iTunes / iTunes Match / NAS

Dieses Thema im Forum "Apple Music" wurde erstellt von HSV-Steph, 06.02.18.

  1. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Hallo zusammen,

    ich beschäftige mich gerade (mal wieder) mit dem Thema zentrale Musikverwaltung und Stream, gerade aktuell vor dem Hintergrund des nahenden Home Pod :)

    Folgende Ausgangslage: Ich bin kein Freund von Streamingdiensten und möchte da kein Geld investieren. Also kein Spotify, kein Apple Music. Amazon Prime habe ich, nutze den Musikstreamingdienst aber eher kaum. Musik, die mich interessiert, kaufe ich. Meistens über Amazon Prime. Daher bin ich auch relativ stolz auf meine eigene MP3-Sammlung.

    Die Dateien liegen alle in einer sauberen Ordnerstruktur (ist mir wichtig, wenn vielleicht auch nicht mehr zeitgemäß!) auf meinem NAS (Synology). Verwalten tue ich dies alles mit einem sauber aufgeräumten iTunes, die Mediathek liegt ebenfalls auf dem NAS. Der Zugriff per iPhone(s) / iPad / Apple TV erfolgt mittels den Synology-eigenen Apps.
    Soweit bin ich damit sehr zufrieden.

    Nun kommt bald der Home Pod (will ich unbedingt haben :) ). Neben der Steuerung meines Smart-Homes (HomeKit) soll er hauptsächlich per Siri Musik für mich aus meiner eigenen Sammlung abspielen. Das wird so aktuell nicht funktionieren, aber: Mit der Aktivierung von iTunes Match sollte der Home Pod per Siri auf meine iCloud-Musikbibliothek zugreifen können, soweit ich das verstanden haben. Das wäre mir 25 € p.a. wert :)
    Nun ergeben sich noch ein paar Fragen:

    1) Ich habe alle meine Musik lokal auf dem NAS liegen. Funktioniert das überhaupt, dass die Dateien in die Icloud-Bibliothek kommen, wenn sie nicht lokal auf einem Gerät, sondern auf einem NAS liegen? Und wenn ja, wie funktioniert das, dass die Musik im ersten Schritt komplett von dort nach Aktivierung von Match in die iCloud-Musikmediathek wandert? Oder passiert dies dann beim ersten Start (nach der Match-Aktivierung) über iTunes, welches ja auch die im NAS liegende Mediathek zugreift?

    2) Wenn ich ein neues Album auf dem NAS ablege und anschließend in iTunes importiere, wie kommt dann dieses in die iCloud-Mediathek? Beim iTunes-Import?

    3) Wandert alles in die iCloud-Mediathek? Oder nur Titel, die Apple selbst nicht in seinem eigenen Katalog findet?

    4) Belastet dies alles meinen iCloud-Speicherplatz, also muss ich hier aufrüsten?

    5) Was passiert zu Hause bei mir im Heim-Netzwerk? Ich möchte ja ungern dauernd Musik per iCloud-Mediathek übers Internet hören, wenn die Dateien ja alle lokal auf meinem NAS liegen. Geht das, und wenn ja wie?#

    Vielen Dank für Eure Hilfe! ich würde das ja gerne alles einfach mal testen, aber ein Probeabo zu iTunes Match gibt es ja leider nicht...

    Viele Grüße
    Stephan
     
  2. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    4.995
    Zu 1.
    Es ist völlig egal, wo Deine Medien liegen. iTunes Match greift überall darauf zu, solange sie in der Mediathek eingepflegt sind.

    Zu 2.
    Wenn iTunes Match für die iTunes Instanz aktiviert ist, werden alle neuen Titel automatisch gematcht.

    Zu 3.
    Es wandert eigentlich nur das in die Cloud, was Apple nicht im Katalog hat. Sei aber gewarnt, dass es durchaus gematchte Titel später geben kann, die nicht dem Original entsprechen. Grade bei Live-Aufnahmen, Editionen oder Bonustracks. Da muss man also nachher nochmal kontrollieren. Titel, die später von Deinem Rechner in der Cloud liegen, haben die Originalqualität. Titel, die mit dem Katalog von Apple abgeglichen werden, sind automatisch in 256kBit verfügbar. Auch wenn das Original eine höhere Qualität hatte.

    Zu 4.
    Nein. Wenn Du Match abgeschlossen und aktiviert hast, kannst Du bis zu 100.000 Titel in der Cloud vorhalten, ohne dass es an Deinen iCloud Speicher geht.

