1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

[Kaufberatung] MacBook User gesucht

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von mpk, 13.12.07.

  1. mpk

    mpk Gast

    Hallo zusammen,

    ist ja schon eine ganze Weile her, dass ich hier mal was gepostet habe ... :). Ich hoffe Ihr nehmt's mir nicht übel (bitte), aber ich brauche nun mal wenig Mac Support außer für meinen iPod.
    Doch zur Sache: Ich habe vor mir ein MacBook zu kaufen. Nämlich das für 1.049 Euro von der Website (2,0 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor, 1.024 MB Arbsp.).

    Da ich ja von Windows umsteige auf Mac habe ich da schon ein bisschen Bange. Die Reviews, die im Internet zu finden waren fand ich eigentlich alle schlecht, da sie ein bisschen dran vorbei geredet haben (doch nicht alle).
    Daher habe ich nun diesen Thread geschrieben, damit ich mal mit einem "echten" MacBook User befragen kann, die da wären:

    1.) Bist du mit deinem MacBook zufrieden? Und wenn ja, aus welchem Grund (Design, OS etc.)
    2.) Wie ist es mit der Kompatibilität. Alle sagen ja immer: "Mac, bloß nicht, keine Kompatibilität...", doch wie sieht das aus deiner Sicht aus. Ich weiß, dass es ja Office für Mac gibt und die meisten OpenSource Programme. Wie ist es mit DVD's oder CD's die von einem Windows Rechner gebrannt wurden? Sind diese lesbar??
    3.) Wie ist die Handhabung des CD-Rom Laufwerks? Ist ja ein Combo-Laufwerk mit autom. Einzug. Bleibt die DVD mal stecken oder so, oder ist die Technik ziemlich ausgereift??
    4.) Kann man mit einem Mac CD's/DVD's brennen (?), und diese auch mit einem Windows Rechner benutzen??
    5.) Wie ist es mit Hardware, die an den Mac angeschlossen wird? Auf der Herstellerseite wird ja gesagt, dass alles ganz einfach ist. Ich benutze zur Zeit an meinem Windows Rechner eine Tastatur mit PS/2-Anschluss, der durch einen Adapter in USB umgewandelt wird, eine USB Maus und einen USB-Drucker (Kyocera). Könnte ich alle diese Produkte auch an einem Mac nutzen? Wie auch Beamer (hierfür wird auch geworben)?
    6.) Wie ist es mit den Audio aus/eingängen?? Kann man diese mit konventionellen Geräten (die unter Windows laufen) auch nutzen??
    7.) Wie ist der allgemeine Umgang mit dem MacBook? Es wird ja beschrieben, dass es das resistenteste Gerät ist, dass es auf dem Markt gibt, gegenüber Schlägen und Stürzen. Stimmt das wirklich? Wie ist es mit der Tastatur bzw. dem TouchPad, ist diese auch "robust" gebaut? Ist der Umgang mit dem Stromanschluss am Gerät so einfach, und nutzt es nicht ab??
    8.) Zur Akkulaufzeit werden auf der Homepage von Apple keine Angaben gemacht. Wie lange läuft das MacBook bei minimaler Belastung?
    9.) Zum Betriebssystem: Bei Windows gibt es ja einen WindowsExplorer, ich gehe mal davon aus, dass es sowas bei Loepard auch gibt, oder? Wie ist das Betriebssystem generell aufgabeut?
    10.) Ist es schwer Windows XP auf einem MacBook zu installieren? Wie ist die Performance von WinXP dann?
    11.) Wenn du dem MacBook in folgenden Kategorien eine Note geben müsstest (1-6), welche würdest du vergeben und warum (?): Preis-Leistung, Kompatibilität, Design, Arbeiten, Leistung, Qualität?

    Ich hoffe das sind nicht zu viele Fragen, doch mir ist das wichtig zu wissen, denn bevor ich mir für viel Geld (ist zwar Mac, aber auch teuer :)) etwas kaufe möchte ich erst genaustens informiert sein. Ich hoffe Ihr habt dafür Verständnis.

