Kein sehr guter Start für neue Apple-Dienste

MichaNbg

Maunzenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.356
Würde es uns sonderlich überraschen, dass Apple nicht immer die/die ganze Wahrheit sagt?
 
  • Like
Wertungen: matzl

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Letztendlich zählt bei Apple, was unter dem Strich übrig bleibt, dazu sagt die Bilanz für das Segment Services nichts aus.
Stimmt so leider nicht ... Am Ende zählt woran die Investoren glauben. Und das ist der Services Kram. Schau dir mal an, was die Aktie nachgab, nachdem Apple sagte das erste Jahr Apple TV+ gibts umsonst. Aktuell glauben alle an das große Wachstum der Service Sparte. Nachdem iPhones leicht ins Trudeln kamen waren Analsyten und damit Anleger besorgt was der nächste Big Deal wird. Offenbar Services. Und die Story schreiben sie auch konsequent weiter. Es ist nur schlau die Sparte nicht aufzudröseln - sodass ja keiner seit, das einfach ein großer Anteil über Google durch den Suchmaschinendeal kommt =)

Wie kann man denn einerseits diese Meldungen haben, und andererseits weiterhin behaupten, alle gleich zu behandeln? Entweder Apple lügt oder hinter der 15 Prozent Sache steckt noch mehr dahinter.
Das frag ich mich schon lang 🤷‍♂️ Sie haben ja heuer auch schon mehrmals öfter gesagt, dass es ja die sog. Premiumpartner gibt - die eben nicht behandelt werden wie die anderen. Aktuell versuchen sie ja uns "Gleich 1 und Gleich 2" zu verkaufen 🤷‍♂️
 

Krüx

Macoun
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
123
Immer wieder spannend, wie viele Wirtschafts-, Marketing- und Finanzexperten hier sind.
 

NorbertM

Brettacher
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.555
Schau dir mal an, was die Aktie nachgab, nachdem Apple sagte das erste Jahr Apple TV+ gibts umsonst.
Im zweiten Halbjahr 2019 ist die Appleaktie um ca. 50% gestiegen, wann soll dieser "Einbruch" genau gewesen sein?

Die Servicesparte wächst kontinuierlich und welche Bereiche dazu mehr oder weniger beitragen ist relativ belanglos, zumal die Nebeneffekte von TV+ auf das Gesamtgeschäft nur schwer zu beurteilen sind.
 

MichaNbg

Maunzenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.356
Die Servicesparte wächst kontinuierlich und welche Bereiche dazu mehr oder weniger beitragen ist relativ belanglos,
Auch eine Sichtweise. Aber auch eine diskutable.

Eine andere Sichtweise wäre, dass Apple Dienste wie ATV+, News+, Arcade nicht aus Jux und Tollerei startet sondern sich nachhaltig diversifizieren möchte. Mit derartigen Diensten könnte man sich unabhängiger vom dauerhaften Zwangserfolg vom iPhone machen wollen. Abos laufen auch weiter, wenn das iPhone mal nicht mehr der Megaseller ist (jedes Produkt bzw. jede Produktgruppe hat irgendwann seinen Zenit überschritten).

Unter dieser Idee wäre es alles andere als "belanglos", wenn vom iPhone/iPad/Mac unabhängige Dienste einfach nicht am Markt zünden. In der Servicesparte sind ja auch Dienstleistungen wie AppleCare enthalten, die wiederum direkt am weiterhin sehr hohen Verkauf der Hardware Devices hängen. Auch enthalten ist der AppStore, welcher weltweit von Politik und Kartellbehörden zunehmend ins Visier genommen wird.

All das wird Apple schon dazu bewegen, seinen Umsatz und seinen Gewinn breiter und unabhängiger aufstellen zu wollen. Und wenn alles, was nicht "iPhone" oder "Apple Watch" heißt, nicht so richtig zünden möchte, wird Cupertino bereits jetzt ziemlich grübeln.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Im zweiten Halbjahr 2019 ist die Appleaktie um ca. 50% gestiegen, wann soll dieser "Einbruch" genau gewesen sein?

Die Servicesparte wächst kontinuierlich und welche Bereiche dazu mehr oder weniger beitragen ist relativ belanglos, zumal die Nebeneffekte von TV+ auf das Gesamtgeschäft nur schwer zu beurteilen sind.
Ne sry, ich mag zwar einfache Dinge, aber gerade das ist wirklich nicht so einfach momentan. Wenn der Share für den Apple App Store kleiner wird, und so Sachen wie Suchmaschinendeals raus fallen, schauts ganz schnell ziemlich schlecht aus. Genau darum ist es sehr wohl interessant, ob die neuen Services profitabel sind, oder nicht. Nicht für uns, nicht für Apple an sich - aber eben für die Investoren.

