1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Konsumgutschein

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von iFan, 03.12.08.

  1. iFan

    iFan Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    1.003
    Hey Leutz ;)

    Hab grad im TV gesehen dass über ein Konsumgutschein gesprochen wird. Der soll 500 Euro wert sein, 'normal verdienende' müssten etwas dazu zahlen, damit der Gutschein wirksam würde. Man könnte sich damit etwas kaufen, nicht aber sich auf das Konto überweisen lassen. Kinder, Jugendliche und Hartz-4-Empfänger müssten den Gutschein nicht mit Geld "aktivieren".

    Was hält ihr von dieser Idee?
    Würde so ein Gutschein die Konjunktion Konjunktur ankurbeln?

    Ich halte die Idee primär für sinnvoll, allerdings müsste der Staat weitere Schulden aufnehmen, welche den kurzen Konjunkturaufschwung wohl nicht rechtfertigen würden.
     
    #1 iFan, 03.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 03.12.08
  2. gammler1403

    gammler1403 Damasonrenette

    Dabei seit:
    10.01.08
    Beiträge:
    485
    Kurzfristig würde das sicher die ein oder andere Investition in die nahe Zukunft ziehen (am Besten in einen neuen Mac^^)
    Langfristig würde es meiner bescheidenen Meinung nicht viel ändern, da die Leute vorsichtig mit dem Geld ausgeben sind. Denn jetzt weiß noch niemand, ob er in 2 Monaten noch einen Job hat.

    Gruß, Tobias
     
  3. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    das waeren ca. 40Mrd. Euro..... und diese 40Mrd. Euro wuerden definitiv in die deutsche Wirtschaft gehn. Ich persoenlich halte ziemlich viel von der Idee. Aber wie schon gesagt wurde ist dies nur n Kurzfristiger Schub und sollte nicht jetzt zur Weihnachtszeit ausgegeben werden, da jetzt sowieso konsumiert wird.
     
  4. iFan

    iFan Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    1.003
    Würde man damit z.B. Macs kaufen, würde man das Kapital eher exportieren und somit eher weniger die deutsche Wirtschaft investieren. Mit der Bezahlung von Handwerkerrechnungen und dem Kauf von deutschen Gütern sähe es anders aus.
     
  5. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    naja angesichts dessen, dass es eine Weltwirtschaftskrise ist, ist das nicht das auch nicht so schlecht..... aber ich finde sollte Deutschland Konsumgutscheine ausgeben, sollte man einige Bedingungen daran knuepfen, wie z.B. dass das Geld nicht exportiert werden darf. So wie es auch nicht von Banken/Versicherungen angenommen werden darf (Aber so viel wie ich gehoert hab ist das ja schon ausgeschlossen, sollte es zur Verteilung kommen).
     
  6. Dig1t4L

    Dig1t4L Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.09.08
    Beiträge:
    538
    kurzzeitig gut... aber laengerfristig nicht sehr sinnvoll denke ich um der konjunkturschwankung entgegen zu wirken, ich wuerde mir mit dem gutschein ja etwas kaufen, dass ich normalerweise spaeter sowieso kaufen wuerde...
    auch die sonderregelungen fuer jugendliche etc. sollte man nochmal ueberdenken, wenn man volljaehrigen einen gutschein gibt und evtl. jugendlichen einen abgespeckten waere das ausreichend...
    dass man sozial schwachen keinen 500"+200" euro gutschein geben kann liegt auf der hand...

    persoenlich und als "konsument" wuerde es mich natuerlich freuen...
     