    Viele Grüße, und vielen Dank,
    mpk (hoffentlich bald stolzer MacBook Besitzer ;))

    P.S.: Die Smileys in diesem Forum sind ja cool ;)!
     
  2. VersatileMind

    VersatileMind Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    366
    Viele Deiner Fragen kannst Du Dir mit Hilfe der Suchfunktion selbst beantworten. Es sind die typischen "ich interessiere mich für einen Mac" - Fragen. Du kannst Dir sicher denken, dass es von diesen Fragen schon sehr sehr viele gibt (auch hier im Forum).
     
  3. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    1. Vom MB hab ich keine Ahnung, das OS jedenfalls ist so ziemlich das beste was man bekommt.
    2. Auf jeden Fall absolut kompatibel, nur von .exe Dateien musst du dich verabschieden.
    3. Gibts schon seit Jahren (nicht nur bei Apple) und ist daher absolut ausgereift.
    4. Natürlich.
    5. Es ist ganz einfach. Anschließen und loslegen. Nur bei manchen Beamern ist der Mac etwas zickig.
    6. Ja.
    7. Der Stromanschluss nutzt natürlich nicht ab, ganz im Gegensatz zu denen von Windows Laptops!
    Das die MacBooks sonderlich resistent sein sollen, halte ich für ein Gerücht! Da gibt es weitaus stabiliere Geräte.
    9. Das schaust du dir am besten selbst im Laden an, oder probierst es aus. Beschreiben kann man das generell sehr schlecht.
    10. Leicht zu installieren, Performance wie auf einem herkömmlichen PC mit äquivalenter Hardware.
     
  4. snoman

    snoman Bismarckapfel

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    140
    @mpk: mit diesen beiden Antworten (die es jeweils knackig auf den Punkt bringen) solltest Du die Entscheidung fundiert treffen können


    Ach ja: Viel Spaß mit Deinem neuen Mac :)

    Gruß
    snoman
    PS: ich bin vor einem Jahr umgestiegen und habe mir für meine Windows-basierte Online-Banking-, WaWi - und Fakturalösung PARALLELS gekauft. Und: Ich vermisse nichts, gar nichts.
     
  5. Nighthawk

    Nighthawk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    2.558
    11)
    Preis-Leistung: 2
    Kompatibilität: Hab ich keine Probleme mit, kann man aber wohl eher nicht objektiv beantworten.
    Design: 1
    Arbeiten: 1
    Leistung: 1-2
    Qualität: 2
     
  6. CrackerJack

    CrackerJack Ingol

    Dabei seit:
    17.09.07
    Beiträge:
    2.091
    Zu 4.: Achtung, das "kleinste" MacBook hat nur nen CD-Brenner/DVD-Laufwerk und keinen DVD-Brenner

    Du brauchst jedenfalls viel Geduld um dich an die Eigenheiten vom MacBook/MacOS zu gewöhnen. Bin auch erst vor 6 Tagen auf den Zug aufgesprungen. Bisher bin ich super zufrieden. Vor allem ist es sehr sehr leise und das finde ich toll ;)
     
  7. mpk

    mpk Gast

    Ab welchem Modell ist denn ein DVD-Brenner dabei???

    mpk
     
  8. Nighthawk

    Nighthawk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    2.558
    Alle, bis auf das billigste, haben einen DVD-Brenner. Also das teurere weiße und das schwarze.
     
  9. Mr.West

    Mr.West Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    437
    1. Bin sehr zufrieden, sowohl mit Mac OS X als auch mit dem MacBook selbst, von Leistung und von Design her. Der Hauptgrund ist aber natürlich das OS. Einfach Hammer, ich arbeite am Mac viel schneller und habe dann mehr Zeit für spaßigere Dinge.

