mein 23" Cinema Display war nach mehrstündigem kalibrieren noch bei weitem schlechter als mein FlexScan von Eizo, der preislich sogar noch etwas attraktiver gewesen ist.

Weiters ist die Geschwindikeit des MB-Displays weit hinter anderen Laptops zurück. Selbst beim Scrollen auf Websites merkt man eindeutig, wie der Text unkenntlich wird, bis wieder alles "still steht". Bei meinem ganz alten Notebook von Lidl (das sicher schon 5 Jahre alt ist) geht das alles wunderbar. Hier bleibt während dem Scrollen jeder Text lesbar und auch ältere externe Monitore haben damit keinerlei Probleme (obwohl deren Reaktionszeiten deutlich über 25ms liegen).

Insofern macht Apple beim MB-Display meiner Ansicht nach sehr viel falsch und verbaut einen - zumindest im Vergleich - sehr sehr schlechten Bildschirm. Es gibt genügend Beispiele, die auch TN-Panels verbaut haben und weitaus besser sind - und leider sogar in fast allen Punkten.
was trinkstn? :-D

die displays in mbp und mba sind durch die LED technologie auf jeden fall heller und dadurch angenehmer zu betrachten! jedoch gleich körnig wie die des mb!

also meiner meinung nach ist bei den apple displays irgendwo der hund drin!
 

dobe

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
26.01.08
Beiträge
824
was trinkstn? :-D
?

also meiner meinung nach ist bei den apple displays irgendwo der hund drin!
Scheint leider so - ich bin in diesem Bereich aber auch wirklich hochwertige Qualität gewohnt und somit vlt besonders wählerisch und anspruchsvoll.

Bei Apple finde ich dies aber doppelt schade, da man immer wieder darauf anspielt bzw. damit wirbt, dass viele Designer auf Apple setzen und wie viel Marktanteil man in diesem Segment doch habe... Und mit Photoshop und einem Apple Display wird man wohl wirklich nicht glücklich. Ich zumindest!
 

Soleikagod

Gast
Also das, was du da erzählst ist neu. Ich mein - es kann ja mal was kaputt gehen. Aber ein Diplay? Ein Tft, das bei Schräglage seine Farben verändert?
Na da muss der Appleingenieur wohl eine Tüte zu viel beim Zusammenschrauben geraucht haben.

Du glaubst doch wohl selber nicht das irgend ein Ignieur da was zusammen baut...

ich sage nur assambled in china...
 

âne

Kaiser Wilhelm
Mitglied seit
20.11.06
Beiträge
173
Oha, ich bin überrascht wie anspruchslos und genügsam hier die meisten Apfeltalk Mitglieder zu sein scheinen. Evtl. heiligt ja das Apfellogo die Mittel? ;)

Das im MacBook verbaute Display ist unterste Schublade. Blickwinkelabhängigkeit und gleichmäßige Ausleuchtung sind einfach, verglichen mit anderen Displays, total schlecht.

Ich frage mich nun, ob ihr wirklich so anspruchslos seid, oder einfach keine Vergleichsmöglichkeiten besitzt. Ich habe, bevor ich mir mein erstes MacBook kaufte, bereits Laptops von HP und Asus eingesetzt (beide lagen in etwa im preislichen Rahmen des MacBooks), und bei beiden war das Display deutlich besser. Somit bin ich der Meinung, dass Apple für einen Preis von etwa 1200€ schon ein besseres Display hätte einbauen können. Aber mit dieser Meinung scheine ich hier ja so ziemlich auf weiter Flur alleine dazustehen. :oops:

Übrigens sieht am MacBook Pro sehr schön, dass es auch anders geht. :-*

Viele Grüße,
Ane

Nachtrag:
Also ich hatte bisher viele Notebooks und muss sagen, dass das Macbook das mit ABSTAND schlechteste Display dieser Geräte hat - und das, obwohl einige der von mir gekauften Vorgänger schon mehr als 4 Jahre alt sind.

Ich finde, dass die Blickwinkelabhängigkeit doch DEUTLICH schlechter ist, als bei Geräten ähnlicher Preisklassen und es kann auch mit vieln 600€ Modellen nicht mithalten, wenn das Display als einziger Maßstab herangezogen wird.

Auch die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung sowie die Helligkeit spotten- zumindest im Vergleich mit dem Sony Vaio eines Freundes - jeder Beschreibung... Das Display des Vaios hat ca. DOPPELT so viel Candela und ist damit auch spürbar heller als MBPs. Insofern kann ich nicht verstehen, wie jemand da MB Display für gut befinden kann, außer er/sie läuft mit Scheuklappen durch leben und hat bis auf iBooks und Macbooks noch keine anderen Notebooks wirklich gesehen bzw. länger mit diesen gearbeitet.

