1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kauf MacBook AppleCare Protection Plan

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von tenni, 06.01.10.

  1. tenni

    tenni Idared

    Dabei seit:
    27.05.09
    Beiträge:
    25
    Hallo liebe Forum User,
    seit 6 Monaten besitzte ich ein iPhone welches ich mit iTunes auf meinem PC synchronisiere. Als langjähriger PC nutzer habe ich mich nun nach langer Überlegung zum Kauf eines MacBook Pro 13" entschieden. Ich hoffe, der Umstieg wird nicht allzu hart. Da ich bisher noch kein Mac-User war, frage ich mich, ob sich die zusätzliche Bestellung des AppleCare Protection Plan für 207 Euro lohnt. Ist dies zu empfehlen?
    Freue mich über Rückmeldungen. Danke im Voraus!
    Viele Grüße
    tenni
     
  2. Die Banane

    Die Banane Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    2.540
    der ACP lohnt sich in jedem fall - gibts aber z.b. bei eBay (USA) deutlich billiger.
     
  3. Raida 08

    Raida 08 Empire

    Dabei seit:
    15.03.08
    Beiträge:
    87
    Also ein ACPP solltest du auf jeden Fall für deinen neuen Mac kaufen, es lohnt sich! Wenn du einen bei ebay bestellst solltest du aber darauf achten das der Verkäufer die Verpackung mitschickt, da Apple die Seriennummer der Verpackung anfordert. Dies war bei mir sofort bei der Registrierung der Fall, bei anderen erst nach mehreren Monaten.
     
  4. kuzorra

    kuzorra Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.10.08
    Beiträge:
    491
    Es reicht auch wenn du den ACPP nach 10 Monaten kaufst, wenn du das Geld jetzt nicht hast.
     
  5. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
  6. derbYstar

    derbYstar Klarapfel

    Dabei seit:
    10.11.08
    Beiträge:
    275
    muss den thread nochmal aufmachen, da ich noch 3 monate zeit habe mich für oder gegen zu entscheiden (dann ist die garantie abgelaufen).
    hier kamen nur antworten wie "lohnt sich" aber nicht warum, weil das ist ja das wichtige.

    habt ihr szenarien für die sich 200 euro extra lohnen? ich kenne es nur so:
    1. entweder etwas läuft, dann läuft es und auch danach noch die jahre.
    2. oder es geht kaputt, dann aber meist weil es jemand fallen lassen hat, wasser drauf kam etc.. (das fällt aber dann nicht in den protection plan)

    für fall 1 hab ich mir eine apple-produkt gekauft, für fall 2 brauche ich eine versicherung.
    also ich sehe momentan nicht einen grund für teuere 200 euro, einen telefonsupport brauche ich nie! wäre dankbar für gute argumente.
     
  7. MACaerer

    MACaerer Laxtons Superb

    Dabei seit:
    23.05.11
    Beiträge:
    9.405
    Das stimmt so nicht, bei einem MacBook gibt es mehrere Komponenten, die auch ohne äußere Einwirkung durch Verschleiß ausfallen können:
    -Die Festplatte
    -Das optische Laufwerk
    -Die Batterie
    -Das Display
    -gelegentlich auch das Motherboard durch Überhitzung
    Allerdings sind rund 250€ auch schon ein ganz ordentlicher Batzen Geldes und fast schon ein Viertel des Kaufpreises. Defekte der Laufwerke und der Batterie sind jetzt nicht gerade der Kostenfaktor und sie lassen sich auch problemlos selber austauschen. Platine oder Display defekt ist bei einem mehr als zwei Jahre alten Book quasi ein Totoalschaden. Wie gesagt, das Ganze ist eine Art Kasko-Versicherung, die du hoffentlich nie in Anspruch nehmen musst. Die Entscheidung für oder wider kann dir also niemand abnehmen

    MACaerer
     
  8. derbYstar

    derbYstar Klarapfel

    Dabei seit:
    10.11.08
    Beiträge:
    275
    hm ja aber du geht es schon ganz richtig an.
    akku defekt? = 129 € (sollte max. 1 in dem zeitraum passieren, in dem ich 250 € für apple-care bezahlt habe).
    laufwerke, festplatte (kommt aufs selbe raus, kann man auch selber machen) - lohnt sich also auch wieder nicht.