    2. CDs und DVDs sind von jedem PC lesbar. MS Office ist meist nicht mal kompatibel zu sich selbst :-D Nein, Spaß beiseite, Pages ist ein sehr gutes Programm und hatte damit beim Austausch mit
    Word-Usern keine Probleme, es gibt natürlich auch OpenSource-Officepakete, etwa NeoOffice und
    das funktioniert auch zufriedenstellend. Bald kommt auch MS Office für Mac 2008 raus.

    3. Die Technik ist lustig, du steckst die CD/DVD rein und das MB saugt es ein. Kleine CDs, etwa aus Nutellapackungen, solltest du da aber nicht reinstecken, die bleiben nämlich drin.

    4. Das kleinste MacBook kann nur CDs brennen. Das etwas größere Modell auch DVDs.

    5. Maus, Drucker, Kamera (beide Canon), USB-Sticks und eine externe Festplatte funktionierten bei mir ohne Murren. Für den Beamer musst du dich erkundigen was für einen Anschluss er hat (DVI oder VGA) und dann einen passenden Adapter (ca. 20€) dazukaufen.

    6. Ja, aber das MB hat nur eine Kopfhörerbuchse und eine Mikrofonbuchse, die sich nicht umkehren lässt, also kein 5.1-System ohne weitere Anschaffungen.

    7. Waas? Also Stößen und Schlägen würde ich das Ding nicht aussetzen wollen :) Es ist aber robust genug dass man es in einer weichen Hülle in einen normalen Rucksack zwischen Bücher und co stecken kann. Die Oberfläche soll etwas kratzempfindlich sein, kann das bislang aber nicht bestätigen, bei pfleglichem Umgang sieht das immer noch aus wie neu. Die Tastatur hat einen niedrigen Hub, d.h. du musst die Tasten nicht extrem runterdrücken, man gewöhnt sich schnell dran und kann damit gut arbeiten, das Toucpad ist groß und gut zu bedienen. Der Stromstecker wird magnetisch an das MB angeschlossen, sodass er sich nicht abnutzt, ja.

    8. Surfen und Chatten ohne Musik und nebenbei an nem Dokument arbeiten -> 5 Stunden
    Spiel spielen mit Maus über WLAN -> 1 1/2 Stunden

    Ich dimme den Bildschirm generell etwas ab, er muss nicht so hell sein. Bei normaler Tätigkeit solltest du mit 3 1/2 - 4 Stunden rechnen.

    9. Statt dem Explorer gibt es den Finder. Was meinst du mit Aufbau des Betriebssystems?

    10. Noch nicht ausprobiert, ich denke du wirst XP nicht mehr missen wollen ;)

    11. Preis-Leistung: 2
    Kompatibilität: 2
    Design: 1
    Arbeiten: 1
    Leistung: 2
    Qualität: 2

    (Ich bin nicht verblendet oder so, das spiegelt tatsächlich meine Zufriedenheit wieder)
     
  10. mpk

    mpk Gast

    Vielen Dank für die rege Beteiligung :).

    Wenn ich jedoch nochmals zwei Fragen aufgreifen darf:
    1.) Also das mit der USB-Hardware klappt wunderbar (?), soweit ich das hier verstanden habe. Es dürfte also kein Problem mit meinem Drucker oder so geben? Da ich aber vier USB-Anschlüsse brauche habe ich mir überlegt, dass ich mir einen "Verteiler" (Bsp. http://www.quancom.de/qprod01/deu/files/Foto.usbhub.gif/$FILE/usbhub.gif) besorge. Was haltet Ihr davon? Gibt es vielleicht Alternativen? (Funktioniert es?)
    2.) Ich hatte hier gelesen, dass es mit der Kompatibilität nicht so toll ist. Office für Mac sollte wohl seine eigenen Dokumente nicht erkennen. Stimmt das? In wie weit ist dieses Problem ausgeprägt auf andere Bereiche? Kann ich auch MPEG(2,3) -Videos von einem Windows-Rechner bearbeiten?

    mpk
    P.S.: Bitte entschuldigt meine kritische Haltung gegenüber einem Mac, doch bevor ich umstelle möchte ich über alles Informiert sein ;) (ich hoffe das ist verständlich).
     
