• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Das Monatsmotto Juli lautet -- Kitsch as Kitsch can -- Jeder von Euch kann dafür ganz individuell bestimmen, was für ihn Kitsch ist und ein Foto davon einsenden. Macht mit, traut Euch! --> Klick

iOS 17: Eigene Stimme erstellen ausprobiert - Mit Hörprobe

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Registriert
18.03.09
Beiträge
9.043
Eigene-Stimme-Hero-700x401.jpg


Michael Reimann
Apple hatte bereits vor der Ankündigung von iOS 17 / iPadOS 17 auf der WWDC, darauf hingewiesen, dass in den neuen Systemen unter anderem die Möglichkeit besteht, die eigene Stimme zu synthetisieren. Das wollen wir ausprobieren.

Das Feature findet sich etwas versteckt in den Bedienhilfen im Bereich "Eigene Stimme". Apples Betriebssysteme bieten schon seit einiger Zeit viele verschiedene (fertige) Stimmen an. Der Dienst hatte diese immer weiter verbessert. So klingt Siris Stimme inzwischen auch in der deutschen Variante sehr gut verständlich.

Wie ist es aber, wenn man die eigene Stimme synthetisiert? Wir wollten es genauer herausfinden und haben das Ganze auf einem iPad mini ausprobiert. Der Aufwand ist nicht unerheblich, aber in gut 20-30 Minuten zu schaffen. Ein kleiner Wermutstropfen vorweg: In der aktuellen Beta 2 von iPadOS 17 geht die Stimmsynthese nur in Englischer Sprache.

iOS 17 Eigene Stimme erstellen​


Apple empfiehlt die Aufnahme der eigenen Stimme - die für die Synthese notwendig ist - in einem ruhigen Raum ohne Hintergrundgeräusche durchzuführen. Außerdem sollte man so natürlich wie möglich sprechen. Für das Training einer neuen synthetischen Stimme müssen dann 150 (englischsprachige) Sätze laut vorgelesen werden.

Nach jedem Satz besteht die Möglichkeit, diesen anzuhören und gegebenenfalls erneut aufzunehmen. Die Sätze scheinen wahllos aus dem Internet, der Wikipedia oder anderen Veröffentlichungen gewählt zu sein. Sie sollen offenbar alle möglichen Aussprache-Kombinationen enthalten.

Die Aufnahme der 150 Sätze kann nach jedem Satz unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Nach der Aufnahme generiert das iPad mini über Nacht die synthetische Stimme. Es muss dazu am Strom angeschlossen und gesperrt sein.

Da es sich dann derzeit um eine englische Stimme handelt, kann diese nur mit einer englischen Tastatur verwendet werden, oder wenn das iPad/iPhone insgesamt auf Englisch umgestellt ist. Für einen schnellen Test der generierten Stimme reicht es die englische Tastatur hinzuzufügen und dann die ebenfalls neue Funktion Live-Sprachausgabe durch Dreifachklick auf den Sperrbutton zu aktivieren.

Hörprobe​


Nun lassen sich dort englische Sätze eingeben (oder rein kopieren), die das System dann mit der neuen eigenen Stimme vorliest. Dieses Beispiel hier ist ein Absatz aus der Wikipedia über Apple, die das System nun mit der Stimme des Autoren vorliest.

Hier die digitale Version von Michael

[audio mp3="[URL]https://www.apfeltalk.de/magazin/wp-content/uploads/2023/06/iOS17-EigeneStimme.mp3[/URL]"][/audio]

Hier die echte Stimme von Michael

[audio mp3="[URL]https://www.apfeltalk.de/magazin/wp-content/uploads/2023/06/iOS17-MichiOriginal.mp3[/URL]"][/audio]

Über die Qualität der eigenen Stimme kann man sicher noch diskutieren, dennoch zeigt das System wohin die Reise geht. Synthetische Stimmen werden unseren Alltag immer weiter bestimmen. Diese hier kann aber iPad-/iPhone-Nutzer:innen helfen, mit ihrer eignen Stimme zu sprechen, sollte die echte mal verloren gehen.

Den Artikel im Magazin lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Timo-Bento

Erdapfel
Registriert
27.06.23
Beiträge
1
Für mich als Stotterer ein Segen. Hätte es so etwas schon vor 45 Jahren gegeben, wäre es für mich und meine Mitschüler doch wesentlich einfacher in der Schule verlaufen. Eine Unterrichtsbeteiligung gab es damals für mich nur über meine Beiträge an der Schultafel. Meine Mitschüler hatten viel Geduld mit mir, schön war es dennoch nicht. Nun habe ich mit der Zeit geübt relativ „normal“ zu sprechen, mein Stottern fällt zum Großteil kaum auf. Allerdings fällt es mir immer noch schwer mich am Telefon direkt mit meinem Namen zu melden oder noch schwerer Kunden- oder andere Nummern zu nennen. Es ist eine Qual und leider auch immer noch für mich deprimierend. Ich freue mich schon darauf, wenn es diese Möglichkeit bald geben wird. Sicherlich gibt es ähnliche Tools , allerdings nicht mit der eigenen Sprache. So erspare ich mir Erklärungen und Entschuldigungen. Dafür bin ich Apple zutiefst dankbar, da es selbst Ansätze für eine Barrierefreiheit in vielen Bereichen für Stotterer nicht gibt.
 

djtwok

Kleiner Weinapfel
Registriert
28.10.14
Beiträge
1.143
Ich hab die Stimme generiert kann sie aber nicht auswählen (iPad auf Englisch gestellt).
 

quiddjes

Kaiser Alexander
Registriert
08.10.09
Beiträge
3.922
Dito (iPhone steht auf „Deutsch“). Alle Aufnahmen gemacht, Stimmenerzeugung ist durch, aber angeboten wird sie mir nicht.