    display + motherboard, die einzige komponenten also wofür sich ein protection care lohnt, den rest würde ich wie gesagt unter versicherungs-schaden stellen.
    wären es 150 €, würde ich evt. aber auch nur evt. drüber nachdenken. aber 250 junge, da krieg ich ein komplettes netbook :D

    ich geh ja mit sowas mit, sonst würde ich ja erst gar nicht drüber nachdenkne, aber sorry ich denke davon hat man gar nix! wäre was anderes wenn wie bei "saturn" und co. gewisse versicherungs-schäden eintretten also durch selbst-fremd-verschulden, was nun mal das häufigste ist.

    aber einfach nur für die option weil evt. mein display ausfällt oder mein motherboard ein hitzetod hat (wohlbemerkt in 3 jahren), ist das einfach zu viel sinnloese geld. hitzetod ist realistisch nach 5 jahren, nur da hab ich ich den APPLE CARE auch nicht mehr und wahrscheinlich auch nicht mehr dieses modell. passiert das vorher, dann lach ich über APPLE und werde nie wieder ein solches kaufen.
     
  9. shokei

    shokei Macoun

    Dabei seit:
    28.02.08
    Beiträge:
    121
    Tja aber auch Kleinkram kann sich läppern. Nach 11 Monaten ging mir mein Netzteil flöten, nach 15 Monaten nochmal. Aktuell hats das Superdrive zerlegt (20 Monate). Mit ACPP hat man halt erst mal Seelenruhe und auch auch Vorteile beim Weiterverkauft, ich finde schon das es ein gewichtiges Argument ist Restgarantie auf einem Gerät zu haben.
     
  10. oensen

    oensen Ontario

    Dabei seit:
    14.04.09
    Beiträge:
    343
    Bei Mactrad gibt es Apple Care ja schon für 165€.
    Bei eBay sollte das sogar noch günstiger gehen.
     
  11. breze28

    breze28 Schöner von Bath

    Dabei seit:
    25.12.09
    Beiträge:
    3.644
    @derbYstar:
    Hier im Forum gibt es einige Themen in denen es um kostenspielige Schäden, welche kurz nach den ersten 12 Monaten passiert sind, geht. Motherboardschäden (650 Euro Reparaturkosten), defekte Displaybeleuchtungen und sich vom Displayrahmen lösende Glasscheiben.

    Entweder man vertraut auf die 24-monatige Gewährleistung oder man gönnt sich einen ACPP und kann ruhig schlafen.
     
  12. from_theashes

    from_theashes Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    18.01.10
    Beiträge:
    420
    Bei meinem Vorgängernotebook hat sich das Motherboard nach ca. 26 Monaten verabschiedet = wirtschaftlicher Totalschaden. Bei nem Macbook (Pro), was zwischen 1000 und 2500 Euro kostet, ist mir die Investition in eine Absicherung solcher wirtschaftlicher Totalschäden auf jeden Fall 200 Euro wert. Aber das muss halt jeder selbst wissen.
     
  13. Raziel1

    Raziel1 Johannes Böttner

    Dabei seit:
    24.10.09
    Beiträge:
    1.169
    Also ich habe es gleich bei allen meinen Macs hinzubestellt. Bei einem Gerät mit solchem Wert will ich auch lange was davon haben. Die Kosten einer Reparatur sind sehr hoch, oftmals lohnt sich eine Reparatur wirtschaftlich nicht mehr. Das Geld für eine ACPP hast du jedenfalls im Falle von Problemen locker drin. 3Jahre Garantie, abholservice etc sidn auch nicht zu verachten. Und nur weil du deine Geräte gut behandelst kann dir trotzdem jederzeit was passieren. Sind ja auch hochkomplexe Geräte, da reichen schon Kleinigkeiten und irgendwas zickt herum. Bei den kosten für meinen iMac oder mein Macbook kann ich ruhig 200€ zahlen, das macht dann auch nicht mehr viel aus. Besser als dann 1000€ weil irgendwas hin ist....
     
  14. derbYstar

    derbYstar Klarapfel

    Dabei seit:
    10.11.08
    Beiträge:
    275
    ok, dann hast du aber krass pech gehabt. nur wenn ich sowas lese, sorry dann sage ich nicht, das ist gerechtfertigt, 250 euro auf das gerät zu bezahlen, sondern dann finde ich es einfach nur schlecht produziert! dann geht man ja bei apple davon aus, das wird kaputt gehen, und verkauft die geräte trotzdem teuer!? also sorry das kann ich dann nicht unterstützen.

    mein erstes macbook hab ich 5 jahre und 1 schaden bis auf den akku. aber wie gesagt der zählte ja nicht. dann können sie die teile auch einfach mal gut bauen und 1300 gleich verlangen. das ist ja ne milch-mädchen-rechnung. ganz ehrlich - wo man mit den ängsten von menschen spielt.

    weil irgendwie erwarte ich doch auch wenn ich für ein gleiches gerät das 3-fache bezahle eine bestimmte qualität, und nicht dass ich erst ruhe habe wenn ich nochmal 250 euro extra zahle oder nicht?

    und entweder etwas kaputt, weil es durch einen einfluss verursacht wird was dann meist nicht auf den APPLE-CARE fällt oder es geht früher kaputt, da minderwertige qualität.
     