  11. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Mit Microsoft Office ist es generell nicht so toll! ;) Ich habe jetzt seit ca. 20 Jahren das Vergnügen mit Word & Co. und die Abwärtskompatibilität beim Erscheinen neuer versionen hat mir etliche graue Haare beschert. Das ist auf dem Mac nicht anders. Auf dem Mac habe ich mir daher den Luxus des Abschneidens alter Zöpfe gegönnt und arbeite hier ausschließlich mit Apple iWork 08 oder ab&zu auch mal mit NeoOffice (entspricht OpenOffice).

    MPEG2 Video wird nur bedingt unterstützt. iMovie08 erlaubt unter bestimmten Umständen den Import von der Digicam. Der DVD-Player (oder der VLC-Player) erlaubt die Wiedergabe von MPEG2-codiertem Material. Wenn Du es z.B. mit Quicktime PRO schneiden willst, musst Du extra bei Apple den MPEG2-Decoder als Plugin für Quicktime kaufen. Aber auch andere Programme setzen auf diesen Decoder für MPEG2. MP3 ist da einfacher. Es gibt ein paar günstige Programme, um MP3 Audio zu schneiden - ohne Qualitätsverlust durch re-encoding.


    Noch ein guter Rat von mir zum Schluss: Es ist verständlich, dass Du Dich da in jeder Richtung erst einmal absichern willst. Aber hier und da beschleicht mich bei Deinen Aussagen das Gefühl, dass Du ein 1:1 Abbild Deiner Windows-Welt auf dem Mac haben willst. Das wird so nicht funktionieren. Macs sind toll - aber anders!

    Du hast jetzt viele (positive) Antworten hier bekommen und Du scheinst am Mac interessiert zu sein. Anstatt nun 100% Sicherheit hier zu erfragen, lass es bei den 80-90% und wage den Sprung ins kalte Wasser! Wenn es konkrete Probleme gibt, wird man Dir hier im Forum gerne helfen. Aber viele Fragen sind eher theoretisch (MPEG2-Bearbeitung: man könnte Dir hier jetzt auch eine Handvoll Programme aufzählen etc.).

    Also los! Kaufen! Und wenn Fragen sind, wieder hier ins Forum kommen. Da werden Sie geholfen! :-D;)

    *J*
     
  12. Mr.West

    Mr.West Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    437
    1. USB-Hubs funktionieren. Du solltest darauf achten, dass sie ein Stromkabel haben, denn sonst können etwa DVB-T-Sticks nicht genutzt werden, und außerdem kannst du so Mp-3 Player aufladen, auch wenn der Mac aus ist. Hier ist zum Beispiel ein günstiges Angebot.
    2. Seine eigenen Dokumente wird Office for Mac schon erkennen. Wenn du keinen Dokumentaustausch mit Windows-Rechnern vorhast solltest du dir auch iWork ansehen, kostet weniger als Office und ist sehr bequem zu Bedienen. Das Problem ist halt der Austausch mit Windows-Rechnern, jetzt gibt es den Office for Mac in der 2004 Version, für Windows 2007, da ist es klar dass kompliziertere Layouts verschoben sein könnten. Aber wie schon gesagt, bald kommt die 2008-Version raus
    MPEG-Videos von einem Windows PC kannst du mit iMovie bearbeiten, kein Problem.
     
