• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Macbook Backups auf USB Platte an FritzBox

torretx

Braeburn
Mitglied seit
05.01.14
Beiträge
44
Hallo,

Ich bin Besitzer eines MacBook Pro mid 2012, einer FritzBox 7270 ( http://www.amazon.de/dp/B000X24W6S/ref=cm_sw_r_udp_awd_LNmctb0T48CKN ) und einer 1TB USB 3.0 Festplatte.

Ich würde jetzt gerne die Platte an die FritzBox anschließen und darauf die TimeMachine Backups laufen lassen.

Ist das möglich? Wenn ja wie? Habe keine funktionierende Anleitung im Netz gefunden die das Problem löste.
 

wir43

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
28.01.07
Beiträge
6.766
Das funktioniert nicht. Time Machine benötigt eine Festplatte, die im Mac OS Extended (Journaled) Format formatiert ist.

Dieses Format erkennt die Fritz!Box aber nicht (nur NTFS und FAT/FAT32) . Somit wird die Platte von der Fritz!Box nicht gefunden und kann auch nicht freigegeben werden.

Und selbst wenn es funktionieren würde, wäre der USB-Port an der 7270 so langsam, dass das Backups extrem langsam wäre.
 
  • Like
Wertungen: echo.park

torretx

Braeburn
Mitglied seit
05.01.14
Beiträge
44
Und wenn ich die Platte in 2 Partitionen aufteile. Eine für die FritzBox und eine für die Backups? Würde das technisch Klappen?
 

wir43

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
28.01.07
Beiträge
6.766
Nein, die Partition für das Backup muss Mac OS Extended (Journaled) sein, die Box erkennt aber nur NTFS und FAT/FAT32.

Wenn du eine Partition mit Mac OS Extended (Journaled) und eine mit z.B. FAT32 erstellst sieht die Box nur die Fat32 Partition.
Und nur die kannst du dann auch freigeben.

Auf diese Partition kannst du dann aber keine Time Machine Sicherung machen.
 

torretx

Braeburn
Mitglied seit
05.01.14
Beiträge
44
Also wenn ich die Backups ohne Kabel machen möchte bräuchte ich ein NAS oder Time Capsule? Schade.
 

torretx

Braeburn
Mitglied seit
05.01.14
Beiträge
44
Vielen Dank für deine Hilfe.

Wenn ich aber die Backup Festplatte in unregelmäßigen Abständen anschließe ( alle paar Wochen aber min 1x im Monat ), ist das nicht tragisch für die Backups oder?
 

MACaerer

Graue Französische Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.166
Das funktioniert nicht. Time Machine benötigt eine Festplatte, die im Mac OS Extended (Journaled) Format formatiert ist.
Ich denke das ist so nicht ganz richtig. Für eine Netzwerkfestplatte ist nicht das Dateisystem sondern das Netzwerkprotokoll maßgeblich. Das ist für die TimeMachine entweder das Protokoll afp3.2 oder smb2 und ob das die Kombination Fritzbox + Festplatte kann weiß ich nicht, aber ich denke schon. Allerdings habe ich mir sagen lassen, dass die genannte Kombination FB + HDD extrem langsam ist und daher als TM-Medium nur bedingt geeignet ist.

MACaerer
 

wir43

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
28.01.07
Beiträge
6.766
@MACaerer Wenn die Fritz!Box die Platte aber erst garnicht erkennt kann ich sie im Netzwerk auch nicht freigeben.
afp kann die Fritz!Box nicht.

@torretx Nö, tragisch ist das nicht. Hast dann halt nur ein maximal 1 Monate altes Backup.
 
Zuletzt bearbeitet:

wir43

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
28.01.07
Beiträge
6.766
Ich habe das jetzt mal auf meiner 7270 getestet. Keine Chance. Die USB-Platte wird nicht als Time Machine Volume angezeigt.
 

MACaerer

Graue Französische Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.166
Das hängt dann aber wohl mit den Netzwerkprotokollen zusammen und nicht mit dem Dateiformat. Ich weiß nicht welches System du fährst, aber smb2 wird erst seit Mavericks unterstützt und die Netzwerkplatte mit der Fritzbox unterstützt jedenfalls kein afp wie du richtig schreibst.

