• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Mac Pro 4.1 - zu langsam?

jurban85

Jonagold
Mitglied seit
20.01.18
Beiträge
22
Hallo zusammen.

Ich habe ein Mac Pro 4.1 aus 2009 geschenkt bekommen und habe voller Tatendrang damit begonnen, diesen aufzurüsten.
Das ist der aktuelle Stand:

- Firmware Flash auf 5.1
- OS: MacOS High Sierra
- CPU: 2 x 2,66 Ghz Quad Core Intel Xeon
- GPU: Nvidia Geforce GTX 680 (Geflasht zur Mac Version)
- RAM: 24 GB Ram (3x 8GB 1333mhz)
- SSD: HyperX Predator 240GB M2 SSD


Meine Anwednungsbereiche sind:
- Fotobearbeitung mit Photoshop CC
- Filmbearbeitung (nichts wildes, überwiegend 1080p Footage mit Premiere Pro)
- Verwaltung einer sehr großen Fotomediathek ca. 500GB

Prinzipiell macht der MAC eine gute Figur im Alltag, wenn es jedoch an die Adobeprogramme geht (insbesondere Photoshop) habe ich das Gefühl dass die Kiste ziemlich langsam ist. Beispiel: Wenn ich PS geöffnet habe, dann kann ich das Fenster nicht mal "smooth" auf dem Desktop bewegen, die Regler in der RAW Entwicklung lassen sich auch nicht stufenlos regulieren. Gefühlt ist mein 15" MacBook aus 2013 schneller.

Nun die Frage an euch: Liegt es an der Single Core Performance oder könnte es noch was anderes sein? Ich habe mittlerweile 400€ in das System investiert und frage mich ob das irgendwann ein Ende nimmt. Letztens habe ich meinem Vater einen 200€ Laptop geschenkt, selbst da läuft PS gefühlt flüssiger. Bin echt ratlos.

Lohnt es sich über ein CPU Upgrade nachzudenken?
 

Leraje

Englischer Kantapfel
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
1.071
Die Prozessoren sind nicht mehr so dolle. Ich habe mir zwei X5690 6-Core 3,46 GHz eingebaut. Der Unterschied ist gewaltig. Ist halt eine Kosten-Nutzen-Frage, die sind ohne Heatsink recht teuer bei eBay.

Die GTX 680 ist jetzt auch nicht soooo die tolle Grafikkarte, aber die NVIDIA-Karten laufen nur mit speziellen Treibern oder halt geflasht. Ich persönlich würde ja eher zu AMD Radeon Karten raten, die laufen auch ohne Treiber oder Anpassungen.
 

jurban85

Jonagold
Mitglied seit
20.01.18
Beiträge
22
Vielen Dank für die Antwort @Leraje
Mir ist schon bewusst dass die Prozessoren nicht mehr aktuell sind. Und natürlich gibt es bessere GPUs auf dem Markt.

Ich hatte nur gehofft dass sich jemand hier findet der ein ähnliches Anforderungsprofil hat und evtl. Mit einem ähnlichen SetUp gute Performance erzielt.

Ich habe bewusst kein HighEnd verbaut aufgrund von Budget und meiner Meinung nach niedrigen Anforderungen an das System.

Wenn mit jemand bestätigen könnte dass ich mit neuen Prozessoren zu 100% gute Perfmance erwarten kann, würde ich es evtl. Machen (auch wenn ich echt schiss davor habe )
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.730
- Firmware Flash auf 5.1
- OS: MacOS High Sierra
- CPU: 2 x 2,66 Ghz Quad Core Intel Xeon
- GPU: Nvidia Geforce GTX 680 (Geflasht zur Mac Version)
- RAM: 24 GB Ram (3x 8GB 1333mhz)
- SSD: HyperX Predator 240GB M2 SSD
Mal ne Frage zum RAM und den Prozessoren.
Du hast 3 x 8GB verbaut bei einem Dual CPU? Der hat eigentlich 8 Bänke. Jeweils 4 pro Prozessor und da ist wohl irgendwas bei Dir verkehrt mit nur 3 Riegeln. Der 4.1 -> 5.1 unterstützt auch generell Triple Channel Mode, aber nur mit den Xeon X55xx Nahalem und X56xx Westmere.