  13. mpk

    mpk Gast

    Ja, da hast du wohl recht. Es ist nämlich ziemlich schwer für mich von Windows auf Mac umzustellen. Denn die größte Gefahr: Ich arbeite ja mit Freunden, und muss hier und da anderen Leuten mal ein Word-Dokument schicken, oder eine PowerPoint-Präsentation erstellen und genau hier habe ich Angst, dass dies nicht mehr funktioniert und ich immer noch an einen Windows-Rechner gebunden bin!! Außerdem sind 1.249 Euro schon eine Summe, die man praktisch nicht "wegwerfen" möchte (falls die Kompatibilität garnicht funktionieren würde).
    Aber ich glaube, dass ich den Sprung wagen sollte! :)

    Und wenn etwas nicht klappt, komme ich gerne auf folgendes Angebot zurück:
    Aber: Gerade habe ich erfahren, dass es keine rechte-Maustaste gibt. Zum einen: Wie wirkt sich das auf BookCamp aus?? Und zum anderen: wenn ich mit einer USB-Maus arbeite, geht das dann überhaupt?? Denn die sind ja alle für Microsoft Windows ausgelegt.

    mpk
     
  14. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Natürlich gibt es eine rechte Maustaste.
    Entweder aufm Touchpad mit zwei Fingern klicken, alternativ mit CRTL-Klick, oder natürlich mit angeschlossener USB Maus.
    Gleiches gilt natürlich für Windows unter Bootcamp.

    Und Mäuse sind nicht generell für Windows ausgelegt, sondern für alle Betriebssysteme.
    Du solltest dich allgemein davon verabschieden, dass die Hardware von "Windows-PCs" und Apple verschieden sein muss.
    Du kannst alles anschließen, was unter Windows auch möglich ist.
     
  15. rosenkrieger

    rosenkrieger Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    669
    Ich komme selber aus einer Windows-Only-Welt und bin jetzt erst ein paar Wochen MacBook Besitzer - und bis dato kann ich nur sagen das ich SEHR FROH über den Wechsel bin!

    Da ich auch aus beruflichen Gründen nicht auf Powerpoint verzichten kann. Habe ich Windows XP laufen um dort das Windows Office 2007 laufen zu lassen. Eines kann ich dir sagen - ich merke überhaupt nicht das XP bzw. Office in einer Virtuellen Maschine ( Parallels ) läuft - es rennt sehr schnell und angenehm!

    Der einzige Grund warum ich noch XP auf dem Macbook habe ( und wie gesagt unter Parallels also nicht mal nativ mit Bootcamp oder so etwas ) - ist Powerpoint - alles andere erledige ich mittlerweile direkt mit den jeweiligen OS X Anwendungen.

    Die Einarbeitung ins System geht bei mir relativ zügig, die erste Woche ware hart - weil man eben nach Jahrelanger Windows Nutzung auch die ganzen Shortcuts verinnerlicht hat und einiges eben anders beim MAC läuft - aber wie gesagt - es geht schnell und du wirst es nicht bereuen.
     
