1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lernmethoden - Die Kunst des auswendiglernens

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von eki, 09.01.09.

  1. eki

    eki Johannes Böttner

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    1.149
    Schönen guten Tag,

    die Ferien sind nun wieder vorbei und der Schule-und Unialltag kommt wieder ins rollen.

    Bald sind auch wieder Osterferien;) und, wie man weiß, wollen alle Lehrer/Dozenten die ganzen Klausuren noch umbedingt vor den Ferien geschrieben haben.
    Bei mir fängt es schon diesen Samstag an. Oha, also morgen.

    Bei mir ist alles eher theoretisch. Sprich: VWL, BWL, Recht(sowas wie Jura ;) )
    Das Karteikartenauswendiglernen klappt auch immer ganz gut und ich wunder mich auch immer, wie "schnell" ich mir Sachen merken kann, wenn ich sie versuche, auswendig zu lernen.

    Nur find ich das auswendig lernen stink langweilig. Aber sowas von.
    Da kann es draußen regnen und ich würde lieber den Regentropfen beim herunterfallen zusehen anstatt zu lernen.

    Wie macht ihr das?
    Kennt ihr untehraltsame/spannende/spielerische Methoden um Lernstoff auswendig zu lernen?

    Ich schreibe schon den ganzen Stoff immer auf Karteikarten, versehe alles mit Farben und mustern. So habe ich das Gefühl, ich habe den Lernstoff an mich angepasst und kann ihn besser behalten.
    Doch dann sitzt man da mit den Karteikarten und liest sie sich immer und immer wieder durch.

    Gibts da nicht besssere Methoden?
     
  2. Stiffler

    Stiffler Gast

    alles was man wissen will in kurze Sätze auf ein DIN A4 Blatt. Am besten in einer Schrift, die man kaum selbst lesen kann. Dann, Kapuzenpulli anziehen, Kapuze natürlich auf während dem Test und die meisten haben ja ne große Bauchtasche. Da, dass DIN A4 Blatt reinrollen, so dass es nicht knickt und nach 12min wieder rausholen, auf den Tisch legen neben das Arbeitsheft. Dann abschreiben und gute Note kassieren.
     
  3. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316
    Ich schreibe, vor allen Dingen vor Prüfungen, immer ziemlich lange Aufsätze über meine Themen. Das letzte Große war eine Zusammenfassung von angewandter Psychodiagnostik, hatte hinterher genau 20 Seiten. Wahrscheinlich muss ich dasselbe demnächst für Recht machen.
    In der Anfangsphase beginnt man ja, seine Sachen Kapitel für Kapitel, also Stoffteil für Stoffteil zu strukturieren. Dabei lädt sich der Kopf automatisch mit so vielen Querverweisen und Verzweigungen voll, dass man entweder schon dann das meiste für ein Thema auswendig kann oder es eben in Mindmaps festhält und dann ausschreibt.


    Das dauert ziemlich lange, ist aber imho die nachhaltigste Methode.
     
  4. DaFeeT

    DaFeeT Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    712
    Also ich suche mir schöne Songs zusammen, bei denen ich mich gut entspannen kann. Am besten welche, bei denen man nicht auf den Text hört. Dann nehme ich den iPod, mache die Wiedergabeliste an, nehme das Zeug und lese mir alles einmal ordentlich durch. Danach spiele ich ne Runde PS3 oder was anderes am Rechner. Dann nehme ich wieder das Zeug und lese es mir durch. Usw. und das jeden Tag mal machen.

    Ist recht entspannend und man fühlt sich auch nicht so unter Druck gesetzt. Bei mir wirkt übrigens Jack Johnson und Jason Mraz am besten. ;)
     
  5. DubiDuh

    DubiDuh Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    20.05.08
    Beiträge:
    1.288
    Ich hasse solche Leute: Können nichts, fühlen sich aber ganz groß, weil sie bescheissen können. - Und labern das gesamte Semester nur scheisse ^^
     
    DaFeeT gefällt das.
  6. Stiffler

    Stiffler Gast

    ich bin doch noch in der schule, und nochnichtmal Oberstufe.

    und eigentlich schreib ich ne zusammenfassung, lern sie aber nicht auswendig sondern nur so das ich das ganze so Wiedergeben kann wie es auf dem Zettel steht. Das war's!
     
