1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Linux und Windows auf dem Mac

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von huensen, 11.07.07.

  1. huensen

    huensen Gast

    Kann man Linux und Windows gleichzeitih auf dem Mac haben, so dass man 3 Betriebssysteme hat?
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    #2 quarx, 11.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.07
  3. saltedcoffee

    saltedcoffee Jamba

    Dabei seit:
    19.07.07
    Beiträge:
    58
    Das verlinkte Tutorial von x2on beschreibt die Vorgehensweise korrekt und funktioniert einwandfrei. Die im zweiten Link genannten Probleme beziehen sich auf zwei parallele Windows-Installationen und resultieren aus zwingenden Voraussetzungen für die Bootfähigkeit von Windows. Da es derartige Einschränkungen für Linux-Betriebssysteme nicht gibt, ist ein Triple Boot mit Mac OS, Windows und Linux unproblematisch.
     
  4. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Mit Parallels sowieso kein Problem - halt als virtuelle Maschine, was eventuell Einschrönkunen mit sich bringen kann.
    Dafür halt wirklich quasi-parallel (leider nur ein Zusatzsystem parallel zu MacOSX, nicht mehrere - kann aber auch sein, daß ich das nur nicht hinkriege), ohne neues Booten.
    Andere VM-Systeme sind da vermutlich ähnlich.
     
  5. abu

    abu Gast

    Alternativ noch die Empfehlung eines der Systeme auf einer externen Festplatte zu installieren. Bei Linux und OS X geht das Problemlos einfach so. Bei Windows ist es um so schwieriger da XP das Feature USB-Boot nicht out-of-the-box unterstützt (es kursiert eine Anleitung für eine modifizierte Installations-CD die jedoch bei mir nicht funktionierte) und Vista die Installation auf einer externen Platte bewusst unterbindet. Wer bei Google nach "usboot" sucht findet aber auch für diese Probleme eine Lösung.

    Ich jedenfalls bin von der Möglichkeit Windows/Linux sozusagen "anzustecken" recht angetan.
     
  6. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Aaaber: funktioniert usboot auch auf dem Mac? Das ist doch der Knackpunkt.
     
  7. saltedcoffee

    saltedcoffee Jamba

    Dabei seit:
    19.07.07
    Beiträge:
    58
    Das kommt auf den Mac drauf an. Schon Macs mit PowerPC-Architektur konnte man dazu überreden, von einem USB-Device zu booten - allerdings nur auf Umwegen über die Open Firmware. Das sollte mit Rechnern ab dem G5 recht gut funktionieren. Intel-Macs beherrschen das Booten von USB-Laufwerken von Haus aus.
     
  8. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Hast Du obige Posts überhaupt gelesen? Es geht um das Booten von Windows auf Intel-Macs von einer externen Platte, ggf. mittels usboot oder anderen Tools. ;)
     
  9. saltedcoffee

    saltedcoffee Jamba

    Dabei seit:
    19.07.07
    Beiträge:
    58
    Asche auf mein Haupt, da hab ich gehörig was übersehen! :-[ Nichtsdestoweniger: Sofern usboot für Windows tatsächlich eine praktikable Lösung ist, Windows zum Booten von USB-Platte zu überreden, gibt es eigentlich keinen vernünftigen Grund anzunehmen, dass es mit Intel-Macs nicht funktioniert. Falls gewünscht, kann ich das aber bei Gelegenheit gerne mal testen.
     
  10. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Au ja, mach mal. Bin nämlich recht skeptisch, dass das auf dem Mac funktioniert. :cool:
     
  11. abu

    abu Gast

    Natürlich funktioniert es theoretisch - der Intel-Mac ist im Grunde nichts weiter als ein "normaler" PC - die Architektur ist genau die selbe - das einzige Problem könnte/dürfte der MBR sein.

    Das booten von USB an sich ist keine Hürde und jegliche Erweiterungen/Problemlösungen für Windows funktionieren auf dem Mac genau so gut wie auf jedem anderen PC auch.
     
