1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leopard - Was uns erwartet

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 11.10.07.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Es ist ruhig geworden in der Macszene: Eine gewisse Ruhe vor dem Sturm stellt sich ein und alles wartet gespannt auf die effektvolle Veröffentlichung der neuen Version des Betriebsystems, OS X Leopard. Insbesondere unter den Macintoshnutzern ist die Mannigfaltigkeit der Technikbegeisterten groß: In kaum einem anderen Anwenderbereich ist das Verhältnis zwischen Menschen, die sich wie wild auf neue Technologie stürzen und ihrem Gegenteil, Nutzern, die viel Wert auf erprobte Werkzeuge setzen, so groß wie "bei uns" - eine Tatsache, die sich insbesondere bei der Einführung der neuen Macintoshs mit Intelprozessor wieder einmal bewiesen hatte.

    Um nun die Unentschlossenen aufzuklären, auf welche der beiden Seiten man sich zur Einführung des neuen Systems nun also zu schlagen habe, haben wir eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen, Verbesserungen und eventuellen Rückschlagen für euch zusammengestellt, die einen guten Überblick über alles liefert, was man wissen muss.

    [​IMG]

    Die wichtigen "großen" Neuerungen

    Time Machine
    Jeder weiß, dass man immer und immer wieder Backups machen sollte, idealerweise automatisch - da man es sonst "eh vergisst". Nur wenige machen es. Eine Tatsache, der Apple mit der Entwicklung von "Time Machine" entgegen wirken will und angeblich die beste Backuplösung aller Zeiten entwickelt haben möchte. Time Machine legt selbstständig system- und programmweite, inkrementelle Backups an und speichert somit gelöschte oder veränderte Dateien. Via Knopfdruck kann man aus diversen Programmen oder auch dem Finder heraus eine Zeitreise zurück in die Vergangenheit unternehmen - eventuelle Änderungen erscheinen dann direkt in diesem Fenster. Per Knopfdruck lässt sich der jeweils gewünschte Zustand wiederherstellen. Gleichzeitig lässt sich mit Time Machine jedoch auch eine Komplettwiederherstellung durchführen, sollte die Festplatte irreversible Schäden aufweisen. Wichtig ist, dass man für Time Machine eine zusätzliche Festplatte, etwa in Form eines externen Laufwerks benötigt. Wer also vor allem mit dieser Funktion liebäugelt, sollte rund 100 - 200€*für weitere Festplatten bereithalten, um in den vollen Leopard-Genuss zu kommen.

    Spaces
    Wer schon einmal Erfahrung mit einem "Virtual Desktop Manager" gemacht hat, wird sich bei "Spaces" direkt wohl fühlen. Das Konzept ist einfach: Anstatt mehrere Bildschirme zu nutzen, stellt Spaces vier verschiedene, virtuelle Bildschirme bereit, zwischen denen man hin- und herwechseln kann. Wer sich also gerade in einer umfassenden Arbeit befindet, kann etwa auf Desktop 1 seine diversen Internetapplikationen geöffnet haben, während auf Desktop 2 der Texteditor geöffnet ist. Viele Nutzer sehen Spaces als logische Weiterentwicklung zu Exposé, welches jedoch in gewohnter Art und Weise erhalten bleibt. Spaces benötigt keine weiteren Zukäufe.

    Spotlight
    Spotlight ist bereits aus Tiger bekannt und hat bereits eine enorme Popularität erreicht: Der Alleskönner in Puncto Suchen erhält einige Verbesserungen: So versteht Spotlight in Leopard boolsche Operatoren (Die aus Google bekannten Befehle "und" "nicht" "oder") und kann, dazugehörige Rechte vorausgesetzt, Macs im Netzwerk durchsuchen. Wer Freude an der Netzwerksuche finden möchte, sollte jedoch ein schnelles Netzwerk besitzen.

