1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

leopard mit 64bit auf dem macbook.?!??

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Bschorf, 27.10.07.

  1. Bschorf

    Bschorf Jonagold

    Dabei seit:
    27.10.07
    Beiträge:
    19
    Hallo,

    ich hab über die suchfunktion leide rnix gefunden.

    Ich habe heute leopard auf meinem macbook mit core 2 duo 2Ghz installed.


    ist ja ein 64bit Prozessor, und leopard ist auch 64bit.

    ABER, bei der Installation wude nichts angezeigt wegen 64 oder 32bit.

    und bei Systeminformationen kann ich auch nichts entnehmen was auf 32 oder 64 bit schließen lässt.

    uname -a in der Konsole gibt folgendes aus:

    -macbook 9.0.0 Darwin Kernel Version 9.0.0: Tue Oct 9 21:35:55 PDT 2007; root:xnu-1228~1/RELEASE_I386 i386 i386



    das heißt doch 32bit oder?

    Vielen Dank,

    Benny
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Was sollte da denn angezeigt werden???

    Was liest du sonst noch so im Kaffeesatz?
     
  3. Bschorf

    Bschorf Jonagold

    Dabei seit:
    27.10.07
    Beiträge:
    19

    naja vlt. das manns sich aussuchen kann ob 32 oder 64bit?
     
  4. iMacBook

    iMacBook Adams Apfel

    Dabei seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    512
    DU hast eindeutig zu lange Windows genutzt.
     
  5. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Warum sollte man das tun?
    Wenn Prozessor 64bit adressieren kann und OS auch, warum dann 32bit?
    Ich meine bei Windows ist das klar, aber bei OSX macht es keinen Sinn, da ja man nicht auf Treiber von Dritten angewiesen ist.
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Wobei ich geneigt bin zu glauben, dass das andersherum nicht der Fall war. :)
     
  7. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Eine Frage habe ich noch...


    Bezüglich Core 2 Duo ist die Sache klar 64bit Kerne und 64bit OS, wunderbar. Auf einem solchen Prozessor kann das OS auch problemlos 32bit Software ausführen (64bit und 32 bit sollen mit Leopard ja nativ möglich sein).

    Wie sieht es jedoch mit Core Duo aus, der bei einigen MacBooks drin ist? Dies ist ein Prozessor mit nur zwei 32bit Kernen?

    Ich nehme an, dass dort Leopard mit 32bit Programmen problemlos laufen wird. Wie sieht es jedoch mit 64bit Programmen aus? Laufen die überhaupt? Übernimmt dort Leopard eine Emulation mit entsprechender Abbremsung der Laufgeschwindigkeit? Oder wird sowieso jedes Programm als 32bit und 64bit Version ausgeliefert, wie dies mit den Universal binaries auch als PPC und Intel-Variante kombiniert war?

    Viele Fragen, ich weiss. Danke für ein paar Antworten.
     
  8. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Hallo,

    64 Bit Programme sind auf 32 Bit Prozessoren nicht lauffähig.
    Ich denke auch nicht das Apple das emuliert. Ist technisch gar nicht möglich.

    Schöne Grüße

    Andre
     
  9. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Werden dann die neuen Programme in zwei Versionen auf den Markt kommen, 32 Bit und 64bit?
     
  10. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Da musst Du die Glaskugel fragen! Evtl. kann man die Software in Xcode auf für beide System kompilieren.
     
  11. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Die läuft eben nur mit 64bit und damit offensichtlich nicht auf meinem Computer :(

    Im Ernst: Wer weiss etwas, wie dies gelöst wird? Es gibt ja sicher Leute, die wollen von 64bit profitieren. Andererseits gibt es noch einige 32bitter, das war vor noch nicht langer Zeit gar nicht mal so unmodern... Wird es neue Universal binaries geben?
     
  12. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Der Kernel hat keine 64 Bit, ergo kommen auch keine Programme in 2 kompilierten Binary-Varianten raus. Wozu denn? Das ist genauso reine Werbemache wie vieles andere auch. Maßlos übertrieben dargestellt.
     
  13. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Wie, Werbung?