Was mir persönlich sehr missfällt ist, dass Apple kein einziges Display mit guter Farbdarstellung im Programm hat. Und das MB hat sogar eines der schlechtesten Modelle der ganzen Bildschirmbranche, wenn man es global sehen will. Aber selbst die ein MBP oder die Cinema-Displays sind unerträglich für farbverbindliches Arbeiten. Auch mein 23" Cinema Display war nach mehrstündigem kalibrieren noch bei weitem schlechter als mein FlexScan von Eizo, der preislich sogar noch etwas attraktiver gewesen ist.

Weiters ist die Geschwindikeit des MB-Displays weit hinter anderen Laptops zurück. Selbst beim Scrollen auf Websites merkt man eindeutig, wie der Text unkenntlich wird, bis wieder alles "still steht". Bei meinem ganz alten Notebook von Lidl (das sicher schon 5 Jahre alt ist) geht das alles wunderbar. Hier bleibt während dem Scrollen jeder Text lesbar und auch ältere externe Monitore haben damit keinerlei Probleme (obwohl deren Reaktionszeiten deutlich über 25ms liegen).

Insofern macht Apple beim MB-Display meiner Ansicht nach sehr viel falsch und verbaut einen - zumindest im Vergleich - sehr sehr schlechten Bildschirm. Es gibt genügend Beispiele, die auch TN-Panels verbaut haben und weitaus besser sind - und leider sogar in fast allen Punkten.
Danke dafür! :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

nggalai

Roter Stettiner
Mitglied seit
23.05.07
Beiträge
957
Somit bin ich der Meinung, dass Apple für einen Preis von etwa 1200€ schon ein besseres Display hätte einbauen können. Aber mit dieser Meinung scheine ich hier ja so ziemlich auf weiter Flur alleine dazustehen. :oops:
Nö, da stehst Du nicht alleine da. ;) Wenn’s um Blickwinkel und Ausleuchtung geht gebe ich Dir völlig recht. Mir ging’s um den Farbraum und das Dithering. Die allermeisten Notebook-TFTs sind nunmal 6bit-TN-Panels, bei allen Herstellern, egal wie teuer. In Sachen Farbraum kann Apple da im Notebook-Segment nicht viel Besseres verbauen, da es einfach kaum (ökonomisch sinnvoll) lieferbar ist. Wer will schon ein S-IPS-Panel in seinem Notebook haben, wenn dafür der Akku in der halben Zeit leer ist? Das Ding ist immerhin für den portablen Einsatz gedacht.

Cheers,
-Sascha
 

philthyphil

James Grieve
Mitglied seit
28.08.07
Beiträge
136
?



Scheint leider so - ich bin in diesem Bereich aber auch wirklich hochwertige Qualität gewohnt und somit vlt besonders wählerisch und anspruchsvoll.

Bei Apple finde ich dies aber doppelt schade, da man immer wieder darauf anspielt bzw. damit wirbt, dass viele Designer auf Apple setzen und wie viel Marktanteil man in diesem Segment doch habe... Und mit Photoshop und einem Apple Display wird man wohl wirklich nicht glücklich. Ich zumindest!

was trinkstn? -> weil endlich mal einer meiner meinung ist!
hab mich auch lange genug allein durch diesen thread geschlagen...:-D
 

Bajuware

Apfel der Erkenntnis
Mitglied seit
23.04.08
Beiträge
724
Für Photoshop und Konsorten kannst du das Display komplett vergessen.
Vielleicht haben die etwas an der Zielgruppe vorbei entwickelt :)
 

lionATwork

Klarapfel
Mitglied seit
27.10.06
Beiträge
281
Was das Display vom MBP betrifft, so war ich anfangs (bislang Windows XP User) etwas enttäuscht. Mir kam der matte MBP Bildschirm recht unscharf vor (vor allem die Schrift) Allerdings hängt es wohl damit zusammen, dass ich zum ersten mal mit der Schriftenglättung in Kontakt kam. Was mir ebenfalls einen Schrecken einjagte war, dass die Bilder (ich bin Hobbyfotograf) die ich mit 12MP aufgenommen hatte, mir irgendwie unscharf vorkamen. Seit dem betrachte und bearbeite ich meine Bilder nur noch an einem PC Bildschirm, welches eine bedeutend höhere Auflösung hat.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Bildschirme für die MBP nur eine Auflösung von 1440x900 haben und nur 16Bit unterstützen. Eine Höhere Auflösung sowie 32Bit würden dem MBP nicht schaden.