• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Magazin In-App-Käufe: Kostenlose Programme im App Store werden nicht mehr als „Gratis“ beworben

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.550
In einem überraschenden Schritt hat Apple vor einigen Stunden eine Änderung an der Darstellung von kostenlosen Apps im App Store und Mac App Store vorgenommen. Anstatt kostenlose Programme, die womöglich mit In-App-Käufen ausgestattet sind, als „Gratis“ zu bewerben, erscheint nun der neutralere Hinweis „Laden“. Apple selbst hat sich zu der Änderung nicht geäußert, in der Vergangenheit hagelte es aufgrund der Darstellung solcher Apps als Gratis-Programme jedoch oft Kritik seitens der US-amerikanischen Bundeshandelskommission FTC und der EU-Kommission.[prbreak][/prbreak]

Der neue Hinweis „Laden“ (in englischsprachigen App Stores „Get“) erscheint bei allen kostenlosen Programmen, unabhängig davon ob diese In-App-Käufe bieten oder nicht. An der Darstellung von kostenpflichtigen Apps ändert sich nichts, bei bereits einmal heruntergeladenen oder gekauften Programmen erscheint weiterhin das Cloud-Symbol zum Download der App. Google hat nach der Kritik der Regulierungsbehörden ähnliche Änderungen an der Darstellung von kostenlosen Programmen in Google Play bereits vor mehreren Monaten umgesetzt.

In der Vergangenheit ist Apple wegen irrtümlicher In-App-Käufe Vergleichszahlungen in Millionenhöhe eingegangen. Apple hat daraufhin mehrmals Änderungen bei der Darstellung von Apps mit In-App-Käufen umgesetzt und diese eindeutiger gekennzeichnet. Zuletzt hat man mit der Familienfreigabe in OS X Yosemite und iOS 8 außerdem Möglichkeiten für Eltern geschaffen, In-App-Käufe der Kinder zu kontrollieren und im Zweifelsfall nicht freizugeben.

app-store-ios-7_icon.png
Via The Verge
 

dbrune

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
01.03.14
Beiträge
6.144
Ok, wer sich aber auf In AppKäufe einlässt ist in meinen Augen selbst Schuld.


Gesendet von meinem iPhone mit Apfeltalk
 

iSushi73

Fuji
Mitglied seit
22.09.12
Beiträge
36
dbrune warum ist man da selber schuld?
du arbeitest ja sicher auch umsonst oder?
und versehentlich kaufen?
ja ich klicke auch immer ausversehen 2-3 mal auf einen button, ist schon klar. :D
 

Carrera124

Gast
Passend dazu eine Bewerbung aus der Rubrik: Dümmster Appstore-Bug des Tages.

Heute morgen wurden auf meinem iPhone Updates für 3 Apps gemeldet. Davon liefen 2 problemlos durch, bei der dritten App kam die Fehlermeldung "Der Artikel, den Sie kaufen möchten, ist nicht mehr erhältlich."

Ah ja.
1. Will ich den Artikel nicht kaufen sondern nur updaten.
2. Wenn der Artikel nicht mehr erhältlich ist, warum bietet mir der Appstore dann ein Update dafür an, so von gestern auf heute.
 

dbrune

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
01.03.14
Beiträge
6.144
dbrune warum ist man da selber schuld?
du arbeitest ja sicher auch umsonst oder?
und versehentlich kaufen?
ja ich klicke auch immer ausversehen 2-3 mal auf einen button, ist schon klar. :D
Nö, warum sollte ich zB Geld in einem Spiel ausgeben um zB Rohstoffe zu bekommen. Klar verdienen die Leute so ihr Geld, aber man sollte sein Gehirn nicht ausschalten.


Gesendet von meinem iPhone mit Apfeltalk
 

joey23

Hochzeitsapfel
Mitglied seit
26.11.06
Beiträge
9.246
Ob da jetzt "Gratis" oder "Laden" steht ist in meinen Augen völlig egal. Punkt ist doch, dass man nicht abschätzen kann, ob die App nun Gratis ist oder was sie ggf kostet.
 

dbrune

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
01.03.14
Beiträge
6.144
Im App Store steht aber auch noch, dass eben die Käufe möglich sind.


Gesendet von meinem iPhone mit Apfeltalk
 

10tacle

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
10.06.11
Beiträge
2.749
Hätte es gut gefunden wenn bei Apps, die wirklich gratis sind, auch weiterhin "Gratis" stünde. Nur Apps mit In-App-Käufen sollten "Laden" da stehen haben, damit man auch auf dem ersten Blick sieht, dass die App sehr wohl Geld kostet.
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.382
Und was ist dann mit den Apps bei denen die Käufe wirklich rein optional sind?
 