  16. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    1) Ja, sehr sogar. Es ist sehr leicht, ist sehr leicht zu transportieren, ist sofort aus dem Ruhezustand wieder da (wenn mal jemand schnell ins internet muss, muss das MacBook immer ran, weil dien Windows Laptops doch etwas länger brauchen), der magnetische Verschluss ist super! Und es wirkt wie aus einem Guss!
    2)Also da muss schon was sehr spezielles kommen. Die allermeisten Dinge die man so austauscht, kann man ohne Probleme und meist ohne Zusatzsoftware öffnen. Mit Office ist das so eine Sache. Es ist ja immer noch ein Microsoft-Produkt und verhält sich auch so. Kann unglaublich viel, man muss nur wissen, wo man es findet. Und die Kompatibilität innerhalb des Office-Paketes ist ja auch nicht gerade berühmt. Da kann es dir ja auch unter Windows passieren, dass ein Word-Dokument unter Office 2000 anders aussieht, als unter Office 2007. Gerade bei Powerpoint fällt dies auf. Da würde ich dir empfehlen zur Sicherheit unter Windows zu arbeiten, wenn du die Präsentation an Kollegen weitergeben musst. Je mehr spezielle Animationen drin sind, desto mehr leidet die Kompatibilität. Das muss aber nicht an Office for Mac liegen, jedoch können dann deine Kollegen nicht über den Mac lästern :p
    3) Das Laufwerk ist super! Bei den normalen hab ich immer Angst, dass dieser Schlitten abbricht:-D
    Nur diese Mini-CDs niemals einlegen, die kommen nicht mehr raus!
    4)Das ist kein Problem.
    5)Apple hat Plug & Play erfunden! Ich habe und musste noch nie einen Treiber installieren! Windows muss ja jeden USB-Stick erstmal installieren.
    6)Ich weiß ja nicht, was du da jetzt speziell einsetzen willst, aber wie gesagt, Apple hat Plug & Play erfunden!
    7)Ich weiß ja nicht, wer dir das gesagt hat, aber das MB hat zwar eine sehr resistente Kunststoffhülle aber wenn's runterfällt wird's wohl splittern. Da wäre ein MBP wohl besser dran. Und Lenovo/IBM Laptops halten wohl auch mehr aus. Tastatur und Touchpad sind super; der MagSafe Anschluss ist überhaupt das geilste (fast ;))
    8)Also große Stromfresser sind das Display, Airport, Bluetooth. Wenn die aus, bzw. nicht voll hell sind und man nur Texte oder so schreibt, dann kommt man schon fast 5 Stunden aus (Office ist noch PowerPC basiert, braucht daher mehr Leistung, bei iWork könnte man wohl noch mehr rausholen). Surfen über Airport kann man auch wohl so 5 Stunden, wenn man sonst nicht viel macht. Du wirst kaum ein Laptop mit besserer Akkulaufzeit finden (außer vlt. MBP).
    9)Den Finder gibt es. Bei dem scheiden sich die Geister. Aber die meisten finden ihn wohl gut. Sehr gut sind Quicklook (Übersicht) und Spotlight! Alleine das sind zwei SEHR gute Gründe für Mac.
    10)Ich habe noch NIE so stressfrei Windows installiert ;)
    Performance ist unter Bootcamp ganz normal, wie auf jedem anderen vergleichbaren Laptop (ich sage bewusst nicht "gut" :p)
    11) 1.: 2
    2.: 1-2
    3.: 1
    4.: 1
    5.: 1
    6.: 2

    Einfach mal in ein ruhiges Fachgeschäft (nicht Saturn und Co.) gehen und etwas rumspielen und die Verkäufer löchern. Bringt mehr als im Forum zu fragen.

    Edit: Die Fernbedienung hab ich vergessen. Die is' ein Traum!
     
  17. elite

    elite Alkmene

    Dabei seit:
    02.12.07
    Beiträge:
    30
    Plastikabsplitterungen beim MB...

    Also, ab nächster Woche bin ich auch ein (hoffentlich dann) glücklicher Macbook-Besitzer.

    Das einzige was mich skeptisch macht - und was man beim Kauf eines MBs vllt. auch beachten sollte - sind die vielen Meldungen (z.B. hier im Forum) von MB Usern über Gehäuseabsplitterungen im Bereich der Handballenauflage, da dort anscheinend (durch die Abstandshalter der Displayklappe im geschlossenen Zustand) ein großer Druck auf das untere Gehäuse herrscht... Kann man zu Hauf hier im Forum lesen.
    Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich mir aus diesem Grund ein MBP leisten. :-c
     
  18. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    Habe auch eine feinen Riss an der unteren Kante. Der wird aber nicht größer, deswegen stört er mich eigentlich nicht. Habe aber deswegen für Qualität nur eine 2 gegeben.
    Das mit den Abstandhaltern ist aber wohl ein anderes Problem, welches mittlerweile behoben wurde!
     