Bei 2 x 2,66 GHz solltest Du den Nahalem X5550 drin haben. Das würde passen, allerdings auch nur, wenn Du 2 x 3 Riegel, also 48GB verbaust. Wenn da jetzt bei Dir nur auf den Bänken eines Prozessors RAM drauf ist, dann kann ich mir schon vorstellen, dass der keine Leistung bringt.

Die GTX 680 sollte, wenn sie 2GB oder mehr an GDDR5 Speicher besitzt, eigentlich locker reichen für Photoshop.

Mit der HyperX Predator hast Du eine nette M.2 SSD, allerdings hast Du Dir mit der 240GB Version keinen Gefallen getan. Da hättest Du Dir auch eine sehr günstige sATA SSD mit einem PCIe Caddy kaufen können, weil die 240GB Version der HyperX zwar mit 1.400MB/s leist, aber nur mit max. 600MB/s schreibt. Nur die 480GB Variante kommt auf ca. 1.000MB/s. Mit sequentieller Lese- und Schreibgeschwindigkeit von ca. 500MB/s wäre der Unterschied von Deiner 240GB Hyper zu einer Samsung EVO 850 gar nicht so groß.

Ich kann zwar von hier aus nicht wirklich sagen, ob nun bei Deinem RAM irgendwas verkniesknaddelt ist mit den 3 Riegeln, aber schau doch da mal noch einmal nach. Dann kaufst Du Dir noch 3 Riegel à 8GB nach und verbaust die und dann sollte der Rechner schon besser laufen.
Ein CPU-Update braucht aber in der Tat etwas mehr Überlegung. Momentan hast Du 8-Kerne. Zu einem X5690 fehlen Dir bei Singel-Core Anwendungen tatsächlich gut 1GHz, was nicht wenig ist. Bei MultiCore-Anwendungen fehlen Dir zur X56xx Reihe ganze 4 Cores.
Das ist dann nochmal ne Schüppe drauf.

Wobei ich hier gar nicht auf den höchsten X5690 gehen würde, sondern vielleicht den X5675 mit 3,06GHz bevorzugen würde, weil der eben im Vergleich zu den anderen beiden X5680 und X5690 nur 95Watt anstelle von 130Watt max. verbraucht. Bleibt die Stromrechnung auch noch ein wenig im Rahmen. ;)
 

Hendrik Ruoff

Gelber Richard
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.378
Wenn mit jemand bestätigen könnte dass ich mit neuen Prozessoren zu 100% gute Perfmance erwarten kann, würde ich es evtl. Machen (auch wenn ich echt schiss davor habe )
Nicht ganz unberechtigt... DualCPU Boards beim 4,1 .... da muss der Heatspreader runter für einen Laien ohne Werkzeug kaum machbar...
 

jurban85

Jonagold
Mitglied seit
20.01.18
Beiträge
22
Danke für die Antworten. Ich habe 3x 8gb wegen dem Tripple Channel gekauft. Wollte demnächst dann noch mal 3x 8GB kaufen und in die andere Bank packen. Vorher hatte ich 6gb mit 6x 1GB Riegeln.

Bekomme ich wirklich Probleme wenn nur eine Bank belegt ist? Kann die schlechte Performance daher kommen?

Ich habe das gefühl dass ram zwar gut ist wenn mehrere Programme offen sind, aber rein Performance technisch nicht viel bringt. Ich weiß andererseits auch das Photoshop viel ram verbraucht.

Fragen über Fragen.

Kann mir jemand bestätigen dass meine CPU für meine Anwendungsbeispiele ausreicht?
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.730
Hier wäre ein Beispiel für 2 X5690
Schau mal die Preise für die gleichen CPUs mit Heatspreader an. Die sind um stolze 100,-€ günstiger. Wobei die dann immer noch gut und gerne 150,-€ pro Stück kosten.