  • Like
Wertungen: simmac

MarcNRW

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
17.09.14
Beiträge
4.000
Was für ein Blödsinn. Hier bekommt das Kind doch nur einen neuen Namen.

Wirklich sinnvoll wäre eine unterschiedliche Bezeichnung von wirklichen kostenlosen Programmen und Programmen mit in-App-Käufen.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.550
Wirklich sinnvoll wäre eine unterschiedliche Bezeichnung von wirklichen kostenlosen Programmen und Programmen mit in-App-Käufen.
Und was ist dann mit den Apps bei denen die Käufe wirklich rein optional sind?
Ich denke eine solche Unterscheidung ließe sich nur umsetzen, wenn jedes einzelne Programm entsprechend bewertet wird (riesiger Aufwand). Denn nur weil es In-App-Käufe gibt, heißt das ja noch lange nicht, dass diese auch in irgendeiner Art notwendig sind (als Beispiel etwa die neuen Office-Programme). Von daher finde ich den Schritt, diese Programme alle in einen Hut zu werfen, dafür aber eine neutrale Bezeichnung zu wählen, schon nachvollziehbar. In Google Play dürfte es offenbar auch so sein.
 

MacMac512

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
14.04.10
Beiträge
903
Wirklich sinnvoll wäre eine unterschiedliche Bezeichnung von wirklichen kostenlosen Programmen und Programmen mit in-App-Käufen.
Finde ich nicht, ich habe einige Apps auf meinen Geräten die an sich kostenlos in vollem Umfang zu nutzen sind, Extras die über den eigentlichen Anwendungszweck hinausgehen kosten dann extra. Also ist die App so gesehen kostenlos. :)

Ich finde man sollte jedoch diese ganzen Abos mal deklarieren. Lieber kaufe ich für X Euro eine App und benutze sie als Vollversion, statt die Nutzung nur zu mieten.

Noch schlimmer ist eigentlich, dass man u.U. heute eine App für 50 Euro kaufen kann und morgen kann sie schon aus dem App Store verschwunden sein, ohne dass man sie jemals wieder installieren kann. Stichwort "Der Artikel, den Sie laden möchten, ist nicht mehr erhältlich."
So habe ich schon Geld in den Sand gesetzt, dass ich leider nie wieder gesehen habe. Lediglich ein Entwickler hat gegen Nachweis eine Nicht-MAS Version bereitgestellt.
 

dbrune

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
01.03.14
Beiträge
6.144
1) In-App käufe deaktivieren
2) Kein Guthaben auf dem iTuneskonto lassen
3) Vor dem klicken lesen
Unter Allgemein - Einschränkungen den Haken deaktivieren bei den Käufen?


Gesendet von meinem iPhone mit Apfeltalk
 

Gotteszorn

Adams Apfel
Mitglied seit
30.12.11
Beiträge
511
Die Bezeichnung ist mir egal, Apple weist bei In-App Käufen auf selbige hin und für alles andere ist der Kunde selbst verantwortlich.
Mehr als den Kunden darauf zu stoßen ist nicht möglich. Jeder Erwachsene beansprucht zudem für sich mündig zu sein, dann soll er nicht immer nach Regulierung schreien, sondern vor dem Kauf die Augen aufmachen. Punkt um!
 
Zuletzt bearbeitet:

Apfelhonk

Stina Lohmann
Mitglied seit
02.03.12
Beiträge
1.044
Also bei mir steht im App Store in der Kategorie Topcharts unterhalb von Gratis das es In-App-Käufe gibt. Diese Kennzeichnung finde ich gut. und wäre doch auch in den Highlits denkbar.
 

Greenie77

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
03.11.11
Beiträge
1.752
Ergibt keinen Sinn für mich die Änderung. Zumal das größte Problem immer noch nicht beseitigt ist damit. Nämlich: Klar auf dem ersten Blick erkennbar zeigen welche Gratisapp inappkäufe biete.

Also wäre meine logische Folgerung und Vorschlag an Apple:

Programme die Geld kosten: KAUFEN
Programme mit inappkäufen die funktionsfähig sind: TESTEN
Kostenlose Programme: GRATIS

Wie man allerdings auf LADEN kommt erschließt sich mir nicht. Laden bedeutet nach meiner Logik laden aber nicht installieren! Dann hätte man doch gleich wie die Werbung immer so rumtönt auch schreiben können: HOLEN. Dann wirkt es noch dämlicher!