  7. apfelwurmwurm

    apfelwurmwurm Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    26.08.07
    Beiträge:
    480
    Hehe,kommt grad inner tagesschau :)
     
  8. Kassian

    Kassian Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    776
    Obwohl ich die Idee an sich für gut halte 200 Euro zahlen zu müssen um weitere 500 Euro zu bekommen wird es kaum passieren:

    1) die Idee stammt ja nur von einem SPD Mitglied und ist mit niemandem abgesprochen gewesen
    2) in den USA wo es ab und an Konsumgutscheine gibt bzw. zuletzt wieder gab sind diese von der Wirkung her schlichtweg verpufft
    3) es ist stark anzuzweifeln das eine europäische Regierung, geschweige denn die deutsche, sich auf Konsumgutscheine einlässt, zudem fehlt bei uns auch noch das Geld wobei man die amerikanische Pumpwirtschaft nicht mit der deutschen vergleichen kann
    4) ein gewichtiger Punkt ist das die Menschen diese Gutscheine dann in Krisenzeiten künftig erwarten würde, siehe hierzu die USA, dort wird weniger diskutiert ob es einen gibt, sondern wann wieder einer kommt

    Hier ein interessanter Artikel dazu:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,594263,00.html

    Wichtiger als Konsumgutscheine wäre es wenn die Steuerprogression endlich abgemildert werden würde und der Bürger mehr Netto vom Brutto ausgezahlt bekommt, dann hätte er auch mal wieder etwas mit dem er investieren kann.

    In meiner Familie sind wir 5 Personen, alle arbeiten Vollzeit und verdienen gut - doch heute z.b. stand mal wieder die Überweisung von knapp 2800 Euro für Heizöl an (unser Haus + das meiner Schwester), in absehbarer Zeit muss die Einfahrt neu gemacht werden, das Haus gehört gestrichen, ein Auto neugekauft, der Geschirrspüler ist kaputt etc. - das sind alles Belastungen die sich eben summieren.

    Somit: wovon soll der Bürger dann noch die Wirtschaft unterstützen?

    Zudem wird der Konsum der deutschen Privatleute schlichtweg von der Bedeutung her überschätzt (das lese ich zumindest immer aus Seiten wie Spiegel Online etc.) und würde selbst wenn er wirklich anziehen würde wenig ändern, da es bei uns auf den Export ankommt.
     
  9. Ian Liam

    Ian Liam Ribston Pepping

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    296
    Es heißt Konjunktur, unter einer Konjunktion versteht man was anderes ;)

    So ein Konsumgutschein hat den immensen Vorteil, dass hier in Deutschland seit langem mal wieder die Nachfrageseite gestützt werden würde und nicht nur der Angebotssektor.

    Natürlich müsste man das ganze so binden, dass es nur in Deutschland ausgegeben werden kann, was nicht heißt, dass es deutsche Produkte sind. Ein Computer (oder auch Mac) im Computerladen in der Stadt gekauft stützt auch die Wirtschaft in Deutschland.

    Diese 40 Milliarden Euro (ich glaub einfach mal der Hochrechnung) würden, so denk ich auch einen nachhaltigen Effekt auf die Konjunktur haben und würde helfen, die Kurve in der Rezession ein bisschen früher zu kriegen.
     
  10. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    gut zu lesen deine Punkte und sicherlich korrekt
    aber:
    wie soll die Deutsche Regierung das in den Griff bekommen???
    Klar wir koennen die Unternehmen entlasten, indem wir ihnen weitere Steuervorteile, Subventionen etc. einraeumen. Aber der Punkt des privaten Konsums (der in meinen Augen doch nen ansehnlichen Teil ausmacht) kann die deutsche Regierung steuern. Die Frage WIE ist was anderes. Auch dort gibt es verschiedene Moeglichkeiten, sei es nun einer der beruechtigten Konsumgutscheinen oder die von dir angesprochene Einkommenssteuerentlastung oder ein, vorruebergehender, niedriger Mwst.-Satz. Fakt ist auch der private Konsum muss irgendwie zu Zeiten wie diesen aufgefangen werden!
     
  11. Condomi

    Condomi Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    13.04.08
    Beiträge:
    911
    Ich soll 200.-€ zahlen, damit mir der Staat nen 500.-€ Gutschein gibt & ich zum Dank
    auf lange Sicht hin 10.000.-€ mehr Steuern zahle ? Danke nein.

    Der Witz ist doch, wir finanzieren den Kram im Nachhinein selbst, es ist also nichts anderes
    wie ein Kredit. Allerdings von Hintern durch die Rippen ins Auge :(
     
  12. Condomi

    Condomi Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    13.04.08
    Beiträge:
    911
    Bug. Bald sind die Arbeiten ja vorbei ... :-D
     
  13. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    und das Milliarden Paket an die Deutsche Wirtschaft zahlst du nicht???
    Ich kann sowas nur befuerworten, weil da auch der Buerger mal was von bekommt und nicht immer nur die Unternehmen.
     
