1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann man mit Windows eine Mac-Partition problemlos beschreiben

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von home, 28.03.09.

  1. home

    home Boskoop

    Dabei seit:
    28.03.09
    Beiträge:
    41
    Hallo,

    mich plagt seit einiger Zeit ein Problem bzgl. der Sicherheit meiner Daten.

    Ich arbeite unter Parallels regelmäßig mit MS Office. Die Word und Excel Dateien die ich dabei benutze, möchte ich nicht direkt unter Parallels speichern sondern direkt auf meiner Mac-Festplatte in meinem Dokumente-Ordner (also schreiben und lesen).

    Kann ich das ohne Bedenken tun oder besteht die Gefahr das diese Dateien irgendwann unlesbar werden etc.?

    Vielen Dank!

    André
     
    #1 home, 28.03.09
    Zuletzt bearbeitet: 28.03.09
  2. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Hat man aus Parallels heraus mittlerweile überhaupt direkten Zugriff auf das OS-X-Home-Verzeichnis? Früher erreichte man doch sowieso nur spezielle "shared folders".
    Aber wenn du dort speichern kannst, warum soll dann irgendwann etwas an den Daten passieren? Entweder kannst du schreiben und lesen, oder du kannst's nicht, aber einmal geschriebene Dateien bröckeln nicht irgendwann auseinander.
    Bzw. sie tun's, wenn die Festplatte physikalisch kaputtgeht, deshalb braucht man Backups, aber das passiert unabhängig vom Programm und vom Dateisystem.
     
  3. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Das geht ohne Probleme, ich habe alle meine Hausentwürfe die ich mit ArchiCad (ist in Parallels 4 und XP SP2) in einem Ordner auf der OS X-Partition gespeichert, die öffnen sich wie an dem Tag an dem ich sie erstellt habe.
     
  4. home

    home Boskoop

    Dabei seit:
    28.03.09
    Beiträge:
    41
    Ich glaube aber, immer gelesen zu haben, dass man nur mit speziellen Programmen auf eine andere Dateistruktur schreiben kann und das wenn man diese Programme nicht einsetzt sich max. auf das lesen der Daten beschränken soll. o_O
     
  5. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Du solltest hier aber unterscheiden ob du von einer Virtuellen Maschine heraus darauf zugreifen willst, oder eine Festplatte von einem System X physikalisch an ein System Y anschließen willst.
    MacOS kann von haus aus NTFS nur lesen (wenn man z.B. eine externe Festplatte in dem Format hat) und Windows kennt HFS+ garnicht (mit dem HFSExplorer usw. kann man aber unter Windows die Platte bearbeiten).
    Die VM läuft ja auf dem Wirtssystem (hier MacOS). MacOS (bzw. Parallels) stellt einfach eine Share zur Verfügung, das in Parallels als Laufwerk/Netzlaufwerk erscheind.
     
  6. home

    home Boskoop

    Dabei seit:
    28.03.09
    Beiträge:
    41
    Also kann man abschließend sagen, dass ich zum lesen und schreiben von Dateien mit denen ich unter Windows arbeite kein Windows Dateisystem (NTFS, FAT32) benötige, sondern alle Dateien auch auf interne wie externe Mac Systeme mit Windows beschreiben bzw. lesen kann.

    Richtig?

    Danke!
     
  7. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Wenn du nur unter Parallels arbeitest, hast du keine Probleme. Parallels greift über "andere Wege" auf den Mac zu. Es steuert den Zugriff auf das Dateisystem (bzw. auf die Schnittstellen des Systems).
     
  8. home

    home Boskoop

    Dabei seit:
    28.03.09
    Beiträge:
    41
    Ja, das tue ich ... vielen Dank & beste Grüße :)
     

Diese Seite empfehlen