Der Händler hier nimmt also für die entfernten Köpfe pro Stück 50,-€. Und für eine unbearbeitete 150,-€. Das ist schon echt heftig.

I. Ü. gibt es den auch bei Amazon zu gleichen Preisen. Also den Händler.

Danke für die Antworten. Ich habe 3x 8gb wegen dem Tripple Channel gekauft. Wollte demnächst dann noch mal 3x 8GB kaufen und in die andere Bank packen. Vorher hatte ich 6gb mit 6x 1GB Riegeln.
Bei den 6GB war jeweils Slot 4 frei. Das sollte nun bei den größeren Riegeln auch so sein. 6 Stück rein und jeweils Slot 4 frei lassen, dann hast Du auch die Triple Channel Unterstützung.

Bei den CPUs wäre auch noch zu sagen, dass die Westmere eben noch eine Generation jünger sind. Da steckt schon ein "Mehr" an Leistung alleine in der CPU, gegenüber Deinen Nahalem. Bin mir aber sicher, die Kiste lahmt alleinig wegen der leeren zweiten RAM Bank.

P.S.
Was mir noch so einfällt, weil man immer davon ausgeht, dass es so ist.
Hast Du die GTX auch mit 2 x 6Pin Strom vom Mainboard versorgt?
 

Thaddäus

Golden Noble
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
15.801
Ich persönlich würde ja eher zu AMD Radeon Karten raten, die laufen auch ohne Treiber oder Anpassungen.
Das stimmt wohl, allerdings profitieren Programme wie Photoshop und Co. halt auch nicht von den CUDA-Cores. Ob das bei einer GTX 680 arg ins Gewicht fällt weiss ich aber auch nicht...
 

Hendrik Ruoff

Gelber Richard
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.378
NVIDIA Karten werden mit 10.13.4 deutlich besser wegkommen wie AMD Karten... Metal2 scheint extrem geil damit zu laufen... zumindest habe ich einen DEUTLICH höheren Metal2 Performance Score wie unter CUDA... in der letzten Beta
Und auch nochmal deutlich besser wie zur Rx Vega64 (ich habe eine 1080ti OC Version)
Aber ob man Zur Zeit bereit ist 1000€ dafür hinzulegen (die karte war schon bei 700€) ist ne andere Frage...
 
  • Like
Wertungen: jurban85

jurban85

Jonagold
Mitglied seit
20.01.18
Beiträge
22
Mit der HyperX Predator hast Du eine nette M.2 SSD, allerdings hast Du Dir mit der 240GB Version keinen Gefallen getan. Da hättest Du Dir auch eine sehr günstige sATA SSD mit einem PCIe Caddy kaufen können, weil die 240GB Version der HyperX zwar mit 1.400MB/s leist, aber nur mit max. 600MB/s schreibt. Nur die 480GB Variante kommt auf ca. 1.000MB/s. Mit sequentieller Lese- und Schreibgeschwindigkeit von ca. 500MB/s wäre der Unterschied von Deiner 240GB Hyper zu einer Samsung EVO 850 gar nicht so groß.
Das habe ich bereits öfter gelesen, BlackMagic sagt mir dass Sie mit ca. 720mb/s schreibt was für mich völlig in Ordnung geht. Ich habe für den unbenutzten Riegel gerade mal 140€ gezahlt, bei einer EVO wäre ich bei weitaus mehr ink. dem OWC Adapter.

Schau mal die Preise für die gleichen CPUs mit Heatspreader an. Die sind um stolze 100,-€ günstiger. Wobei die dann immer noch gut und gerne 150,-€ pro Stück kosten.