    Finder
    Die überarbeitete Version des Finders ist einer der Punkte, an denen sich die Entwickler und Betatesters des Systems die Zähne ausbeißen: Unendliche lange Diskussionen wurden geführt, ob der neue Finder nun eine Verbesserung oder Verschlechterung darstellt. Generell lässt sich der neue Finder am besten beschreiben, in dem man ihn als Pendant zu iTunes 7 darstellt: Die Icons in der linken Spalte wurden deutlich kleiner und sind nun gruppiert. Des weiteren sind einige dazugekommen, etwa eine Gruppe für diverse Suchvorgänge. Ein großer Streitpunkt ist das aus iTunes übernommene CoverFlow - viele halten es für eine nette aber sinnlose Spielerei während einige es als ultimative Lösung zum Durchforsten von Dokumenten oder Bildern halten. Insgesamt hatten sich einige vom neuen Finder mehr erhofft, jedoch sollte sich jeder, der auch schon in Tiger ohne Hilfsmittel wie PathFinder auskam, im neuen Finder direkt zu Hause fühlen.

    Quick Look
    Quick Look ist eine neue systemweite Funktion, mit der man eine Vielzahl von Dokumenten in einer Direktvorschau sehen kann, ohne eine extra Anwendung zu öffnen. Im Prinzip ist es die kleine Vorschau, die man bereits in Tiger in der Spaltenansicht zu Gesicht bekommt, nur ein bisschen aufgebohrt und um ein paar Grundfunktionen (Zoom, Druck, etc.) reicher. Man kann davon ausgehen, dass Quick Look durch seine einfache, pluginbasierte Erweiterbarkeit von vielen Programmen genutzt wird und in Zukunft eine umfassende Vorschaulösung wird - beziehungsweise für Standarddokumente bereits ist.

    Mail
    Das beliebte eMailprogramm erhält viele neue Werkzeuge, die das Leben des Internetnutzers vereinfachen: Das in letzter Zeit immer populärer gewordene ToDo-Prinzip (auch bekannt als GTD) erhält seine Würdigung mit ToDo-Listen, die in Mail verwaltet werden und systemweit zur Verfügung stehen (und dementsprechend auch von Drittprogrammen angesprochen werden können). Des weiteren kann man via Mail nun RSS-Feeds abonnieren und umfangreich Notizen machen - eine extra Notizfunktion würdigt die Chaoten dieser Erde. Eine weitere, etwas spezielle Funktion steht für den deutschsprachigen Raum noch aus: In der englischen Variante verfügt Mail über eine Intelligenz, die eine Einladung zum Essen als solche erkennt und das Datum samt Uhrzeit und Adresse des Restaurants direkt in iCal einträgt. In wie weit das jedoch in nichtenglischen Sprachen funktioniert, ist allerdings noch nicht bekannt. Des weiteren seien Briefpapiere erwähnt, die man nun mit Mail nutzen kann.

    iChat
    iChat lebt im europäischen Raum ein Mauerblümchendasein, da das primär genutzte AIM vor allem im amerikanischen Raum populär ist, während es hierzulande Anbieter wie ICQ sind. Leider wurde die theoretisch mögliche ICQ-Nutzung mit iChat nicht weiter ausgebaut, jedoch erhält iChat einige wirklich interessante neue Funktionen: Neben kleinen Verbesserungen wie mehreren Accounts, Tabs im Chatfenster und animierten Symbolen ist die größte Neuerung eine Funktion namens "iChat Theater", mit der man seinem gegenüber via Videochat Präsentationen, Diashows, Filme oder direkt den eigenen Desktop präsentieren kann. Große Spielerei ist eine Neuerung, mit der man seinen Hintergrund automatisch durch ein Foto oder ein Video ersetzen kann, wobei dafür nicht einmal ein einfarbiger Hintergrund benötigt wird. Der volle Genuss des neuen iChats setzt eine iSight voraus.

    iCal
    Die Verbesserungen in iCal waren notwendig und sind dementsprechend wenig spektakulär. Man kann nun den Kalender mit anderen Nutzern teilen und das Icon spiegelt jederzeit das aktuelle Datum wieder, auch wenn iCal nicht läuft. Eine weitere Neuerung ist der bereits angesprochene Datenaustausch mit Mail.