  7. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Mir hilft Auf- bzw. Abschreiben des Stoffes beim Lernen am meisten. Es ist erwiesen, dass man besser lernt, wenn man mehrere Sinne aktiviert, z.B. visuelle Wahrnehmung (lesen) und Motorik/Tastsinn (schreiben). Optimal wäre wohl, wenn man den Text gleichzeitig noch hört. :cool:

    Mindmaps funktionieren beim Lernen auch ganz gut, dafür gibt es sogar einiges an Software für den Mac. Und sie sind unterhaltsamer, danach wurde ja gefragt.
     
  8. DubiDuh

    DubiDuh Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    20.05.08
    Beiträge:
    1.288
    Damit pinkelst du dir selbst ans Bein, denn in der Unterstufe werden Grundlagen für die Oberstufe gelegt. Wenn du das immer nur für die Klausur lernst, haste bei der letzten Klausur wo alles abgefragt wird entweder enormen Lernaufwand, oder du nimmst deinen Zettel doch mit... Und das wäre... Betrug, oder? Im Prinzip ist das für mich Betrug, ja.
     
  9. Dig1t4L

    Dig1t4L Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.09.08
    Beiträge:
    538
    hab einen heissen tip fuers gedichte auswendig lernen (wer sowas noch machen muss)...:
    -mp 3 suchen, (zur not tuts auch youtube),
    -aufn ipod ziehen, anmachen stoepsel rein,
    .. normalen aktivitaeten nachgehen (computer, iwo hinfahren etc.)

    schon nach einer halben stunde haengts einem so zum hals raus, aber man kann es...
    hab so z.b. damals "osterspaziergang" in erhalb von 2 werbepausen eines 20.15 films gelern... also in ca. 20min


    es gibt dinge die man in der unter und auch in der oberstufe nur einmal lernen muss, bzw. die totaler nonsens sind...
    und in der oberstufe waehlste sowieso ab was du nicht brauchst ,magst...

    druck mir immer sachen in ganz klein aus und kleb sie z.b. auf ne nasensprayflasche, oder man geht halt auf klo waehrend der klausur.. irgend ein bob legt da immer sein hefter ab..
     
  10. eki

    eki Johannes Böttner

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    1.149
    Richtige gute Tipps bekommt man hier :) Schön.

    Gibts noch mehr?
     
  11. DaFeeT

    DaFeeT Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    712
    Was mir auch manchmal hilft ist Spicker schreiben. Alles was man braucht kurz und in Stichpunkten auf kleine Zettel. Ich schau sie mir dann die ganze Zeit nochmal an auch kurz vor dem Test. Und während dem Test habe ich sie auch griffbereit, aber ich schau sie mir nicht an. Mir hilft einfach die Sicherheit, dass ich sie da habe, auch wenn ich sie nicht benutze. Dann ist man nicht so nervös. Aber auf keinen Fall währenddessen spicken, das ist unfair.
     
  12. walksunix

    walksunix Spartan

    Dabei seit:
    06.08.08
    Beiträge:
    1.608
    Kein Problem, wenn man gleichzeitig den Text sich laut vorliest und dabei abschreibt ;)
     
    quarx gefällt das.
  13. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    ... an diese einfache Lösung hab' ich gar nicht gedacht. :-D
     
  14. RHCP

    RHCP Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Ich muss bis noch gut 200 Folien auswendig lernen...auf einigen steht mehr auf anderen weniger viel drauf. Ich mache das so: Kapitel an unterschiedliche Orte legen: zb. Küche, Wohnzimmer, Treppe, Erker, Kamin,... und dann systematisch das Haus/die Wohnung abgehen. Irgendwann assoziiert man dann die Orte mit dem Gelernten. Bei mir klappt das eigentlich ganz gut....auswenig lernen ist meiner Meinung nach Schwachsinn weil es nichts mit Wissen zu tun hat. Auswendiglernen kann im Grunde jeder; dem einen fällt es sehr leicht andere tun es sich schwer...Von daher: nicht lang fackeln hau es dir in den Kopf und gut is.
     
  15. walksunix

    walksunix Spartan

    Dabei seit:
    06.08.08
    Beiträge:
    1.608
    Wobei ich das Auswendiglernen überhaupt nicht mag, da versteht man meistens nichts und nach einer Weile hat mans wieder vergessen. Am besten ist es, wie oben schon beschrieben, die Themen durchzugehen, abschreiben und verstehen. Klappt wunderbar, auch wenns zeitaufwendiger ist :p

    Auswendig lern ich höchstens ein paar Formeln...
     
