1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iMovie - .vob Bearbeiten - brauche dringend Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Videosoftware" wurde erstellt von Apfelpunk, 17.02.10.

  1. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Hi Zusammen,

    Bin gerade ein wenig frustriert. Hatte mir extra meinen imac geholt um ein paar SD Filme zu schneiden. Jetzt hab ich hier Sachen mit meinem DVD Recorder aufgenommen die ich gerne mit imovie schneiden und vertonen möchte.
    Die ganze Aufnahme ist in einer grossen .vob Datei die in Kapitel aufgeteilt ist. (wird im Dateisystem aber nur als eine Datei erkannt)
    Mein Problem ist das imovie ja bekanntlich keine .vob Dateien importieren kann. Habe es mal probiert die .vob Datei einfach in .mpeg umzubenennen. Hat leider nicht geklappt.
    Dann hab ich gehört ich muss das in .dv umwandeln. Hab ich dann mit Toast probiert aber das dauert erstens unendlich lange und zweitens kann Toast nur das erste Kapitel konvertieren. Bei allen anderen hängt es sich bei ca. 50% auf.
    Hab dann wenigstens das eine Kapitel was geklappt hat in imovie importiert und ich musste noch mal 1,5 Stunden warten um das reinzuladen. Brauche dringend nen Weg auch die anderen Kapitel in imovie zu bearbeiten und ausserdem nervt es mich total das ich die Dateien in .dv aufblähen muss was ewig dauert. Schließlich soll die DVD von der Quali sogar eher noch reduzieren da das Material bei Youtube rein soll. Wäre echt froh wenn mir jemand helfen kann sonst trete ich meinen Mac in die Tonne und arbeite wieder mit Windows was echt Schade wäre ;)
     
  2. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    DV ist nunmal fürs Schneiden am besten geeignet, aber mp4 Video müsste auch gehen. (VOB dagegen ist meines Wissens kein typisches Format zum Bearbeiten oder Austauschen von Videos, eigentlich kenne ich es nur von Video-DVDs.)

    Zum Konvertieren würde ich mal MPEG Streamclip oder Handbrake ausprobieren.
     
  3. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    hmm ich werd noch mal mit handbrake mein Glück versuchen.
    Mpeg Streamclip hatte ich schon getestet das hat mir fürchterliche Schlieren beim konvertieren rein gemacht.
    Kann ich MP4 dann direkt in iMovie importieren?
     
  4. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    vob-Dateien kannst du mit nichts direkt schneiden. Ums konvertieren kommst du da nicht drum rum.

    MP4 sollte gehen, je nachdem welchen Codec du dort drin versteckst.
     
  5. zweiundvierzig

    zweiundvierzig Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    25.01.07
    Beiträge:
    1.419
    Premiere Pro zur Hand? Kann .vob direkt schneiden!
     
  6. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Mit MP4 meinte ich natürlich nicht nur das Container-Format, sondern auch AVC- (H.264-) und AAC-Codecs. MP3- statt AAC-Audio müsste auch gehen.
    Meines Wissens arbeitet iMovie ab Version 8 problemlos mit solchen MP4s. Das alte iMovie HD könnte u.U. auf DV angewiesen sein.
     
  7. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Hmm ich hab sogar Premiere Pro Cs3 hier liegen gehabt. Ist mir aber ehrlich gesagt ein wenig zu übertrieben für die paar Schnitte die ich machen will ;)
    Und .vob konnte ich damit leider nicht importieren der zeigte die Datei im Öffnen Fenster grau an, genau wie iMovie.
     
  8. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Hmm leider hab ich immer noch keine Lösung gefunden.
    Hab es mit mpeg streamclip probiert aber das baut mir schlieren in die Videos beim konvertieren.
    Die mit Handbrake erstellten Mp4s bringen Quicktime und Co. nur zum abstürzen.
    Toast hängt sich immer bei 20% auf. Ist das wirklich so schwer ein .vob zu konvertieren?
    Freue mich über jede Hilfe.
     
