Internetzugriff praktisch unmöglich

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von Manzana, 26.12.18.

  1. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    Hallo, ich habe hier seit einigen Tagen ein riesengroßes Problem mit meinem Mac: der Zugriff auf das Internet läuft praktisch nicht mehr, d.h. in einer Geschwindigkeit jenseits von Gut und Böse. Betroffen ist nur der Mac, daher habe ich das Thema hier in diesem Unterforum platziert.

    Der Ookla Speedtest (so er dann mal startete) bescheinigte mir eine Download-Geschwindigkeit von 0.66Mb und Upload von 1.83Mb. Dateien kann ich anfangs mit noch etwa 35kB laden, das geht dann stetig bergab bis etwa 12 und kommt dann zum totalen Stillstand und Abbruch.

    Betroffen von der Katastrophe sind mein Mail-Programm (Unibox), Firefox und Safari. Andere habe ich nicht getestet. Das Problem scheint aber systemweit auf meinem Mac zu bestehen.
    Wenn ich Edge unter Windows @ Parallels starte, dann habe ich dort ebenfalls keine bessere Performance.

    • Normalerweise hängt der Mac per Ethernet-Kabel am Switch, und der am Router.
    • Per WLAN und ohne Kabel habe ich aber genau das gleiche Phänomen.
    • Geht der Mac über mein Telefon per LTE-Acces-Point ans Netz, ist er neuerdings ebenfalls total ausgebremst.
    • Andere Geräte (Telefon und Microsoft Surface) funktionieren mit meinem Zugang über den Router weiterhin völlig normal und haben beim Speedtest heute eine etwa 100mal höhere Geschwindigkeit beim Download als der Mac.

    Es liegt also nicht an der sonstigen Hardware zum Zugriff aus Internet.
    Das Problem besteht erst seit etwa einer Woche. In der Zeit habe ich nichts installiert oder Einstellungen geändert.
    Programme laufen praktisch keine im Hintergrund. Parallels wird auch nur bei Bedarf gestartet.


    Gemäß der LEDs am Switch läuft auch kein heftiger Verkehr im Hintergrund, der den sonstigen Zugriff ausbremsen würde.
    Sonstige Leistungseinbußen sind auch nicht festzustellen, lediglich der Zugriff aus Internet ist langsam.

    Irgendwas muss da ganz gehörig kaputt gegangen sein. Wie kann ich das Problem besser eingrenzen? Danke für Tipps!

    Bildschirmfoto 2018-12-26 um 17.10.32.jpg

    Bildschirmfoto 2018-12-26 um 17.11.39.jpg
     
  2. Insulaner

    Insulaner Martini

    Dabei seit:
    06.01.12
    Beiträge:
    650
    Könntest mal das Terminal aufmachen und mit "top" schauen, welche Prozesse laufen.
    Mit Ctrl-C kannst Du das wieder abbrechen.
     
  3. Ijon Tichy

    Ijon Tichy Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    21.11.06
    Beiträge:
    1.874
    Hast du mal
    - das Netzwerk gelöscht und neu angelegt
    - einen weiteren User angelegt, mit dem eingeloggt und getestet

    ? Wie verhält sich dein Mac dann jeweils?
     
  4. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    11.399
    das klingt ja schlimm.
     
  5. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    11.399
    das spricht ja erst einmal nur dafür, dass das Problem auf den Mac beschränkt ist - weil ja das Windows unter macOS gestartet auch alle Probleme des macOS „erbt“.

    • ok, in dem Aufbau könnte man einen Duplex-Mismatch vermuten - laufen noch andere Geräte über Kabel über diesen Aufbau (also direkt am Switch angeschlossen)? Wenn nicht, bitte mal ausprobieren.
      ok, das spricht dann wieder dagegen
      ok, verdächtig auch der Mac mit seiner Hardware - schon SMC- und PRAM-Reset gemacht? Ist der LTE-AP in Dein Netz eingebunden oder wirklich nur im Mobilfunknetz?
      Routingtabelle auf IPv4 sieht erst einmal gut aus, aber wie @Marcel Bresink mal geschrieben hat, verwendet macOS eigentlich nur IPv6. Was verwendest Du für einen Router?
      Der Tip, das Netzwerk einmal neu anzulegen, kam ja schon.
     
  6. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    Erst einmal danke fuer die Tipps.

    Es wurde leider alles noch viel viel schlimmer, denn inzwischen hatte ich bereits einen Virusscan mit Avast gemacht (ohne Befund), und danach einen NVRAM-Reset. Seitdem startet der Mac leider gar nicht mehr. Gong und grauer Schirm, der entweder ausgeblendet wird und dann erlischt, oder aber einfach dunkelgrau bleibt. Der Mac bleibt aber in jedem Fall an.