  14. Condomi

    Condomi Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    13.04.08
    Beiträge:
    911
    *Eigenen Post nochmal liest* Hab ich das gesagt ?

    Ohne es jetzt direkt auf Opel Rüsselsheim zu beziehen, finde ich Unterstützungen des Staates in solchen Fällen von Grund auf falsch !
    Wer am Markt nicht überleben kann, gehört auch nicht künstlich beatmet.

    Wenn bei uns im Kaff der alteingesessene Tante-Emma-Laden nach über 30 Jahren schließt, weil 2km vor der Stadtgrenze ein Super-Duper-Schnäppi mit 40000qm aufgemacht hat, kommt auch nicht die Merkel oder der Bürgermeister und gibt Emma Geld, damit sie es nochmal probieren kann.
     
  15. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    Naja aber im Endeffekt kommst du nicht drumherum die Finanzkrise und die gegenwirkenden Instrumente zu bezahlen. Irgendwo muss das Geld wieder herkommen. Obs jetzt das Geld fuer das Mrd-Paket oder fuer Konsumgutscheine ist ist doch bei deinen Steuern egal und da ist es mir persoenlich lieber einen Konsumgutschein "abzubezahlen", da du im Endeffekt auch was davon hast. Ich glaub zwar nicht das es so weit kommen wird aber ich sehe dahinter einiges an Potential die Rezession zu verkuerzen.

    Das erste stimmt wohl definitiv
    aber das 2.??? Ich weiss jetzt nicht wieviele Menschen Opel aus deinem Bsp. beschaeftigt aber es werden wohl einige mehr als Tante-Emma sein. Ich hoffe das Argument Tante-Emma sich selbst zu ueberlassen, Opel und Tausende von Beschaeftigten unter die arme zu greifen. Die folgen sind bei der Pleite von Opel fuer die Regierung und das Soziale-Absicherungsszstem wohl gravierender als wen Tante-Emma vor ihrer Rente noch 5 Jahre Hartz-4 bekommt.
     
  16. Condomi

    Condomi Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    13.04.08
    Beiträge:
    911
    Naja ich habe bei den Gutscheinen halt das Gefühl, das der Einzelhandel der gr. Absahner ist. Da werden dann kurz vorher nochmal die Preise saftig erhöht. So ähnlich wie das Szenario :
    Wir setzen die MwSt. bei Kraftstoff und Erdöl auf 7% und alle sind happy.
    Nach 2 Monaten erhöhen die MöGs (Mineralölgesellschaften) dann schööööön langsam die Spritpreise und nach 1 Jahr sind wir beim selben Preis & die MöGs reiben sich die Hände o_O


    Klar beschäftigen "ein paar" gr. Unternehmen mehr Menschen (z.B. Merck, Roche, Bayer, Opel, VW, Ford,...)
    und zahlen Steuern, aber alle Tante Emma Lädchen in Deutschland zahlen auch Steuern, und meist ist es ja nicht nur ein Tante Emma Laden, vermutlich jeder 2. kennt so eine Situation.
    Und die Leute haben mein tiefstes Mitgefühl, habe z.Zt. selbst 2 Bekannte, die aus etwas gr. Unternehmen (>1000 MAs) gekündigt wurden.
     
  17. kexx

    kexx Jonagold

    Dabei seit:
    09.02.08
    Beiträge:
    21
    Naja also wir haben da ja so zwei großen Konjunkturtheorien.
    Wir wollen ein "stetiges und kontinuierliches Wirtschaftswachtum" nach dem Stabilitäts und Wachstumsgesetz...