  9. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Bitte? Was sollen denn Schlieren sein? Es geht hier immerhin um eine digitale Konvertierung. Was vorkommen kann, sind Kompressionsartefakte (je geringer die eingestellte Kompression, desto weniger) und ggf. zeilenweise versetzte Halbbilder, falls das Ausgangsmaterial interlaced ist und der Deinterlacer nicht aktiviert wurde. Das wären aber alles Einstellungsfragen.
    Andere Bildstörungen als diese kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
     
  10. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Also mit schlieren meine ich stark flackernde Objekte und längstreifen bei animierten Objekten.
    Hab zum Beispiel ein Autorennspiel aufgenommen da flackern dann die Strassenschilder und wenn das Auto z.B ne Kurve fährt, verwischt das Auto stark und es bilden sich halt diese unschönen Längsstreifen um das Auto rum.
    Besser kann ich es leider nicht erklären. Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.
    Toast macht das zum Beispiel nicht egal in welches Format ich umwandel aber dafür stürzt es halt immer irgendwann ab in der Mitte des Films ;)
     
  11. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Achja und ruckeln tut es auch trotz eingestellten 30FPS wie im Original (also bei MPEG Streamclip jetzt)
     
  12. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Warum sollte es weniger Ruckeln als im Original. Ist kein Zauberprogramm.

    Wenn so viele Programm mit deiner VOB-Datei Probleme haben, könnte sie auch defekt oder nicht standardkonform sein.

    Probiere auch mal ReduxEncoder.
     
  13. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Also das Original tut niht ruckeln das läuft butterweich.
    Nur MPEG streamclip zerschiesst es mir beim konvertieren.
    Wenn ich das Video mit VLC oder direkt am DVD Player abspiele läuft es 1A.
    Hmm aber ich glaube es war ein Riesenfehler das am DVD Rekorder aufzunehmen ich hätte wohl lieber ne TV Karte nehmen sollen. :(
     
  14. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Du kannst auch mit VLC Videos konvertieren. Schau mal in den Streaming/Export-Assistenten.
     
  15. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Klingt nach dem sog. Kammeffekt, der von der Wandlung eines interlaced Halbbilderstroms in einen Vollbilderstrom entsteht. Daher sagte ich schon: Deinterlacer zuschalten.
     
  16. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Ok ich hab es jetzt geschafft mit Windows 7 und dem Movie Maker :-D
    Einfach Datei, DVD importieren gemacht und hatte die komplette DVD drin in 1A Quali.
    Hab es dann direkt schon mal geschnitten, die Tonspur würde ich dann aber doch wieder am Mac machen ich glaub der Movie Maker untestützt nicht mal ne extra Tonspur.
    Wie bekomme ich das .wmv in iTunes?
     
  17. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Warum iTunes? Das wmv wirst du zum Bearbeiten wieder umwandeln müssen. Kann der MovieMaker keine offeneren Formate?
     
  18. Apfelpunk

    Apfelpunk Granny Smith

    Dabei seit:
    28.05.09
    Beiträge:
    14
    Ach Sorry ich hab bullshit geschrieben. In imovie muss ich die .wmv jetzt natürlich bekommen. Obwohl Tonspur zum Video geht glaub ich auch über Garage Band oder?
    Achso und ja der moviemaker macht nur .wmv genau wie apple nur mp4 macht ;)
     
  19. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Keine Ahnung, nachvertont habe ich noch nicht, ich hätte es vermutlich mit QuickTime Pro versucht. Ist aber nicht komfortabel.
     
  20. NoaH11027

    NoaH11027 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    14.03.06
    Beiträge:
    777
    Ähm, soweit ich mich entsinne ist .vob ein MPEG2 Container oder? Zumindest wenn ich an einer (unverschlüsselten) .vob Datei die Endung in .mpg ändere, wird das dann auch problemlos als MPEG2 erkannt. Probier es mal mit vobmerger, damit kannst du mehrere .vob's zusammenfassen und dann komplett verarbeiten.

    Unter MacOS ist das Problem das MPEG2 geschützt (markenrechtlich) ist und daher die Standardkomponenten (Quicktime, iMovie e.g.) kein MPEG2 unterstützen. Diese Unterstützung kann man aber für 20€ erwerben, damit ist dann auch iMovie und vor allem auch Quicktime in der Lage MPEG2 abzuspielen.

    Als kleiner Tipp, schau dir mal ProjectX an, ist eine plattformunabhängige Java Implementation. Dann dein .vob in .mpg umbenennen und öffnen, so das MPEG2 ist, kannst du damit einfachst schneiden, als MPEG2 speichern oder eben auch muxen/demuxen…

    N
     

Diese Seite empfehlen