    Mit etwas Glueck (laesst sich aber noch nicht reproduzieren) faehrt er bei eingen Versuchen dann doch hoch. Bislang einmal aus dem grauen Schirm waehrend ich Abendbrot asz und ihn einfach einige Minute unbeobachtet mit dem grauen Schirm stehen liesz, und einmal per Neustart aus dem Revovery-Modus.
    Der Recovery-Modus ist der Einzige, der zuverlassig immer funktioniert. Festplatte laut Festplattencheck aus der Recovery-Umgebung ohne Befund.

    Jetzt bin ich gerade dabei, die noetigsten Dateien auf eine externe Platte zu retten, da ich als naechstes wohl nicht umhin komme, das MacOS komplett neu aufzusetzen.

    Immerhin laeuft jetzt das Internet offenbar wieder fluessig, falls das kurz vor eine Neuinstallation irgendein Trost ist.
    Sonst haette ich gerne noch das mit dem neuen Benutzer und dem neu angelegten Netzwerk probiert, weil es schluessig klingt.

    Der LTE Zugang ist uebrigens voellig unabhaengig vom Heim-Netz.


    Das Problem scheint aber irgendwie leider fundmentaler zu sein als gedacht und gehofft.
     
  7. Insulaner

    Insulaner Martini

    Dabei seit:
    06.01.12
    Beiträge:
    650
    Keine Antwort auf die Tips.
    Weiter viel Glück bei der Suche.
     
  8. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    Du bist lustig, ich hatte inzwischen ein ganz anderes Problem von elementarem Ausmaß (s.o.), und da steht nachts um eins die Datenrettung im Mittelpunkt. Manchmal dauert es unter Umständen zwölf Stunden, bis jemand, der neben einem bockigen Mac noch zwei kleine Kinder bespaßen muss, hilfreiche Lösungsansätze durchprobieren und darauf antworten kann. Das heißt nicht, dass die hier auf Taube Ohren oder Undankbarkeit träfen - ich bitte Dich, das nicht misszuverstehen und hier vorschnell öffentlich falsch zu interpretieren.
    :rolleyes:


    Inzwischen hat sich der Rechner offenbar ob der drohenden Neuinstallation hinreichend beruhigt, um bereits fünf oder sechs Mal in Folge problemlos zu starten. Das Internet-Problem bestand allerdings immer noch. Ich habe jedoch den Eindruck, dass es in erster Linie in der Start-Phase des Rechners auftritt und nach einiger Zeit (mindestens > 10 Minuten) aus ungeklärter Ursache die Leitung oftmals wieder frei ist.

    Zweifler und Kritiker aufgemerkt, jetzt im Einzelnen zu den Tipps:

    • Neuen Nutzer habe ich angelegt, leider mit dem gleichen schlechten Ergebnis beim Zugriff.
    • TOP gibt keine Erkenntnisse über ungewöhnliche Aktivitäten.
    • Little Snitch (ich weiß, dass das viele hassen, ich finde es toll, hatte es aber trotzdem zwischendurch deaktiviert, um es als Fehlerquelle auszuschließen) meldet keinen ungewöhnlich hohen Datenverkehr; siehe Anhang, keine 12MB nach kaum zwei Minuten Aktivität, das ist der 20Gb-Leitung nicht angemessen
    . netzwerkbetrieb.png
    • Netzwerkeinstellungen habe ich gelöscht und wieder neu angelegt. Danach lief es in akzeptabler Geschwindigkeit, kann aber auch daran liegen, dass zufällig in diesem Moment wieder der kritische Punkt überschritten war. Das muss ich erst noch bei weiteren Neustarts beobachten, bevor ich das Resultat abschließen beurteilen kann.

    In jedem Fall werde ich hier kurz berichten, wie der Stand der Dinge ist, auch wenn es eventuell wieder ein paar Stunden dauert.
    ;)


    Edit: Internet scheint derzeit auch nach Neustart einigermaßen zu laufen, eventuell hat das Löschen und Neuanlegen einen Effekt gebracht. Danke. Manchmal sind die Dinge zu offensichtlich, um selbst drauf zu kommen. Falls dem doch nicht so sein sollte, so werde ich den Tread weiterführen, ansonsten kann das Problem als gelöst betrachtet werden. Danke an alle, die hier mit Ratschlägen an meiner Seite waren.
     