    Die erste Theorie die Monetäre Seite nach Friedmann hat sich durchgesetzt. Nach Brenton Woods war klar, dass wir eher die Angebotsseite stärken wollen. In letzter Zeit haben die, die das Angebot von günstigen oder teuren Krediten schaffen sollen sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

    Manche sprechen auch davon, dass die Selbstheilungskräfte des Marktes nach Smith (wie er in den USA fast praktiziert wird) etwas versagt haben. Es führte zu einer kleinen süßen Immobilienblase und der Pleite von Lehmann Brothers usw. Folge ist dass der Intrabankenmarkt in sich zusammen bricht und für Tagesgeld hat man in letzter Zeit selten soviel bekomm wie vor 2 Monaten (gerade fällt er wieder nen gutes Zeichen aber 4,6 im Oktober war schon heftig gerade 2.9)

    Also gräbt man einfach die andere Konjunkturtheorie nach John Maynard Keynes wieder aus. Ganz einfache geschichte. Staat wirft Geld aufn Markt, Multiplikator tritt ein, Staat bekommt geld wieder zurück.

    Probleme gibts dabei 2:
    Multiplikator muss greifen. Früher hat man einen von 5 angenommen. Inzwischen nimmt man einen Multiplikator von 1 - 2 an. Wenns dumm läuft auch 0.x (dH Staatsgeld wird vernichtet "verpufft") 0,x = Staatsgeld verpufft 1,0 = staat bekommt genau das investierte Geld zurück
    > 1,01 = Staat macht "Gewinn" und kann zusätzlich Schulden abbauen.

    Anderes Problem ist die Form. Konsumchecks, Steuererleichterungen, Investitionen in Infrastruktur.

    Konsumchecks sind noch ne relativ gute Sache. Steuererleichterungen treffen auch absolut wieder mehr die Reichen als die dies nötiger haben. Investitionen in Infrakstruktur bevorteilen die großen Unternehmen massiv.

    Die Form der Konsumchecks sind praktisch und in Amerika lange praktiziert.
    Vorteil wenn man sich das mal schön rechnen will macht man das so:

    500 € ist der Check stark
    200 € zahlt der normale Bürger selber
    500 werden ausgeben davon werden 19 % mehrwertsteuer bezahlt: 95 €
    Dann kommts auf die Produkte an was man so kauft. Brandwein ? Schwups verdient der Staat wieder mit. Heizöl ? Benzin ? nen neues Auto wird anteilig davon mitbezahlt ? Alles noch "extra" Steuern drauf. So mit kostet jeder gutschein den Staat erstmal nur 200 € und dann kommt ja noch was durch steuern die man vlt auf die erworbenen Produkte zahlen muss drauf ;)
    Ebenso werden ja davon Gehälter gezahlt und vlt neues Personal (vlt auch nur kurzarbeit) eingestellt, das soll ja beim Keynsianischen System bewirkt werden.
    In der Theorie funktioniert das super. Praktisch nur leider nicht ^^
     
  18. Ian Liam

    Ian Liam Ribston Pepping

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    296
    Auch nach längerem grübeln ist mir nicht klar geworden, was Bretton Woods mit Friedman zu tun hat.o_O

    Nun ja, die Vergangenheit hat auch schon gezeigt, dass Stärkung der Nachfrageseite, also antizyklische Maßnahme (der sog. Keynesianismus) einer Rezession entgegenwirken kann.
    Diese Maßnahmen finden sich auch in den Stabilitäts- und Wachstumsgesetzen unter dem "Konjunkturausgleichsrücklage". In soweit ist es also, so denke ich, kein neuausgraben des guten alten Keynes, da er sich in unserer Gesetzgebung findet.
    Das was man heute sieht, ist der wohl immerwährende Konflikt zwischen allen möglichen Ökonomen, die einen stehen hinter Keynes' Theorie, die anderen hinter Friedman's Angebotsorientierten Wirtschaftspolitik.

    Dein Vergleich mit der amerikanischen Wirtschaft hinkt, da wir hier in Deutschland immer noch eine soziale Marktwirtschaft haben, was in den USA nicht in dem Maß der Fall ist wie in D.

    So, von meiner Seite hätte das ganze auch ein bisschen ordentlicher sein können, ich bitte das zu entschuldigen, da ich ziemlich auf dem Sprung bin aber unbedingt das hier los werden wollte.

    Schönen abend noch, max
     

Diese Seite empfehlen