  19. lifi

    lifi Allington Pepping

    Dabei seit:
    19.11.07
    Beiträge:
    189
    Ja, es melden sich aber meistens auch nur Leute, wenn sie ein Problem haben. Oder denkst du, dass du ohne irgendwelche Macken, einfach mal ein Thread aufmachst, wo du sagtst, wir geil und toll dein MB(P) ist? 99 %, die es lesen, wissen es sowieso. Und der Rest von 1 % wird dann anfangen zu nörgeln, dass sie kein MB(P) besitzen :-D

    Deshalb sind Foren natürlich gut, um Information zu bekommen, da man die User fragen kann. Aber bloss aus den Threads her, die Informationen sich zu saugen, ist unvorteilhaft.

    Z.B. habe ich gerade am Wochenende mit iMovie HD, Final Cut Pro und Soundtrack ein kleines Video für eine Weihnachtsfeier fertig gestellt, wohl gemerkt mit MB. Und es hat super geklappt! Es mag schon sein, dass das Rendering länger dauert, aber sonst...Kaufst dir halt dann ein MBP.

    Zum Topic:


    1. Vollkommen. Zum ersten natürlich wegen Design und OS (wobei ich noch bei Tiger bin), Economy des Akkus ist fast unschlagbar, find ich. Die Bootzeit ist sowas von schnell, liegt bei 28 Sekunden bei mir. Gibt bestimmt noch schnellere, aber sei's drum. Mit nem normalen PC Laptop brauchst du ja bestimmt länger. Hab aber auch kein Passwort erstellt, da es mein MB ist. Mein Schatz :)
    Und es ist so leise, dass du es kaum hören kannst, wenn es an ist. Außer du lässt richtig rechnen. Aber der Lüfter fährt danach wieder so schnell runter, wie er angegangen ist. Es ist ein angenehm, vertragbares Surren, nicht wie bei den normalen, wo du denkst, du stehst im Fönladen.

    2. Wozu brauchs du dein MB? Wenn du spielen willst, musst du halt Parallels oder Bootcamp installieren und danach Windows, um die neuesten Spiele zu spielen. Es gibt aber auch einige Mac-Umsetzungen von Spielen. Da ich wenig spiele, ist mir dieser Punkt relativ egal.
    Für sonstige, "normale" Zwecke, wie Chatten, Internet, Musik, Film oder ähnliches, gibt es allerhand von Software.

    Z.B. Adium für Chatten (Alternative: Fire), Safari für Internet (es gibt auch Firefox), Musik gibts halt iTunes, ist nicht ressource-verschwendend. (finde ich). Film anschauen hab ich zwar noch nicht gemacht, aber bestimmt auch.

    Und für Designer, ist ja ein Mac schlechthin das Beste :) War ja zumindestens früher so, oder wird wohl auch so sein. FinalCut ist hammergeil, und WindoofMovieMaker vielmehr überlegen :D kostet zwar mehr, aber in der billigen iLife Suite ist iMovie, das schon vollkommen reicht. Photoshop gibt es auch für nen Mac. Ach, ale gute Designer-Software sind für Mac erhältlich, bzw. konzipiert.

    3. Haben die anderen ja schon ausführlich beantwortet. Es gibt verschiedene DVD-Brenner, musst du bissl auspassen. Ich glaub, dass die Matsibushi oder so koennen keine DVD's brennen. Ist aber nur beim Einsteigermodell.

    4. Eh ja, warum nicht?

    5. USB sicher och. Firewire ist auch noch drauf. Und zum Beamer: MB hat nen Mini-DVI-Port. Bei Gravis kriegst du dann für 18,99 einen Mini-DVI-Adapter zu VGA und dann kannst in jedem anderen Laden VGA Kabel fürn Beamer kaufen, falls der nicht schon beim Beamer dabei ist. Bei Gravis haben die ein tolles Sortiment an allem, gibt auch Mini-DVI zu DVI Adapter. Oder zu HDMI. Damit solltest du auf der sicheren Seie sein.