    Zu 5.
    Wenn Du die Titel aus Deiner Mediathek physisch nicht löschst, was auch überhaupt nicht zu empfehlen ist, läuft daheim alles so weiter, wie es bisher gelaufen ist. Durch Match hast Du lediglich Deine gematchten Titel auch auf allen anderen Geräten über die Cloud, also als Stream verfügbar. Ich muss jetzt selbst überlegen wie das war, aber ich glaube am iDevice werden sie im WLAN gestreamt und im mobilen Netz heruntergeladen und am Mac generell gestreamt. Kann auch irgendwie andersherum sein, aber das findest Du raus.
    Lass nur die Finger von der "Hauptmediathek" und den Titeln im Medienordner auf Deiner NAS.
     
    HSV-Steph und Joh1 gefällt das.
  3. NorbertM

    NorbertM Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    03.01.15
    Beiträge:
    4.780
    Es wandert alles in die Cloud, was in iTunes verwaltet wird.
    Titel, die Apple nicht im Store hat, werden hochgeladen.
    Es wird bei der Wiedergabe immer zuerst die lokal vorhandene Musik abgespielt, der Rest über iCloud.
    Speicherplatz ist im Abo enthalten.

    Hmmh - @double_d war schneller :(
     
    HSV-Steph gefällt das.
  4. doc_holleday

    doc_holleday Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    14.01.12
    Beiträge:
    9.288
    Meiner Meinung nach empfiehtl es sich vor dem Aktivieren der iCloud-Musikmediathek eine zusätzliche Kopie der lokalen Mediathek auf einer separaten Festplatte abzulegen und aufzubewahren. Nur um dem Fall vorzubeugen, dass durch die ganzen Abgleich-Geschichten irgendwas in der Mediathek verbogen wird.

    Zu iTunes Match gibt es zwar kein Probeabo, aber von Apple Music schon und dort wird auch die iCloud-Musikmediathek angeboten. Vielleicht ist das ja eine Alternative für den Test.
     
    HSV-Steph und double_d gefällt das.
  5. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    4.995
    6 Monate AM zur Probe wären rein rechnerisch 60€ gespart. Geht aber nur über die Telekom wenn ich mich nicht irre. Ansonsten sind es 3 Monate und 30€. Bei Gefallen allerdings auch weitere 60€, bzw. 90€ für den Rest des Jahres.
    25€ als einmalige Jahresgebühr für Match, sind in meinen Augen ein besseres Invest, zumal er gar kein Streaming möchte.

    Doppelt hält besser. :)
     
    HSV-Steph und NorbertM gefällt das.
  6. doc_holleday

    doc_holleday Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    14.01.12
    Beiträge:
    9.288
    Gibt es seitens Apple überhaupt kein kostenloses AM-Probe-Abo?

    Und/oder hast du mich wahlweise mit der Rechnung/Argumentation abgehängt.

    Match ist ja nicht an Kalenderjahre gebunden, sondern läuft ab Abschluss ein Jahr.
     
  7. Joh1

    Joh1 Königlicher Kurzstiel

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    10.150
    Doch 3 Monate wie er schrieb :)
     
  8. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Wow Leute, seit Ihr schnell! Vielen Dank!!!

    2 Rückfragen habe ich noch:

    6) @double_d: Du schreibst, lass die Finger von der "Hauptmediathek". Aber das kann ich doch gar nicht, oder? Ich habe ja nur die eine iTunes-Mediathek (die ich natürlich vorher doppelt sichere), in der ich dann die iCloud-Bibliothek einschalten muss, oder?

    7) Was denkt Ihr, das Ganze mache ich ja, um dem Home Pod zu sagen "Hey Siri, spiele Smells like Teen Spirit aus meiner iCloud-Mediathek". Das sollte doch dann funktionieren, oder?

    Viele Grüße
    Stephan
     
  9. Joh1

    Joh1 Königlicher Kurzstiel

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    10.150
    Ja einmal die komplette Mediathek kopieren sollte auf jeden Fall gemacht werden. Dann kann eigentlich nicht viel schief gehen.
    Wenn du Sie vorher sogar doppelt gesichert hast noch weniger.

    Match aktivierst du dann einfach in deiner Mediathek.

    Dazu kann ich leider nichts sagen.
     
  10. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Klar, gibt ja auch noch keinen Home Pod :) Lt. Beschreibung der unterstützten Musikquellen gehört die iCloud-Musikbibliothek dazu, das stimmt mich zuversichtlich.

    Dann anders, wenn ich anstatt dem Home Pod das ganze meinem Apple TV sage "Hey Siri, spiele Smells like Teen Spirit aus meiner iCloud-Mediathek" (oder meinem iPhone), funktioniert es, oder?
     