    #8 Manzana, 27.12.18
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.18
  9. Ijon Tichy

    Ijon Tichy Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    21.11.06
    Beiträge:
    1.874
    Du erwähnst Avast - ich hoffe du hast keinen Virenscanner installiert und ständig am laufen? Sonst wäre das mein erster Verdacht.
     
    ottomane gefällt das.
  10. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    11.399
    und LittleSnitch bitte unbedingt aktuell halten. Gerne auch komplett nach Anleitung deinstallieren und nach Ausschluss später wieder rauf.
     
    ottomane gefällt das.
  11. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    Nein, Avast habe ich nur installiert, um einen Virus auszuschließen.
    Ist schon wieder runter.

    Little Snitch habe ich nach vielen Jahren als Drei-Stunden-Nutzer dann vor einigen Monaten endlich einmal gekauft, obwohl ich den Preis ganz schön heftig fand, und seitdem ist es aktuell.


    Im Moment scheint das System wieder zu funktionieren, Neuanlegen der Internetverbindung in den Systemeinstellungen scheint das Problem behoben zu haben. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das in zwanzig Jahren Mac noch niemals nötig war, sonst wäre ich mit etwas Nachdenken vielleicht sogar selber drauf gekommen.
    :innocent:
     
    Ijon Tichy gefällt das.
  12. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    So, Problem ist doch nicht behoben. Der Mac muckt nach Neustart wieder mit dem Internetzugriff.

    Ich wollte nun besonders schlau sein und ein MacOS völlig neu installieren, aber Mac war leider "schlauer".
    In nur 6-7 Stunden habe ich auf einer externen USB-Festplatte das MacOS neu installiert, inzwischen kann ich von der Platte starten, komme aber nur bis zur Anmeldung, wo ein Passwort von mir verlangt wird, welches ich nicht kenne.

    Zehn Punkte für den Mac, null für mich!
    :confused:

    Laut Passwort-Merkhilfe müsste es mein normales Passwort sein, aber dies funktioniert nicht.
    Auf der Platte war eine alte Version vom MacOS für MacBook enthalten (Mountain Lion, wenn ich mich nicht irre), möglicherweise hat er sich das Passwort von dort geholt, auch wenn es nicht mit dem der Merkhilfe übereinstimmt.

    Leider kann ich mich nicht anmelden, weil das alte Mountain Lion Passwort deutsche Umlaute enthielt, der Mac sich aber entschieden hat, entgegen sämtlicher bisheriger Installationen diesmal ein System aus Spanisch aufzusetzen, und an die deutschen Umlaute komme ich mit der spanischen Tastaturbelegung nicht; noch nicht einmal mit den entsprechenden Tastenkombinationen.

    Gibt es eine Möglichkeit, um die Tastaturbelegung im Anmeldefenster umzustellen, ohne dass man sich dafür erst einmal anmelden muss? So könnte ich immerhin testen, ob er ein altes Passwort wiederverwendet, welches nicht mit dem der Merkhilfe identisch ist.
     
  13. implied

    implied Beauty of Kent

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    2.149
    Wenn Du ein macOS neu installierst, egal ob intern oder extern, startest Du doch die Installation und gibst Deine Daten für das neue System wie Sprache und den Benutzer selber ein...?
    Vielleicht fehlt da was in Deiner Beschreibung, wie Du vorgegangen bist, aber sorry, das schnalle ich grad nicht ;)

    Sag mal, eine Time Machine Sicherung hast Du nicht? Das wäre doch das Einfachste.

    Ich wünsche viel Glück
     
  14. Lordcord

    Lordcord Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    14.01.07
    Beiträge:
    777
    Ich hatte das heute morgen auch. Bei mir war der Grund, dass ich parallel mein iPhone zum Laden angeschlossen hatte und dieses als USB-Modem erkannt wurde. Da mein Datenvolumen aufgebraucht war, ging dann natürlich nichts mehr. Kann es das bei dir auch sein?
     
    Wuchtbrumme gefällt das.
  15. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    11.399
    das ist ein guter Hinweis! Das würde man in Einstellungen/Netzwerk sehen, wenn ein USB-iPhone in der Liste aktiv wäre. Oder eben nachträglich an vielem Traffic am iPhone.
     
  16. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    Guten Morgen, und ein schönes neues Jahr!

    iPhones habe ich keine, und auch kein sonstiges Telefon angeschlossen oder sonst irgendwie gekoppelt. Der Internet-Verkehr läuft definitiv über die Glasfaserleitung.