    Versehrtenassistenz
    Die Unterstützung für behinderte Nutzer wurde ausgebaut und ist neben einer erweiterten Brailleunterstützung nun in der Lage, eine deutlich verbesserte Sprachausgabe vorzuweisen. Viele der alten, melodischen und praktisch unbrauchbaren Stimmen aus Tiger verschwanden. Auch die Spracherkennung wurde erweitert und verfügt über einige neue Befehle.

    Optische Verbesserungen
    Insgesamt verfügt das neue System auch über eine Vielzahl an grafischen Verbesserungen: So wurde das Dock komplett neu gestaltet, ist nun dreidimensional und spiegelt den Desktop leicht wieder. Die Menüleiste am oberen Bildschirmrand gibt ihre Rundungen auf und ist von nun an nicht nur leicht transparent, sondern auch eckig. Insgesamt lehnt sich das gesamte Desktopdesign an iTunes 7 an und geht vom Aqualook weg, auch die neuen Hintergründe spiegeln die neue Designlinie wieder, die sowohl über Naturmotive als auch Weltraummotive verfügt.


    Am Ende muss jeder für sich entscheiden, ob er direkt auf das neue System überwechselt oder ob er in gespannter Zuschauerposition noch ein bisschen wartet. Generell können wir professionellen Anwendern nur empfehlen, wenigstens zwei bis drei Monate zu warten, um eventuelle fatale Inkompatibilitäten und Kinderkrankheiten auszuschließen. Allen anderen, eventuell privaten Anwendern können wir das System bereits jetzt brennend empfehlen: Die neuen Funktionen sind wirklich klasse.

    Leopard wird von Presse und Szene am 26. Oktober erwartet.
     

    Anhänge:

    #1 Felix Rieseberg, 11.10.07
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.07
  2. JaToAc

    JaToAc Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    02.11.05
    Beiträge:
    846
    PENG - layout in die breite gedrückt... ;)

    aber mal erhlich... nichts neues... und die "secret features" haben sich anscheinend auch in luft aufgelöst...
     
  3. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Toller Artikel:)

    Ich weiss auch noch nicht, ob sich Leopard für mein MacBook lohnt. Eigentlich bin ich mit Tiger zufrieden. Erst dürfen die Voreiligen kaufen und ausprobieren, dann komm ich:p
     
  4. Lupolino

    Lupolino Granny Smith

    Dabei seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    17
    Leopard wird bestellt sobald als möglich und einer meiner 4 Macs wird das sofort zu spüren kriegen!
     
  5. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Da würde sich eine Familienlizenz aber lohnen;)
     
  6. HG Butte

    HG Butte Riesenboiken

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    290
    Oder in sie haben sich in iPhones aufgelöst .... würd ich eher sagen
     
  7. Benijamino

    Benijamino Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    263
    ... mal sehen ich glaub ich werd auch erstmal abwarten
     
  8. JaToAc

    JaToAc Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    02.11.05
    Beiträge:
    846
    für mein macbook lohnt es sich sicher, alleine timemachine, der neue finder und quicklook rechtfertigen für mich die anschaffung.

    ja, da lohnt sich def. die familienlizenz...

    ich hoffe ja immer noch das da was kommt (wie gerade eben mein appleTV), befürchte aber das sich keine großen überraschungen mehr einstellen werden. schon garnicht weil der letzte build seed 9a559 schon ziemlich final ist und da ist nichts mit gr0ßen überraschungen (dafür läuft der sehr stabil und fix)
     
    #8 JaToAc, 11.10.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.10.07
  9. M.H

    M.H Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    902
    Ich dachte Apple hat 300 neue Funktionen eingebaut (ich hab mich nicht verschrieben) und nur 10 gezeigt. Also können wir ruig warten auf die restlichen 290.