  12. Maxmx

    Maxmx Empire

    Dabei seit:
    21.08.07
    Beiträge:
    88
    Hab mal 1-2 Fragen dazu, weil ich im Mom auch die ganze Zeit schon am rumprobieren bin mein Win auf ne externe USB Platte zu bekommen und davon zu starten.Will kein Bootcamp nehmen, weil meine Interne eh schon nich so riesig is, und man doch recht oft von Os X crashes hört wegen Bootcamp. Die Themen zu Win auf ner Externen Platte hier kenn ich glaube ich auch schon auswendig :)

    Also Problem fängt schon damit an,dass ich keine Vernünftige Art und Weise kenne Win auf USB zu installieren - also hab ichs mit Parallels installt und dann darüber mit True Image eine 1zu1Kopie auf die USB Platte gemacht.
    Das löst im Grunde das Prob mit dem USB Boot nicht - also habe ich vor dem Kopieren der Platte die Sache mit usboot gemacht - was auch nicht so wirkte als gebe es Fehler...

    Also ich hatte dann ein Win das mit usboot bearbeitet war auf meiner USB Platte, mit gedrückter ALT-Taste mein MAcbook Pro gestartet, die USB Platte rödelt auch kurz als würde sie Daten lesen, aber auswählen kann ich trotzdem nur die Interne Macoplatte!

    Was genau meinst du damit/bzw was is der MBR??

    Fällt jmd sonst noch was auf was ich falsch gemacht habe?

    Wäre nett wenn mir jmd vllt mal ein bissl auf die Sprünge helfen könnte! :)

    Mfg Max
     
  13. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Ich bin erstaunt, ich dachte immer, gerade das die Hardware verbindende würde den Unterschied ausmachen: BIOS bzw. EFI! ich könnte ja mal versuchen, alle Einzelteile in einen Sack zu schmeißen und gut zu schütteln: mal sehen, ob der Rechner dann startet... :cool:
    Gruß
    Andreas
     
  14. Maxmx

    Maxmx Empire

    Dabei seit:
    21.08.07
    Beiträge:
    88
    Ok und was sagt mir das jetzt? Dass es deiner Meinung nach nicht geht oder was?
    Also hast du auch einen Tip für meine Sit?

    mfg Max
     
  15. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Ich habe noch nicht von Crashs gehört wg. BootCamp. Was spricht gegen 2 GB für Windows XP auf der internen Platte? Die Programme, die dann anschließend installiert werden, kannst Du ja dann auf der externen Platte speichern...
    Gruß
    Andreas
     
  16. Peter/Peet

    Peter/Peet Empire

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    89
    Ich hatte das mal laufen. Also starten von extern geht ich habe es allerdings nicht direkt hinbekommen, sondern ich habe das so gemacht, dass ich mir eine rEFIt Boot-CD gebrannt habe. Wenn ich jetzt meine externe Platte booten wollte, so habe ich die CD beim Start eingelegt, habe von der CD gebootet und dann über das Tool die USB-Platte gestartet. (ich weiß man kann rEFIt auch installieren aber ich wollte an der internen Platte nichts verändern)

    Wo es Probleme gab ist wie schon erwähnt bei der Windows Installation. Im Endeffekt habe ich das Windows nicht installiert, sondern dann von einer temporären Bootcamp Partition nur kopiert und da muss man dann ziemlich werkeln um die Pfade neu anzupassen (registry, etc). Die Anleitung dazu habe ich über google gefunden "Windows XP kopieren" oder ähnliches mal suchen. OS X und Linux sind da einfacher auf extern zu ziehen, für OS X einfach Spiegeln mit z.B SuperDuper! und Linux einfach draufinstallieren und dann auch über z.B rEFIt starten, Linux macht sich nichts aus den Laufwerksbuchstaben.

    Ich hatte das mit externen Platten gelöst, da meine Disk im Notebook zu klein war für alle drei Systeme parallel und ich externe 5 1/4" Platten noch hatte. Mittlerweile hat sich das gelöst mit dem Speicherplatz und ich bin auch froh drüber, weil es schon blöd ist wenn man doch mal für die FH z.B Windows braucht und dann die Platte mit dem OS nicht dabei hat ;)

    LG, Peter
     

Diese Seite empfehlen