Der Händler hier nimmt also für die entfernten Köpfe pro Stück 50,-€. Und für eine unbearbeitete 150,-€. Das ist schon echt heftig.
Danke für den Ansatz, ich habe jetzt schon sehr viel über die CPU's gelernt. Und ihr meint man sollte auf jeden Fall die CPU's köpfen oder geht es auch mit etwas mehr Risiko ohne? Ich habe schon oft gesehen dass viele den Heatsink nicht ganz draufsetzen um so den Größenunterschied auszugleichen.
Also habe ich nun folgende Optionen zwecks CPU Upgrade:

- Ich kaufe 2 CPU's mit Heatspreader und köpfe sie selbst (günstiger)
- Ich kaufe 2 CPU's die bereits geköpft sind (unverschämt teuer)
- Ich kaufe 2 CPU's mit Heatspreader und baue sie so ein wie sie sind (mit Risiko)

Alles richtig verstanden?

P.S.
Was mir noch so einfällt, weil man immer davon ausgeht, dass es so ist.
Hast Du die GTX auch mit 2 x 6Pin Strom vom Mainboard versorgt?
Selbstverständlich. :)
 

Leraje

Englischer Kantapfel
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
1.071
Danke für den Ansatz, ich habe jetzt schon sehr viel über die CPU's gelernt. Und ihr meint man sollte auf jeden Fall die CPU's köpfen oder geht es auch mit etwas mehr Risiko ohne? Ich habe schon oft gesehen dass viele den Heatsink nicht ganz draufsetzen um so den Größenunterschied auszugleichen.
Also habe ich nun folgende Optionen zwecks CPU Upgrade:

- Ich kaufe 2 CPU's mit Heatspreader und köpfe sie selbst (günstiger)
- Ich kaufe 2 CPU's die bereits geköpft sind (unverschämt teuer)
- Ich kaufe 2 CPU's mit Heatspreader und baue sie so ein wie sie sind (mit Risiko)
Also den Kühlkörpern nicht ganz anziehen um so auszugleichen ist wie Russisches Roulette. Ziehst du zu sehr an, dann besteht die Gefahr dass der Sockel aus dem Board bricht.
Ziehst du zu wenig an, dann besteht die Gefahr dass kein durchgängiger Kontakt zwischen CPU und Kühlkörpern besteht und es zum Hitzetot kommt.

Selber die CPU Köpfen kann auch leicht schief gehen. Wer‘s kann...
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.730
Und ihr meint man sollte auf jeden Fall die CPU's köpfen oder geht es auch mit etwas mehr Risiko ohne? Ich habe schon oft gesehen dass viele den Heatsink nicht ganz draufsetzen um so den Größenunterschied auszugleichen.
Nun, die Möglichkeit besteht, wenn man ca. 2mm hohe Abstandshalter in Form von Unterlegscheiben verwendet. Wäre mir aber zu unsicher, weil Du auch damit nicht wirklich das richtige Drehmoment und somit nicht den richtigen Anpressdruck für die Kühlkörper hinbekommst. Hinterher entsteht ein Luftpolster und die eh wärmer werdenden CPUs mit Heatspreader werden nur unzureichend gekühlt, oder aber Du presst sie zu stark auf den Sockel, so dass Dir die Kontakte auf dem Board verbiegen und dann unbrauchbar sind.

Beim Single-CPU 4,1 kann der Heatspreader drauf bleiben, weil dort die CPU wie bei einem PC mit einer Klemme fixiert wird auf dem Board und dann der Kühlkörper nur aufgesetzt wird. Ebenfalls ist der Kühlkörper fast 2 1/2 mal so groß wie die bei dem Dual-CPU.

Einzige Alternative ist "kopflose" CPUs zu verbauen. Man kann die tatsächlich selbst köpfen, aber wenn Du das noch nie gemacht hast, dann würde ich da auch persönlich die Finger von lassen. Die Heatspreader sind nämlich nicht nur am Rand geklebt, sondern anstelle von späteren CPUs, die nur eine Kühlpaste zwischen DIE und Heatspreader haben, zusätzlich noch verlötet. Das ist zwar recht weiches Lot, was sich knapp über der CPU Maximalbelastungstemperatur auflöst, bzw. flüssig wird, aber selbst durch das kurze Erhitzen, kann die CPU Schaden nehmen. Ebenfalls muss man mit der Rasierklinge sehr aufpassen, die kleinen zusätzlichen Chips um die DIE nicht zu beschädigen und die Klinge darf nicht zu dick sein, weil Du sonst bereits Teile der DIE mit dem Lot abreißen kannst.