    Lohnt sich die Familienlizenz, wenn ich 2 Macs von 3 upgraden will?? (der Mac mini G4 wird wohl net unter Leo arg flüssig laufen daher bleibt er bei Tiger)
     
  10. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Das sind ja viele winzige neue Funktionen… Also viel mehr ist da nicht zu erwarten, als man bisher kennt, weiß, liest und hört;)
    Ich werde hier auch 2 Macs aufrüsten. Mein iBook G4 benötigt dringend mal eine saubere Installation und meine Tiger-DVD hab ich nicht mehr:( Insofern ist es mehr aus Not als aus Wunsch.
    Und mein MacBook bekommt den Tiger sowieso verpasst:)
    Eigentlich lohnt sich da fast eine Familienlizenz, denn falls noch mal ein älterer Mac das Haus betritt (was derzeit nicht sicher, aber in Planung ist), kann dort auch Leopard drauf - ohne rechtliche Probleme…
    Musst du selbst wissen, ob du den 3ten vielleicht nicht doch irgendwann Upgraden willst. Dann lohnt sich die FL, ansonsten reichen zwei Einzellizenzen;)

    PS: Hab ganz vergessen, dass ich beim Rechnen immer von den Edupreisen ausgeh… da wird die Einzellizenz ja ca. 80 Euro kosten. Bei den Normalpreisen lohnt es sich ja schon bei 2 Einzellizenzen, die FL zu holen!
     
  11. M.H

    M.H Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    902
    also gleich die 5er Lizenz??

    Edt: hab noch was: Back to my Mac.
     
  12. Maksi

    Maksi Gast

  13. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Rein rechnerisch ja. Außer du kommst an Edupreise ran (zB wenn dein Kind Schüler ist;) )…
    "Back to my Mac" ist aber doch nur ein Feature von .mac, oder?
     
  14. JaToAc

    JaToAc Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    02.11.05
    Beiträge:
    846
    den werd ich nicht vermissen, außerdem kann man den trotzdem "feiern" - dann jeden tag :p
     
  15. M.H

    M.H Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    902
    1. Ich bin Schüler.
    2. Gibt es in Tiger Back to my Mac?
     
  16. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    ich hoffe vorallem auf besser Performance... Vergleichbar mit 10.3.9 zu 10.4.10 (das sind schon welten...)
    Solch ein Sprung erhoffe ich mir auch. und dann krieg mein Mac noch weitere 4GB Ram spendiert.(die sind ja spottbillig. zur Zeit.)
     
  17. winnie

    winnie Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    908
    Also so kurz vor dem Release zu sagen "Es gibt sowieso keine Secret Feature mehr" finde ich taktisch unklug.
    Ich mein es kann doch sein, dass es doch noch das Ein oder Andere geben wird. Es ist doch möglich, dass die Builds für Ewntwickler eben nicht alle funktionen enthalten, damit diese Geheim bleiben!
    Ich mag mich täuschen, trotzdem freue ich mich auf Leopard...
     
  18. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Zu 1.: Na dann lohnen sich eher zwei EL, außer du planst auch irgendwann den mini umzustellen
    Zu 2.: Hab mich grad noch mal schlau gemacht. Auf der Seite zu .Mac steht nichts bzgl. "Back to my mac" - Also wohl doch ein Feature welches nur mit Leopard in Verbindung mit dotmac zu benutzen ist. Sorry, für die erste Fehlinfo;)
     
  19. Tino 007

    Tino 007 Ribston Pepping

    Dabei seit:
    25.07.07
    Beiträge:
    302
    Ich hatte sowieso vor, mir den neuen iMac zu kaufen; da ist es doch besser, ich warte, bis das neue OS-X dabei ist, anstatt noch das alte zu kaufen
     
  20. iFall

    iFall Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    336
    Ich werd mir definitiv leopard holen....

    nur kann mir einer sagen ob solche "secret features" auch bei den alten betriebsystemen angekündigt wurden...?

    oder ist es das erste mal, dass kurz vor dem verkaufsstart immernoch die "secretfeatures" im raume stehen (bzw nie kommen werden)?
     

Diese Seite empfehlen