  15. Reservist

    Reservist Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    26.10.10
    Beiträge:
    4.939
    Wenn Apple so minderwertige Produkte baut, dass man schon "nicht mehr ruhig schlafen kann", wenn man was von der Firma kauft, dann würde ich mir ganz ehrlich überlegen, ob ich da nicht den Hersteller wechsel.


    Bei den teuren Macs, 1800+, keine Frage, würde ich auch zu einem ACPP greifen. Aber bei meinem MBA, 880 Euro über Aoc => 30% des Kaufpreises für ne Garantieverlängerung auf eine Zeit, die bei anderen Herstellern Standard ist? Sicher nicht.
     
  16. derbYstar

    derbYstar Klarapfel

    Dabei seit:
    10.11.08
    Beiträge:
    275
    ich versteh euch ja alle! aber das "schlimme" ist doch eure argumentation! keiner will das sowas passiert in einem oder 2 jahren.
    so jetzt sag ich euch, normalerweise passiert das auch nicht! ich habe einen pc seit 6 jahren, ein hp-notebook seit 5 jahren und nichts ist.

    dann lese ich von einer großen und teuren firma, die für qualität steht und für dich ich das 3-fache bezahle, dass es dauernd solche (aus-)fälle gibt.
    die sich auch noch davor extra schützt, indem sie selber einfach nur 1 jahr garantie gibt.

    und das einzige was ihr zu sagt ist: "ja wenn ich so viel bezahlt habe, zahl ich gleich nochmal viel oben drauf, weil ist ja normal das nach 'nem jahr gleich was kaputt geht. ich könnte zwar bei 'nem anderen hersteller nur ein drittel bezahlen und brauch dort keine extra garantieverlängerung, weil die geräte ihre 5/6 jahre ihren normalen dienst tun, wie es normal ist - aber mache ich nicht. - NEIN.

    das heisst wenn ich ein 50 € handy für 5000 € verkaufe, bist du sogar noch bzw. erst dann bereit +500 € zu bezahlen für eine extra versicherung, weil du hast vorher auch schon viel bezahlt. und dann geht das handy nach 1 jahr kaputt (weil es ja nur minderwertige teile hatte für 50 €). und du sagst: "haaaaaaaaa siehste - gut das ich die versicherung genommen habe". mit dem 150 € handy wäre das nicht passiert.

    es geht doch nur um die denke! ich kaufe selber auch APPLE-produkte aber betone ganz klar immer, ich mag iOS & MACOS (innovativ & durchdacht) aber bei der firma ansich und ihrerer politik habe ich ganz oft probleme.
     
  17. breze28

    breze28 Schöner von Bath

    Dabei seit:
    25.12.09
    Beiträge:
    3.644
    Sony, HP und Dell geben übrigens auch nur 1 Jahr... Wobei Dell für ein 1300 Euro Gerät (z.B XPS 15z) 250 Euro für die Garantieverlängerung auf drei Jahre haben will.
     
  18. shokei

    shokei Macoun

    Dabei seit:
    28.02.08
    Beiträge:
    121
    Apple Produkte sind Technik und kein Gotteswerk. Mit meinem ersten Macbook hatte ich nie Probleme, das zweite zickt etwas mehr, so ist das halt mit Technik. Es wird immer Leute geben denen in 5 Jahren mit ihrem PC / Mac kaum was passiert und es wird immer Leute geben die es gleich heftig trifft. Man zahlt den Preis für gut aufeinander abgestimmte Hardware und das sich in Foren meistens User mit Problemen tummeln, ist doch auch keine Neuigkeit.

    Nur was wird erwartet? Ein 100% ausfallsicheres System? Das findet man weder bei Apple, noch bei Dell oder Sony ect pp. Technik kann kaputt gehen, das ist nunmal so. Niemand wird gezwungen seind Garantie zu verlängern. Bei meinem neune MacbookPro werde ich im Laufe des Jahres nach einem preiswerten ACPP Ausschau halten und gegen Ende des Garantiejahres verlängern.

    Zu sagen "Macs sind teuer die dürfen nicht kaputt gehen und wenn sie doch kaputt gehen kauf ich keine" ist für mich einfach keine Alternative ;)
     

Diese Seite empfehlen