Klar hat die Aktie letztes Jahr groß zugelegt, will ich ja nicht bestreiten. Aber wie Investoren reagieren wenn rauskommt das Apple TV+ gratis ist, sahen wir eben unmittelbar nach der Keynote. Der Knick war nicht nachhaltig, aber er war da 🤷‍♂️ Es wird darauf reagiert.

Szenario: Apple kriegt in den USA und der EU eine vor den Latz was die großen Services betrifft. Die neuen Services sind nicht die Heilsbringer. Und am Ende wird das iPhone dann doch etwas weniger verkauft - da wird der Weg zur 2 Billionen Company plötzlich seeeeehr erheblich verlängert.
 

NorbertM

Brettacher
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.555
Aber wie Investoren reagieren wenn rauskommt das Apple TV+ gratis ist, sahen wir eben unmittelbar nach der Keynote.
Du meinst jetzt ernsthaft die üblichen Intraday-Kursschwankungen während und nach einer Keynote? Da sind Spekulanten am Werk und keine Investoren. Am Folgetag hat die Aktie jedenfalls um knapp sieben Dollar zugelegt und ist seitdem auch nicht mehr unter den Stand vom 10. September gefallen.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Na, da gabs schon auch die ein oder andere böse Nachricht und Kurskorrektur damals, bzw. auch durchaus "Downratings" die über Bloomberg und Co liefen. Ich hab jetzt keine sinnvollen Quellen mehr zur Hand, einfach weil ich keine Lust hab zu suchen ;p Ich hab das damals eher in meinem alten Job mitbekommen noch. Das Thema hat die Finanzbranche kurz beschäftigt. Nicht wesentlich, aber es kam dort an ;)
 

NorbertM

Brettacher
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.555
Na, da gabs schon auch die ein oder andere böse Nachricht und Kurskorrektur damals, bzw. auch durchaus "Downratings" die über Bloomberg und Co liefen.
Eine Kurskorrektur gab es im Mai 2019 mit ca. 20% in vier Wochen. Wenn aber Bloomberg im September eine Abstufung verkündet und die Aktie hat sich seitdem verdoppelt, war das wohl nicht sonderlich fundiert.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Okay ,... ich muss das anders formulieren bzw. korrekt ausdrücken sorry. Über den Bloomberg Ticker liefen verdammt Analysten Meinungen die von einer Abstufung ausgingen. Was natürlich sowieso völliger Mist war - Downrating wegen Apple TV+ wäre ja völlig übertrieben gewesen. So oder so - mir ging es die ganze Zeit nur darum:

Szenario: Apple kriegt in den USA und der EU eine vor den Latz was die großen Services betrifft. Die neuen Services sind nicht die Heilsbringer. Und am Ende wird das iPhone dann doch etwas weniger verkauft - da wird der Weg zur 2 Billionen Company plötzlich seeeeehr erheblich verlängert.
Die neuen Services können mal ein interessantes Zünglein an der Waage werden. Apple bringt die, meiner Meinung nach, vor allem gegen sinkende iPhone Verkäufe ins Rennen. Irgendwann werden die nachhaltig sinken ,... ich würde mal so auf 1-2 Generationen nach den 5G iPhones tippen. Eher 2+ weil sie dann noch mal das iPhone SE 3 zum Drüber retten bringen werden. Und dann brauchen sie was Neues. Vielleicht ist es eine Brille, eher werden es aber die Services sein. Die wachsen in Summe momentan gut, sodass das durchaus reichen kann um Anleger zu befriedigen. Wenn die "großen Brocken", also App Store und Deals mit anderen Anbietern (wie Google wegen Standardsuchmaschine) jetzt aber nen Dämpfer kriegen, und die letztes Jahr neu gestarteten Services, nicht aus dem Tritt kommen ,... ja sehr viele Wenns und Danns ,... Dann klnnte es durchaus unangenehm werden für Apple ;)
 

