IPad gesperrt

Sniady

Erdapfel
Mitglied seit
23.06.20
Beiträge
1
Hi,

bin neu hier und hoffe, dass ich Euch mit dieser Frage nicht belästige.

Bei einer Bekannten hat Corona-bedingt ein Kleinkind mit dem Geschäfts-iPad gespielt.

Nun ist es gesperrt.

Die Apple ID vom iPhone funktioniert nicht.

Kann sie das iPad wieder in Betrieb nehmen obwohl ihr die ID und ggf. auch das Passwort nicht bekannt ist?
Ich befürchte, dass die Funktion IPad suchen aktiviert ist.

Gibt es da ggf. einen Applesupport?

Danke fürs lesen und hoffentlich eine positive eine Antwort.

Hans
 

YoshuaThree

Herrenhut
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.300
Klar - ab zu Apple mit dem Kaufnachweis und dort entsperren lassen.

Wenn der Kaufnachweis nicht vorhanden ist - ist es ein netter Briefbeschwerer.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf und iBerlin

NorbertM

Lohrer Rambour
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.862
Da muss sie sich wohl an den Eigentümer wenden, der hat die Daten und ggf. auch einen Kaufnachweis.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.010
Kann sie das iPad wieder in Betrieb nehmen obwohl ihr die ID und ggf. auch das Passwort nicht bekannt ist?
Ich befürchte, dass die Funktion IPad suchen aktiviert ist.
Sie benötigt das Password zur Apple-ID bzw. zum iCloud-Account. Weiß sie dieses nicht mehr, kann sie das Passwort über die Apple-Webseite evtl. zurücksetzen lassen. Ist auch das nicht möglich, ist die einzige Möglichkeit, die Sperre am iPad aufzuheben, den Apple-Support zu kontaktieren. Die können allerdings nur dann helfen, wenn es eine Originalrechnung gibt.
 

MacTobsen

Pomme Miel
Mitglied seit
10.10.10
Beiträge
1.474
Also, wenn ich Geschäfts-IPad lese, dann würde ich als Tipp geben sich an die entsprechende IT-Abteilung der Firma zu wenden.
 

Bob___

Uelzener Rambour
Mitglied seit
18.04.17
Beiträge
375
Es kommt darauf an. Wenn es sich bei dem iPad um ein gemanagtes Device handelt (in einem MDM/EMM System), dann könnte man darüber ein Unlock-Kommando an das Device senden. Das würde die Hürde für das geräte-Kennwort nehmen. Wenn es aber hier um ein vergessenes Apple-ID Kennwort geht... tja, noch nicht jedes Unternehmen setzt managed Apple-IDs ein und insofern ist es dann eine privat-angelegenheit das Passwort für die Apple-ID herauszubekommen.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

MacTobsen

Pomme Miel
Mitglied seit
10.10.10
Beiträge
1.474
...tja, noch nicht jedes Unternehmen setzt managed Apple-IDs ein und insofern ist es dann eine privat-angelegenheit das Passwort für die Apple-ID herauszubekommen.
Trotzdem ist die Firma Eigentümer und somit Inhaber des iPads und nur der kann direkt bei Apple die Freischaltung ohne Passwort in die Wege leiten. Unabhängig von Managed ID oder private ID.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

YoshuaThree

Herrenhut
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
2.300
Bei einer Bekannten hat Corona-bedingt ein Kleinkind mit dem Geschäfts-iPad gespielt.
Ah das hatte ich so gar nicht auf dem Schirm - ja dann gehört das iPad nicht zu Apple - sondern einfach zum IT Verantwortlichen. Wieso sollte Apple das iPad bitte entsperren? Dann nimmst Du ja die ID vom Geschäftskonto raus. Der IT Verantwortliche wird Euch was erzählen - wenn Geschäftseigentum von Dritten einfach herum konfiguriert wird.

Ist aber auch nicht notwendig. Die IT weiß die Apple ID und das Passwort - damit ist die Sache in 1min erledigt.

Bei einer Bekannten hat Corona-bedingt ein Kleinkind mit dem Geschäfts-iPad gespielt.
An allem ist Corona Schuld xD
Aber ernsthaft - wie schafft es ein Kind die Apple ID raus zu hauen oder das Passwort zu verändern. Sehr merkwürdig.

Danke fürs lesen und hoffentlich eine positive eine Antwort.
Bin gespannt ob wir vom Hans nochmal hier lesen werden...
 

Balkenende

Mecklenburger Königsapfel
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
9.815
Bestimmt nicht, so wie er auf eine Frage als unbedarfter, schlicht Rat suchender teils sarkastisch angegangen wird.

Mag ja sein, dass er uns anlügt.

Mag genauso sein, dass es einen ganz einfachen Sachverhalt gibt, den aus Coronagründen zigtausende, sogar Hunderttausende erlebten.

Home Office, teils kaum erfüllbar mit Kids, die ebenfalls nicht raus konnten und in der Not und kurz vor dem Nervenzusammenbruch wird eben auch mal ein Gerät zum Spielen ausgehändigt.

Und aus, was versucht ein Kind? Wieder anzumachen, und da kann die Sperre kommen.

Mein Kind kam vor 2 Jahren auch mal weinend zu mir, weil es eben doch mal mein iPhone griff, rumdrückte, und der Notruf wurde ausgelöst.

Bin ich jetzt auch unglaubwürdig?

Wenn es eine 50/50 Chance gibt, dass an der Frage was dran ist (zumal man die Schande ggf vor der Firma / IT ja nicht zugeben will), kann man das doch einfach mal erst sachlich und ohne Nebentöne beantworten. Das kann man immer noch, wenn dann fadenscheiniges weiter gefragt wird. Bis dahin sachte, sachte.

Zumal:

wo soll man fragen, wenn nicht bei uns?