    6. Was heisst konventionell für dich. Lautsprecher? Ja klar. Kopfhörer sind ja wie Lautsprecher. Gehen also auch. Einzig allein ist bei externen Mikrofonen Vorsicht geboten. Doch dazu gibt es andere Threads. Und es kann mit iGriffin, glaub ich, Abhilfe geschaffen werden. Aber meiner Meinung nach, brauchst du kein externes. Hab geskypet (gibts auch aufm Mac), und all meine Gesprächspartner waren total positiv überrascht über die Qualität, ale würde ich neben denen sein. Ist super empfindlich, wenns sein muss. Kannst aber natürlich auch anders einstellen. Zum Video-Chat ist das MB(P) alle Male tauglich, wenn nicht überlegen.

    7. Hm, bin noch nie ausgerastet, dass ich mein MB hauen musste. Wär bei den herkömmlichen anders, wenn ich so n Tempo dafür hätte. Die Tastatur ist äußerst robust, sind Hardkeys. Und brauchen nicht soviel Druck, um einzudrücken. Einzig allein wär der Umstieg auf nicht zusammenhängende Tasten zu bemängeln, aber das liegt sich mit der Zeit. Ich persönlich finds nicht so toll, weil die linke Shift-Taste zu weit links ist, und mein kleiner Finger nach langem Tippen wehtut. Aber rechts gibts ja auch eine (grössere)

    Touchpad ist geil. Kenn keine anderen Laptops, wo man mit einem bzw. zwei Fingern so viel machen kann. Scrollen, Rechtsklick, sogar Zoomen mit ner anderen Taste. Zeigen sich auch keine Kratzer an.

    Aber wenn du ein MB hast, wirst auch automatisch sorgfältiger damit umgehen, weil er eben auf dem ersten Blick teurer ist, als andere Laptops mit etwa den gleichen Spezifikationen. Aber dafür ist alles schön aufeinander abgestimmt, Hardware und Software.

    8. Während ich den Text schreib, zeigt mir der Akku an, dass ich noch ca. 4 Stunden bei 80 % habe. Bin aber meistens sowieso auf Strommodus, um den Akku zu schonen.

    9. Finder und Spotlight sind das bessere Gegenstück. Aufgebaut? Es gibt kein Startmenü, aber du brauchst es auch nicht! Dein Dock, so wie Schnellstartleiste, beinhaltet die Programme, die du sowieso normalerweise brauchst. Und der Rest ist bei Finder -> Applikations (habs auf Englisch zur Zeit). Für Dokumente im Finder suchem oder mit Spotlight, einfach Datei-Name eingeben. Fertig! Du brauchst nicht mal die Festplatte partitionieren, läuft sogar flüssiger, da der mechanische Zugriff auf die andere Partition nicht nötig ist.

    10. Noch nicht versucht, aber wie man in einem Apple-Ad sehen kann, ist MBP das beste Windows-Laptop. Sagt wohl alles :) Und nicht nur Apple, sondern auch Fachzeitschriften bestätigen es.

    11. Preisleistung: 1 -
    Kompabilität: 1 -
    Design: 1 +
    Arbeiten: 1
    Qualität: 1


    Bin Schüler und habe es, obwohl es viel kostet, einem normalen Notebook vorgezogen.
     
  20. Mr.West

    Mr.West Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    437
    FrontRow! :)

    Bei Leopard sollte man sich generell die Tastenkombo Apfel+Leertaste merken, Spotlight läuft so dermaßen schnell dass man einfach die ersten Buchstaben eines Programms eintippen kann und dann mit Enter bestätigen, und schon kommt das was man braucht.

    Im Allgemeinen, wenn man ein paar Tastenkombinationen kennt flitzt man nur noch so durch die Fenster. Eine Umstellung ist das aber schon, wenn etwa statt Alt+Q Alt+L für das @ benutzt wird. Da muss man anfangs ein wenig suchen. Die fehlende Delete-Taste (wird per Fn+Backspace ausgelöst) vermisse ich eh nicht, da ich immer nur Backspace nutze.
     

Diese Seite empfehlen