    Was die Installation betrifft, da hätte ich auch erwartet, dass man mich etwas fragt, was aber nicht der Fall war. Erst sollte es 18 Stunden dauern, dann immerhin noch etwa 6, das ist natürlich zu lange, um live dabei zu bleiben.
    Also habe ich den Rechner machen lassen. Als ich abends dann mal geschaut habe, hatte er von der neuen Installation bereits gestartet und war am Anmeldebildschirm, um ein Passwort zu verlangen.

    Konfiguration:
    interne Platte mit High Sierra, meinem eigentlichen Arbeitssystem
    externe Platte aus einem MacBook mit einem älteren MacOS (wahrscheinlich Mountain Lion), diese wurde nur als Datenträger für eine Neuinstallation des MacOS angeschlossen, um nicht mein Hauptsystem plattzumachen, sondern um testweise von High Sierra auf der externen Platte starten zu können

    Bei der Installation des High Sierra (nach Recovery-Start) auf der externen Platte wurde ich exakt gar nichts gefragt, sondern es wurde einfach sechs Stunden lang irgendwas gemacht. Ich könnte mir also vorstellen, dass die Daten aus dem Mountain Lion übernommen wurden, auch das Passwort - auch wenn der Passwort-Hinweis auf das normale Passwort meines normalen Systems verweist, welches aber definitiv nicht zum Anmelden am neu installierten System funktioniert.

    Nun habe ich auch eine spanische Tastaturbelegung, ohne Umlaute und kann definitiv nichts mit dem neu installierten High Sierra machen, außer auf den Anmeldebildschirm zu schauen und nebenher zu verzweifeln, weil ich nicht einmal das alte Passwort ausprobieren kann, da keine Tastenkombinationen erlaubt sind, mit denen ich die Umlaute im spanischen Layout erzeugen könnte.

    normales Passwort nach dem Schema 12345apfel, das bekäme ich mit jedem Layout hin
    altes Passwort nach dem Schema äpfel, das geht ohne deutsche Tastaturbelegung gar nicht
     
  17. implied

    implied Beauty of Kent

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    2.149
    Start mit cmd-r, im Dienstprogramm die Festplatte löschen (macOS extended Journaled), dann Neuinstallation.
    Die Daten hast Du ja mittlerweile alle gesichert, oder?
    Dann kannst Du auch alles wie gewünscht eingeben.

    Leider kann ich Dir aber immer noch nicht ganz folgen, was Du da tatsächlich bei der Installation gemacht hast..... hmmmmm. Denn bei Neuinstallation bzw. schon bei Start recovery wird IMMER als erstes die Sprache abgefragt
     
  18. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    Die Sprache wurde evtl sogar beim Start der Recovery abgefragt, der Rest der Installation lief aber völlig ohne Rücksprache mit dem Anwender.

    Platte löschen und nochmal völlig neu installieren wäre die letzte Option, allerdings muss es doch eine Möglichkeit geben, ein gespeichertes Passwort mit Sonderzeichen in der Anmeldung auch einzugeben.
    Dafür müsste ich dem Mac nur mitteilen können, dass das deutsche Tastaturlayout verwendet werden soll. Das wäre ja unabhängig von der Systemsprache.
     
  19. Butterfinger

    Butterfinger Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    28.04.15
    Beiträge:
    2.513
    Haben alle deine Geräte im Haushalt das Probem? Du sagtest was von alten MacBook. Klingt jetzt zu einfach. Ich hatte vor einiger Zeit auch das Problem und am Ende habe ich den Router neu gestartet, dass sich dieser nochmal ins Netz einwählt.

    Ein anders mal hatte ich das Problem, dass der Router falsche IPs über DHCP (LAN) verteilt hatte, Mails gingen durch, der Rest ging schleppend bis gar nicht.
     
  20. Manzana

    Manzana Stechapfel

    Dabei seit:
    15.07.06
    Beiträge:
    158
    Der Mac ist als einziges Gerät betroffen.
    Internet auf dem Mobiltelefon über diesen Router läuft wie geschmiert.
    iPads haben auch keine Probleme.

    Die LAN-IPs sind für die Herzstücke des Systems, u.a. auch den Mac, fest eingestellt.
    Über DHCP beziehen nur Sekundärgeräte ihre IP.

    Zwischendurch habe ich die IP für den Mac sogar über DHCP vergeben lassen, um das als Fehler auszuschließen.
    Router und Switch sind mehrfach durchgestartet (inklusive Trennung vom Stromnetz), und gemäß der Standard-Phrase in den meisten Bedienungsanleitungen habe ich sogar alle Stecker und Kabelverbindungen geprüft.
    :D

    Leider mit mäßigem Erfolg.