  16. JJ1308

    JJ1308 Raisin Rouge

    Dabei seit:
    16.05.08
    Beiträge:
    1.191
    Ich hatte zB dann in der Oberstufe das Problem, dass ich die Latein Grammatik in der 3. u. 4. Klasse immer geschummelt habe, daher konnte ich dann in der 5. keine einzige Deklination, geschweige den Zeiten oder AcI oder sonst was...ist jetzt schön langsam ein bisschen stressig, vor allem, da jetzt in der 7. die Schularbeiten mal ziemlich schwer werden...komme aber zum Glück noch gerade noch durch...
    PS: gut Schummelmethode ist zB auch ein Headset, wo dann wer anderer einsagt, funktioniert aber nur bei langen Haaren und meist nur bei Prüfungen, wo nicht die ganze Klasse daran teilnehmen muss...also mündliche oder sowas...oder auch mit dem iPod touch während der SA die Schularbeitenstelle (Ovid, Cicero,...) aus dem Internet suchen, und dann die Deutsche Übersetzung dazu und fertig...aber aufpassen das man keine auslassungen übersieht, ist einer aus meiner Klasse mal passiert, die hatte dann auch den Teil übersetzt, der ausgelassen worden war...oder was auch noch gut ist, ist den Schummler in der Inhaltsangabe einer Colaflasche oÄ zu "tarnen". Also einscannen, im Bildbearbeitungsprogramm Inhaltstoffe zu Schummler ändern, ausdrucken, wieder auf die Flasche kleben fertig....

    aber schummel ist wirklich nicht ehrlich...und sollte nur in absoluten Notfällen angewandt werden...
     
  17. larkmiller

    larkmiller Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    18.11.07
    Beiträge:
    1.702
    Meine Methode war/ist, den Stoff einzudampfen.

    Man schreibt sich eine Zusammenfassung auf.
    Dann macht man eine Zusammenfassung, und danach eine Zusammenfassung der zusammengefassten Zusammenfassung.

    Mit dieser Methode kann ich zumindest auch sehr umfangreichen Stoff in meinem Gedaechtnis abspeichern.
     
  18. Teo

    Teo Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    1.380
    Stricktes Auswendiglernen funktioniert bei mir absolut nicht. Meist bin ich durch den verbalen Kanal, sprich wenn mir jemand etwas erzählt, viel aufnahmefähiger und behalte wesentlich mehr, als wenn ich versuche Fakten von einem anonymen Papier zu lernen.
    Nicht bei jeder Art von Stoff, aber doch bei sehr sehr vielen, kann man deshalb meiner Meinung nach besser in Lerngruppen lernen, als allein. Meist habe ich aus den Vorlesungen die wesentlichen Dinge noch im Kopf, allerdings nicht richtig ausformuliert und so parat, dass ich sie in einer Klausur einfach aufschreiben könnte und genau deshalb sind Lerngruppen ideal für mich. Das zwingt mich anderen mein Wissen mitzuteilen, wozu ich es klar formulieren und strukturieren muss. Diese Methode bringt sowohl mich, als auch meine Kommilitonen weiter, finde ich ideal. Dabei sollten die Gruppen aber auf 2-3 Personen begrenzt sein, sonst ist der eigene Redeanteil zu gering, ist man nur zu zweit, verquatscht man sich leicht.
     
  19. Dig1t4L

    Dig1t4L Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.09.08
    Beiträge:
    538
    ...ich kann bis heute kein wort latein und bekomm trotzdem immer ueber 10 punkte in tests und klausuren:p
    ..gott sei dank hab ichs nur noch bis ende dieses schuhljahres...
     
  20. knacky

    knacky Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    396
    Bei mir hats immer geholfen

    - paar mal durchlesen (3-5 mal)

    - Zusammenfassen (in der Klasse haben wir uns bei grossen themen mit viel Schreibaufwand das immer aufgeteilt)

    - danach einer Person das gelernte erklären.

    Das musste bei mir immer jemand sein, der sich zurückhält während dem ich erkläre, sprich nicht zu viel dazwischen redet oder fragen stellt. Da merkst du dann recht schnell was noch besser gehen könnte. Zur Not nachschauen und gleich anstreichen. Dann nochmals erklären, und dass was immer noch nicht fliesst noch mals verinnerlichen und erst dann, wenn es absolute Not ist -> Auswendig lernen. Normalerweise brauchst du das aber gar nicht mehr, da du die Verknüpfung zum anderen Stoff dann schon selber machst und es in eigenen Worten wiedergeben kannst.

    Das ist auch das wichtigste: Den Stoff in eigenen Worten erklären können - das hält am längsten.
     

Diese Seite empfehlen