NorbertM

Brettacher
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.555
Das Problem der Analysten - Sie wissen nichts, müssen aber trotzdem Prognosen abgeben. Und wenn sie wirklich irgendwas voraussehen könnten, dann müssten sie gar nicht arbeiten. 😎
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Das Problem der Analysten - Sie wissen nichts, müssen aber trotzdem Prognosen abgeben. Und wenn sie wirklich irgendwas voraussehen könnten, dann müssten sie gar nicht arbeiten. 😎
Ja das les ich immer ,... auf der anderen Seiten ist das glaube ich ein falsches Verständnis von Analysten in der " breiten Masse". Was den Analysten, wie ich dir aus eigener Erfahrung sagen kann, auch völlig wurscht ist. Die Info der Analysten war ja analytisch sehr richtig. Die war simple: Apple TV+ wird ein Jahr lang den Umsatz von Apple nahezu nicht steigern. Und das war durchaus richtig ;)
 

MichaNbg

Maunzenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.356
Vor allem bewegen wir uns gerade wieder vom eigentlichen Kernproblem der nicht durchstarten wollenden Apple Services weg. Alle Anläufe der Diversifizierung des Portfolios und damit Reduzierung der Abhängigkeit vom iPhone scheitern bislang.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Vor allem bewegen wir uns gerade wieder vom eigentlichen Kernproblem der nicht durchstarten wollenden Apple Services weg. Alle Anläufe der Diversifizierung des Portfolios und damit Reduzierung der Abhängigkeit vom iPhone scheitern bislang.
Eben, das ist genau der Punkt ;) Analysten hin oder her - sie kriegen ihre neuen Services "nicht auf die Straße". Und das kann langfrisitg sehr wohl Implikationen haben.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.750
Dann kannst du ja mit Put-Optionen easybeasy steinreich werden. 😂😂😂
Naja ,... Ja 🤷‍♂️Tatsächlich haben sehr viele Investoren sicher viele Call- als auch Put-Optionen auf Apple laufen =) Wenn mal gewisse Kurse kommen braucht man im Zweifel auch die Put-Optionen 🤷‍♂️Realistisch betrachtet werden die aber in der Regel nie ziehen, schon klar ;)
 

MichaNbg

Maunzenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.356
Weil es hier irgendwie doch auch rein passt. Gerade sehen wir wieder, bescheiden schlecht iCloud eigentlich ist und für collaboration funktioniert.

Meine Frau will für unseren ersten Sohn ein Fotobuch zum Geburtstag machen. Wie kriegt sie jetzt meine Bilder von ihm, uns und seinen Geschwistern?
Nicht ohne massiven Aufwand meinerseits und in Fotodrucker fähiger Qualität innerhalb von iCloud Fotos überhaupt nicht.

Ist doch echt zum kotzen. Und gleichzeitig erschwert Apple Konkurrenzprodukten einen zeitnahen und stabilen dauerhaften Sync im Hintergrund.
 

Joh1

Kasseler Renette
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
12.026
Meine Frau will für unseren ersten Sohn ein Fotobuch zum Geburtstag machen. Wie kriegt sie jetzt meine Bilder von ihm, uns und seinen Geschwistern?
Nicht ohne massiven Aufwand meinerseits und in Fotodrucker fähiger Qualität innerhalb von iCloud Fotos überhaupt nicht.
Airdrop oder über ein geteiltes Album? Oder verstehe ich das Problem falsch.
 

MichaNbg

Maunzenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.356
Airdrop oder über ein geteiltes Album? Oder verstehe ich das Problem falsch.
Geht um ein paar hundert Bilder aus den letzten fünf Jahren, die sie durchschauen möchte.

Geteilte Alben reduzieren die Bildqualität immer noch auf vorsintflutliche 2MP. Die Qualität hat das erste iPhone bzw. meine erste Digitalkamera vor über 20 Jahren geliefert.

D.h. ich müsste alle Bilder erstmal exportieren, ihr rüber kopieren und dann bei ihr wieder importieren. Aufwändig bis dorthinaus und mehrfache Datenhaltung (am iMac doppelt, am MacBook doppelt, in iCloud doppelt).
Oder sie müsste stundenlang auf meinem Account angemeldet sein, Bilder aussuchen, exportieren und bei sich importieren. usw.

Das ist einfach so ein Musterbeispiel, weshalb Apple Services der Konkurrenz heillos unterlegen sind und von Apple durch künstliche Maßnahmen und willkürliche Beschränkungen konkurrierender Apps mit Hängen und Würgen in den Markt gepresst werden.
 
  • Like
Wertungen: ullistein und Joh1