MACaerer
 
  • Like
Wertungen: wir43

ImpCaligula

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
05.04.10
Beiträge
13.859
Und selbst wenn es gehen würde... das wäre von der Geschwindigkeit so extrem langsam ....


Gesendet von meinem iPhone mit Apfeltalk
 

Fabbes

Fuji
Mitglied seit
09.02.10
Beiträge
36
Ich grabe dieses Thema mal wieder aus.

Ich wollte für einen Kunden eine Festplatte als NAS für Time-Machine konfigurieren, dies nach folgender Anleitung:

http://praxistipps.chip.de/mac-backup-mit-time-machine-auf-einen-nas-so-gehts_29965

Nun ist aber das Problem dass ich die Platte zwar im Netzwerk sehen und auch darauf schreiben kann, Time-Machine sich aber beharrlich weigert die Mac OS Extended als Backup-Volume anzuzeigen, obwohl ich über den Finder problemlos darauf zugreifen kann.

Irgendjemand eine Idee?
 

MACaerer

Graue Französische Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.166
Wenn das NAS weder smb2 noch afp3 kann geht es halt nicht als TimeMachine-Medium. Der in der Anleitung genannte Trick mit dem freischalten eines nicht von der TimeMachine supporteten Mediums ist nicht zu empfehlen. Damit fällt nämlich der Vergleich der gesicherten Dateien mit den Originalen weg, so dass die TM-Sequenz früher oder später Lücken aufweist und damit unbrauchbar wird. Sicherheit ist also anders.

MACaerer
 

markthenerd

Cellini
Mitglied seit
26.08.06
Beiträge
8.741
... eine Festplatte als NAS für Time-Machine konfigurieren ...
Irgendiwe verwurstelst Du Begriffe. Ein NAS ist ein Server, das steht auch im von Dir verlinkten Artikel so. Eine einzelne Festplatte kann das gar nicht sein.

Warum stöpselst Du diese Festplatte nicht einfach an USB? Ist das zu simpel?
 

torretx

Braeburn
Mitglied seit
05.01.14
Beiträge
44
Ich hole mein mittlerweile 2,5 Jahre alten Thread wieder hervor.

Da ich mir erst ende des Jahres eine Synology beschaffen werde ( für TM Backups und andere Sachen ), stelle ich meine Frage in abgeänderter form nochmal, denn ich habe heute meine FritzBox 6490 ( Cable ) bekommen. Diese kann ja sogt wie alles. Auch eine USB Platte als NAS laufen lassen.

Wäre es technisch möglich die TM Festplatte an die FB anzuschliessen und mein vorhaben von vor über 2 Jahren erneut zu starten?
 

nomos

Borowinka
Mitglied seit
22.12.03
Beiträge
7.719
Denke nein, da du zumindest zur Zeit zwingend per AFP Protokoll darauf zugreifen musst für TimeMachine. Und das kann die Fritte nicht.

Erst in macOS sierra soll es auch per SMB gehen.
 

MACaerer

Graue Französische Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.166
Meines Wissens unterstützt die TimeMachine bereits seit Mavericks das Protokoll smb. Im Prinzip also seit Apple afp3.0 lizensiert hat.

MACaerer
 

nomos

Borowinka
Mitglied seit
22.12.03
Beiträge
7.719
Aber nur mittels eines Terminalbefehls.

"For backups to a network drive, Time Machine allows the user to back up Apple Mac computers through Apple's AirPort networking, and supports backing up to certain network attached storage devices or servers, depending on the version of Time Machine. Earlier versions worked with a wide variety of NAS servers, but later versions require the server to support a recent version of Apple's Apple Filing Protocol (AFP), and Time Machine no longer works with servers using the Server Message Block (SMB) protocol typical for Windows servers. Some of the legacy support can be re-enabled by using hand-tuned configuration options, accessed through the Terminal. Apple's Time Capsule acts as a network storage device specifically for Time Machine backups, allowing both wired and wireless backups to the Time Capsule's internal hard drive. Time Machine may alternatively be used with any external or internal volume."

Siehe auch:
http://www.macgadget.de/News/2016/06/17/macOS-Sierra-Time-Machine-Backups-mit-SMB-Konvertierung-von-HFS-nach-APFS-iCloud-Unt