1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iPhone Studentenvertrag/ Abzocke bei Gravis

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von naturalbornedge, 25.05.09.

  1. naturalbornedge

    naturalbornedge Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    530
    Hallo,
    meine Freundinn hat sich vor ca. 1 1/2 Monaten ein iPhone mit Complete 120 bei Gravis geholt, monatlich kostet es 39 Euro, da sie die Studentenoption dazu gebucht hatte. Zur gleichen Zeit gab es auch eine Aktion bei welcher die monatliche Grundgebühr für zwei Monate entfällt. Der Verkäufer bei Gravis versicherte uns mehrmals(3 mal) das die beiden Aktionen koppelbar seien. Als wir ihn fragten wieso es nicht im Vertrag steht sagte er es würde über die Aktionsnummer laufen. Nun jedoch wurde bei meiner Freundinn die 39 Euro abgebucht. Wir also zum T-Punkt, die uns erklärten das die Aktionen auf keinen Fall koppelbar seien, wir uns jedoch mit Gravis auseinandersetzen müssten, da diese uns den Vertrag verkauft hätten.
    Wir also zu Gravis, schilderten einem Mitarbeiter unser Problem, dieser wusste auch das die beiden Aktionen nicht koppelbar sind, verwieß uns jedoch zum Store-Manager, als dieser nach ca. 45 Minuten zu uns kam, schilderten wir ihm noch einmal unser Problem, er hatte zuerst gar keine Ahnung und sagte er müsse nachschauen unter welchen Bedingungen der Vertrag im April rausgegeben wurde. Als er nach gut 10 Minuten wieder kam sagte er es hätte wohl ein Missverständniss gegeben, da wir ja offensichtlich die Option mit der Erlassung der Grundgebühr haben wollen. Ich sagte ihm das wir nun ein Missverständniss hätten, weil wir beides haben wollen, wie es uns gesagt wurde. Oder eine Gutschrift im Wert von 80 Euro, er sagte das sei unmöglich, da seine Mitarbeiter gut geschult sind und wir hätten ihn bloß falsch verstanden. Ich sagte das wir auf unsere 80 Euro bestehen, oder wir wollen das er den Vertrag auflößt, da wir uns betrogen vorkommen.
    Was meint ihr soll ich machen, ich meine es geht hier nicht unbedingt um die 80 Euro, es geht ums Prinzip. Selbst wenn ich Ackermann wäre würde ich das Geld zurück haben wollen? Sollte meine Freundinn die Lastschrifteinzüge rückgaängig machen? Mit welchen Konsequenzen hätte sie zu rechnen, oder welche Chancen hätten wir auf unser Geld?
    Gruß
     
  2. 123Hegers

    123Hegers Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    08.12.07
    Beiträge:
    439
    Ich hab zwar keine Ahnung was du machen sollst, ABER das ist keine Option. Das gibt nur ärger!
     
  3. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Das ist immer das Problem. Der kann dir erzählen, was er will. Im Vertrag steht es anders. Und das zählt im Falle eures Falles. Den den hat deine Freundin so unterschrieben.
    Es ist und bleibt eine Schweinerei, wenn es so gelaufen ist (und ich kann mir das bei Gravis schon gut vorstellen). Aber rechtlich seid ihr machtlos und könnt nur auf Kulanz hoffen. Ein Brief an die deutschlandweite Geschäftsleitung könnte gaaanz vielleicht was bringen. Ich würde ihn auf jeden Fall schreiben, aber praktisch null Hoffnung auf einen Erfolg haben.
     
  4. naturalbornedge

    naturalbornedge Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    530
    ja, das hatte ich mir schon gedacht. Ich komm mir nun nur so blöd vor ich meine, der Store Manager sagte zwar er würde mit dem Mitarbeiter reden und sich morgen melden, jedoch bezweifle ich das dieser seinem Chef sagen wird "ja ich hab mich vertan bzw. bewusst einen Vertrag aufgehalst um die Provision zu kassieren". Wir waren zwar zu dritt un jeder von uns kann sich daran errinern das er es uns versichert hat, jedoch kann der Mitarbeiter und der Manager ja theoretisch behaupten was er möchte.
     
  5. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Wenn es ums Prinzip geht würde ich mich, da der Store-Manager nicht willens war, es eine Stufe höher probieren. Unbedingt schriftlich. Höflich aber bestimmt die Situation schildern und zwar bei Gravis Deutschland.
     
  6. s23

    s23 Seidenapfel

    Dabei seit:
    23.11.08
    Beiträge:
    1.333
    Das Lastschriftverfahren einzustellen ist das dämlichste, was du machen kannst, denn: Der Vertrag ist zwischen dir und T-Mobile geschlossen worden. Die bieten ihre Leistung an.

    Du musst dich aber an Gravis halten, da es deren Vermittlungsfehler war. Das hat mit dem Vertrag nichts zu tun. Da kannst du dich nur direkt bei Gravis beschweren und hoffen, dass sie etwas machen, oder du stellst einen Strafantrag wg. Betruges. Da solltest du dann aber handfeste Beweise vorlegen können, sonst wird die Staatsanwaltschaft das Verfahren gleich wieder einstellen.
     
  7. naturalbornedge

    naturalbornedge Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    530
    Der Store-Manager versicherte uns das er meine Freundinn morgen anrufen wird, das Problem ist nur, ich kenne meine Freundinn, die fällt auf das ganze belullen und beschwichtigen des Verkäufers rein, ich bin da anders ich lass mich nicht so schnell bequatschen(hab ich von meinem Vater geerbt:D), deshalb würde ich lieber nochmal vorbei gehen und mit ihm reden, aber ihr habt Recht, ich werde mich auf jeden Fall schriftlich an Gravis wenden.
     

Diese Seite empfehlen