  11. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    4.995
    Es soll auch explizit iTunes Match unterstützt werden.
    https://www.apfeltalk.de/community/threads/homepod-wird-itunes-match-unterstuetzen.527245/

    Damit ist gemeint, dass Du die Medien daraus nicht manuell verschieben oder löschen sollst, nur weil sie dann später gematcht sind.
    Es ist immer besser, die Originaltracks physisch dort zu lassen, wo sie waren und aktuell sind. Denn damit funktioniert der Rest Deines Setups. :)
    Match kommt ja nur dazu, um den HomePod per Stream anzusteuern.
    Warum der HomePod allerdings nicht auf die Privatfreigabe zugreifen können soll, verstehe ich beim besten Willen nicht. Das ist eigentlich ein Grund ihn nicht zu kaufen. ;)

    Ich wollte Dich nicht abhängen. Nur stand oben vom TE ganz klar, dass Musikstreaming via Streamingdienst (Spotify, Apple Music, etc.) nicht gewünscht war. Und da kommt es mir bei 9,99€ pro Monat für ein AM Abo mit integrierter Match-Funktion (obgleich mtl. kündbar) und bei 3 oder sogar 6 Monaten Testzeitraum einfach teurer vor (was es rechnerisch ja auch ist), als denn für 25€ ganze 12 Monate Match zu abonnieren.

    Der Zeitraum, also ob Kalenderjahr oder 12 Monate ab Abschluss ist doch egal.
    Man muss sich ja für den Vergleich an das 12 Monatsabo von Match halten. Und um die Funktion für 1 Jahr zu haben, müsste man auch 12 Monate lang Apple Music abonnieren. 3, bzw. 6 Monate bekäme er kostenfrei, müsste dann aber 6, bzw. 9 Monate bezahlen um auf die vollen 12 von Match zu kommen. Dann stehen den 25€ eben 60€, bzw. 90€ an Kosten gegenüber.

    Anders herum hast Du recht: Er könnte 3, bzw. 6 Monate mit der iCloud-Mediathek testen und würde nicht einen Cent bezahlen. Anschließend kann er dann Match abonnieren. Ob dann aber die hochgeladenen Titel einfach in ein Match Abo übernommen werden können, oder ob man dann die ganze Arbeit des Matchens neu machen muss, kann ich nicht sagen.
    In Anlehnung an die Arbeit und den Aufwand, erscheinen mir die 25€ direkt auszugeben und es von Anfang an so zu versuchen, wie man es später haben will, immer noch als lohnenswertere Investition, da auch recht leicht zu verschmerzen, falls das Ergebnis nicht so toll ausfällt.
    Letztlich hat er dann aber den Rest der Zeit noch die Gelegenheit seine Titel mit denen aus dem Applekatalog auszutauschen, falls diese qualitativ nicht so hochwertig sind. ;)
     
    #11 double_d, 06.02.18
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.18
    HSV-Steph gefällt das.
  12. doc_holleday

    doc_holleday Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    14.01.12
    Beiträge:
    9.288
    Mir ging es nur darum das AM-Probe-Abo zu nutzen, um zu schauen, ob mit der iCloud-Musikmediathek alle Wünsche erfüllt werden.

    Dann das Abo innerhalb der Probe kündigen und Match buchen für den Dauerbetrieb.

    Zumindest war das der Gedankengang, den ich vermitteln wollte. ;)
     
    HSV-Steph und double_d gefällt das.
  13. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Danke! Das klingt gut!

    Ja, scheint so zu sein, finde ich auch dämlich. Ich denke, Apple will in diesem Zuge sein Apple Music Geschäft einfach pushen.

    Wobei ich das mit der Privatfreigabe eh noch nicht so ganz durchblickt habe. Ok, wenn mein iTunes am Mac läuft, habe ich meine Musik per Privatfreigabe über die Apple Musik App am iPhone und über die App "Computer" auf dem Apple TV im Zugriff. Aber das bringt ja nix, der Mac soll ja nicht dauernd an sein...

    Oder kann ich irgendwie eine Privatfreigabe auf dem NAS einrichten entsprechend?

    Exakt meine Denke :)

    Exakt meine Befürchtung :)

    Das ist möglich?
     
  14. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Genau so wollte ich es ursprünglich machen, habe aber die Befürchtung, dass ich dann alles nochmal machen darf... Außerdem scheint es Unterschiede zu geben bzgl. des Kopierschutzes bei aus iTunes geladenen Stücken. Auch wenn ich die gekauft habe werden sie wohl bei Apple Music beim matchen in die iCloud-Bibliothek mit einem Kopierschutz versehen der sich dann auswirkt, wenn ich das Abo gekündigt habe. Das ist mir alles zu heiß...
     
  15. Joh1

    Joh1 Königlicher Kurzstiel

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    10.150
    Nein kannst du wahrscheinlich nicht. Außer auf deinem NAS könnte iTunes nativ laufen.
    Für die Privatfreigabe muss das Programm iTunes laufen.
     