Ich würde an Deiner Stelle tatsächlich nur erstmal 3 Riegel RAM nachkaufen und dann nochmal ausprobieren, ob Du mit der LEistung nicht zufrieden sein kannst.

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit die Kiste zu verkaufen und sich einen Single CPU nach Wunsch zu schnappen, oder aber mit etwas Preisdifferenz einen richtigen 5,1 zu holen, bei dem die Heatspreader i. Ü. auch drauf bleiben können. Den kann man dann günstiger aufrüsten.

Wenn Du unbedingt daraus einen 12 Kern machen willst, nimm Dir meinen Tipp zu Herzen und schau Dich nach lidless X5675 CPUs um. Die bekommst Du auf jeden Fall zwischen 70 und 90€ pro Stück und Du hast keine Arbeit, pro Kern nochmal 400MHz mehr und insgesamt 4 volle Kerne mit 3,06GHz oben drauf. Damit hast Du, wenn Du weitere 24GB RAM einbaust, eine Arbeitsmaschine, die nicht von schlechten Eltern ist. :)
 

jurban85

Jonagold
Mitglied seit
20.01.18
Beiträge
22
Wenn Du unbedingt daraus einen 12 Kern machen willst, nimm Dir meinen Tipp zu Herzen und schau Dich nach lidless X5675 CPUs um. Die bekommst Du auf jeden Fall zwischen 70 und 90€ pro Stück und Du hast keine Arbeit, pro Kern nochmal 400MHz mehr und insgesamt 4 volle Kerne mit 3,06GHz oben drauf. Damit hast Du, wenn Du weitere 24GB RAM einbaust, eine Arbeitsmaschine, die nicht von schlechten Eltern ist. :)
lidless bedeutet in diesem Zusammenhang "geköpft" oder? Ich würde definitiv den X5675 in Betracht ziehen, finde jedoch zu diesem Preis keine Angebote weder in der Bucht noch sonst wo. :(
 

tjp

Danziger Kant
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.899
Mal ne Frage zum RAM und den Prozessoren.
Du hast 3 x 8GB verbaut bei einem Dual CPU? Der hat eigentlich 8 Bänke. Jeweils 4 pro Prozessor und da ist wohl irgendwas bei Dir verkehrt mit nur 3 Riegeln. Der 4.1 -> 5.1 unterstützt auch generell Triple Channel Mode, aber nur mit den Xeon X55xx Nahalem und X56xx Westmere.
Alle Xeons dieser Bauserie haben Tripple Channel Support. Die Xeon 5500 unterstützen maximal 16GB LRDIMMs, die Xeon 5600 auch 32GB LRDIMMs. Pro CPU werden 6 RAM Sockel mit vollem Takt unterstützt, 9 nur mit reduziertem Takt. Die Single Socket Xeon 3500/3600 sind auf 6 Sockel und kleinere Module begrenzt. Die exakten Daten finden sich bei Intel bzw. auf diversen Seiten im Netz.

Die MacPro 4,1 und 5,1 sind vollkommen verbastelter Murks. 4 RAM Sockel sind bei diesen Systemen einfach Schwachsinn, und wurden bei PCs nur für Billiglösungen gewählt. Sinnvoll ist es deshalb 6x8GB oder 6x16GB Module in diese MacPros zu verbauen.
 

tjp

Danziger Kant
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.899
Bekomme ich wirklich Probleme wenn nur eine Bank belegt ist? Kann die schlechte Performance daher kommen?
Das ist ein NUMA System, d.h. jede CPU verfügt über eigenes RAM und das System erfordert zwingend eine Bestückung beider RAM Bänke. Es ist ein Wunder, dass die Firmware das System überhaupt bootet, wenn eine CPU ohne RAM bestückt ist.