    Das war doch eines der major big features, die da immer wiederholt wurden. Irgendwie 64 Bit from the bottom to the roof oder so??
     
  14. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Nein, Du kannst 64Bit Programme erstellen mit dem Compiler der neuen Developer Tools.
     
  15. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Fat binaries "Universal" können den Code für PPC/x86/32bit/64bit enthalten. Die Libraries liegen in der Regel als 32- und als 64-Bit-Version vor. OS X unterstützt daher zeitgleich 32 und 64 Bit. Und das ist gut so, denn auf Deiner 64-Bit-Hardware laufen auch noch viele 32-Bit-Programme.
     
  16. moornebel

    moornebel Pomme Miel

    Dabei seit:
    13.04.04
    Beiträge:
    1.488
    "...auf Deiner 64-Bit-Hardware laufen auch noch viele 32-Bit-Programme". Mir ist immer noch nicht klar, ob mein MacBook der ersten Generation (cd1.83) mit 64-bit-Programmen umgehen kann.

    Ich habe einen PMG5 2x2GHz, der wohl 64bittig ist und ein Intel-MacBook, das 32-bittig ist. Bedeutet das nun, dass ich gleich beide Rechner ersetzen muss, wenn ich aktuelle Software verwenden will?

    Gruss
    moornebel
     
  17. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Du brauchst Dich in der Regel bei Programmen nicht darum kümmern, da sie Binaries für diverse CPUs enthalten.
     
  18. Captainbaseball

    Captainbaseball Jonathan

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    83
    Dein CoreDuo kann definitiv nicht mit 64 Bit Code umgehen. Du benötigst weiterhin 32 Bit Code, egal ob Intel oder PPC (Rosetta)

    Zu Deinen Rechnern:

    Ich vermute, dass in 3 Jahren der Standardspeicherausbau bei 4GB liegen wird und Programme dies auch nutzen werden. Bis dahin denke ich, wird Apple OS X 10.6 auf den Markt gebracht haben und die Unterstützung für PPC aufgegeben haben. 64 Bit sollte sich bis dahin schon alleine aufgrund des Speicherausbaus durchgesetzt haben und evtl. bereits 32 Bit komplett abgelöst haben. Erst zu diesem Zeitpunkt solltest Du Dir Gedanken machen, Deine beiden Maschinen zu ersetzen, vor allem erst dann, wenn Du ein Programm/Betriebssystem nutzen willst, was die beiden Maschinen aufgrund der Prozessorleistung dann schon nicht mehr packen werden

    BTW: Mein G4 tut hier unter OS X 10.4 Tiger seinen Dienst. Ich sehe derzeit keinen Grund zu Leopard zu wechseln oder neue Hardware zu kaufen, denn das, was ich nutzte, läuft.
     
  19. DASKAjA

    DASKAjA Jamba

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    58
    Quatsch, natürlich ist das möglich, rat mal was man mit einer 64bit langen Zahl auf einer 32bit Architektur schon seit Jahrzehnten macht. Es gab schon immer diverse Umwege BigNumbers anzusprechen (auch beim Speicherinterface). Es ist aber schlicht so, dass es sich irgendwann nicht mehr lohnt.
     
  20. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    MacMark hat Recht. Ein Universal Binary kann theoretisch beliebig viele Architekturen enthalten, wobei ich hier mit Architektur z.B. PPC/32bit oder Intel/64bit meine. (Denn x86_64 ist technisch gesehen eine andere Architektur als x86_32, nur eben abwärtskompatibel.) Die Entwickler entscheiden dann vor dem Übersetzen ihres Programmcodes, ob sie für PPC oder Intel oder beides bzw. für 32 bit oder 64 bit oder beides übersetzen wollen. So kann das fertige Programmpaket vier mal verschiedenen Binärcode enthalten und damit auf allen Kombinationen nativ laufen. Es wird also dann nur eine Version des Programms geben und OSX entscheidet selbst, welche Variante es lädt. Ein reines 64bit-Programm lässt sich dann auf einer 32-bit-CPU freilich nicht ausführen.
     

Diese Seite empfehlen