    HSV-Steph gefällt das.
  16. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    4.995
    Dein NAS hat mit Sicherheit auch einen iTunes Server, aber den Gedanken vergiss mal lieber wieder. ;)

    Um den Mac und die iTunes Instanz nicht ständig laufen haben zu müssen, willst Du ja Match abonnieren. Das ist schon der richtige Weg. Ich selbst habe meine iTunes Mediathek auf einem MacMini, der 24/7 läuft und so kann ich jederzeit auf die Privatfreigabe zugreifen und das ist insgesamt noch ein Wunsch von mir, irgendwann mal darauf von meinen Echos zugreifen zu können.
    Ich hätte erwartet, dass ein HomePod im Gegensatz zu einem Echo das in jedem Falle, ebenso wie das ATV, können sollte.
     
    HSV-Steph gefällt das.
  17. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Ja ok, also so wie ich das verstanden habe. Danke!

    Mein NAS stellt einen iTunes Server zur Verfügung, den ich aber auch noch nicht verstanden habe. Dieser stellt mir neben meiner iTunes Mediathek noch eine 2. Mediathek vom NAS zur Verfügung. Macht also wohl nur Sinn, wenn man seine Mediathek nicht eh auf dem NAS hat...
     
  18. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Und wieder etwas mehr Licht im Dunkeln, danke!

    Kannst Du mir denn kurz und verständlich ( :) ) erklären, was der iTunes Server auf meinem NAS für einen Sinn hat?
     
  19. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    4.995
    Im Groben stellt er Medien, die auf der NAS gespeichert sind, als (ich nenne es mal) "virtuelle" Privatfreigabe zur Verfügung, so dass Du sie in einer existierenden Mediathek in einer iTunes Instanz am Mac übers Netzwerk abspielen kannst.

    Hier mal die Beschreibung von Synology einfach als Link:
    https://www.synology.com/de-de/know..._to_enjoy_my_Synology_NAS_music_on_iTunes_Mac


    Meine Versuche mit dem iTunes Server einer QNAP NAS sind schon Ewigkeiten her, aber ich habe es hinterher sein gelassen, weil das Ergebnis einfach nicht meinen Anforderungen genügt hat. Alben wurden darüber ohne Cover und so weiter einfach nur in iTunes angezeigt. Das hatte nichts mit der grafischen und technischen Aufbereitung von Titeln zu tun, die iTunes über die eigene Datenbank (Mediathek) bietet und die man über die Privatfreigabe von anderen iTunes Instanzen erhält. Das sieht man in der Beschreibung oben auch im letzten Bild. Das ist optisch einfach nicht hübsch.

    Außerdem, aber da bin ich mir nicht sicher, musste der Mac, bzw. die iTunes Instanz in der man den iTunes Server eingebunden hatte, auch laufen, damit man auf die Titel übers AppleTV oder das iPhone zugreifen konnte. Aber da bin ich mir nach all den Jahren wirklich nicht mehr sicher.
    Es gibt genügend Anwendungszenarien bei Usern, für die ein iTunes Server auf einer NAS vollkommen ausreichend ist. In einem inhomogenen Netzwerk, bestehend aus etlichen OS und Abspielstationen, die nicht alle auf iTunes-Playlisten zugreifen können und bei einer in Ordnerstrukturen aufgebauten Musikbibliothek, die man partout nicht durcheinander würfeln will und auch mit anderen DLNA-Servern drauf zugreift und verteilt, sprich: dort, wo iTunes nur gelegentlich genutzt wird und eigentlich kaum eine Rolle als Mediathek spielt, sondern nur als Player missbraucht wird, ist das sinnvoll. Man kann damit also sehr glücklich werden. Für mich hatte es nicht den erhofften Nutzen und Dir wird es auch nicht weiterhelfen zu Deinem Ziel zu kommen. :)

    Als Ergänzung:
    Ergibt überhaupt keinen Sinn, wenn man eine gepflegte Mediathek in iTunes besitzt, die identisch mit den Titeln auf der NAS ist. ;)
    Du musst Dir die Titel in Deinem Medienordner, der ja auf der NAS liegt, nicht zweimal als Datenbank aufbereiten und zweimal in iTunes anzeigen lassen. :)
     
    #19 double_d, 06.02.18
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.18
  20. HSV-Steph

    HSV-Steph Braeburn

    Dabei seit:
    13.11.12
    Beiträge:
    42
    Danke! Und ja (ich hatte den Server gestern mal aktiviert), iTunes muss laufen, um die per iTunes Server zur Verfügung gestellte Datenbank (die echt sehr unaufgeräumt ist, und bei mir wurden auch bei weitem nicht alle Alben zur Verfügung gestellt) per Privatfreigabe ATV und iPhone zu übergeben.

    Also: iTunes Server macht keinen Sinn, wenn man die Dateien und die iTunes Mediathek sowieso auf dem NAS hat, lerne ich daraus :)
     
    double_d gefällt das.