1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iphoto vs aperture

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von robert11, 30.11.09.

  1. robert11

    robert11 Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    21.01.09
    Beiträge:
    317
    JA! schonwieder dieses leidige thema. und ja ich habe mir bereits eine milliarde
    threads darüber durchgelesen.
    und ja, ich habe bereits beides benutzt.

    aber meine fragen sehen etwas anders aus:

    ich fotografiere sehr gerne. ich fotografiere häufig und wenn ich mal losziehe dann
    landen da schonmal schnell 100 - 200 fotos auf der karte.

    jetzt ist die frage. warum sollte ich aperture nutzen?
    aperture ist meiner meinung nach viel langsamer in der bedienung.
    jeder der aperture benutzt weiß das.

    aperture verarbeitet raws. iphoto aber genauso.
    was für einstellungsmöglichkeiten fehlen mir in iphoto?

    was kann ich in aperture machen, was ich in iphoto nicht machen kann?


    mir gehts prinzipiell nur darum, dass aperture einfach so verdammt unflüssig läuft.


    eure meinungen und erfahrungen sind gefragt!




    cheers
     
  2. pegi

    pegi Ingrid Marie

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    269
    Du hast mit Aperture die Möglichkeit, Raw-Dateien zu "entwickeln" - die Einflussmöglichkeiten sind sehr viel größer aus bei iPhoto. Aperture ist allerdings sehr hardwarehungrig.
     
  3. robert11

    robert11 Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    21.01.09
    Beiträge:
    317
    naja. bearbeite ich in iphoto eine raw datei werden die änderungen ja nicht anders verarbeitet als
    in aperture - oder irre ich mich da?

    also was habe ich konkret für vorteile?


    und kann iphoto btw. wie in aperture die "Anpassungs-Stapelverarbeitung" so angenehm wie in aperture?
     
    #3 robert11, 30.11.09
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.09
  4. lefpik

    lefpik Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    11.09.08
    Beiträge:
    934
    Das verstehe ich jetzt nicht.
     
  5. robert11

    robert11 Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    21.01.09
    Beiträge:
    317
    »...als bei aperture«
    tschuldige
     
  6. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Das ist so als würdest du sagen: Ja, aber mit einem Fahrrad komme ich ja auch ans Ziel, wo liegt der Vorteil eines Autos?

    Die Unterschiede sind so grundlegend, dass sich das kaum vergleichen lässt. Die Werkzeuge die du hast sind komplett anders, du kannst viel gezoielter manipulieren und auch deutlich besser sortieren und strukturiren, taggen etc.

    Schau dir doch mal Lightroom an, da gibts eine 30-Tage-Demo. Dann bekommst du einen Einblick in den Umfang solcher Programme.
     
  7. TuxApfel

    TuxApfel Alkmene

    Dabei seit:
    20.11.09
    Beiträge:
    35
    Pro von Aperture:


    • Vergleichen mehrere (ähnlicher) Bilder nebeneinenander (parallel Zoom / Compare)
    • Stacking
    • Tagging (Multiple)
    • RAW FineAdjustment
    • Profi-Plugins (für Bildbearbeitung)
    • Intelligente Ordner
    • Aperture speichert nur die Changes in "neuen Dateien", und erstellt keine neuen JPG's pro Arbeitsgang. Es speichert sozusagen deine Anpassungen, je Bild. Bedeutet -> Weniger Platzverbrauch auf dem Computer
    • Lighttables
    • Highlight Recovery
    So auf die Schnelle :-D

    Naja, wenn man das alles nicht braucht, tut's IPhoto auch. Bei meiner Sammlung mit 14'000 Bildern ist mir IPhoto aber ganz klar zu wenig Flexibel.
     

Diese Seite empfehlen